,

„Wenn wir mutiger verteidigen, haben wir weniger Probleme“

Nach dem 2:1-Sieg des 1. FC Köln gegen den FC Ingolstadt 04 haben sich die beiden Trainer zur Partie geäußert. Während Alexander Nouri damit haderte, dass seine Mannschaft nicht das zweite Tor hatte nachlegen können, erklärte Markus Anfang: „Mir wäre lieb gewesen, Simon Terodde hätte die ersten Chancen genutzt.“ Die Pressekonferenz mit den beiden Trainern in voller Länge.

6 Kommentare
  1. Jhen says:

    Gefährliche Selbstgefälligkeit des Markus Anfang und wieder die Schwächen im Abwehrverhalten den Verteidigern in die Schuhe geschoben. Damit hätte er nur bei Risse recht, denn dessen Leistung war katastrophal und das nicht nur die ersten 10-15-20 Minuten zu Beginn der Zweiten Halbzeit. Herr Nouri (arab. Licht) hat buchstäblich Licht ins Dunkel gebracht, wie man Anfangs System knackt. Der FC hatte pures Glück, dass Ingolstadt den Trainer erst seit kurzem hat.

    • Joss says:

      Markant erkannt. Alexander Nouri hat – wie in der 1.Liga – mit einer Dreierabwehrkette spielen lassen. Mit einem Ingolstadt in Bestform (wie zu Zeiten Ramazan Özcans im Tor und Audi als Sponsor) hätte er Anfangs System geknackt.

      Das steht hier m.E. ganz außer Frage. So eine schwache Ingolstädter Mannschaft wie gestern habe ich schon ewig nicht mehr gesehen.

  2. mal im Ernst says:

    Stöger und Schmadtke wurden hier vom Vorstand 1zu1 durch Anfang und Veh ersetzt. Beide genau so dämlich wie ihre Vorgänger. Wenn ich schon höre , es geht hier um 10 bis 20 Minuten im Spiel , da frage ich mich , was denn alles in dieser Zeit hätte passieren können. Ohne Horn , trotz Stellungsfehler zum 0:1 hätten wir in dieser Zeit 4 Stück kassiert. Der Veh soll ein Sonnenstudio aufmachen ,denn da wäre er sein bester Kunde. Anfang zurück ans andere Ende der Welt.

  3. ralf brostewitz says:

    …für mich sind diese “ diskusionen “ die hier geführt werden der totale abklatsch dieser gesellschaft ! es zählt keine andere meinung alles wird niedergeschrien, gepöbelt, verunglimpft und beleidigt ! durch diesen staat und die gesellschaft geht ein riss wie es ihn in der deutschen geschichte noch niemals gab !
    ein wort zum fussball – mit dieser abwehrarbeit herr anfang wird es sehr schwer für den aufstieg ! hier müssen unbedingt spielerisch andere lösungen gesucht und trainiert werden ! gegen ingolstadt und gegen paderborn war das ja vogelwild ! eine struktur in der abwehr konnte man da nicht erkennen ! nachwievor werden die flanken von aussen nicht konsequent verhindert und eine abwehr die bei freistössen des gegners , egal wie weit der freistosspunkt entfernt ist, bis zum eigenen 5m raum zurück rückt . ist keine abwehr ! kann man nicht aus beispielen lernen !?

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar