, ,

Kehrtwende: Zweitligisten wollen Montagsspiele abschaffen

Kommt es auch in der Zweiten Liga wirklich zu einem Spielplan-Umbruch? Vertreter der Zweitliga-Klubs haben sich offenbar für die Abschaffung der Montagsspiele ausgesprochen haben. Auch ein Alternativtermin wurde wohl schon gefunden. Bis zu einer Umsetzung dürfte es allerdings noch dauern.

Frankfurt – Im Oktober hatten sich die Vereine aus dem Unterhaus noch für eine Beibehaltung der Spiele am Montag ausgesprochen. Nun offenbar die Wende: Laut übereinstimmenden Medienberichten sollen die Zweitliga-Spiele am Montagabend in wenigen Jahren Geschichte sein.

Die Klubs sind sich einig

Wie der kicker berichtet, herrscht unter den Zweitliga-Klubs Einigkeit über die Abschaffung des Montagsspiels, das einerseits zwar lange Zeit ein Alleinstellungsmerkmal des Unterhauses war, andererseits aber auch immer Kritik mit sich brachte. Die Vereinsvertreter trafen sich nun am Montag zu einer Sitzung in Frankfurt, um erneut über das Thema zu sprechen. Der Tenor: Das Montagsspiel soll weg. Einen möglicher Ersatztermin soll es auch bereits geben: der Samstagabend nach dem Bundesliga-Topspiel. Möglich wäre die Neuerung aufgrund laufender TV-Verträge allerdings erst zur Spielzeit 2021/2022.

„Wir haben immer gesagt, dass wir uns aktiv in die Diskussion mit einbringen würden“, hatte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle noch am Samstag erklärt. „Es hat sich ja schon länger angedeutet, dass Montagsspiele auf Dauer schwer durchzusetzen.“ Auch die Bundesliga-Klubs hatten zuletzt erklärt, die Montagsspiele ab 2021/2022 abzuschaffen. Das Bündnis der „Fanszenen Deutschlands“ hatte passend dazu am vergangenen Wochenende zum bundesweiten Protest aufgerufen. Mit 45-minütiger Stille hatte sich auch die Kölner Südkurve an dem Protest beteiligt, um ein Zeichen gegen die Montagsspiele zu setzen. Ab der Spielzeit 2021/22 wird der 1. FC Köln wohl nicht mehr von den Partien am Montag betroffen sein – unabhängig der Ligazugehörigkeit.

1 Antwort
  1. LOCUTUS says:

    Richtige Entscheidung. Egal in welcher Liga.
    Für mich sind die Fans im Stadion entscheidend für den Fußball, nicht zuletzt die Auswärtsfahrer.
    Es braucht nun niemand über angeblich „fehlende Konkurrenzfähigkeit des Deutschen Fussballs im internationalen Vergleich durch geringere TV-Einnahmen“ zu fabulieren; ganz ehrlich: I don’t give a f.ck!
    Mir geht es um den wöchentlichen „Genuss“, meinen FC auch im fremden Stadion supporten zu können. DAS macht für mich Fan-Dasein aus.

    Kommenden Freitag machen wir uns „alle“ auf den Weg nach Regensburg, um dort um 18:30 Uhr den Anpfiff zu erleben. Wie geht das ohne Urlaubstag, Krankfeiern, Arbeitslosigkeit, Selbständigkeit, Kanzlerschaft, o.ä.
    Auch die Freitagsspiele gehören abgeschafft!

    Wir sehen uns trotzdem Freitag in Rainsborough! ;)

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar