,

Drexler steigt ein: War Moses Simon eine weitere Option?


Am Montag werden alle Augen auf Dominick Drexler gerichtet sein. Der 28-Jährige steigt beim 1. FC Köln ins Training ein. Der siebte Neuzugang der Geissböcke soll das erhoffte letzte Puzzlestück im Kölner Kader sein. Beinahe wäre es aber doch ein anderer Spieler geworden.

Köln – Armin Veh machte keinen Hehl daraus, dass er eigentlich nicht mehr mit Dominick Draxler gerechnet hatte. Der 28-Jährige war bereits zum FC Midtjylland gewechselt und somit nicht mehr auf dem Markt. Man habe beim FC erst „relativ kurzfristig“ erfahren, dass der vormalige Holstein-Kiel-Angreifer doch zu haben sei. Bis dahin aber hatte sich der FC mit anderen Spielern beschäftigt.

Neben Joseph Paintsil, der bekanntlich nach Genk statt nach Köln wechselte, war dies nach Informationen des GEISSBLOG.KOELN offenbar vor allem Moses Simon von KAA Gent. Der 23-jährige Nigerianer, der die WM 2018 wegen einer Oberschenkelverletzung verpasste, soll lange Zeit beim Effzeh weit oben auf der Kandidatenliste gestanden haben, ehe die Option Drexler aufgegangen war.

Der Linksaußen gilt als pfeilschnell, technisch stark und mit Stärken im offensiven Eins-gegen-eins. Im Juni wurde er sogar kurzfristig mit dem FC Liverpool in Verbindung gebracht, an diesen Gerüchten war aber offenbar nichts dran. Sein Vertrag in Gent läuft im Sommer 2019 aus. Beim Effzeh entschied man sich schließlich aber für Drexler und gegen Simon. Am Montag um 15 Uhr wird der Ex-Kieler erstmals zeigen können, warum der FC ihn für vier Millionen Euro verpflichtet hat.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar