,

Helmes geht: Vertrag lief aus – trotz Laufzeit bis 2021

Patrick Helmes verlässt den 1. FC Köln und wechselt zur neuen Saison zu Bayer 04 Leverkusen. Möglich macht den Wechsel ein auslaufender Vertrag des ehemaligen Profis, obwohl der Kontrakt mit dem 34-jährigen Trainer eigentlich bis 2021 gelaufen wäre. Der FC wollte den Vertrag neu gestalten.

Köln – In der kommenden Saison wird Patrick Helmes seinen Fußballlehrer absolvieren. Die Ausbildung zur höchsten Trainerlizenz hätte beim FC in Vollzeit laufen sollen, ohne dass Helmes eine Mannschaft trainiert hätte. Nun wechselt Helmes aber kurzfristig zu Bayer Leverkusen. Möglich macht dies eine Klausel in Helmes‘ Vertrag.

Klausel ließ Helmes‘ Vertrag im Sommer auslaufen

Dieser lief ursprünglich eigentlich bis 2021, wurde nach GBK-Informationen vom FC aber nach Rücksprache mit Helmes im Frühjahr per Klausel zum Saisonende gekündigt. So lief der Vertrag aus, die Geissböcke wollten den von Ex-Geschäftsführer Jörg Schmadtke gestalteten Kontrakt neu verhandeln, nachdem sich die Trainerkonstellationen im Nachwuchs im vergangenen Jahr deutlich verändert hatten.

Helmes lehnte daraufhin das neue Angebot des Effzeh ab und verlässt zum Sommer das Geißbockheim. Bei Bayer Leverkusen soll er zunächst keine feste Mannschaft übernehmen, neben dem Fußballlehrer nur vereinzelte Trainer-Aufgaben übernehmen. Erst im Sommer 2019 soll er, ähnlich wie beim FC ursprünglich vorgesehen, ein Nachwuchsteam übernehmen.

Kein Interesse an Assistenzposten bei Markus Anfang

Beim FC hatte Helmes zuletzt die U21 betreut, sie in der Saison 2016/17 mit einer starken Rückrunde vor dem Abstieg bewahrt und sogar noch ins obere Tabellendrittel geführt. Der Saisonstart 2017/18 ging dann allerdings in die Hose. Hinzu kam der tragische Tod von Co-Trainer Uwe Fecht, in Folge dessen Helmes den FC bat, von seinen Aufgaben befreit zu werden. Es folgte ein kurzfristiger Wechsel nach Erfurt, wo Helmes einige Wochen an der Seite von Stefan Emmerling Rot-Weiß Erfurt trainierte. Nun kam es zum Ende der Beziehung mit dem FC.

Wie die Bild berichtet, soll Helmes an der Position des zweiten Assistenztrainers bei den FC-Profis unter Markus Anfang interessiert gewesen sein. Nach GBK-Informationen hatten aber weder der ehemalige Nationalspieler noch die Geissböcke diese Überlegungen forciert oder besprochen. Helmes hatte zwar im vergangenen Herbst bei Anfang in Kiel hospitiert. Eine Zusammenarbeit in der kommenden Saison hatten beide aber nicht angestrebt. Die Trennung von Helmes will der FC noch am Montag offiziell bestätigen.

20 Kommentare
  1. NICK says:

    Das sind doch mal positive Nachrichten. Weg mit dem. Wo er jetzt wieder hingeht zeigt doch wie sehr „Effzeh“ er ist. Ich weiß noch wie er und sein Berater damals abwertig über den Effzeh gesprochen haben, als man über seine Rückholung nachdachte. Jetzt ist man ihm mit dem Wechsel nach Erfurt entgegen gekommen, lässt ihn den Trainerschein machen…Weg! Einfach nur weg mit dem!!!

      • Gregor Omerta says:

        Ach Jungchen…wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fxxxxx halten oder leidest du unter Amnesie? Helmes hatte 2! mal einen besonderen Anteil an der Rückkehr ins Oberhaus! Bei seiner Rückkehr von Vfl hat er auf sehr viel Geld verzichtet um dem FC den Wiederaufstieg im Jahr 2014 zu ermöglichen! Außerdem haben die jetzigen Verantwortlichen ihn seit mehreren Monaten als persona non grata behandelt sowohl im Stadion als auch außerhalb! And now read my lips mein Kleiner: 2019 wird es für den FC kein Happy End geben, ergo FC ist wieder der alte Karnevalsverein geworden und wird 2019 den Wiederaufstieg zu 99,9% nicht schaffen ( leider, denn in Deutschland drücke ich 2 Mannschaften meine Daumen und zwar FC Bayern und dem FC Köln und das schon seit 32 Jahren!)…und spätestens dann ist auch zu 99,9% Hector und Timo Horn auch weg, eventuell auch andere Schlüsselspieler. Und der „geschätzte“ Herr Veh wird in Köln genauso „erfolgreich“ sein, wie schon in den letzten Jahren in Hamburg oder Frankfurt, darauf hast du ebenfalls mein Wort :-) Von dem miserablen Leiter des NLZ Meyer will ich gar nicht schon reden…der ist mir sowieso (bald) Lotte :D . Wünsche dem FC Köln und den echten Fans (mich eingeschlossen:-)) alles Gute für die Zukunft! Aber dieses Mal wird der Weg nicht so einfach sein…

        • Boom77 says:

          Naja, auf ihr Wort gebe ich da recht wenig, da Sie einer der wenigen sind, die immer noch nicht kapiert haben, dass die Arbeit von Veh in seinen früheren Vereinen nicht mit seiner jetzigen Arbeit verglichen werden kann. Denn Veh war vorher Trainer (und das nicht mal unerfolgreich; siehe deutscher Meister mit VfB Stuttgart und ja… sogar ein Aufstieg in die 1. Liga mit der Eintracht aus Frankfurt). Bei uns ist er Geschäftsfüher-Sport und kein Trainer. Deshalb ist es ziemlich wuppe, was er z.B. mit dem HSV auf dem Trainingsplatz gemacht hat. Es sagt nichts darüber aus, was er mit unserem FC im Managerbüro macht. Und bisher habe ich bei seiner Tätigkeit als Geschäftsführer ein gutes Gefühl…

          … aber was möchte man von einem „Bayern-Fan“ schon erwarten??

        • Boom77 says:

          Und zur Klarstellung und Vollständigkeit: Ihre Kritik am NLZ teile ich. Ich finde, dass der Fc im puncto Nachwuchs keine gute Figur macht (um es mal netter auszudrücken). Aber auch da hoffe ich, dass Armin Veh dafür sorgt, dass da die notwendige Professionalität Einzu erhält und es sich bessert.

  2. Paul says:

    Es stellt sich nur die Frage, warum der FC mit diesem Söldner so lange gearbeitet hat???

    Die Antwort lautet: Weil wir Deutschlands Loser-Verein No. 1 sind, mit einer ausgeprägten Schwäche für schlechte Funktionäre, Invalide, Prinzipienlose und Geldgierige! Helmes hat direkt mehrere Punkte unseres Loser-Standardsprofils abgedeckt!

    • Flizzy says:

      Du brauchst dringend einen neuen Verein. Ich empfehle Bayern München oder Borussia Mönchengladbach, die sollten am ehesten zu dir passen. Vielleicht auch noch Bayer Leverkusen oder Fortuna Düsseldorf…die haben sicherlich auch Foren. Da ist bestimmt einer bei für so einen strammen Max wie dich. Dann brauchst du deine Winner Mentalität nicht mehr mit so einer Loser Club Mentalität belasten…
      Ich mag mir gar nicht ausmalen was gewesen wäre, wenn du „Anhänger“ vom 1.FC Kaiserslautern oder Eintracht Braunschweig wärst….

  3. Klio says:

    Erinnert ihr euch noch an das Special von Stefan Raab zum FC-Aufstieg? Da hat er (zwar etwas widerstrebend) mit Raab „Sch*ß-Leverkusen“ gesungen. Nun ja, jeder muss wissen, was er macht.

    Sicher, der FC hat ihm eine Chance gegeben, als er gesundheitliche Probleme hatte, aber man sollte seinen Beitrag zum Aufstieg nicht unterschlagen. Ansonsten gilt: Reisende sollte man nicht aufhalten. Verbundenheit zum Verein ist das eine, die kann man aber nicht einfordern, solange der Betreffende ansonsten Leistung zeigt und sich fair verhält. Man hätte sich nach dem Entgegenkommen des FC bei all den Schwierigkeiten aber schon gewünscht, dass das zumindest doch einen Einfluss bei Helmes‘ Entscheidungsfindung gehabt hätte (das hätte vielleicht schon zur Fairness gehört). Die zweifelhafte Außendarstellung von Helmes ist spricht nicht für die Souveränität, die man gerade bei einem Trainer braucht. Von „vom FC verarscht“ bis „Sch*ß-Leverkusen“ – das hat ein besonderes Geschmäckle, wenn man gerade zwischen diesen beiden Vereinen wechselt.

    • Gregor Omerta says:

      „aber man sollte seinen Beitrag zum Aufstieg nicht unterschlagen.“>>>falsch!

      AufstiegeN!>>>> merhzahl! ist richtig!

      Über andere Sachen, die du geschrieben hast, kann man sich streiten, tue ich mir aber das nicht an :D

      • Klio says:

        Es geht hier (als Antwort auf Nick) konkret um die Saison, in der Helmes gesundheitlich angeschlagen wieder zum FC zurückgekommen ist. Darum der Hinweis, dass er in dieser Saison auch mit Leistung zurückgezahlt hat. Was soll daran falsch sein? Dass er auch früher schon mal an einem Aufstieg beteiligt war, übrigens aber auch an einem Abstieg, ist eine andere Sache.

        Streiten muss man sich hier schon mal gar nicht. Einfach mit inhaltlichen Argumenten kontern reicht schon. Kurios ist allerdings, wenn man sich ganz neu in einem Forum anmeldet, um im ersten Beitrag zu betonen, dass man sich eine inhaltliche Diskussion nicht antun will. Dein Nickname lässt allerdings nicht viel Gutes vermuten. Wie in aller Welt kommt man darauf, sich mit einem Namen anzumelden, der auf die Schweigeverpflichtung von Mafiaangehörigen verweist?

        • Gregor Omerta says:

          „Streiten muss man sich hier schon mal gar nicht. Einfach mit inhaltlichen Argumenten kontern reicht schon“ >>>hast meine vollste Zustimmung

          „Wie in aller Welt kommt man darauf, sich mit einem Namen anzumelden, der auf die Schweigeverpflichtung von Mafiaangehörigen verweist?“>>> habe sehr gerne die Sopranos geguckt :-)

  4. Karl Heinz Lenz says:

    Ich habe eben mal in Wikipedia in die Biographie von Patrick Helmes reingeschaut. Klar, in seiner Zeit als Profi hat er auch beim FC gespielt. Seine meisten Profijahre aber war in anderen Vereinen, nämlich bei den Pillen von gegenüber und Fahrzeugbauern nahe der ehemaligen Zonengrenze. Von daher gesehen ist er doch kein FC-Urgestein, den man hier in unserem Forum in eine Reihe mit unseren verdienten „FC-Legenden“ stellen sollte. Gut, er hat mal beim FC gespielt. Aber muss denn Armin Veh, oder wie der jeweilige Sportdirektor denn sonst noch heißen mag, jeden, der mal länger beim FC war, umsorgen und gucken, ob der Junge auch weich und warm liegt?

  5. Ottla says:

    Ruhig – ganz ruhig. Das Ganze riecht nach einer Art Trennung in beiderseitigem Einvernehmen. Der FC wird gerade von Innen heraus neu aufgestellt und ich glaube, man wollte Helmes auch nicht mehr so richtig… das lässt sich zwischen den Zeilen doch ziemlich gut herauslesen…

  6. Adam Klöppel says:

    Verstehe die Aufregung gar nicht. Der eine geht der andere kommt. Helmes ist abgestiegen und aufgestiegen. Alles in Ordnung. Diese bekundeten negativen Emotionen hinterlassen bei mir immer den Eindruck von gekränkter Eitelkeit. Bei mir jedenfalls rührt sich nicht viel bei einer mehr oder weniger einvernehmlichen Trennung eines ehemaligen Spielers und Trainers Pat Helmes.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar