,

Hauptmann kostet doppelt so viel wie bisher bekannt

Der 1. FC Köln hat im Sommer 2018 insgesamt 15,6 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben. So viel war am Rande der Mitgliederversammlung vor einem Monat bekannt geworden. Bislang hatte es geheißen, die Ablösesumme für Niklas Hauptmann hätte in dieser Gesamtsumme nur 1,7 Millionen Euro ausgemacht. Der Effzeh zahlte aber das Doppelte.

Köln/Dresden – Das 1:8 seiner Mannschaft in Köln dürfte bei Michael Born, dem Geschäftsführer von Dynamo Dresden, noch im Hinterkopf gewesen sein, als die Mitgliederversammlung des Klubs am Samstag stattfand. Born ließ es sich daher nicht nehmen, den 1. FC Köln noch einmal zu erwähnen – und zwar in Zusammenhang mit Niklas Hauptmann, der im Sommer aus Dresden zu den Geissböcken gewechselt war.

Born präsentierte die aktuellen Geschäftszahlen und erklärte, dass Dynamo seinen Umsatz auch deshalb um 20 Prozent habe steigern können, weil man Hauptmann für eine Rekordablöse an den Effzeh habe verkaufen können. „Wesentlich beeinflusst durch den Transfer von Niklas Hauptmann für 3,4 Millionen Euro“, lauteten Borns Worte. Bislang kam Hauptmann beim Effzeh auf zwei Ligaeinsätze von Beginn an und auf vier weitere Einwechslungen. Gegen seinen Ex-Klub konnte sich der 22-Jährige erstmals mit einer Vorlage in die Scorerliste der Geissböcke eintragen. Hauptmann bereitete mit einem öffnenden Pass das 7:1 durch Louis Schaub vor.

So groß ist die finanzielle Kluft zwischen Köln und Dresden

Der von Born vorgelegte Jahresumsatz Dynamos betrug 33,5 Millionen Euro – zum Vergleich, der Effzeh setzte in der abgelaufenen Spielzeit den Rekord von 171,8 Millionen Euro um. Auch in der laufenden Spielzeit rechnet Köln mit einem Umsatz von über 100 Millionen Euro. Damit wird er als Zweitligist wohl mehr umsetzen als drei bis fünf Erstligisten und das Dreifache der Dresdner. „Wir haben aber auch den Aufwand und Apparat eines Bundesligisten“, hatte Wehrle diesbezüglich im Oktober erklärt. „Deshalb wird es auch schwer werden, im laufenden Geschäftsjahr ein positives Ergebnis zu erzielen.“ Noch schwerer bis wohl unmöglich, nachdem die Geissböcke am Samstag Anthony Modeste unter Vertrag genommen hatten.

23 Kommentare
  1. mal im Ernst says:

    Das mit der Summe für Hauptmann ist ja nicht die einzige Lüge vom Vorstand. Genau wie bei Modeste wurde hier gelogen. 35, 30 oder doch nur 29 Millionen eingenommen, keiner weiß es bis heute was wirklich ist. Feststellen muss man ,dass mit den Einnahmen von Modeste sehr fahrlässig umgegangen wurde. Da wurde der Weihnachtsmann gespielt.
    Schade das man mit seinen Mitgliedern und Fans so umgeht.

    • tj_cologne says:

      Ich kann mich nicht erinnern, dass der Vorstand je die Summe 1,7 Mio bestätigt hat. Das ist eine Zahl aus der Bild (angeblich festgeschriebene Ablösesumme).
      Bei Modeste haben die Verantwortlichen ebenfalls nie eine exakte Summe genannt. Warum auch?
      Wenn man diversen Medie glaub, dann handelt es sich jedoch um eine einjährige Leihe (ca. 6 Mio) + anschließend verpflichtende Kaufoption (ca. 29 Mio).
      Der Vorstand muss solche Summe aber nicht bestätigen oder veröffentlichen und das ist auch gut so. Es muss nicht jeder andere Verein in Deutschland wissen, wie welcher Transfer bei Köln gelaufen ist.

      • mal im Ernst says:

        Sie versuchen wohl auch eine Banane gradezubiegen bevor Sie geschält wird. Wenn Sie Ihre Bild gelesen haben dann könnten sie vielleicht auch mal den Kicker lesen. Noch besser wäre es wenn Sie die Jahreshauptversammlungen besuchen würden. Oder saßen sie sogar auf dem Podest?

        • tj_cologne says:

          Ich war bei der Jahreshauptversammlung.
          Aber Sie haben offensichtlich von Wirtschaft nicht sonderlich viel Ahnung.
          Woher sie Ihre Infos über den Transfer haben ist mir übrigens nicht klar. Klären Sie uns doch auf? Auf der Jahreshauptversammlung wurde nicht darüber gesprochen.
          Ich denke Ihre Info stammt aus dem Füller eines kreativen Bild“journalisten“…
          Meine Info, dass der Betrag von der Bild veröffentlicht wurde ergab eine kurze Recherche im Internet.

          Und zuletzt: Glauben Sie wirklich, dass der FC alle Transfers offen legen sollte? Dann kaufen Sie doch ein paar BVB Aktien und wechseln den Verein. Oder Sie unterbreiten auf der nächsten MV den Vorschlag, dass der FC Köln ebenfalls eine KGaA werden soll. Mal schauen wieviele Der „Hoodie“-Rufer (zu denen Sie möglicherweise gehören) Sie dann beschimpfen.

          PS: Ich habe keine Hoodie – interessiert mich nämlich nicht.

          • Boom77 says:

            Naja, der Fc ist GmbH & Co. KGaA… so arg viel Unterschied ist da nicht. Der einzige Unterschied zum BVB ist, dass von der KGaA keine Anteile (bisher) an Dritte verkauft wurden und sich alle Anteile noch in den Händen des Vereins befinden und auch die persönlich haftende HmbH eine 100 %ige Tochter der Vereins ist. Deshalb muss die 1. FC Kökn GmbH & Co. KG auch nur dem Verein Rechenschaft ablegen und nicht einer vielzahl an Aktionären.

  2. Susanne Lex says:

    Da spricht doch einer von luege. Was ein naiver Junge. Glaubt denn irgendjemand das Vereine ALLES öffentlich machen? Dafür den Vorstand anzugreifen ist “ bekloppt“. Wir haben den besten finanzmann der Liga. Schaut auf die Bilanz. Und dann sei ruhig und denke mal nach m. I. E……. Lächerlich der kommentar

      • tj_cologne says:

        Die Summe war aus der Bild. Wenn dort steht, dass ein Spieler Drölfundzwanzig Mio kostet, dann heißt es nicht, dass diese Zahl stimmt.
        Zudem ist der EffZeh keine Aktiengesellschaft und muss solche Zahlen (im Gegensatz zum BvB) nicht öffentlich machen. Gut so.
        Bayern veröffentlicht übrigens ebenfalls quasi nie Transfersummen.

  3. Max Moor says:

    3,4 Mio Euro für einen Hauptmann !? Wahnsinn das ist dann auch wieder rausgeschmissen … viele Transfers sind fragwürdig beim FC . und Koziello kam dann ach wohl 9 Mio oder und Favre hat sich schön gefreut damals in Nizza . .

  4. Ulrich Treimer says:

    Aus der Abteilung GUT und GÜNSTIG ist den FC-Verantwortlichen schon sehr lange nichts mehr gelungen. Und aus den eigenen Reihen kommt auch schon länger nichts mehr nach oben. Einige im Verein verdienen anscheinend ihr Geld etwas zu einfach….
    Die Gesamtstrucktur macht keinen guten Eindruck (siehe U 21).

    • tj_cologne says:

      Ziemliche Schwarzmalerei.
      Heutzutage sind 3,4 Mio nicht die Welt für einen Spieler mit seinem Potential.
      Aus der eigenen Jugend haben wir derzeit einige Spieler im Kader.
      Zur U21 gebe ich Ihnen recht – da scheint er derzeit schwierig zu sein, doch mit z.B. Bisseck, Führich (Beide Profiverträge) und Ciftci sind auch dort vielversprechende Talente.
      Die U17 und U19 scheint bei Ihrer Argumentation nicht zu interessieren – da läufts nämlich!

          • Boom77 says:

            Das Problem scheint aber, dass diese Spieler ihr Potential offensichtlich nicht abrufen können. Sonst würden sie ja in der 2. Liga zumindest eine kleine Rolle spielen. Sie spielen aber gar keine. Und drei (jetzt sagen wir mal) gute bis sehr gute Spieler in der U21, das ist 1/4 der Mannschaft… Da müsste diese aber besser dastehen. Ich glaube nicht, dass das Potential von Bisseck, Führich und Ciftci so hoch ist.

  5. Ulrich Treimer says:

    Wenn Führich, Bisseck und Co. wirklich Qualität hätten, würde die U21 nicht so ein trauriges Bild abgeben. Der Jugendbereich lobt sich jedes Jahr selbst, aber seit mehreren Jahren ist für den Profikader nichts herausgekommen. Außerdem würde ich mir die U19 gerne anschauen, wenn ich nicht 550 km entfernt wohnen würde. Dafür hatte ich die Spiele in Kiel und beim HSV vor der Haustür. Von diesen beiden jämmerlichen Darbietungen habe ich mich (trotz Dresden) noch nicht erholt.

    • tj_cologne says:

      Fußball ist ein Mannschaftssport.
      3 Spieler können nicht alleine Gewinnen. Die U21 wurde allerdings seit Jahren falsch eingeschätzt und nicht vernünftig verstärkt – das ist ein Fakt.
      Die gesamte Jugendarbeit anzuzweifeln ist jedoch nicht angebracht.

      Bei den Spielen gegen Kiel und den HSV gebe ich ihnen vollkommen recht – unterirdischer Fußball. Ich hoffe, dass Herr Anfang nun sein System dauerhaft auf 3-5-2 umstellt. Angesichts des Modeste-Transfers wäre alles andere auch nicht zu vermitteln.

      • Boom77 says:

        Das mit dem Mannschaftssport stimmt schon… aber wie gesagt… drei Spieler sind 1/4 der Startelf… Da müssen dann die anderen 3/4 richtige Graupen sein, dass es da so schlecht läuft. Davon ist ja nicht auszugehen, oder? Da wird sicher auch der eine oder andere durchschnittliche Spieler dabei sein… Fazit für mich: Mehr als durchschnittliche Spieler (und zwar auf Regionalliganiveau) sind Bisseck, Führich und Ciftci nicht.

        • tj_cologne says:

          Ciftci war bis einschließlich 11. Spieltag verletzt.
          In den folgenden 6 Spieltagen holte die Manschaft immerhin genau so viele Punkte wie in den 11 Spielen zuvor.
          Ohne ihn sind es plötzlich nur 2 von 11. Das reicht bei weitem nicht.
          Ebenso 3 von 11…
          Ein Top Stürmer bringt nichts ohne Vorlagen.
          Ein Top Verteidiger bringt nichts ohne vernünftigen Nebenmann.
          Ein Super 10er bringt nichts ohne guten 6er, der ihn absichert.

          Die Qualität von der restlichen Mannschaft ist seit Jahren bei der U21 nicht ausreichen. Schade, weil das die Entwicklung der Talente sicher nicht fördert…

          Trotzdem wäre es falsch, die gesamte Nachwuchsabteilung von uns zu kritisieren. Abgesehen von der U21 funktioniert diese nämlich bestens!

          Und wer jetzt erwartet, dass dauernd eigene Talente in den Kader setzen: Nennt mir bitte einenen Beispielclub!
          Im Januar dieses Jahres war der SC Freiburg bei eigengewächsen führend. Es gab dort 3… DREI!!! Stammspieler, die dort ausgebildet wurden.
          Bei uns spielen regelmäßig: Horn, Özcan, Clemens, (Hector)
          Im Profikader: Bisseck, Führich
          Mein Gott sind wir schlecht.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar