,

Veh als schwarzes Schaf: Effzeh feiert Rosenmontag

Toni Schumacher mit Frau Jasmin und Armin Veh auf der Tribüne am Heumarkt. (Foto: imago/Bucco)

Der 1. FC Köln hat es am Rosenmontag krachen lassen. Acht Spieler auf dem vereinseigenen Wagen im Zug, Anthony Modeste (Altstädter) und Timo Horn (Nippeser Bürgerwehr) in fremder Mission unterwegs, dazu die FC-Prominenz auf der Tribüne am Heumarkt. Und mittendrin: Armin Veh, verkleidet als schwarzes Schaf. 

Köln – Humor hat er, der Armin Veh: Der Sportchef ließ es sich nicht nehmen, einen Tag nach seinem offenen Bruch mit Präsident Werner Spinner mit einem zweideutigen Kostüm am Rosenmontagszug zu erscheinen. Der Sport-Geschäftsführer trug das Outfit eines schwarzen Schafs – aber wohl nicht gezielt ausgewählt, da auch Vehs Frau und der gemeinsame Sohn in Tierkostümen kamen und mit Vizepräsident Toni Schumacher und dessen Frau Jasmin auf der Tribüne am Heumarkt ausgelassen feierten. Spinner selbst war nicht anwesend, der Präsident kehrt erst am Montag aus seinem Skiurlaub zurück.

8 Kommentare
  1. Max Moor says:

    Armin Veh ist Top . Ich mag seine Art und er macht einen guten Job . Für die Altlasten kann er nichts aber er versucht schon das Mögliche . Als Tabellenführer stimmt es erstmal nur es wartet noch viel Arbeit .. Come On

    • guido says:

      Was für ein Quatsch.
      Veh ist Geschäftsführer und Sportdirektor Novize.
      Er hat keine Strukturen (Scouting, Jugendbereich, ..) ausgebaut.
      Veh hat Zweitligaspielern 4 Jahresverträge gegeben.
      Er hat einen unausgewogenen Kader zusammengestellt in dem nicht einmal Talente Hoffnung auf mehr machen.
      Veh kritisiert die Vereinsstrukturen und demontiert die Vereinsführung.
      Veh erledigt seinen Job auf einer halben Arschbacke und kassiert Millionen.
      Aber das konnte man alles schon vorher wissen, wenn man sich nur mal die Mühe gemacht hätte ein wenig über die Einschätzung der Person Veh in anderen Vereinsforen zu lesen.

      • J B says:

        Was für ein Quatsch.
        Ein absoluter Neuling auf der Managerposition ist Veh nicht.
        Stichwort Strukturen: Manfred Schmid wurde doch erst im Februar als neuer Chefscout verpflichtet.

        — Ebenso wie Vehs Forderung nach mehr Mut und einem Kurswechsel in der Nachwuchsarbeit. „Wenn wir fußballerisch nicht bald andere Prioritäten setzen, dann wird es nicht besser werden”, sagt der 57-Jährige und fordert: Wir müssen zum Beispiel aufhören, Talenten in den Akademien keine Chance zu geben, nur weil sie in der Jugend mal Blödsinn gemacht haben. Wenn wir nur noch stereotype Spieler auf dem Platz haben, wirkt sich das auf jeden Fall auf das Niveau aus.” —
        SZ Interview 08/2018

        Den beiden besten Innenverteidigern der letzten 2 Ligasaison kann man guten Gewissens mal nen 4 Jahresvertrag geben.
        Drexler macht mit 6 Toren und 12 Vorlagen einen guten Job.
        Schaub, 2 Tore, 11 Vorlagen, auch nicht ganz verkehrt.
        Bleiben Schmitz, Hauptmann und Bader. Die beiden Letztgenannten sind Anfang zwanzig, bitte nicht direkt als Fehleinkauf abstempeln.
        Aus dem Nachwuchs bekommen Führich, Bartels und Scott ihre ersten Profiverträge.
        Veh sieht dass Guirassy auf der Aussenbahn nicht funktioniert und verpflichtet Kainz der schon 52 Bundesligaeinsätze und mit Schaub zusammen in Wien gespielt hat, was die Integration wohlmöglich erleichtert.
        Auf der sechs holt er mit Geis (ohne großes Risiko, da nur Vertrag bis Saisonende) ABLÖSEFREI einen Spieler der bei Schalke 04 über 1 1/2 einen Marktwert von ca. 15 Millionen hatte und zusätzlich 50 Einsätze in den verschiedenen U Nationalmannschaften vorzuweisen hat.
        Mit Kainz, Geis und Schaub kann man beim effzeh wieder von vernünftigen Standards sprechen.
        Das Veh kritisiert, dass er als Manager (im Alleingang) den Trainer nicht anzählen darf, ist vollkommen legitim.

        • guido says:

          Oh mein Gott!
          Doch Veh hat noch nie als Manager gearbeitet. Er sollte ja als Trainer eingestellt werden.
          Manfred Schmid, mal abgesehen das Veh schon wie lange im Amt ist, ist Co-Trainer noch nie Scout gewesen.
          Jugend, wer hat den aus dem Nachwuchs gespielt? Nur darüber reden bringt allein nichts wenn keine Taten folgen.
          Ja, für die 2. Liga haben wir die besten der 2.Liga verpflichtet. Aber ich dachte wir wollen in die 1.Liga und da werden ALLE defensiven Verpflichtungen gnadenlos scheitern, alle zu Langsam, auch (erst recht) Herr Geis.
          Und zur Trainer Posse.
          Natürlich darf er den Trainer schassen, den Veh ist Sportlicher Leiter!
          Aber das muss er intern Besprechen, nicht über die Presse. Und wenn das nicht fruchtet, dann muss er halt gehen. Als Verantwortlicher muss er Konsequenzen ziehen dürfen, oder Konsequent kündigen.

          Unser Kader ist nur für den Aufstieg zusammengestellt. Überragend für die 2.Liga aber zu Langsam für die 1.Liga.
          Viele Spieler die sich nicht mehr weiter Entwickeln können und deren Schwächen auch in der 2.Liga zu sehen sind.

          Ich bleibe dabei, Veh ist noch nie als Innovativ aufgefallen, eher als Verwalter.
          Und gerade als Novize braucht es Motivation und Power.
          Nicht Veh’s Ding

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar