,

RheinEnergie verlängert: Signal in der Stadionplanung?

RheinEnergie bleibt Sponsor und Stadion-Namensgeber beim 1. FC Köln. Der Energieversorger und die Geissböcke einigten sich auf einen neuen Vertrag bis 2024 – passenderweise bis zum Ende des Stadion-Pachtvertrages des FC mit der Stadt Köln.

Köln – Wie erwartet setzen der Effzeh und RheinEnergie ihre Zusammenarbeit fort. Neben dem Stadionnamen wird das Kölner Energieunternehmen auch als Trikotsponsor der U21, als Namensgeber des Sportparks im Grüngürtel und als Förderer der Nachwuchsabteilung erhalten bleiben.

Sponsor bietet Hilfe bei Stadionausbau an

Insbesondere das Stadion war ein wichtiges Thema in den Verhandlungen. Das zeigt auch die Vertragslänge. Bis 2024 läuft die neue Vereinbarung. Damit laufen der aktuelle Pachtvertrag des FC mit der Stadt Köln und die Sponsoring-Vereinbarung mit der RheinEnergie gleichzeitig aus. Noch ist nicht klar, ob der FC über 2024 hinaus in Müngersdorf bleiben wird.

Doch Dieter Steinkamp deutete an, dass er um den Verbleib der Geissböcke am alten Standort kämpfen wird. „Das Thema Stadion spielt eine Rolle“, sagte der Vorstandsboss des Sponsors. „Wir werden uns dafür einsetzen, dass im Fall eines Ausbaus eine mögliche neue Dachkonstruktion mit Photovoltaik versehen wird.“ Man werde Möglichkeiten „durchforsten“, die es dem FC ermöglichten, mit der Stadt eine Einigung zu finden.

Hans-Schäfer-Kurve kommt

Dazu gehört auch, dass RheinEnergie den Weg für die Hans-Schäfer-Südkurve freimacht. Das Unternehmen hat dem FC die Möglichkeit gegeben, den bislang mit einem Schriftzug des Sponsors versehenen Werbeplatz in der Kurve für den neuen Namen zu räumen. Damit steht einer Umbenennung der Kurve in den kommenden Monaten nichts im Wege.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar