,

„Wir wurden eingeschläfert – das 0:1 war der Weckruf“

Wann knackt Terodde die 100-Tore-Marke?

Der 1. FC Köln hat dank Simon Terodde den FC Ingolstadt 04 in einer offenen Partie mit 2:1 (0:0) niedergerungen. Timo Horn kritisierte hinterher die leichtfertige Verteidigung seiner Vorderleute. FCI-Coach Alexander Nouri haderte mit einer Schiedsrichter-Entscheidung, Markus Anfang mit der Chancenverwertung seines Teams in Hälfte eins. Die Stimmen zum Spiel.

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Der Effzeh hätte es am siebten Spieltag überhaupt nicht spannend machen müssen. Schon nach 35 Minuten hätte alleine Simon Terodde zwei Tore erzielen können. Doch die Treffer 98 und 99 des Torjägers ließen zunächst auf sich warten. Stattdessen nutzte Ingolstadt die Kölner Verunsicherung in der Defensive.

Jonas Hector: „Im Endeffekt war es ein klassischer Arbeitssieg. Wir haben eigentlich ganz gut angefangen, wurden dann aber etwas eingeschläfert. Wir haben uns da angepasst und brauchten nach der Pause das Gegentor als Weckruf. Danach haben wir uns reingekämpft und das Spiel gedreht. Es ist wichtig, dass wir die drei Punkte mitgenommen haben, müssen aber trotzdem aufarbeiten, woran es zwischendurch gelegen hat. Meine Position heute war etwas ungewohnt für mich, ich habe sie vorher noch nicht gespielt.“

Timo Horn: „Wir haben nach der Pause zehn bis 15 Minuten nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wollten selbst auf das 1:0 gehen, dann kam aber alles anders. Wir waren nicht mehr so griffig wie in der ersten Halbzeit. Ingolstadt kann Fußball spielen, dazu mit frischem Wind im Rücken durch den neuen Trainer. Umso schöner, dass wir es noch gedreht haben und uns auch mal eine knifflige Entscheidung des Schiedsrichters positiv ausgelegt wurde. Das Glück braucht man auch. Aber wir haben wieder zu viel zugelassen, das müssen wir analysieren und genau hinschauen. Es war ein bisschen wild, ein Hin und Her. Da lassen wir zu viel zu und setzen nicht um, was der Trainer uns vorgibt. Wenn Gegner Flanken in unserem Strafraum sogar noch annehmen können, kann das nicht sein. Da müssen wir enger am Mann sein. Das ist immer die Basis. Wenn man das aber in Teilen vermissen lässt, kommt jeder Gegner zu Chancen. Unter dem Strich ist es überragend, dass Simon (Terodde) seine Qualität immer wieder bestätigt. Ich hoffe, er wird seinen Torrekord in dieser Saison knacken. Das wäre für uns sehr schön und ein ganz wichtiger Faktor, um am Ende auch oben zu stehen.“

16 Kommentare
  1. Franz-Josef Pesch says:

    Ich glaube ohne Rückstand geht’s nicht. Bei ernstzunehmenden Mannschaften wird diese Abwehr viel mehr Probleme bekommen
    Die Abwehr des FC ist der Schlüssel für die kommenden Spiele und hier ist das große Problem, es ist kein Spielsystem zu erkennen. Der Sturm gewinnt ein Spiel, die Abwehr gewinnt den Aufstieg !!

  2. Paul says:

    Die erste Halbzeit war mal wieder zum Vergessen! So wird das nix! Ingolstadt hatte über weite Strecken die besseren Szenen. Momentan macht Terodde den Unterschied. Die Auswechslung von Clemens war sehr befremdlich. Man versteht nicht, warum Koziello keine Chancen bekommt. Die Kiel-Connection ist gutes Zeitliga-Niveau, mehr aber auch nicht.

    • CK says:

      Ich fand die erste Halbzeit Offensiv nicht so schlecht es fehlten einfach 1-2 Tore…

      Die Auswechslung von Clemens immer um die 60-70 Minute verstehe ich schon seit einigen Wochen nicht, fehlt dem die Kraft für 90 MInuten?

      Gestern hätte Drexler ausgewechselt werden müssen! normal hätte der nach seinen letzten Leistungen nicht mal von Beginn starten dürfen.

      Höger auf der 6 er ist zwar relativ Zweikampfstark in der Ballbehauptung aber in der Verhinderung von Kontern einfach zu langsam…

      Es wird Zeit das Anfang sich mal entscheidet, Höger gehört für mich auf die Bank Anspruch hin oder her, Hectoroder Öczan auf die 6, Guirassy auch mal von Beginn an bringen und gebt dem Koziello mal eine Chance!

  3. mal im Ernst says:

    Hallo Paul, solange es ein Anfang gibt der so „Fürsprecher wie
    den Karnevalistischen Vorstand beim FC hat“ wird sich nichts ändern. Wie auch hier so Trottel wie Nick, Herrmann usw . meinen mit ihrem Sachverstand diesen schlechten Fußball auch noch gut zu heißen. Wir sind erst in der Vorrunde und haben schon gegen Absteiger zu Hause dieses Probleme. In der Rückrunde bekommen wir so richtig Probleme mit diesem nicht erkennbare Anfang-System. Alles auf den Prüfstand. Vorstand, Veh und Anfang raus.

  4. FC-Freund says:

    Nicht berauschend, aber gewonnen!!! Solche Siege sind in der letzten Saison nicht gelungen, da hätte man nach dem 1:0 für den Gegner abpfeifen können! Gut, dass es jetzt anders ist! Gut, dass ST einen Lauf hat und dass das Spielglück uns wieder hold ist, schlecht, dass ausser ihm kaum ein anderer trifft! Das muss sich ändern, auch die vogelwilden Phasen in der Defensive! Wenn wir das in den Griff kriegen, dann hält uns keiner mehr auf!!!

    • Paul says:

      Erst hat man Sörensen als rechter Verteidiger verheizt, jetzt blüht Risse das gleiche Schicksal. Diese sogenannten Experten sind seit Jahren nicht in der Lage, einen bundesligatauglichen rechten Außenverteidiger zu verplichten. Das Aufbauspiel von Sobiech ist zum davonlaufen. Warum der jetzt gebracht wird, versteht wohl nur der Anfang selbst. Das Pressing vorne gelingt nicht, im Mittelfeld sind Riesenlöchter und die Abwehr steht miserabel. Hinzu kommen die bekannten Unzulänglichkeiten von Horn (Fußballspielen und Strafraumbeherrschung). Was trainieren die eigentlich die ganze Woche? Warum wird ein guter Spieler wie Sörensen so gemobbt? Ohne Terodde ständen wir ganz anders da, der Mann macht wirklich einen guten Job!

      • Flizzy says:

        Sobiechs Zweikampfquote bzw. Zweikampf- und Kopfballstärke ist der Grund warum er spielt. Hat die beste aus dem gesamten Kader in der aktuellen Saison. Eigentlich müssten Sobiech und Mere spielen, aber Czichos kann spielen wie er will, er ist in Anfangs Wild West System gesetzt. DJ Högi und MC Cello aka die Cologne Boyz mit Ol‘ Dirty Drex sind ebenfalls Trainerbuddies. Und ja – ohne unseren T-Rod wären wir ziemlich am Arsch…

      • Jhen says:

        Gelb/Rot für Hector, Elfmeter durch Horn im Spiel gegen Paderborn, ist dann die linke Seite auch nicht „tauglich“ besetzt, Ihrer Meinung nach?
        Die beiden neuen rechten Verteidiger haben Ihre Tauglichkeit im jeweils vorigen Verein nachgewiesen. In Anfangs System sehen alle Abwehrspieler schlecht aus, wenn es vorne nicht stimmt und insbesondere die Außenverteidiger da sie die längsten Laufwege haben. Aber ich gebe ihnen recht, außer einmal „blöd“ im gegnerischen Strafraum umgeschubst worden zu sein, hat Risse tatsächlich keine gute Leistung gezeigt.

  5. Holger R. says:

    Ich weiß gar nicht in welcher Aufstiegssaison wir mal so gut dastanden wie jetzt. Außer unser Defensivverhalten was wir sicherlich verbessern müssen, was meiner Meinung nach auch dem risikoreichen Spiel geschuldet ist.Glaube haben seit Jahren nicht so nach vorne gespielt wie dieses Jahr.

  6. Ulrich Treimer says:

    Es wurde wieder deutlich, dass unsere gesamte Defensive (einschl. Höger und Hector) ein Tempoproblem hat. Die Abwehr zieht sich dadurch extrem weit zurück (irgendwann laufen sie Timo Horn noch um) und bettelt um Gegentore. Exemplarisch die Szene vor dem Pfostenkopfball, was die Entscheidung gewesen wäre. So tief steht keine Mannschaft. 5 Schritte vor und 3 Gegner stehen im Abseits, aber auis Angst laufen wir immer weiter nach hinten. Dann nützt auch keine zahlenmäßige Überzahl nichts mehr.

  7. Matthias Wiegand says:

    Czichos ist der Anfangzögling überhaupt und wird immer spielen, egal wie schlecht und es wird aktuell immer schlechter.
    Drexler, so gut er in Kiel war, so schlecht spielt er hier….laufen und kämpfen ja ok….aber da muss mehr kommen…eindeutig , liegt bei der kleinsten Berührung aufn Hosenboden und schaut was der Schiri macht….
    Cello ist die ärmste Sau auf der RV Position, da gehört er nicht hin, seine Qualitäten sind Läufe offensiv die Linie runter und dann die Flanke setzen + die Standards.
    Sehe auch die Schnelligkeit der Defensive als eindeutiges Problem wozu ich auch die Reaktionsfähigkeit sehe. Es gab nur ein Spiel, das gg Sandhausen, ansonsten brannte es immer licherloh hinten, das muss schnell abgestellt werden, ansonsten wird mal auch ein Regensburg bei uns fällig….

  8. Jan Weber says:

    Glücklich gewonnen, so steigt man auf :). Wobei das Defensiv Verhalten Kreisklasse war, was macht eigentlich der Risse immer noch da als Rechtsverdeidiger??? Wieso wurde inn der Abweh nicht gewechselt Mehre sas auf der Bank, Sörensen könnte man auch wieder in den Kader holen als IV

  9. Horst Simon says:

    Wieder ein Spiel glücklich gewonnen. Ohne Terodde würden wir im unteren Bereich der
    Tabelle stehen. Von einem Spielsystem ist nichts zu erkennen. Mit einem Sechser werden wir
    gegen stärkere Gegner sehr schlecht aussehen, zumal wir keinen wirklich guten Sechser haben.
    Sehe ebenfalls die Schnelligkeit der Defensive als Problem. Hinzu kommt, daß auch einige Spieler
    nicht die erhoffte Qualität haben. Zum einen schleppen wir Altlasten aus der Ära Schmadtke mit, zum anderen haben bisher nicht alle Neuzugänge überzeugt. In der Winterpause sollten daher
    2-3 Spieler geholt werden. Vielleicht sollte man auch die Scouting Abteilung ergänzen oder neu besetzen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar