,

Nach Verwechslung mit Muto: Osako köpft Japan zum Sieg

Noch ist Yuya Osako ein Spieler des 1. FC Köln. Zum Ende seiner Zeit als FC-Stürmer beschert der Japaner den Geissböcken jeden Tag bei der WM 2018 eine FIFA-Prämie in Höhe von 7246 Euro. Nun traf Osako erstmals bei einer Weltmeisterschaft und köpfte Japan im ersten Gruppenspiel zum Sieg über Kolumbien.

Saransk – Bei der WM 2014 kam Osako zu zwei Einsätzen in der Vorrunde. Nun folgte sein dritter WM-Einsatz mit seinem ersten Tor. Der Noch-Stürmer des FC traf am Dienstag in der 73. Minute nach einer Ecke zum 2:1-Sieg seiner Mannschaft gegen Kolumbien. Osako wechselt bekanntlich zum 1. Juli zum SV Werder Bremen. In der Vorrunde jedoch läuft Osako offiziell noch als Spieler des Effzeh bei der WM in Russland auf und bescherte den Geissböcken damit den ersten Treffer eines Kölner Spielers bei einem WM-Turnier seit Lukas Podolski 2010 in Südafrika.

Ein Kuriosum am Rande: ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann verwechselte Osako während des Spiels zwischenzeitlich mit dem Mainzer Yoshinori Muto und erklärte, Osako habe mit sieben Toren in der vergangenen Saison zum Klassenerhalt des FSV beigetragen. Dies veranlasste diverse Fans zu teils geschmacklosen Schimpftiraden auf die Journalistin. Der FC reagierte gelassener mit einer amüsanten Replik auf Twitter.

https://twitter.com/fckoeln/status/1009055311255220225

 

8 Kommentare
    • NICK says:

      Eigentlich müsste ein Fachmann wie er, dem der Effzeh am Herzen liegt, doch auch für den Mitgliederrat kandidieren, oder? Da kann er doch versuchen was zu bewegen, anstatt uns hier ständig auf den Keks zu gehen – #pauleformitgliederrat2018

  1. Anti Raute says:

    Mal sehen, ob wir uns mit Schaub für Osako verbessert haben. Eigentlich sollte das nicht so schwer sein, denn Osako ist in Köln nie richtig angekommen. Für seine Fähigkeiten hat er viel zu wenig daraus gemacht, sprich zu wenig Tore erzielt. Von einem Spieler auf dieser Position muss man mehr erwarten dürfen. Warum man so lange an Osako festgehalten hat, weiß wahrscheinlich nur Peter Stöger.

    Fazit: Osako Wechsel war längst überfällig und ich bin froh, dass er weg ist.

    • Peter Josef says:

      Obwohl Osako der einzige Spieler ist, den ich in der letzten Saison im Stadion nach einer dummen Aktion übelst beschimpft habe (hat er nicht gehört, aber meine Sitznachbarn; habe mich direkt für meine Unflat entschuldigt, hat er auch nicht gehört,, aber meine Sitznachbarn) vermisse ich ihn jetzt schon. Unsere Trainer haben ihn nicht dort spielen lassen, wo er wollte (weder Stöger noch Ruthbeck) und in der letzten Saison war er kraftlos (krank und modesteverlassen) aber er hat halt oft genug vorne den Ball festgehalten. Insofern zurück zu Ihrere Anfangsfrage: Auch ich bin gespannt, ob wir uns mit Schaub verbessern. Wird nach meiner Meinung schwer für Schaub – was ich aber keinem zum Vorwurf machen werde.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar