,

Blamage gegen Duisburg: FC verliert gegen den Letzten


Der 1. FC Köln hat sich gegen den Tabellenletzten blamiert und das Heimspiel gegen den MSV Duisburg mit 1:2 (1:1) verloren. Matthias Bader bescherte den Gästen mit einem Eigentor den ersten Saisonsieg. Der Effzeh behält zwar die Tabellenführung, verlor aber schon sein zweites Heimspiel der Saison.

Aus Müngersdorf berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Ausgangslage

Eine klarere Ausgangslage gibt es eigentlich nicht, wenn am neunten Spieltag der souveräne Tabellenführer gegen den noch sieglosen Tabellenletzten antritt und mit einem Sieg seinen Vorsprung auf Rang zwei auf fünf Punkte ausbauen könnte. Doch Duisburg kam mit Torsten Lieberknecht, einem neuen Trainer, nach Müngersdorf – und damit auch mit neuem Mut im Abstiegskampf. Der MSV wollte seine Außenseiterchance nutzen und dem haushohen Favoriten ein Bein stellen. Um dies zu verhindern, brachte FC-Trainer Markus Anfang mit Christian Clemens für Serhou Guirassy einen anderen Spielertypen auf dem linken Flügel. Ansonsten vertraute Anfang der siegreichen Elf aus Bielelfeld.

Moment des Spiels

Es lief die 73. Minute. Der FC ging auf Sieg, übersah dabei aber für einmal die Verteidigung. Rafael Czichos ließ sich rauslocken, Jannes Horn verteidigte eine Flanke schlecht, Matthias Bader sah sich im Eins gegen Eins im Fünfmeterraum dem quirligen Cauly Souza gegenüber, grätschte in die Flanke und beförderte sie so unglücklich ins eigene Netz. Duisburg jubelte, der FC verlor sein zweites Heimspiel in der Saison.

Die wichtigsten Szenen

Das Spiel begann mit einem Schreckmonent für die Geissböcke. Rafael Czichos spielte Cauly Souza den Ball im Spielaufbau in den Fuß. Der Rechtsaußen der Duisburger war frei durch, lief auf Timo Horn zu, scheiterte aber am Kölner Keeper (2.). Nur drei Minuten später kam Lukas Fröde nach einem Freistoß frei zum Kopfball, erneut musste Horn zupacken. Und als Matthias Bader seinen Torhüter mit einem schlechten Rückpass erneut in Bedrängnis brachte, nutzte Duisburg den Kölner Fehlstart. Lasse Sobiech konnte zwar noch zur Ecke klären, doch diese verwertete Souza mit einem Schuss von der Strafraumkante zum frühen 0:1 (10.). Köln reagierte fahrig, wirkte angefressen, ließ sich vom MSV provozieren und in unsaubere Zweikämpfe sowie Diskussionen verwickeln. Die Gäste erreichten ihr Ziel: Der FC blieb eine halbe Stunde lang ohne Torchance. Dann aber nutzten die Geissböcke ihre erste Drangphase zum Ausgleich. Nach einem Eckball von Louis Schaub setzte sich Lasse Sobiech am ersten Pfosten durch, verlängerte auf Jonas Hector und dieser köpfte aus fünf Metern ein (35.). Der Ausgleich gab zwar Sicherheit zurück, doch Duisburg blieb giftig, und nur eine Weltklasse-Parade von Timo Horn nach einem Bomheuer-Kopfball verhinderte den erneuten Rückstand kurz vor der Pause (44.).

Markus Anfang konnte nicht zufrieden sein, nahm aber zunächst keine personellen Veränderungen vor. Der FC kam druckvoller aus der Kabine. Vincent Koziello hatte in der 48. Minute das 2:1 auf dem Fuß, doch ein Duisburger warf sich in den Schuss des Franzosen. Köln übernahm nun die Kontrolle, Duisburg suchte die Konter. Wie in der 57. Minute, als die Geissböcke den Ball nur mit vereinten Kräften klären konnten. Koziello musste anschließend Gelb-Rot-gefährdet weichen, für ihn kam Jannes Horn. Es dauerte bis zur 70. Minute, ehe die Kölner wieder gefährlich wurden. Nach einer Drexler-Flanke bekam der bis dahin schwache Simon Terodde seine erste Großchance, doch Daniel Mesenhöler parierte seine Direktabnahme ebenso wie einen Hector-Kopfball beim darauffolgenden Eckball. Dann aber die 73. Minute: Matthias Bader grätschte unglücklich das Leder ins eigene Tor zum erneuten Rückstand. Anfang reagierte sofort, brachte mit Cordoba und Guirassy zwei Angreifer. In der 78. Minute scheiterte Terodde mit seiner zweiten Großchance, der FC blies zur Schlussoffensive – was ausblieb, waren die weiteren Torchancen. Der FC verlor gegen den Tabellenletzten und bescherte damit dem MSV unter Neu-Coach Lieberknecht den ersten Saisonsieg im neunten Spiel.

Fazit

Zum Freuen: Köln ist noch immer Tabellenführer.

Zum Ärgern: Der FC ließ sich den Schneid abkaufen.

Mann des Tages: Niemand.

Aufstellung

T. Horn – Bader (77. Cordoba), Sobiech, Czichos, Hector – Höger – Schaub, Drexler, Koziello (58. J. Horn), Clemens (77. Guirassy) – Terodde

Tore

0:1 Souza (10.)
1:1 Hector (35.)
1:2 Bader (73./ET)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar