,

Kantersieg und wichtige Spielpraxis für Kapitän Meré

Am Mittwoch erwartet der 1. FC Köln seine Nationalspieler zurück, die in der vergangenen Woche für ihre Nationen unterwegs waren. Dabei gab es für die FC-Auswahlspieler durchaus unterschiedliche Erlebnisse. Jorge Meré sammelte wichtige Erfolgserlebnisse.

Köln – Meré hat eine wichtige Aufgabe vor sich. Der Spanier wird nach einigen Wochen als Ersatzspieler bei den Geissböcken wieder von Beginn an gebraucht. Nach dem Ausfall von Lasse Sobiech gilt der 21-Jährige als sichere Wahl neben Rafael Czichos in der Innenverteidigung.

Da trifft es sich aus Kölner Sicht gut, dass Meré in der vergangenen Woche zweimal über 90 Minuten Spielpraxis sammeln konnte. Mit der spanischen U21 gewann der Innenverteidiger mit 2:1 gegen Albanien und konnte sich sogar über einen 7:2-Kantersieg über Island freuen. In beiden Partien führte Meré die spanische Auswahl als Kapitän auf den Platz und dürfte mit Selbstvertrauen nach Köln zurückkehren.

Pleiten für Hector und Schaub

Jonas Hector hingegen hat unerfreuliche Tage mit der deutschen Nationalmannschaft hinter sich. Nach dem blamablen 0:3 gegen die Niederlande, bei dem der Kölner noch in der Startelf gestanden hatte, fand er sich gegen Frankreich nur auf der Bank wieder und musste zusehen, wie Joachim Löw in dessen Versuch, seinen Job zu retten, auf andere Spieler setzte. Das 1:2 gegen den Weltmeister dürfte zwar die Kritiker nicht milde stimmen. Doch Hector sah eine zumindest verbesserte Mannschaft nur von der Bank aus.

Auch Louis Schaub dürfte keine allzu positiven Erinnerungen aus der Länderspielpause mitnehmen. Der Österreicher kam in der Nations League gegen Nordirland (1:0) zunächst nicht zum Einsatz. Im Freundschaftsspiel gegen Dänemark durfte Schaub dann 78 Minuten ran, verlor aber mit seiner Mannschaft mit 0:2. Eine aus Kölner Sicht weitere Randerscheinung: Pione Sisto bereitete bei den Dänen das 1:0 vor, Martin Braithwaite erzielte das 2:0. Beide Spieler standen einst beim FC auf der Wunschliste.

Spuck-Attacke auf Özcan

Derweil konnten Salih Özcan und Jan-Christoph Bartels mit ihren Spielen bei der U20-Nationalmannschaft Deutschlands zufrieden sein. Kapitän Özcan stand beim 1:1 gegen die Niederlande gleich mehrfach im Mittelpunkt. Erst vergab er kurz vor Schluss per Elfmeter den Sieg, dann wurde er von einem Gegenspieler bespuckt. Im zweiten Spiel gegen die Schweiz kam Özcan dann nur von der Bank, während Bartels in der ersten Hälfte im Tor stand und in der Halbzeit beim Stand von 3:1 ausgewechselt wurde. Özcan kam erst in der Schlussphase der Partie, brachte den Endstand von 3:2 schließlich mit über die Zeit.

Yann Aurel Bisseck weilte derweil lediglich zu einem Lehrgang bei der U19, ohne dabei Spiele zu absolvieren. Gleiches galt für die beiden Nachwuchstalente Noah Katterbach und Can Bozdogan, die ihren Lehrgang bei der deutschen U18 bereits vom 7. bis 9. Oktober absolviert hatten und anschließend beim Testspiel der FC-Profis gegen Waasland-Beveren eingewechselt worden waren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar