,

Vertrag läuft aus: Wie geht es mit Thomas Kessler weiter?


Thomas Kessler weiß noch nicht sicher, ob er auch in der kommenden Saison für den 1. FC Köln auflaufen wird. Der Torhüter wartet auf Gespräche über seinen auslaufenden Vertrag. Auch er hängt in der Warteschleife, die erst beendet sein wird, wenn klar ist, in welcher Liga die Geissböcke spielen werden.

Köln – Zwei kurze Leihgeschäfte nach St. Pauli und Frankfurt einmal ausgenommen, hat Thomas Kessler für keinen anderen Verein gespielt als für den 1. FC Köln. Der 33-Jährige war in den vergangenen Jahren immer eine loyale Nummer zwei hinter Timo Horn, sprang nach dessen Verletzung im Herbst 2016 für 13 Spiele ein und trug so mit zur Qualifikation für die Europa League bei.

Nun läuft Kesslers Vertrag am 30. Juni 2019 aus. Konkrete Gespräche über eine Verlängerung wurden noch nicht geführt. Das liegt auch daran, dass der FC noch nicht weiß, ob in der kommenden Saison die Bundesliga ruft oder Liga zwei. Sportchef Armin Veh hat die Kaderplanung zwar schon vorbereitet. Konkrete Schritte sollen aber erst in den kommenden Wochen erfolgen. Kesslers Zukunft hängt zwar nicht zwingend von der Ligazugehörigkeit ab, obwohl ein Verpassen des Aufstiegs durch einen dann wahrscheinlichen Abschied von Timo Horn weitreichende Konsequenzen auf der Torhüterposition hätte. Doch beim FC spielt man zumindest mehrere Szenarien durch.

Karriere nach der Karriere so gut wie sicher

Mit Jan-Christoph Bartels und Brady Scott lauern zwei talentierte Torhüter hinter Kessler auf die Chance, zur Nummer zwei aufzurücken. Doch erstens hatte Kessler in den letzten zwei Jahren stets betont, seinen Posten nicht einfach so zu räumen. Zweitens geht man nach GBK-Informationen beim FC eigentlich davon aus, dass es mit Kessler noch einmal mindestens ein Jahr weitergehen wird. Dass der gebürtige Kölner nach seiner aktiven Karriere in anderer Funktion an den Klub gebunden werden soll, ist ohnehin ein offenes Geheimnis. So muss also nur noch geklärt werden, wie lange der Torhüter selbst noch auf dem Trainingsplatz stehen und sich für Einsätze bereit halten will.

Am Donnerstag stand Kessler im Testspiel in Paderborn eine Halbzeit lang im Kasten, war bei den beiden Gegentoren machtlos und konnte sich in mehreren anderen Szenen auszeichnen. Die Zeichen stehen zumindest vorsichtig auf eine neuerliche Vertragsverlängerung. Dann würde Kessler im Sommer in seine elfte Profi-Saison als Torhüter des 1. FC Köln gehen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar