,

Drei Tore in 15 Minuten: FC gewinnt hektisches Lilien-Duell


Der 1. FC Köln hat beim SV Darmstadt 98 einen 3:0 (0:0)-Auswärtssieg eingefahren. In einem intensiven Spiel enttäuschte der Effzeh die ersten 50 Minuten und erreichte weder im Spiel nach vorne noch in der Defensive Normalform. Darmstadt war die bessere Mannschaft, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. In der zweiten Hälfte steigerte sich der Effzeh aber deutlich und ging durch Torjäger Simon Terodde in Führung. Danach zerfielen die Gastgeber und der FC trumpfte groß auf.

Aus Darmstadt berichten Marc L. Merten und Jonas Klee

Die Partie zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem 1. FC Köln stand ganz im Zeichen einer Abschiedstournee. Am Böllenfalltor sollte zum vorletzten Mal die altehrwürdige Gegengerade zum Einsatz kommen. Am 10. Dezember ist diese Geschichte. Sie wird bis Ende 2019 durch eine neue, überdachte Tribüne ersetzt. Die heimstarken „Lilien“ wollten sich gegen Köln gebührend von einem steinernen Teil ihrer Vereinsgeschichte verabschieden.

Ausgangslage

Nach dem 8:1-Schützenfest im Heimspiel gegen Dynamo Dresden – inklusive der überraschenden Rückkehr von Torjäger Anthony Modeste – war die Stimmung beim Effzeh gut. Doch aus sportlicher Sicht kam die Länderspielpause zur Unzeit. War der deutliche Sieg gegen Dresden der Befreiungsschlag? In Darmstadt wollten die Geissböcke die Antwort darauf geben. Trainer Markus Anfang vertraute eigentlich der gleichen Elf, doch Jonas Hector musste das Aufwärmen abbrechen, Jannes Horn rückte kurzfristig in die Mannschaft. Der SV Darmstadt 98 musste auf Tobias Kempe und Serdar Dursun verzichten. Beide erzielten in dieser Saison bislang je fünf Tore. Für die Lilien, die mit erst 17 erzielten Saisontoren ohnehin Offensiv-Probleme haben, waren die Ausfälle ein herber Verlust.

Moment des Spiels

Es lief die 55. Spielminute, als der 1. FC Köln zum ersten Mal im Spiel einen guten Angriff vortrug. Dominick Drexler hatte Platz und trieb den Ball durchs Zentrum. Auf Höhe des Darmstädter Strafraums bediente er den mitgelaufenen Louis Schaub auf dem linken Flügel. Der Österreicher schaute kurz hoch und flankte ins Zentrum. Dort war Simon Terodde eingelaufen, der den Ball mit seinem 17. Saisontor zum 1:0-Führungstreffer ins Tor wuchtete.

Die wichtigsten Szenen

Von Beginn an übten die Gastgeber großen Druck auf den Effzeh aus. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster stand hoch und störte Köln mit einer Manndeckung über den ganzen Platz früh beim Spielaufbau. Nach zwei Minuten musste Timo Horn zum ersten Mal eingreifen. Benno Schmitz konnte nach einem Darmstädter Freistoß den Ball nicht klären, stattdessen landete die Kugel bei Tim Rieder, der aus spitzem Winkel an Horn scheiterte. Nur 60 Sekunden später setzten die Lilien das nächste Ausrufezeichen: Terrence Boyd zog aus 20 Metern ab und zwang Horn zu einer Parade. In der neunten Minute ging 98 dann nach einem Konter in Führung, doch Terrence Boyd hatte im Abseits gestanden. Der Effzeh kam einfach nicht in die Partie. Es dauerte bis zur 19. Minute, ehe Köln offensiv zum ersten Mal in Erscheinung trat. Eine Flanke von Drexler landete bei Jhon Cordoba, sein Kopfball wurde zur Ecke abgefälscht. Acht Minuten später war es wieder Cordoba, der mit Kopf für Gefahr sorgte. Der Kolumbianer warf sich in eine Risse-Flanke, der Ball strich nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. In der Defensive hatte der Effzeh aber weiter große Probleme und lud die Gastgeber zu weiteren Chancen ein.

Nach dem Seitenwechsel waren die Geissböcke aber plötzlich da. Es dauerte nur drei Minuten, ehe der 1. FC Köln durch Simon Terodde die erste Kopfball-Chance hatte. Darmstadt blieb zwar weiterhin gefährlich, doch von nun an fand sich Köln im Offensivspiel besser zurecht. In der 55. Minute vollendete Terodde den ersten guten FC-Angriff der Partie per Kopf zum 1:0 für den Effzeh. Zwei Minuten zuvor hatte Boyd nach einer Freistoß-Flanke den Ball nur knapp am zweiten Pfosten verpasst – und somit auch den Führungstreffer für die Gastgeber. Stattdessen legte Köln das 2:0 nach. Nach einer Ecke von Louis Schaub fiel der Ball hinter Darmstadts Keeper Heuer Fernandes im Fünfmeterraum runter. Im Getümmel schaltete Rafael Czichos am schnellsten und drückte den Ball aus einem Meter über die Linie. In der Folge zerfielen die Lilien, die eigentlich ein gutes Spiel gemacht hatten. Cordoba nutzte einen Patzer der 98er-Hintermannschaft aus. Ein langer Ball von Höger sollte Cordoba erreichen. Franke war eher am Ball und wollte zu Heuer Fernandes zurückköpfen. Doch Cordoba spritzte dazwischen, spitzelte den Ball am Darmstadt-Keeper vorbei und schob zum 3:0 ins leere Tor ein (70.). Das Spiel war entschieden.

Fazit

Zum Freuen: Im Stile einer Spitzenmannschaft? Egal, gewonnen!

Zum Ärgern: 55 Minuten lang zeigte Köln eine äußerst schwache Leistung.

Spieler des Tages: Die Doppelspitze mit Terodde und Cordoba trifft weiter.

Aufstellung

Horn – Schmitz, Mere, Czichos, Horn – Höger (79. Özcan) – Risse, Schaub (67. Koziello), Drexler – Cordoba (88. Guirassy), Terodde

Tore

0:1 Terodde (55.)
0:2 Czichos (66.)
0:3 Cordoba (70.)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar