,

Anfang fängt an: „Wir gehen direkt in taktische Formen rein“

Auf Fuerteventura verbrachte er seinen Urlaub und damit auch seinen mentalen Abschied von Holstein Kiel. Nun beginnt für Markus Anfang seine Zeit beim 1. FC Köln. Am Freitag absolvierte er seinen Antrittsbesuch. Am Montag beginnt die Arbeit mit der Mannschaft. Der neue Trainer hat konkrete Vorstellungen.

Köln – Um kurz nach neun am Freitag schlug Markus Anfang am Geißbockheim auf. Nach seinem Kurzbesuch vor dem Urlaub kam der 44-Jährige, um erste Weichen zu stellen. Er traf sich mit Tom Cichon, seinem Co-Trainer, und Florian Junge, der von Bayer Leverkusen als zweiter Assistent die Profis betreuen wird. Auch Torwarttrainer Andreas Menger war vor Ort.

Fitnesswerte überwacht: Laktattest am Montag

Die genauen Inhalte der Gespräche sind zwar nicht bekannt, ein Geheimnis dürften sie aber nicht sein. Schließlich steht die Vorbereitung an. Am Mittwoch hatte bereits Athletiktrainer Max Weuthen seine Arbeit nach dem Urlaub wieder aufgenommen. Der Fitnesscoach wertete die Daten aus, die seine Spieler ihm aus dem Urlaub über ihre Pulsuhren übermittelt hatten. Was hat jeder einzelne Spieler in der freien Zeit gemacht? Hat sich jeder an seinen Trainingsplan gehalten? Was ergibt sich aus diesen Werten für die ersten Wochen der Vorbereitung?

Auch Anfang, Cichon und Junge dürften einen Blick auf diese Werte geworfen haben, ehe das Trainerteam am Montagmorgen um 10 Uhr zum Laktattest bittet. Überhaupt beginnt der Montag mit einem umfangreichen Programm, Anfang verschwendet keine Zeit. Der ungeliebte Laktattest am Morgen, am Nachmittag um 15 Uhr dann noch eine weitere Einheit, diese dann öffentlich am Geißbockheim. Vorher, um 14 Uhr, stellen sich Anfang und Sportchef Armin Veh auf einer Pressekonferenz den Fragen der Journalisten. Dann dürfte es einen ersten Fingerzeig geben, in welche Richtung es mit dem FC unter Anfang gehen soll.

Anfang kündigt sofortige Taktikschulung an

Am Freitag ließ Anfang über den Klub den Fans ausrichten, dass er froh sei, dass es endlich losgehe. Er habe sich schon im Flieger zurück aus dem Urlaub wieder mit Fußball beschäftigt und an den Laptop gesetzt, sagte Anfang. „Mein Trainerteam und ich, wir freuen uns riesig auf die Aufgabe.“ Dass der Trainer keine Zeit verschwenden wird, kündigte er ebenfalls bereits an. „Erst einmal wird es Fitnesstests geben. Das wird immer gemacht, damit man weiß, wie der Stand der Dinge ist bei den Jungs“, sagte Anfang, erklärte dann aber: „Wir werden direkt in taktische Formen reingehen, damit die Jungs wissen, was wir spielen lassen wollen.“

Von Tag eins an will Anfang den Spielern beibringen, was er von ihnen erwartet. Man darf davon ausgehen, dass dies auch mit dem 4-1-4-1 zu tun hat, das Anfang nicht erst seit seiner Zeit in Kiel spielen lässt. Der neue FC-Coach ist von seiner Spielidee überzeugt und wird diese versuchen auf den FC zu übertragen. Ob er dafür von Armin Veh die richtigen Spieler hingestellt bekommen hat, wird sich im Laufe der Vorbereitung zeigen. Da die Verpflichtung des Trainers sich jedoch schon vor Monaten abgezeichnet hat, dürfte Veh genügend Zeit gehabt haben, die Wünsche des neuen Übungsleiters entsprechend dessen Ideen zu erfüllen. Was sich im Kader noch tun wird, dazu werden beide Verantwortliche wohl am Montag Stellung beziehen.

9 Kommentare
  1. FC-Freund says:

    Bin mal gespannt, was MA und AV zu der noch offenen Personalbaustelle (LA) im Kader sagen werden, denn die müsste mMn noch geschlossen werden, wenn man es wirklich professionell mit dem Wiederaufstieg angehen will!

    • Huey L. says:

      Zum Linksaußen werden sie in etwa das sagen: „Wir haben einen hervorragend aufgestellten Kader und können diese Position aus eigenen Reihen besetzen. Natürlich beobachten wir aufmerksam den Markt. Sollte sich eine sinnvolle, mach- und bezahlbare Option auf dem Markt auftun, werden wir uns im Team mit dieser Option auseinandersetzen, aber nicht um jeden Preis handeln. Finanziell haben wir zwar durchaus noch Möglichkeiten, möchten uns aber auch für eventuell notwendige Nachbesserungen in der Winterpause diesen Handlungsspielraum offen lassen. Grundsätzlich müssen wir -Stand heute- nicht handeln, da wir dem jetzigen Kader zutrauen, unser anvisiertes Ziel, den direkten Wiederaufstieg, zu erreichen.“

      • Huey L. says:

        PS. Nur damit wir uns nicht missverstehen: Natürlich siehst du das vollkommen richtig, dass wir auf Linksaußen noch was tun müssen!!!
        Ich wollte mit meinem Kommentar nur aufzeigen, mit welcher Antwort wir sehr wahrscheinlich bei dieser berechtigten Frage/ Forderung rechnen müssen.

      • Rolf Moersch says:

        Hallo Huey L. Der Kommentar ist super, genau so etwas erwarte ich auch. Bleibt die Hoffnung, dass wir uns irren. Ich bin zwar der Meinung, dass die bisher getätigten Transfers / Zugänge, gut sind, aber die Position LA ist wirklich wichtig. Ein erfolgreicher Kader sollte auf allen Positionen gut besetzt sein. Wie zu lesen war, gab es für die vakante Position zwei Alternativen zum Wunschspieler, die zu haben waren.

  2. Paul says:

    Die Kaderpolitik ist ohnehin sehr merkwürdig. Es wurde gesagt, der Kader wäre zu groß, es wurden Spieler eingekauft, und jetzt sind viele Spieler noch da, von denen man eigentlich erwartet hätte, dass sie sich einen anderen Klub suchen: Jojic, Sörensen, Meré! Da gibt es jetzt ein Überangebot in manchen Bereiche, aber die alten Löcher sind immer noch nicht gestopft, z.B. im Sturm.

    • Hans-Jörg Fischer says:

      Das stimmt so nicht ganz! Genau genommen sind es nur noch zwei Spieler, die den Verein per Ausstiegsklausel hätten verlassen können, nämlich Sörensen und Meré, aber beide haben die Klausel nicht gezogen. Bei Jannes Horn wurde in der Presse lediglich vermutet, dass er den Verein verlassen würde, weil er bereits in der Winterpause Abwanderungsgedanken nach Leipzig hegte.
      Von allen anderen Spielern, die noch da sind war eigentlich schon von vorneherein klar, dass sie mit in die 2. Lige gehen.
      Bei Sörensen, Meré und Horn ist dennoch ein Abgang bis zum Ende des Transferfensters (31.08.) möglich, so sie denn einen Verein haben, der die dann frei verhandelbaren Ablösesummen bereit ist zu zahlen.

    • Anti Raute says:

      Wir haben kein Sturm Problem, jedenfalls nicht in der kommenden 2. Liga Saison. Welcher 2. Ligist hat denn bitteschön, bessere Stürmer als unser Effzeh? Es werden auch noch Spieler den Effzeh verlassen, aber Anfang muss erst noch festlegen,wer das sein soll. Lasse ihn doch erst einmal mit der Mannschaft arbeiten, bis zum 31. August sind es noch 9 Wochen, Zeit genug, um sich von Spielern zu trennen.

  3. NICK says:

    Jetzt gilt für viele erstmal nur die WM, dsnach kommt Bewegung in den Markt. Viele Spieler möchten sich bei der WM für höhere Aufgaben empfehlen, entscheiden sich danach erst für einen Verein. Die Vereine die dann den Wunschspieler nicht bekommen haben, interessieren sich dann auch wieder für Sörensen, Mere und hoffentlich auch irgend jemand für Jojic und Cordoba…auf der Zugangsseite warten bestimmt auch viele Spieler die WM ab und was sich danach für sie ergibt. Erst dann entscheidet sich evt. der ein oder andere, der nix besseres bekommen hat, für uns…abwarten und Kölsch trinken…

  4. Alf Krispin says:

    Es gibt schon noch einige Spieler, die man nicht unbedingt im neuen Kader wiederfinden muss, aber Clemens, mit Abstand der unbegabteste Fussballer den ich die letzen 20 Jahre in der 1.Liga gesehen habe, sollte man unbedingt noch rasch los werden. Leider ein typisches Schmadtke+Andenken aus dem untersten Regalbrett!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar