,

U21 unter Zugzwang: Sieg gegen Aufsteiger ist Pflicht

Die U21 des 1. FC Köln steht nach nur zwei Punkten aus den ersten vier Spielen unter Zugzwang. Das Team von Trainer Markus Daun erwartet am Samstag den Aufsteiger SV Lippstadt 08 im heimischen Franz-Kremer-Stadion. Doch schon gegen zwei andere Aufsteiger gab es keinen Sieg.

Köln – Gegen den 1. FC Kaan-Marienborn und den TV Herkenrath gab es nur zwei Unentschieden. Enttäuschende Ergebnisse für die Geissböcke, die den Fehlstart durch den ersten Sieg der Saison ausgemerzt werden wollen. Die Daun-Elf braucht dringend ein Erfolgserlebnis, um endlich in der Regionalliga West Boden unter die Füße zu bekommen.

„Gut im Spiel“ reicht nicht für Punkte

Das 0:2 am vergangenen Wochenende bei Rot-Weiß Essen war ein weiterer Beweis dafür, dass der Effzeh in dieser Saison wohl erneut nur den Klassenerhalt zum Ziel haben kann. Bislang schlägt sich die Mannschaft immer wieder durch individuelle Fehler selbst, so wie am vergangenen Wochenende durch einen Torwartfehler von Jan-Christoph Bartels. Nun kämpfen die Geissböcke darum, überhaupt in der Liga anzukommen. Im dritten Heimspiel der Saison erwartet Daun daher einen Sieg, um die Abstiegsränge zu verlassen und psychologisch mit einem Erfolgserlebnis in wichtige Folgewochen zu gehen.

„Wir müssen ruhig bleiben und uns sachlich auf die nächsten Aufgaben vorbereiten, um den Bock umzustoßen“, sagte Daun dem GEISSBLOG.KOELN. In Essen habe er eine „wirklich ordentliche Leistung“ gesehen, sein Team sei „zwischenzeitlich richtig gut im Spiel“ gewesen. Am Ende reichte es trotzdem nur zum Wundenlecken, nicht aber zu Punkten. Gegen RWE war Torjäger Roman Prokoph verletzt ausgefallen und hat auch in dieser Woche nur zweimal trainieren können. Gegen Lippstadt soll er aber dabei sein. Dagegen verletzte sich Nikolas Nartey in Essen und wird wochenlang wegen eines Knochenödems ausfallen.

Schwere Brocken läuten heißen Herbst ein

Die Liste der Ausfälle wird also nicht kürzer, obwohl mit Calvin Brackelmann zumindest ein vermeintlicher Leistungsträger wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Doch andere Ausfälle wiegen schwer, vor allem der von Florian Hörnig. Der Defensivspieler hatte sich unter der Woche noch einmal untersuchen lassen, doch seine Fußverletzung, die aus der Vorsaison stammt, wird nicht besser. Dabei wäre Hörnig von großem Wert, um die Defensive zu stabilisieren, die sich zu viele individuelle Fehler leistet. Zwar wird Yann Aurel Bisseck künftig regelmäßig mit der U21 trainieren und dort spielen, doch der Jungprofi gehört genauso wie Chris Führich und Nartey zu den jungen Spielern, von denen man noch keine konstanten Leistungen auf höchstem Niveau erwartet.

So müssen Prokoph, Marius Laux und Lukas Nottbeck die Kohlen aus dem Feuer holen, um die Mannschaft am Samstag zum ersten Sieg zu führen. Denn anschließend geht es rund. Nach dem Aufsteiger Lippstadt muss der FC zunächst zum SC Verl, ehe mit dem SV Straelen schon der vierte Aufsteiger in nur sieben Spielen Gegner der Kölner U21 ist. Dann sollten die Geissböcke ein gewisses Punktepolster angesammelt haben. Denn anschließend folgen harte Woche mit echten Brocken. Gegner sind hintereinander Borussia Mönchengladbach II, Alemannia Aachen, Borussia Dortmund II und Viktoria Köln. Vier Teams, die deutlich stärker eingeschätzt werden als der FC. Sollte der FC danach noch immer tief im Tabellenkeller stecken, erwartet die Mannschaft ein heißer Herbst.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar