, ,

Anfang: „Irgendwann wird unsere Qualität zum Tragen kommen“

Markus Anfang hat sich am Freitag zum Spiel beim FC Ingolstadt 04 geäußert. Der 1. FC Köln muss am Sonntag bei den Schanzern antreten, die unter Jens Keller im Aufwind sind. „Die individuelle Qualität von Ingolstadt, vor allem in der Offensive, ist mit das Beste der Zweiten Liga“, warnte Anfang, sprach über die personell angespannte Lage des FC und über die Lehren aus den Siegen gegen Sandhausen und Aue.

31 Kommentare
  1. Gerd Mrosk says:

    Kann der Trainer nicht einfach mal die Frage vom Herrn Merten beantworten?Er fragte doch WAS besser machen? Antwort….einige oder viele Dinge.Das ist doch keine Antwort,die ich als interessierter Fragensteller zu hören bekommen möchte

      • Heinz Bull says:

        Was müssen Sie doch Probleme haben. Gehen wahrscheinlich in den Keller zum lachen. Leider wird der FC am Sonntag verlieren weil auf der anderen Seite der bessere Trainer steht. Sie suchen sich immer einen aus wo sie stänkern können. Wegen so einem Armleuchter wie Sie, sind hier schon einige nicht mehr im Forum. Nenne dich doch Facesack.

        • Robert H. says:

          Oh je, da wird Heinz gleich mal wieder Red Bull vor Wut. Vielleicht wäre das auch der richtige Verein zum Konvertieren, haben bestimmt auch bessere Trainer und Vorstände…

          Übrigens: wer hier Meinungen unablässig auskotzt, sollte auch das Standing haben, evtl. Gegenmeinungen ertragen zu können…

          • major says:

            Leider haben die zugekauften Trainer und Funktionäre dieses sächsischen Vereins mehr Format als die Jubelperser vom Effzeh. Ich kenne die Vereinsstruktur von RB Leipzig nicht besonders gut, aber ein Vorstand dürfte da nur von Mateschitz‘ Gnaden bestehen.

            Man kann das alles scheisse finden, so wie ich, aber man kann den Aufbau und Weg des SSV Markranstädt/FC Sachsen Leipzig unter der Führung von Red Bull auch bewundern. Ich mag die Plörre nicht, aber die nehmen was in die Hand und machen es.

            Davon ist der Effzeh leider weit entfernt, von den professionellen Strukturen aber auch.

  2. mcwolli77 says:

    Das gefiel mir heute schon besser was MA gesagt hat.
    Wirkte aufgeräumter und klarer.
    Gegner nicht zu unterschätzen, jedoch klar auf das eigene Spiel hingewiesen und die eigenen Stärken.
    Was er über Hector sagt ist schlüssig, würde mir ihn persönlich trotzdem lieber hinten links sehen. Dies ist jedoch ohne Wertung.

    Bin auch nicht immer beim Trainer, vor allem wirken mir die Pressetermine oft zu lasch und eher wie ein geselliges Miteinander, jedoch stimmte für mich heute die Balance zwischen Lockerheit und klaren Aussagen.

    Bleibt zu hoffen das wir auch am Sonntag mit der nötigen Gelassenheit und der Entschlossenheit das Spiel zu gewinnen zu Werke gehen.

    Come on effzeh

      • Gerd Mrosk says:

        Naja mcwolli77 Man kann zumindest sagen was weiss ich ,schneller kombinieren,nicht einschlafen wenn man sich 80 mal den Ball hin und herschiebt oder mit mehr Überzeugung so nen Mann mal umsäbeln wenn er in der 2.Minute gegen uns ein Tor machen will Nee,das letzte würd ich auch nicht sagen auf der PK Er geht einfach konsequent nicht darauf ein ,was „seine“ Spieler falsch gemacht haben Nicht weil er sie immer schützt sondern weil er sich damit auch schützt Mein Gott,so ein wenig mal sich selbst ankreiden,das bekommt er nicht über die Lippen Dann lieber immer darauf hinweisen das man „seine Stärken“ durchbringen will und man Sachen nicht überkopfen darf Letzteres ist wohl sein Wort des Jahres jetzt schon

  3. mcwolli77 says:

    So kann man es auch sehen. Irgendwie habe ich aber ein gutes Gefühl, vielleicht weil ich heute einen rosa Einhorntag habe und alles toll ist. Nein Spaß bei Seite, habe es im Urin das läuft in Ingolstadt.
    Wenn nicht hören wir von einander. Gruß

  4. standmattes says:

    H. Mrosk, liegt hier vollkommen richtig.
    Einfach unerträglich mit welcher Ignoranz H. Anfang der Frage von H. Merten
    ausweicht (übrigens die einzige Frage, die inhaltlich auf der Pressekonferenz relevant
    war). Alles andere war nur Gebrabbel.

  5. Holger says:

    Ja und immer wieder die so starken Gegner…….
    Bin gespannt, wenn der FC aufsteigt und Herr Anfang dann noch Trainer ist, dann sind die Gegner in der ersten Liga bestimmt übermenschlich stark und eigentlich nicht zu bezwingen, jedes unendschieden kommt dann in einer Prognose des Trainers eines genialen Tages gleich und jeder Sieg ein Lottogewinn.
    Scherz bei Seite, ich finde respekt vor dem Gegner gut und richtig, aber warum kommen mir die Aussagen des Herrn Anfang immer wieder wie vorbereitete Entschuldigung für das was nicht funktioniert hat vor????
    „Wie ich schon sagte, einer der besten Offensiven, daher……“
    Es gefällt mir nicht, dass man sich auf negatives vorbereitet.
    Wünschte mir, man würde selbstbewusst und überzeugt an das Spiel gehen.

    • Woeschelterjong says:

      Das sehe ich genauso, mit diesem Kader musst du jedes Spiel von Anfang an im Griff haben. Was aber passiert, die Truppe lässt sich wie ein Hühnerhaufen hin und her scheuchen. Mit so einfachen Mitteln (frühes anlaufen und hohe laufbereitschaft) bringt man die Mannschaft ins Wanken.
      Was mir hier in einigen Kommentaren nicht gefällt, ist das ewige Vorstand raus Geschrei!

      • major says:

        Wo liegt denn Deiner Meinung nach die Verantwortung für den von Dir beschriebenen Hühnerhaufen? Wenn sich Veh und Anfang in eine PK setzen, dann ist das auch Hühnerhaufen. Wer hat die angestellt? Und wer steht an der Spitze der Entscheidungen, die zu diesem Hühnerhaufen geführt haben? Wenn, dann sollte man den Gedanken auch konsequent zu Ende führen und da bleiben nur die drei Fijuren, die auch schon den Abstieg verbockt haben.

        Ich bin aber gerne für andere Namen offen ;)

  6. Ulrich Treimer says:

    In einer PK wird immer der nächste Gegener gelobt und starkgeredet. Das machen alle Trainer in allen Ligen so (war auch bei Stöger so). Nur Anfang soll sich dafür rechtfertigen? Einige hier im Blog scheinen sich ja über Platz 1 zu ärgern, weil ihr Gepöbel nicht mehr so wirklich jemanden interessiert.

    • major says:

      Kann mich nicht erinnern, daß ein Rudi Assauer es nötig hatte, einen Gegner stark zu reden und selbst Würstchen-Uli macht sich eher ein also sowas zu behaupten. Und jetzt kommt mir nicht damit, daß wären ja keine Trainer und Selbstverzwergung wäre dessen Aufgabe. Diese Pseudozweifelei hat sich leider zu einer Pest entwickelt, aus dem man entweder als „Trotzdem“-Sieger hervorgeht oder als Rechthaber.

  7. mcwolli77 says:

    Da Stimme ich zu. Wir können doch alle unterschiedlicher Meinung sein, das macht den Reiz solcher Foren ja aus. Die persönlichen Anfeindungen untereinander sind jedoch erbärmlich und geschehen doch nur weil man dem anderen nicht gegenüber steht. Daher belasst es doch bei einem sachlichen miteinander.
    Bin auch nicht everbodys Darling hier und umgekehrt genau so, nehme es jedoch immer mit Humor.

    Und Vorstand raus Parolen nerven tatsächlich, da sie mit den Themen nichts zu tun haben.

  8. major says:

    Ich bin völlig verwundert. Seit wann haben denn die Pressekonferenzen etwas mit den Spielen zu tun ?

    Auch wenn so Geweihträger wie @mcwolli und dieser Mourkelino meinen, damit würde eher gewinnen, wenn der „Coach“ es vorher ankündigt: es ist Folklore, auch ohne Lil „Switchsmile“ Zercher.
    Damit die ihre Durchhalteparolen von ihren Führern bekommen, die im Übrigen teils im Skiurlaub sind und anderenteils seit Wochen in der Versenkung. Man vermutet: Fahrschule oder Taschenbillardkurs.

    Ich schaue die PKs nur noch wegen Lil. Das ist meine Katja Burkhart.

  9. major says:

    Was wollte er uns damit nur sagen? Ich habe Trapatoni verstanden, ich habe Limberopopou..dingens ertragen, aber was nur, was meint er? Was, oh Herr, WAS?

    Wo ist Lil, die zwar so wenig Ahnung von Fußball hat wie ich, aber zumindest den Unterhaltungswert dieser Veranstaltungen verdoppelt?

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar