,

Modeste erlöst den FC am Karnevalssonntag in Ingolstadt


Der 1. FC Köln hat am Karnevalssonntag beim FC Ingolstadt dank eines 2:1 (1:0)-Arbeitssieges die Tabellenführung verteidigt und damit für einen Höhepunkt in der Session gesorgt. Dabei waren die Kölner vor allem darauf bedacht, hinten sicher zu stehen. Den Führungstreffer erzielte ausgerechnet Startelf-Rückkehrer Anthony Modeste. Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel ist dem FC die perfekte Woche gelungen.

Aus Ingolstadt berichten Marc L. Merten und Jonas Klee

Wenn der 1. FC Köln in den vergangen Jahren an den Tagen vor Rosenmontag auf dem Platz stand, hatten die Domstädter nur selten etwas zu feiern. Vielmehr erspielten sich die Geissböcke eine Karnevals-Statistik des Grauens: Zuletzt setzte es sechs Niederlagen und drei Unentschieden. Es war im Jahr 2009, als der 1. FC Köln zuletzt sein Karneval-Auswärtsspiel gewinnen konnte. Ausgerechnet beim großen FC Bayern feierten die Domstädter beim 2:1 eine irre Karnevals-Party. Auf ein ähnlich gutes Ergebnis hofften auch die 1800 mitgereisten FC-Fans beim Tabellenvorletzten in Ingolstadt – nur 80 Kilometer von München entfernt.

Ausgangslage

Markus Anfang veränderte seine Startelf im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg beim FC Erzgebirge Aue auf zwei Positionen. Zum einen beorderte der FC-Coach Anthony Modeste in die Startelf. Nach drei Treffern in drei Joker-Einsätzen durfte der Franzose zum ersten Mal nach seiner Rückkehr wieder von Beginn an ran. Dafür musste Kölns 23-Tore-Angreifer Simon Terodde auf der Bank Platz nehmen. Außerdem gab Anfang auf der Rechtsaußen-Position Christian Clemens den Vorzug vor Marcel Risse.

Moment des Spiels

Es lief die 39. Spielminute, als sich Jhon Cordoba und Jonatan Kotzke einen intensiven Zweikampf auf dem Weg in den Strafraum lieferten. Der FC-Angreifer entschied diesen für sich und schirmte den Ball mit seinem Körper ab. Kotzke hielt Cordoba kurz am Arm fest, der Kolumbianer fiel. Schiedsrichter Florian Heft entschied auf Strafstoß – eine zumindest diskutable Entscheidung. Modeste war das egal. Der Franzose schnappte sich die Kugel und verwandelte trocken ins rechte Eck zum (vor-)entscheidenden Tor des Tages.

Die wichtigsten Szenen

Den etwas besseren Start in die Partie erwischte der Effzeh. Nach fünf Minuten erspielten sich die Kölner eine erste gute Möglichkeit. Florian Kainz fand den freien Jhon Cordoba an der Strafraumkante. Der Kolumbianer zog ab, doch FCI-Keeper Philipp Tschauner lenkte den Ball um den Pfosten. In der Folge entwickelte sich kampfbetontes Spiel, in dem beide Teams nicht zu sehr ins Risiko gingen. Die Domstädter störten Ingolstadt schon früh im Spielaufbau und zwangen die „Schanzer“ zu Fehlern. Kapital konnte der Effzeh daraus aber nicht schlagen. Spielerische Glanzpunkte waren Mangelware. Stattdessen probierten es die Kölner mit der Brechstange. Kainz verfehlte das Tor mit seinem Distanzschuss nur knapp (31.). Auf der anderen Seite scheiterte auch Dario Lezcano nur um Zentimeter. Sein Flachschuss auf das lange Eck rauschte am Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause gingen die Kölner dann in Führung. Nach dem Foul an Cordoba verwandelte Modeste den anschließenden Elfmeter sicher (40.).

Nach dem Seitenwechsel verstanden es die Kölner besser, den Gegner früh unter Druck zu setzen. Das Spiel blieb geprägt von intensiven Zweikämpfen. Aus dem Spiel heraus wurde keines der beiden Teams wirklich gefährlich. So passte es ins Bild, dass die Kölner durch einen Standard das 2:0 nachlegten. Johannes Geis brachte eine Ecke von der rechten Seite in den Strafraum. Auf Höhe des linken Pfosten löste sich Dominick Drexler von seinem Gegenspieler Christian Träsch und bugsierte die Kugel mit rechts in den linken Winkel (59.). In der Folge schaltete der FC in den Defensiv-Modus, Sobiech ersetzte Cordoba (77.) und verstärkte die Dreierkette. Der Riegel hielt, Ingolstadt schaffte es nicht mehr, die Kölner noch ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Stattdessen vergab Modeste nach feinem Zuspiel von Drexler noch die große Chance, auf 3:0 erhöhen. Ein Fehler von Rafael Czichos sorgte für den späten Anschlusstreffer. Der Innenverteidiger klärte genau in die Füße von Björn Paulsen. Der Däne traf aus kurzer Distanz zum 2:1 (90.+1). Doch am FC-Sieg sollte das nichts mehr ändern.

Fazit

Zum Freuen: Dritter Sieg im dritten Spiel. Tabellenführung verteidigt.

Zum Ärgern: Zunächst wenig Dominanz, danach kaum Torchancen.

Mann des Tages: Startelf-Rückkehrer Anthony Modeste trifft erneut.

Aufstellung

Horn – Meré, Geis, Czichos – Clemens, Höger, Kainz – Hector, Drexler (84. Schaub) – Cordoba (77. Sobiech), Modeste (89. Terodde)

Tore

0:1 Modeste (40.), 0:2 Drexler (59.), 1:2 Paulsen (90.+1)

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar