,

Saison-Aus für Caliskaner: Die Verletzungsmisere der U21


Die U21 des 1. FC Köln erwartet am Samstag den Wuppertaler SV zum Abschluss der Hinrunde in der Regionalliga West. Der 17. Spieltag muss für die Geissböcke noch einmal etwas Zählbares einbringen, um die Aufholjagd in der Rückrunde machbar erscheinen zu lassen. Doch dem FC ist das Pech weiter treu.

Köln – Mit nur neun Punkten nach 16 Spielen liegen die Jung-Geissböcke bereits sieben Zähler hinter dem rettenden Ufer. Um den Abstieg aus der vierten Liga zu vermeiden, wird das Team von Trainer Markus Daun nicht nur Erfolg, sondern Glück brauchen. Doch von beidem war in den ersten 16 Spielen kaum mal etwas zu sehen. Ein Sieg, sechs Unentschieden, neun Niederlagen – die Bilanz zeigt deutlich, dass die Probleme tiefer gehen als einige Verletzte und Ausfälle.

Doch auch diese gehören zu der Hinrunde der U21 dazu. Der jüngste Ausfall wiegt einmal mehr schwer. Kaan Caliskaner wird wohl bis zum Saisonende fehlen. Der Mittelstürmer war im Januar 2018 aus Bergisch-Gladbach zu den Geissböcken gewechselt, überzeugte sofort in der U19 und wurde mit der Beförderung in die U21 belohnt. Seinen 19. Geburtstag in der vergangenen Woche feierte er jedoch nicht auf dem Fußballplatz. Ein Sehnenriss im Fuß machte ihm in der Partie gegen Fortuna Düsseldorf II den Garaus. Für Caliskaner wohl das Saison-Aus!

Es ist schwierig, damit umzugehen

Dabei war der junge Stürmer, der kein Nachwuchsleistungszentrum durchlaufen hat, gerade in Schwung gekommen, hatte gegen Wiedenbrück zum Sieg getroffen und zwei Wochen zuvor gegen Wattenscheid einen Punkt gerettet. Doch nach den vielen anderen Ausfällen zuvor reihte sich nun auch der Angreifer in die Verletztenliste ein.  „Es ist schwierig, damit umzugehen“, gestand Trainer Markus Daun dem GEISSBLOG.KOELN. „Wir haben uns nie beschwert und das werden wir auch nicht tun. Es ist aber bitter, wenn ein Spieler wie Kaan eine gute Entwicklung nimmt, schöne Tore erzielt und sich dann so schwer verletzt.“

Ob Florian Hörnig, Sven Sonnenberg, Calvin Brackelmann, Marcel Damaschek, Ismail Jakobs, Hikmet Ciftci, Nikolas Nartey oder Gabriel Boakye – sie alle fehlten oder fehlen teils monatelang. Routinier Hörnig kehrte erst am vergangenen Wochenende nach einem halbjährigen Ausfall wieder zurück und musste sofort wieder ran, weil andere Spieler fehlten. Ciftci ist derweil wieder fit, wird aber in neun Tagen im Abstiegsduell gegen den 1. FC Kaan-Marienborn fehlen, da er für die türkische U21-Nationalmannschaft nominiert wurde. Selbst positive Nachrichten wirken sich dieser Tage bei der U21 also negativ aus. Das darf am Samstag gegen Wuppertal aber dennoch nicht als Ausrede dafür gelten, dass ein Sieg – mal wieder – Pflicht ist.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar