,

Olkowski geht! Hängepartie um Rechtsverteidiger beendet


Pawel Olkowski verlässt den 1. FC Köln. Wie der Effzeh am Montagnachmittag mitteilte, haben sich der Verein und der Rechtsverteidiger darauf geeinigt, den ursprünglich bis 30. Juni 2019 laufenden Vertrag zum Saisonende aufzulösen.

Köln – Die Zukunft von Pawel Olkowski ist geklärt, die Hängepartie beendet. Der 13-malige polnische Nationalspieler verlässt die Geissböcke, zu denen er im Juli 2014 ablösefrei von Gornik Zabrze gewechselt war. In den vergangenen beiden Jahren war der Rechtsverteidiger jedoch kaum noch über die Reservistenrolle hinausgekommen. In der Rückrunde hatte er überhaupt nicht mehr im Kader des FC gestanden.

In der Stadt und im Club immer wohlgefühlt

Im letzten Sommer hatte er einen vorzeitigen Abschied noch ausgeschlossen, wollte sich durchkämpfen, kam aber nicht mehr zum Zuge. Nun die Trennung, nachdem der Effzeh mit Benno Schmitz und Matthias Bader zwei neue Rechtsverteidiger verpflichtet hat. „Pawel war nach seinem Wechsel lange Zeit eine feste Größe beim FC und hat sich bis zuletzt immer professionell verhalten“, sagte Armin Veh zur Trennung. „Wenn man auf einer Position nicht mehr mit einem Spieler plant, muss man aber so offen und ehrlich sein, mit ihm über seine Perspektive zu sprechen. Das haben wir getan und uns auf eine Vertragsauflösung geeinigt.“

Für den FC absolvierte der Pole 77 Pflichtspiele in der Bundesliga, dem DFB-Pokal und der Europa League. Nun sucht Olkowski eine neue Herausforderung: „Meine Familie und ich hatten eine schöne Zeit in Köln mit unvergesslichen Momenten. Ich habe mich in der Stadt und im Klub immer wohl gefühlt, auch als es sportlich nicht mehr so gut lief. Jetzt muss ich jedoch an meine weitere Karriere denken und bin froh, dass es mit dem FC zu einer fairen Lösung gekommen ist“, wird Olkowski auf der Homepage des 1. FC Köln zitiert.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar