Sorgen um Jannes Horn: „Das sah nicht gut aus“

Jannes Horn hat sich am Mittwochnachmittag im Training des 1. FC Köln verletzt. Der Linksverteidiger, der am Montagabend beim Hamburger SV eingewechselt worden war, musste nach einem Zweikampf mit Jorge Meré vom Platz geführt werden. 

Köln – Jorge Meré wollte klären, zog durch. Jannes Horn bekam den hart geschossenen Ball an den in der Luft stehenden Fuß, ging zu Boden. Danach war das Training für den 21-Jährigen vorbei – und wenn er Pech hat, nicht nur das. Noch auf dem Rasen wurde der sogenannte Schubladentest gemacht, ein erster Test, ob das Kreuzband betroffen sein könnte. Anschließend musste Horn von Salih Özcan und einem Betreuer auf dem Weg in die Kabine gestützt werden, konnte mit dem linken Fuß nicht mehr auftreten.

Erinnerungen an Clemens-Verletzung

„Er hat den Ball voll auf die Fußspitze bekommen, wodurch sich der Fuß ausgedreht hat“, schilderte Trainer Markus Anfang hinterher die Situation. „Das war so ähnlich war es bei Crille – eine Flanke von außen, die er eigentlich verwerten wollte, die er aber auf die Fußspitze bekommen hat und sich dabei schwer verletzt hat. Ich hoffe nicht, dass es so kommt, aber es sah wirklich nicht gut aus.“

Die Erinnerungen an Christian Clemens, der nun mit einer Verletzung an der Syndesmose bis ins nächste Jahr ausfallen wird, drücken also bei Jannes Horn und dem Effzeh noch zusätzlich auf die Stimmung. Noch am Abend soll Horn untersucht werden. Er droht damit nicht nur für die Partie am Samstag gegen Dynamo Dresden, sondern deutlich länger auszufallen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar