,

Salih Özcan: „Die Leute erwarten keine überirdischen Dinge“

Özcan über den Abstieg, Ziele und Wechselgedanken

Salih Özcan hat als Eigengewächs beim 1. FC Köln den Sprung zu den Profis geschafft. Trotz seiner 20 Jahre hat er von der Europa League bis zum Abstieg schon vieles erlebt. Im Interview mit dem GEISSBLOG.KOELN hat der Gewinner der Fritz-Walter-Medaille in Gold über den Abstieg, Erwartungen und Wechselgedanken gesprochen.

Das Interview führte Jonas Klee

GBK: Herr Özcan, in der vergangenen Saison sind Sie mit dem Effzeh abgestiegen. Was sind Ihre Ziele in der neuen Saison – mit der Mannschaft, aber auch persönlich?

SALIH ÖZCAN: “Mit dem Team ist natürlich der Wiederaufstieg das große Ziel. Für mich persönlich ist es einfach wichtig, viel zu spielen und Spielpraxis zu sammeln.”

Sie haben eine starke Vorbereitung gespielt. Das hat auch Trainer Markus Anfang betont. Gegen Bochum war es ein schwieriges Spiel für Sie, danach saßen Sie auf der Bank. Wie schätzen Sie Ihre Situation in der Mannschaft ein?

Große Unterschiede zwischen der Bank und der ersten Elf gibt es bei uns nicht. Jeder kann jeden ersetzen. Natürlich will ich spielen und dann auch meine Chance nutzen. Aber für mich ist es wichtiger, dass wir die Spiele gewinnen. Ich bin dankbar, dass ich beim 1. FC Köln spielen darf. Millionen von Menschen haben den Traum Fußballprofi zu werden. Das habe ich geschafft.

Im Sommer hat der Verein einige Leistungsträger abgegeben, aber gerade im Zentrum gibt es noch immer jede Menge Optionen. Wie hat sich der Konkurrenzkampf im Vergleich zur letzten Saison verändert?

Der Anspruch eines jeden Spielers ist es, zu spielen. Aber wenn der Trainer mich nicht aufstellt, hat er seine Gründe. Da nützt es ja auch nichts, zu streiten. (lacht)

Hat der Abstieg Sie verändert?

In jungen Jahren so etwas zu erleben, ist besonders, aber auch schwierig. Aber ich habe den Kopf nicht in den Sand gesteckt, man lernt in solchen Phasen dazu. Natürlich war ich traurig und verärgert über den Abstieg, aber mich persönlich hat das nicht negativ beeinflusst. Es war eine Erfahrung wert, die ich hoffentlich so schnell nicht wieder machen muss.

Haben Sie in dieser Zeit an einen Wechsel gedacht?

Man setzt sich mit diesem Thema natürlich auseinander, aber für mich war es schnell vom Tisch. Ich habe noch zwei Jahre Vertrag hier.

Im Sommer hielten sich hartnäckige Gerüchte um einen Wechsel zu Besiktas Istanbul?

Davon weiß ich nichts. Das war wohl ein Gerücht.

Und wie sieht das aus, wenn Sie den Aufstieg in dieser Saison nicht sofort schaffen?

Dann habe ich ja immer noch ein Jahr Vertrag beim FC. (lacht)

4 Kommentare
  1. Klio says:

    Bei Salih Özcan kommen zwei Dinge zusammen: die fußballerischen Fähigkeiten und ein richtiges Kämpferherz. Das gibt es nicht so häufig. Wenn jetzt mit der wachsenden Erfahrung auch noch etwas mehr Abgeklärtheit und Ruhe am Ball dazukommen sollten, dann kann das mit seiner Karriere richtig weit gehen. So lange wie möglich beim FC, das würde ich mir auch wünschen.

  2. Ulrich Treimer says:

    Salih Özcan ist schon ein guter Junge, trotzdem stagnieren seit über einem Jahr seine Leistungen. Er ist zwar noch jung, aber der nächste Entwicklungsschritt sollte bald kommen, sonst wird er nie Stammspieler beim FC. Er sollte schon im Laufe dieser Saison zumindest an Höger vorbeiziehen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar