,

„Neuer Zyklus“: Löw verzichtet auf Hector im DFB-Team

Jonas Hector steht nicht im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für die bevorstehenden Länderspiele gegen Serbien und die Niederlande. Bundestrainer Joachim Löw verzichtete auf den Linksfuß des 1. FC Köln, weil dieser zuletzt im Verein nicht mehr auf seiner ursprünglichen Position des Linksverteidigers zum Einsatz gekommen war.

Frankfurt/Köln – Im Kader der deutschen Nationalmannschaft fehlte am Freitagmittag der Name Jonas Hector. Joachim Löw hatte sich damit nicht nur gegen Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng vom FC Bayern München entschieden, sondern auch gegen den aktuell leicht grippegeschwächten Hector.

Dass die Grippe allerdings kein Grund war für die Nicht-Nominierung, klang in den Worten des Bundestrainers mit. „Es steht ein neuer Zyklus bevor. Es war unumgänglich, gewisse Veränderungen vorzunehmen“, sagte Löw zum Auftakt der Kaderpräsentation. „Wie soll die Mannschaft zukünftig spielen? Welche Kriterien werden dabei zugrunde gelegt? Es war ein Prozess. Wir wollen mit einer anderen Spielidee in die EM-Quali gehen.“

Bislang 42 Länderspiele

Ob Hector dann noch einmal dazu passen wird? „Ich habe mit Jonas noch mal Kontakt gehabt. In Köln spielt er häufig auf anderen Positionen und ganz, ganz wenig auf der linken Seite. Das war für mich ausschlaggebend“, sagte der Bundestrainer, erklärte aber, dass Hector nicht außen vor bleiben müsse. „Er wird weiter bei uns im Blickfeld sein. Er hat es bei uns auf der linken Seite in der Viererkette immer hervorragend gemacht und ist ein Spieler mit technisch guten Voraussetzungen. Aktuell sehe ich Schulz und Halstenberg aber vorn.“

In den letzten Länderspielen des Jahres 2018 hatte Hector noch zum DFB-Kader gehört. Zwischen November 2014 und November 2018 hatte der 28-Jährige ingesamt 42 Mal für Deutschland auf dem Platz gestanden und dabei als erster deutscher A-Nationalspieler des 1. FC Köln seit Lukas Podolski an der EM 2016 und der WM 2018 teilgenommen.

29 Kommentare
  1. E Levve lang says:

    Aber ein Neuer und ein Kroos passen zum neuen System anscheinend:-)
    Das ich nicht lache! Auf jedenfall hat Jonas sich nie was zu Schulden kommen lassen, kann er sich wenigstens nicht verletzen und sich auf den Aufstieg konzentrieren.

    • Peter Josef says:

      Also so wie es rüberkommt, kann der Löw das nicht gemeint haben. Kein denkender Mensch nimmt einen Spieler nicht mit, nur weil er auf anderen Positionen aushelfen MUSSTE, weil das Vereinslazarett überlief. Das hat Hector übrigens auch gut gemacht, nebenbei bemerkt. Wer nicht sieht, dass Hector nicht nur einer der besten Linksverteidiger Deutschlands ist (langfristig betrachtet der beste derzeit) UND einer der besten 8ter hat nun wirklich keine Ahnung vom Fußball. (Als gegen Südkorea beim Stand von 0:0 Müller kam und Hector ging, wusste ich, dass Löw das Spiel nicht nur nicht gewinnt, sondern verliert, ich hab‘s so in der Minute beim Rudelgucken prophezeit. Hätte er Hector auf die 8 gezogen, und einen Stürmer rausgenommen, als er Müller brachte, hätte D11 das Spiel gewonnen). Löw muss gemeint haben: ich kann Hectors Form in der Liga nicht beurteilen, deshalb ist er raus. Einen Spieler nicht mitnehmen, weil er variabel ist, so blöd ist selbst der nicht. Obwohl…. Gut. keine Verletzung in der Quali, volles Rohr auf Aufstieg.

      • Jhen says:

        Setz mal deine rosa Brille ab, Hector musste keinesfalls wegen Krankheitsausfällen im Zentrum des Mittelfeldes spielen, sondern weil Anfang nicht auf Czichos verzichten wollte. Wegen dieser Personalie kamen dann sogar so komische 3er Ketten wie Rafi, Geisi, Meré zustande und Hector musste ins Mittelfeld, da die Bank ein Affront gewesen wäre.

        • Peter Josef says:

          Nein. Hector spielt bei Anfang Mittelfeld, wenn da sonst nur die Hauptmanns genommen werden müssten. Es war Ruthenbeck, bei dem er irgendwas spielen musste, weil Ruthenbeck eine nächtliche Idee hatte. Aber wenn Hector das im Mittelfeld machen muss, macht er es gut. Er ist wirklich ein guter 8er. Er ist ein passabler 6er und ein Notnagel 10er, aber als jemand, der die Ruhe beim Umschalten reinbringt, damit sich die anderen in Stellung bringen können – also ein 8er eben – ist er sensationell gut. Ich kenne in Deutschland keinen Besseren. Aber: Wenn Anfang könnte, wie wollte, würde Hector natürlich links in der Viererkette spielen. Weil er dann in Anfangssystem LV UND 8er ist. Nun hat Veh dem Anfang halt einen 3 er Ketten Kader eingekauft. Und keinen schnellen 6er. Daher muss Hector von Spiel zu Spiel woanders Lücken stopfen.

          • Jhen says:

            Und das, „….also ein 8er eben – ist er sensationell gut. Ich kenne in Deutschland keinen Besseren“ ist schlicht und ergreifend absoluter Blödsinn! Für das zentrale Mittelfeld fehlt ihm einfach die Kreativität. Defensiv mag er seine Aufgaben gut erfüllen aber offensiv ist es einfach mangelhaft. Und die Viererkette hat unter Anfang nur wegen dessen speziellen Vorgaben und dem zu langsamen Spieler auf der 6 nicht funktioniert. Mit 2 6er und „normalem Stellungspiel“ könnte man es nochmals versuchen. Aber warum, wenn man doch jetzt ziemlich sicher an der Tabellenspitze steht. Trotzdem, Hector gehört nicht auf die 8 und deshalb hat Löw recht.

  2. Ostfriesenhennes says:

    wenn man nach dem letzten Spiel gg Bielefeld nicht gesehen hat, dass J. Hector nach links gehört, dann tut es mir leid! Ich hoffe man verschwendet für den Sommer keinen Gedanken daran, dass Hector ja auch wieder im DM spielen könnte! Da drückt der Schuh gewaltig, eine 1,90 Kante mit Schnelligkeit und übersicht im Spielaufbau gehört in Zukunft dort hin!

  3. JuppZupp says:

    Ich bin Froh dass Hector nicht mit dabei ist, so kann er sich wenigstens nicht verletzen, anscheinend kapieren dass hier einige aber nicht und heulen wie die kleinen Mädchen, scheiß was auf die N11 der Effzeh ist wichtiger, gerade jetzt.

  4. Ulrich Treimer says:

    Es war doch zu erwarten. Löw will die Mannschaft verändern und plant mit schnelleren Spielern. Jonas bleibt wichtig für den FC. Die Begründung von Löw ist doch nur ein Alibi für ihn. Mit klaren Aussagen hat er so seine Probleme. Hector wäre auch nicht nominiert worden, wenn er beim FC immer links gespielt hätte.
    Und bei Licht betrachtet spielt Jonas seit fast 2 Jahren auch nicht mehr wie ein Nationalspieler, egal auf welcher Position.

  5. Jhen says:

    „Zukunft gefährdet“, das würde mir durch den Kopf gehen wenn ich Hector wäre. Und ich würde im Sommer die Kurve kratzen, zu einem Verein wechseln, der UEFA-Cup oder Champions League spielt.
    Für die letzten 2 Jahre meiner Karriere nochmals gut Geld verdienen und die Chance haben in der Nationalmannschaft zu spielen. Sollte er bleiben wird daraus nichts, denn im Gegensatz zu Veh, halte ich Anfang keineswegs für einen Trainer, der Karriere machen kann, und sollte der beim FC bleiben, sollten Spieler wie Hector den Verein meiden.

    • JuppZupp says:

      Ansonsten geht es dir aber gut, oder? Temporäre Aussetzer des Hirns oder was? ich empfehle dir zu einem Verein zu wechseln der UEFA Cup oder Geldmacher Liga spielt, so bleiben wenigstens Karten für echte Fans übrig.

      • Jhen says:

        Halte dich mal ein bisschen zurück! Für deine Beleidigungen könntest du nicht nur aus dem Forum ausgeschlossen werden. Glaube kaum, dass man jemanden mit solchen Attitüden wie du sie hast als „echten Fan“ bezeichnen kann.

  6. Susanne Lex says:

    Jhen, selten so viel Mist gelesen. Junge junge, du bist ja drauf. Hector hat Charakter gutes Gehalt und fühlt sich beim FC wohl. Spielt bald wieder Bundesliga und du sagst er soll gehen wegen Anfang?? Lächerlich!!!!

  7. hennesarmin says:

    Für Hector habe ich weit mehr Sympathie als für die meisten anderen Nationalspieler. Ich wünschte mir sehr, dass es charakterlich mehr von seiner Sorte im Bereich der Topspieler geben würde. Nüchtern betrachtet kann man den Verlauf der 2. Liga – Saison insgesamt aber nicht als gut für ihn bewerten. Inwieweit das wirklich nur mit den vielen Positionen zu tun hat, auf denen er spielen musste, kann ich nicht beurteilen. Meiner Meinung nach war es aber absehbar, dass Hector seinen Platz in der Nationalmannschaft nicht mehr lange würde halten können. Nach klarem Leistungsprinzip zwar hart, aber richtig.

  8. OlliW says:

    Jaja Anfang raus, er hat uns unseren einzigen N11-Spieler gekostet! Albern!
    Das hat mit Anfang nichts zu tun. Hector spielt momentan einfach nicht auf internationalem Niveau, die Position ist dabei völlig egal. Und auch nicht Bundesliga reif. Das hätte Löw nicht erklären können, ihn mitzunehmen, vor allem im Angesicht er Ausbootung anderer verdienter Spieler. Das ist auch viel Politik.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar