,

Modeste vorerst in der Heimat – Hector vor Comeback

Der 1. FC Köln kann am Montagabend gegen den 1. FC Magdeburg wohl doch auf Jonas Hector zurückgreifen. Der Nationalspieler konnte am Freitagvormittag wieder vollständig mit der Mannschaft trainieren. Damit steht die Rückkehr des Kapitäns kurz bevor. Dagegen wird Anthony Modeste vorerst im FC-Training fehlen.

Köln – Neben Hector trainierte auch Christian Clemens erstmals seit seiner Syndesmose-Verletzung vor über zwei Monaten wieder mit der Mannschaft. Der Rechtsaußen ist damit früher im Training zurück als erwartet. Eigentlich sollte der 27-Jährige erst im Januar wieder voll mittrainieren. Im Gegensatz zu Hector dürfte Clemens nach seiner langen Pause aber noch keine Option für den Kader gegen den FCM sein.

Dagegen wird Anthony Modeste zunächst nicht weiter am Geißbockheim trainieren – allerdings nicht aus Gründen des Hickhacks um seinen Transfer, sondern aus familiären Gründen. Dies gab der FC am Freitag bekannt. „Es gibt Dinge, die wichtiger sind als Fußball“, sagte FC-Coach Markus Anfang. „Tony soll sich um seine Familie kümmern und bekommt von uns die Zeit, die er braucht.“ Der Franzose hatte bereits das Heimspiel gegen Fürth im Stadion verpasst, weil er kurzfristig zu seiner Familie in die Heimat gereist war.

18 Kommentare
  1. major says:

    Wird immer merkwürdiger…man darf sich inzwischen fragen, in welchem Vertragsverhältnis Modeste überhaupt zum FC steht…Gehalt kriegt er ja (angeblich) keines, um Erlaubnis, dem Training fernzubleiben, muss er trotzdem fragen. Hört sich eher nach Klingelpütz als nach Effzeh an :)

    Aber Markus Anfang hat Recht: Familie geht vor, für sowas sollte es Hafturlaub geben.

    • major says:

      Nun..ja.
      Ich kann diesen Zirkus, diese Berichterstattung, um einen Spieler, der dem Effzeh im Moment NICHTS bringt, außer Unruhe, nicht mehr lesen.

      „Modeste macht dieses, Modeste macht jenes, Modeste macht was anderes“

      Das ist ja inzwischen auf dem Niveau „Das goldene Blatt“ angelangt.
      Natürlich möchte man wissen, was es Neues gibt, aber diese Neugier hat der Vorstand doch durch seinen Gala-Gag erst geweckt – und jetzt kann man natürlich nicht liefern, weil Modeste dieses macht und jenes macht..oder eben nicht. Meine Frage bleibt trotzdem: in welchem Vertragsverhältnis steht Modeste zum FC? Nicht, daß er dann doch zu einem anderen Verein geht, weil auch der FC kein Gehalt bezahlt ;)

      Nach meiner menschlichen Meinung soll er sich um sing Famillich kümmern, da wünsche ich ihm von Herzen alles Gute und vielleicht sollte er auch mal aus dem Rampenlicht raus, in den der Vorstand ihn gestellt hat.

      • Anti Raute says:

        Es gibt derzeit kein vertragliches Verhältnis zwischen Modeste und dem FC. Modeste ist derzeit Spieler eines chinesischen Vereins. Der FC kann nur einen Spieler verpflichten, der vertragslos ist. Da er das nach dem FIFA Urteil nicht ist, muss der FC warten, bis das Transfer Fenster wieder geöffnet ist. Das gilt natürlich auch für jeden anderen Verein, der Modeste verpflichten möchte. Vor Januar geht also nichts.

        • NICK says:

          Interessante Theorie. Ein Spieler der auf der offiziellen Vereinsseite im offiziellen Kader aufgeführt wird, hat kein Vertragsverhältnis.

          Und diese Meldung von Vereinsseite ist natürlich auch Quatsch:“Profis | 17.11.2018 Rückkehr Anthony Modeste unterschreibt beim FC

          Der 1. FC Köln nimmt Anthony Modeste unter Vertrag. Der 30-jährige Stürmer erhält einen Vertrag bis 2023.
          FC-Präsident Werner Spinner hat auf der Gala zum 70. Vereinsgeburtstag eine besondere Personalie verkündet: Anthony Modeste kehrt zum 1. FC Köln zurück. Der vertragslose Stürmer unterschreibt beim FC bis 30. Juni 2023. Er hatte sich zuletzt bei der U21 des 1. FC Köln fit gehalten und steht ab sofort der Profi-Mannschaft zur Verfügung.

          „Wir waren in den vergangenen Wochen regelmäßig mit Tony in Kontakt. Als wir gemerkt haben, dass es eine Chance gibt, seine Vertragssituation zu lösen und ihn zu vertretbaren Konditionen zu verpflichten, haben wir alles darangesetzt, dies zu schaffen. Dafür bedanke ich mich insbesondere bei Werner Spinner und Alex Wehrle“, sagt FC-Geschäftsführer Armin Veh. „Wir bekommen mit Tony einen Topstürmer hinzu, der die Mannschaft, den Club und die Stadt kennt. Es ist aber auch ganz klar: Tony Modeste steigt bei uns nicht als großer Star ein, der den FC allein zum Aufstieg schießen soll, sondern er ist ein Teil dieser Mannschaft.“ „

          • Anti Raute says:

            Da die FIFA festgestellt hat, dass modeste nicht vereinslos ist (Kündigung nicht rechtens) Kann der FC gar keinen gültigen Vertrag mit modeste haben, da das Transferfenster derzeit geschlossenen ist. Alle Aussagen hatten die Prämisse, dass modeste vereinslos ist und somit sind diese hinfällig, das ist doch nicht so schwer zu verstehen.

          • NICK says:

            Wenn zwei Parteien ein Schriftstück unterschreiben, wo oben drüber Vertrag steht, dann ist das einer. Dieser kann natürlich eine Klausel zur Nichtigkeit unter bestimmten Vorrausetzungen enthalten. Wenn dem so ist, sollte der professionell geführte Fussballverein eigentlich damit anfangen, den Trikotverauf dieses Spieles einzustellen, den Spieler als Mitglied des aktuellen Kaders von der Homepage nehmen usw.

            Es sieht für mich nicht so aus, als wäre das Schrifstück, dass der effzeh und Modeste unetrschrieben haben, jetzt automatisch „hinfällig“.

            Aber Du scheinst immer gut informiert zu sein. Kannst Du denn mit sicherer Quelle sagen, dass der Vertrag jetzt definitiv hinfällig ist?

            Hier werden immer Theorien aufgestellt und dargelegt als wäre man persönlich in den Vertragsabschluss mit eingebunden gewesen…

          • udo schmidt says:

            Die Fakten sind doch relativ simpel: TM hat seinen Vertrag in China fristlos gekündigt und einen Vertrag in Köln unterschrieben.
            Alles Weitere sind offene Fragen und Mutmaßungen,also ideales Futter für Medien und diesen Blog.Warten wir doch einfach ab wie die Antworten lauten:
            Gilt schweizer Recht oder FIFA Recht?
            Ist die fristlose Kündigung wirksam oder nicht?
            Wenn nicht,was ist für diesen Fall im FC Vertrag vereinbart. usw usw usw
            Unabhängig davon was Juristen letztenlich für Urteile fällen ist TM für mich ein „Arbeitnehmer“,der sehr schwierig zu händeln ist,da Verträge für ihn immer nur so lange für ihn bindend sind ,wie es IHM gefällt.Das war schon früher beim FC so. Er hat immer gerne nachverhandelt,gepokert und kokettiert.
            Deshalb wäre es gerade in seinem Fall angebracht gewesen,wenn Herr Spinner sich erst dann mit seinen Federn geschmückt hätte,wenn alles absolut wasserdicht gewesen wäre.Aber wenn man eitel ist kann man das Wasser häufig nicht halten.So wie seinerzeit Overath mit mediewirksamen Fotos mit dem neuen Hauptsponsor Zypern.Hoffentlich werden wir nicht schon wieder zur Lachnummer.

        • major says:

          Leev Susi, das siehst Du doch schon an der Anzahl an Pressemeldungen, obwohl es nichts neues gibt, und an den Foren und diesem Blog, in dem sogar Du doch aufregst, weil das gar nicht stimmt mit der Unruhe ;)

          Und falls das noch nicht reicht, hat sich ja Dirk Lottner zu den Geschehnissen auf der Gala und wie das bei der Mannschaft ankam, in der Dumont-Presse geäußert. Kann man drüber streiten, aber er war näher dran als Du und ich, oder ? Immerhin kann ich die Aussage „Die Gala zum 70. des FC ging völlig unter in dem Modeste-Trubel“ nachvollziehen. Wenn Lottner dann noch meinte, dass das ein schlechtes Signal an die Mannschaft war, nach dem Motto „Ihr seid alle zu schlecht, wir brauchen wieder Tony !“, dann ist das natürlich seine Interpretation.

      • major says:

        Ich bin nicht „Anti-Vorstand“ und ich hänge keine Zaunfahnen auf ;)
        Aber wiederwählen ? Im Moment nicht.

        Die Spinner-Zeit wird nächstes Jahr wohl kaum verlängert., der wäre dann 71 und gesundheitlich auch nicht mehr so auf der Höhe.

        Wenn ich allerdings sehe, daß jetzt schon (u.a. vom „Express“) dieser Arbeitsrechtler Seitz als neuer Präsident platziert werden soll, der seine Finger ebenfalls in der Modeste-Sache hat – aua, aua, aua.
        Irgendwie erinnert der mich zu sehr an Artzinger-Bolten und Brötchen hat der für den Verein auch noch nicht geschmiert…

        • Anti Raute says:

          Seitz wird kein Präsident, der kommende Präsident ist derzeit Vize. Um dies zu verhindern, bräuchte es eine echte Konkurrenz, die sehe ich derzeit aber noch nirgends. Sollte da jemand wie Phoenix aus der Asche kommen, sind seine Chancen recht bescheiden, es sei denn, derjenige wäre ein echter Kracher. Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Ob vom MR jemand anderes präsentiert wird? Keine Ahnung, aber irgendwann sollte man diesen Kandidaten mal ins Rennen schicken, wenn er denn eine Chance haben soll.

          Zu Modeste:

          @Nick: Man kann über ein Papier Vertrag schreiben oder irgendetwas anderes, das spielt derzeit keine Rolle und hat derzeit nur den Charakter einer Absichtserklärung vom FC und AM. Durch das erste FIFA Urteil kann ein Vertrag keine Gültigkeit haben, denn Modeste steht noch unter Vertrag bei einem anderen Verein, die Kündigung von AM war nicht rechtens und somit ist sie nicht wirksam @Udo Schmidt.

          Was in der Vereinbarung zwischen dem FC und AM steht, spielt erst dann eine Rolle, wenn Modeste wechseln kann/darf, also im Transferfenster ab Januar 2019.

          Der FC bzw. AM müssen mit den Chinesen verhandeln, der FC weil er einen Spieler verpflichten will, der einen gültigen Vertrag hat (Stand heute laut FIFA) und/oder AM, der sich finanziell mit seinem Verein einigen muss. Was da für Summen oder um was es sich für Zahlungen handelt, kann niemand genau sagen, jedenfalls reicht es für die FIFA bisher nicht aus, Modeste als vertragslosen Spieler auszuweisen. Damit gelten die üblichen Transferbestimmungen. Mehr wollte ich mit meinem ersten Posting gar nicht sagen.

          Wie der FC das präsentiert hat auf der Gala, oder sich in der Presse dazu geäussert hat, ist die B Note und hat keinerlei Einfluss auf irgendwelche Entscheidungen. Man hat den Aussagen von 5 Anwälten plus die des Anwalts vom AM vertraut. Das mag ein Fehler gewesen sein, aber fahrlässig war das aus meinen Augen nicht.

          Modeste ist jetzt am Zug, der muss sich mit den Chinesen einigen oder vor den CAS ziehen. Sollte es keine Einigung geben, muss der FC prüfen, ob man bereit ist, Ablöse für AM zu zahlen und wenn ja, in welcher Höhe. Das geht aber erst, wenn das Transferfenster offen ist.

          Ich fürchte, der Traum, dass Modeste vereinslos ist und somit ohne Ablöse zum FC wechseln könnte, ist leider ausgeträumt.

          • NICK says:

            Ich würde eher sagen, Modeste hat zur Zeit zwei Verträge. Aber nur einer ist lt. Fifa gültig und dass ist der mit den Chinesen. Wenn man sieht, was es kosten kann, wenn man ein Foto oder ein Wort nach Urheber-oder Markenrecht verletzt, dann möchte ich gar nicht wissen, was es kostet, einen Spieler zu präsentieren und dessen Trikots zu vermarkten, obwohl er noch bei einem anderen Verein unter Vertrag steht. Das kann noch teuer werden.

            Für mich bleibt es dabei. Hier wollten sich einige auf der Gala (alternativlos) in ein tolles Licht rücken und es wurde absolut voreilig vorgeprescht ohne Rücksicht auf Verluste, ohne Rücksicht auf 70 Jahre Effzeh-Geschichte. Das dies so auch bei Ehemaligen angekommen ist, zeigen ja die Aussagen von Dirk Lottner. Absolut unverständlich.

            Jetzt wird es lustig, was die hohen Herren machen, wenn sie für Modeste plötzlich (wer hätte nur mit sowas gerechnet?!) eine Ablöse zahlen müssen. Sagen die dann „Nö…der Modeste wird ja doch eigentlich gar nicht benötigt, fällt uns gerade auf…“ oder hauen die dann 15 Millionen raus, um ihr Gesicht zu waren…oder haut der „Köln-Liebhaber“ einen raus und verzichtet statt einer Ablösezahlung des FC, auf sein Handgeld (vom FC) und auf seine Forderungen gegen die Chinesen, nur um wieder in der Stadt zu spielen an der er „Alles…“ liebt???

      • Jose Mourinho says:

        Fundierte Meinungsäußerung. Sagen Sie das jetzt auf Basis von Ihren Arbeitsrechtskenntnissen, dem Geschreibe der Dumontpresse oder einfach nur als das übliche Vorstandsgebashe, welches man hier ja des öfteren zu lesen bekommt?

        Ich für meinen Teil kann internationales Arbeitsrecht nicht wirklich beurteilen, glaube aber mit Prof.Dr.Buchberger hat Modeste da (im Vergleich zu manchem seiner früheren Berater) einen guten Griff getan. Ich würde dessen Einschätzung jedenfalls der von allen Foristen hier vorziehen. ;-) Und wie es dann der CAS sieht, bleibt abzuwarten. Außer bei ein paar vorstandskritischen „Anhängern“ hat die Sache auch keine Unruhe oder ähnliches gebracht. Die Mannschaft spielt jedenfalls seit Wochen so souverän wie nie. Womöglich ist ein Modeste für die Offensivabteilung gar ein Ansporn zu weiteren Höchstleistungen. Und ich bin immer noch recht zuversichtlich, dass AM künftig und vor allem in Liga 1 für vergleichsweise geringen Preis noch einige Tore schießen wird.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar