,

Risse fehlt krank: Dem FC gehen die Rechtsverteidiger aus

Die Probleme des 1. FC Köln auf der Rechtsverteidiger-Position werden zwei Tage vor dem Zweitliga-Start immer größer. Am Donnerstagvormittag fehlte Marcel Risse im Training. Der Rechtsaußen ist krank und droht für das Spiel beim VfL Bochum auszufallen.

Köln – Matthias Bader? Verletzt. Benno Schmitz? Verletzt. Marcel Risse? Krank. Frederik Sörensen? Keine Option. Wer soll beim 1. FC Köln bloß hinten rechts verteidigen, wenn die Zweitliga-Saison für die Geissböcke am Samstag um 13 Uhr angepfiffen wird?

Drei Ausfälle? Das wären die Alternativen

Nach Bader und Schmitz musste nun auch Risse passen. Der FC wollte den Ausfall noch nicht final bestätigen, die Entscheidung soll kurzfristig am Freitag vor der Abreise fallen. Doch Risses Fehlen am Donnerstag deutet darauf hin, dass sich Trainer Markus Anfang nach einer weiteren Option auf der Rechtsverteidiger-Position umgucken muss.

Die Möglichkeiten sind rar gesät: Jorge Meré könnte aus der Innenverteidigung nach rechts rücken, für ihn würde Lasse Sobiech zentral verteidigen. Matthias Lehmann wurde im Training ebenfalls schon getestet, doch dem 35-Jährigen fehlt eigentlich die Schnelligkeit, um gegen Bochums Sidney Sam zu bestehen. Dann wäre da noch Jonas Hector oder Jannes Horn, die trotz falschen Fußes von links hinten nach rechts rücken könnten. Doch selbst, wenn Risse rechtzeitig gesund und fit werden sollte, wäre noch offen, ob Anfang ihn tatsächlich nominieren würde. In der Vorbereitung hatte der Rechtsaußen immer wieder Probleme in Zweikämpfen offenbart.

9 Kommentare
  1. Karl Heinz Lenz says:

    Der Kader ist groß genug und gut genug. Da wird Markus Anfang schön jemand finden, der hinten rechts gegen Bochum spielen kann.

    Mit Höher und Risse hat der FC Spieler, die sehr verletzungsanfäĺlig sind und von denen keiner weiß, ob sie jemals wieder richtig auf die Beine kommen werden. Ich würde es beiden sehr gönnen.

    Vielleicht ist Armin Veh gut beraten, hier noch etwas zu tun.

  2. OlliW says:

    Es werden keine neuen RV kommen. Krankheit hin, Lehmann oder Risse her. Auch für die 6 sind genug Leute da. Özcan, Höger, Nartei, zur Not Koziello oder auch Hector. Der Kader ist groß und wer kann nur erweitert werden, wenn jemand geht oder geschmissen wird. Veh wird kaum Höger oder Lehmann oder Risse heimschicken und deren Verträge auflösen, damit da ein verlässlicher, niemals kranker, junger und nach Möglichkeit fertiger Spieler hin kommt. Vergesst es. Das muss so wie es ist klappen.
    Sicher wird nicht bei jedem Verletzen die Einkaufstour fortgesetzt werden. Wir sind nach der letzten Saison extrem dünnhäutig, gerade wegen des dünnen Kaders und der teils 14 verletzten Spieler. Und wir wollen auf keinen Fall, dass da wieder was anbrennt. Gerade nicht über rechts, wo ewig eine Bausstelle war und jetzt wieder kurzfristig eine ist.
    Sollte Sidney Sam da am Samstag einen Angriff starten, hält ganz Köln den Atem an. „Nicht schon wieder…!“

  3. FC-Freund says:

    Ist doch kein Problem! Noch sind genug (!!!)Alternativen zur Hand, wobei ich mir nicht sicher bin ob Risse am Samstag tatsächlich erste Wahl in Anbetracht der verletzten etatmäßigen RV gewesen wäre.
    Von daher frage ich mich ob es Sinn macht diesen Ausfall jetzt so zu problematisieren???

  4. Anti Raute says:

    Die 4er Kette stellt sich fast von alleine auf (Hector,Czichos, Sobiech, Meré). Trotz der Ausfälle ist das eine qualitativ sehr gute Reihe, die man nirgendwo anders in Liga 2 wiederfindet. Da braucht sich niemand vor Angst ins Höschen machen…Sam stark reden, erinnert mich wieder an Stöger..

    Wer jetzt eine Neuverpflichtung für die RV Position fordert, der sollte sich beruhigen. Die paar Spiele schaffen wir das auch ohne echten RV. Das Fieber von Risse ist ja spätestens gegen Union wieder weg…

    Auf der 6 haben wir überhaupt keine Probleme, da könnten so viele Spieler spielen, also auch hier, keine Panik.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar