,

Per Derbysieg weg von den Abstiegsrängen?

Die U21 des 1. FC Köln ist unter Andre Pawlak weiter dabei, doch noch den Klassenerhalt in der Regionalliga West zu erreichen. Nach einem überzeugenden Auftritt am vergangenen Wochenende steht am Freitagabend das Derby gegen Borussia Mönchengladbach II auf dem Programm. Die Geissböcke könnten dann sogar zumindest vorübergehend die Abstiegsränge verlassen.

Köln – Noch immer ist die Tabelle der Regionalliga West nicht wirklich aussagekräftig. Die U21 des 1. FC Köln steht zwar dank des 4:0-Erfolgs aus der Vorwoche in Straelen auf Rang 15 mit 23 Punkten. Da die Jung-Geissböcke aber bereits 25 Partien absolviert haben und damit mehr als jedes andere Team im Tabellenkeller, muss der FC erst noch abwarten, was die Konkurrenz in den Nachholspielen erwirkt. Die bereinigte Tabelle wird dann Aufschluss darüber geben, wie gut die Position wirklich ist, die sich die Pawlak-Elf in den letzten Wochen erkämpft hat.

In den Geschäftsräumen des Nachwuchsleistungszentrums ist man jedoch zuversichtlich und zufrieden mit der Entwicklung. Von den letzten sechs Spielen ging nur eines verloren, vier Siege und ein Unentschieden brachten 13 wichtige Punkte und damit mehr als in den 19 Partien zuvor. Die Mannschaft hat sich enorm stabilisiert, nur vier Gegentore aus sechs Spielen und eine neu gefundene Stärke in der Offensive mit sieben Toren in den letzten beiden Partien machen Lust auf die kommenden Aufgaben.

Prokoph und Nartey im Fokus

Und die haben es in sich: erst das Derby gegen die Fohlen, anschließend ebenfalls zuhause das Duell gegen Borussia Dortmund II und danach das nächste Derby, diesmal auswärts bei Viktoria Köln. Drei Spiele gegen drei Top-sechs-Mannschaften der Liga: Der Effzeh wird jedes Mal Außenseiter sein, wird allerdings auch jedes Mal gezwungen sein auf Punkte zu gehen. Bei nur noch neun verbliebenen Spielen und der sehr engen Konstellation im Keller kann am Ende gar das Torverhältnis den Ausschlag über Klassenerhalt oder Abstieg geben.

Umso wichtiger, dass im Angriff Roman Prokoph seinen Torriecher wiedergefunden hat (zuletzt zwei Tore in zwei Spielen). Auch Adrian Szöke konnte sich gegen Verl und Straelen in die Torschützenliste eintragen. Zudem hat sich die Viererkette um Routinier Marius Laux gefunden und wird im Mittelfeld von den Antreibern Hikmet Ciftci und Nikolas Nartey als Verbindungsspieler zur Offensive unterstützt. Insbesondere der Däne kommt endlich wieder ins Laufen. Seine zwei Tore gegen Straelen waren die Belohnung für die aufsteigende Form der letzten Wochen. Für ihn könnten, genauso wie für den FC, entscheidende Wochen anstehen. Denn noch ist nicht klar, ob das große Mittelfeldtalent in der kommenden Saison bei den Profis eingeplant ist oder eventuell verliehen werden soll, um Spielpraxis zu sammeln. Für letztere Option müsste der FC aber zunächst den Vertrag mit dem 19-Jährigen verlängern.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar