, ,

Neunter Zweitliga-Trainer: Wie schlägt sich Anfang?

Markus Anfang hat mit dem 2:0-Sieg beim VfL Bochum ein erfolgreiches Pflichtspiel-Debüt für den 1. FC Köln gefeiert. Der 44-Jährige ist der neunte Zweitliga-Trainer der Geissböcke. Fünf seiner Vorgänger gelang der Aufstieg, drei scheiterten. Ihre Starts in die Saison liefen grundverschieden. 

Köln – Drei Punkte zum Anfang auswärts, danach zwei Heimspiele vor der Brust: Mit diesem Auftakt stieg schon Christoph Daum mit den Geissböcken auf. Anfang soll es ihm gleich tun, nur souveräner. Denn die Daum’sche Saison reichte nur zu Platz drei, was in diesem Jahr die Relegation bedeuten würde. Das will man beim FC unbedingt vermeiden.

Unter Stöger am erfolgreichsten

Ein Blick auf die Zweitliga-Trainer des 1. FC Köln zeigt, dass ein Auftaktsieg nicht immer etwas Gutes bewirken muss, auch nicht, wenn danach zwei Heimspiele folgen. Im Sommer 1998 gelang auch Bernd Schuster einst ein Auswärtssieg in seinem ersten Spiel als FC-Coach. Anschließend hätten Schuster und die Geissböcke mit zwei Heimspielen in Folge den Saisonstart veredeln können. Gegen Unterhaching gab es aber die erste Niederlage, gegen Ulm nur einen Punkt. Es folgten drei weitere Niederlagen hintereinander, darunter das blamable 1:6 bei Hannover 96.

Aber auch nahezu durchweg gute Starts in die Saison haben nicht jedem Trainer geholfen. Hans Peter Latour gewann vier der ersten fünf Zweitliga-Spiele und zog auch im DFB-Pokal in die zweite Runde ein. Doch in den folgenden sieben Spielen gelang nur noch ein Sieg – nicht in der Liga, sondern im DFB-Pokal. Im Herbst 2006 war der Schweizer entlassen.

Die erfolgreichste Zweitliga-Saison spielte der 1. FC Köln übrigens unter Peter Stöger. Die 68 Punkte und nur 20 Gegentore sind das Beste, was der Effzeh in seinen acht Jahren im Unterhaus zustande brachte.

1998/99: Bernd Schuster

SpieltagGegnerErgebnis
1FC Gütersloh1:0
2SpVgg Unterhaching0:1
3SSV Ulm 18461:1
41. FSV Mainz 051:2
5Hannover 961:6

Punkte nach 34 Spieltagen: 45

Tabellenplatz: 10

1999/2000: Ewald Lienen

SpieltagGegnerErgebnis
1Rot-Weiß Oberhausen1:0
2SpVgg Greuther Fürth0:0
3Stuttgarter Kickers4:1
4VfL Bochum3:2
5TeBe Berlin1:1

Punkte nach 34 Spieltagen: 65

Tabellenplatz: 1

2002/03: Friedhelm Funkel

SpieltagGegnerErgebnis
1Karlsruher SC1:0
2MSV Duisburg4:3
3Alemannia Aachen0:0
4Eintracht Frankfurt3:2
5LR Ahlen0:0

Punkte nach 34 Spieltagen: 65

Tabellenplatz: 2

2004/05: Huub Stevens

SpieltagGegnerErgebnis
1FC Energie Cottbus0:0
2Wacker Burghausen2:4
3Eintracht Frankfurt2:0
4Karlsruher1:0
5Alemannia Aachen3:2

Punkte nach 34 Spieltagen: 67

Tabellenplatz: 1

2006/07: Hans-Peter Latour

SpieltagGegnerErgebnis
1FC Augsburg2:0
2Wacker Burghausen5:1
3Carl Zeiss Jena2:3
4Eintracht Braunschweig4:1
5Rot Weiß Essen1:0

Punkte nach 34 Spieltagen: 46

Tabellenplatz: 9

2007/08: Christoph Daum

SpieltagGegnerErgebnis
1FC St. Pauli2:0
2Alemannia Aachen0:1
3Carl Zeiss Jena4:3
4TSV 1860 München1:1
5SpVgg Greuther Fürth0:0

Punkte nach 34 Spieltagen: 60

Tabellenplatz: 3

2012/13: Holger Stanislawski

SpieltagGegnerErgebnis
1Eintracht Braunschweig0:1
2SV Sandhausen1:1
3FC Erzgebirge Aue0:2
4FC Energie Cottbus0:1
5FC St. Pauli0:0

Punkte nach 34 Spieltagen: 54

Tabellenplatz: 5

2013/14: Peter Stöger

SpieltagGegnerErgebnis
1Dynamo Dresden1:1
2Fortuna Düsseldorf1:1
3SC Paderborn1:1
4SV Sandhausen2:0
5SpVgg Greuther Fürth0:0

Punkte nach 34 Spieltagen: 68

Tabellenplatz: 1

2 Kommentare
  1. Anti Raute says:

    Wen interessiert denn, unter welchem Ex Trainer der Effzeh den schönsten Fussball gespielt hat? Das kann man doch gar nicht miteinander vergleichen, die Gegebenheiten waren doch immer anders. Man muss das Beste aus der jetzigen Situation machen und das kann diese Saison nur lauten: Platz 1 und direkter Wiederaufstieg. Das man dafür hart arbeiten muss und uns nicht von selber in den Schoss fallen wird, ist klar, aber wir haben die besten Voraussetzungen aller 2. Ligisten in dieser Saison, daran geht auch kein Weg vorbei. Teuerster Kader, 2. höchster Etat, davon können andere Vereine nur träumen.

    Ich erwarte aus den nächsten beiden Heimspielen mindestens 4 Punkte (auch wenn es sehr gerne auch 6 sein dürfen), dann wäre das ein gelungener Start in die 2. Liga. Union gehört zum Anwärterkreis der Vereine, die aufsteigen könnten, hat aber derzeit nicht den besten Kader zur Verfügung und auch einen neuen Trainer. Mit dem Publikum im Rücken sollte da ein 3er drin sein, auch wenn man berücksichtigt, dass Union bei uns selten etwas Zählbares mitgenommen hat. In Führung gehen, dann klappt das schon mit dem ersten Heimsieg. Auf dem Papier ist Aue der leichtere Gegner, aber einem Effzeh Fan muss man nicht erklären, wie oft man gegen solche „leichteren“ Gegner nicht gewonnen hat. Oben sind ein paar Ergebnisse aufgeführt, die jeden daran erinnern dürften…aus dem Bauch heraus tippe ich auf ein 3:1 gegen Union und ein 1:1 gegen Aue.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar