,

Die U21 blamiert sich weiter: Peinlich-Pleite gegen Aufsteiger

Die U21 des 1. FC Köln wartet weiter auf den ersten Sieg in der Regionalliga West. Auch am siebten Spieltag gelang der Mannschaft von Trainer Markus Daun kein Dreier – und das, obwohl bereits der vierte Aufsteiger Gegner der Geissböcke war. Diesmal blamierte sich der Effzeh gar zuhause und verlor mit 1:2 (0:1). 

Köln – Die U21 des 1. FC Köln muss sich ernstlich Sorgen um ihre Konkurrenzfähigkeit in der Regionalliga West machen. Alles andere als dieses Resümee wäre wohl eine grobe Fehleinschätzung der brenzligen Lage, in der sich der Effzeh nach einem veritablen Fehlstart in die Saison 2018/19 befindet.

Am Samstag kam mit dem SV Straelen bereits der vierte der vier Aufsteiger ins Franz-Kremer-Stadion. Unbedingt brauchte die Mannschaft von Markus Daun einen Sieg, um nach vier Punkten aus sechs Spielen endlich einen Erfolg zu feiern und vor den schweren kommenden Wochen gegen Mönchengladbach, Aachen, Dortmund und Viktoria Köln Selbstvertrauen zu tanken.

Von einem Rückschlag zum nächsten

Doch erneut ging der Plan nach hinten los. Bereits nach sechs Minuten markierte Patrick Ellguth für die Gäste die frühe Führung. In der 55. Minute konnte Kaan Caliskaner zwar für den FC ausgleichen. Doch René Jansen machte in der 69. Minute die Überraschung für Straelen und die Blamage für die Geissböcke perfekt. Damit gelang der Daun-Elf in den ersten sieben Partien gegen keinen der Aufsteiger (Kaan-Marienborn, Lippstadt, Herkenrath und Straelen) ein Sieg. Mit vier Punkten liegt Köln weiter zusammen mit Kaan-Marienborn am Tabellenende.

Ein kompletter Fehlstart also für die Jung-Geissböcke, die eigentlich gehofft hatten, eine Saison ohne große Abstiegssorgen im Mittelfeld der Regionalliga bestreiten zu können. Doch bislang taumelt die Mannschaft – auch gebeutelt durch große Verletzungssorgen – von einem Rückschlag zum nächsten. Das schwere Programm der nächsten Wochen macht da kaum Hoffnung auf Besserung. Man darf gespannt sein, wie sich die Situation darstellen wird, wenn am 15. September mit Matthias Heidrich der neue sportliche Leiter des FC-Nachwuchsleistungszentrums seine Arbeit aufnehmen wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar