,

„Spannend machen oder absetzen“ – MSV verlegt neuen Rasen


Der 1. FC Köln bestreitet am Donnerstag sein Testspiel in der Länderspielpause beim SC Paderborn. Das Duell gegen den Aufsteiger, das der FC in der Liga zweimal verlor, ist vor allem auch eine Chance für die zweite Reihe. Trainer Markus Anfang muss seine Mannschaft für die entscheidenden Wochen fit bekommen.

Köln – Am Montag noch hatte Markus Anfang bedauert, keine Talente aus den U-Mannschaften in der Länderspielpause zu den Profis zu ziehen. Am Dienstag trainierten dann überraschend doch mit Ismail Jakobs, Adrian Szöke und Daniel Nesseler drei U21-Talente mit und füllten so zumindest die Trainingsgruppe auf. Dass sie am Donnerstag beim Testspiel in Paderborn zum Einsatz kommen werden, ist allerdings unwahrscheinlich. Anfang will vor allem jenen Profis Spielzeit einräumen, die zuletzt weniger auf dem Platz gestanden hatten.

Dazu zählen neben Anthony Modeste vor allem Lasse Sobiech, Vincent Koziello, Marcel Risse und Louis Schaub. Auch Spieler wie Benno Schmitz, Matthias Bader und Frederik Sörensen sowie Jannes Horn werden die Chance bekommen, sich zu zeigen. Anfang muss noch einmal die Form einiger Spieler aufbauen und fördern, die zuletzt entweder draußen gesessen hatten oder angeschlagen waren. Denn nach der Länderspielpause geht es in wohl vorentscheidende zweieinhalb Wochen mit vier Spielen.

Vier Spiele in 16 Tagen

Kiel, Heidenheim, Duisburg, HSV – so lauten die Gegner zwischen dem 31. März und dem 15. April. Vier Spiele, zwölf Punkte, der Effzeh will die Serie von vier Siegen in Folge ausbauen und gegen drei Teams aus dem oberen Tabellendrittel sowie gegen den Tabellen-17. aus Duisburg nachlegen. „Die ersten Spiele nach der Länderspielpause sind entscheidend“, sagte deswegen nun auch wenig überraschend Lasse Sobiech. „Wir können es noch mal spannend machen oder uns absetzen.“

Die Spielabsage beim MSV Duisburg war dem FC personell eigentlich ganz gelegen gekommen, den Lauf aus den Vorwochen hätten die Spieler aber gerne auch beim Kellerkind mitgenommen. „Jetzt schon sieben Punkte weg zu sein, wäre optimal gewesen“, sagte Sobiech. Doch der Rasen in der Schauinslandreisen-Arena hatte es nicht hergegeben. Der MSV Duisburg hat deswegen nun Konsequenzen angekündigt und wird den Rasen in den kommenden Tagen austauschen und neu verlegen. Bis zum Spiel des FC in Duisburg werden dann nur zwei Spiele stattgefunden haben – der Untergrund dürfte dann also in guter Qualität sein. „Ein guter Platz kommt uns entgegen“, bestätigte Sobiech.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar