,

Vertrag läuft aus: Wie geht es mit Thomas Kessler weiter?

Thomas Kessler weiß noch nicht sicher, ob er auch in der kommenden Saison für den 1. FC Köln auflaufen wird. Der Torhüter wartet auf Gespräche über seinen auslaufenden Vertrag. Auch er hängt in der Warteschleife, die erst beendet sein wird, wenn klar ist, in welcher Liga die Geissböcke spielen werden.

Köln – Zwei kurze Leihgeschäfte nach St. Pauli und Frankfurt einmal ausgenommen, hat Thomas Kessler für keinen anderen Verein gespielt als für den 1. FC Köln. Der 33-Jährige war in den vergangenen Jahren immer eine loyale Nummer zwei hinter Timo Horn, sprang nach dessen Verletzung im Herbst 2016 für 13 Spiele ein und trug so mit zur Qualifikation für die Europa League bei.

Nun läuft Kesslers Vertrag am 30. Juni 2019 aus. Konkrete Gespräche über eine Verlängerung wurden noch nicht geführt. Das liegt auch daran, dass der FC noch nicht weiß, ob in der kommenden Saison die Bundesliga ruft oder Liga zwei. Sportchef Armin Veh hat die Kaderplanung zwar schon vorbereitet. Konkrete Schritte sollen aber erst in den kommenden Wochen erfolgen. Kesslers Zukunft hängt zwar nicht zwingend von der Ligazugehörigkeit ab, obwohl ein Verpassen des Aufstiegs durch einen dann wahrscheinlichen Abschied von Timo Horn weitreichende Konsequenzen auf der Torhüterposition hätte. Doch beim FC spielt man zumindest mehrere Szenarien durch.

Karriere nach der Karriere so gut wie sicher

Mit Jan-Christoph Bartels und Brady Scott lauern zwei talentierte Torhüter hinter Kessler auf die Chance, zur Nummer zwei aufzurücken. Doch erstens hatte Kessler in den letzten zwei Jahren stets betont, seinen Posten nicht einfach so zu räumen. Zweitens geht man nach GBK-Informationen beim FC eigentlich davon aus, dass es mit Kessler noch einmal mindestens ein Jahr weitergehen wird. Dass der gebürtige Kölner nach seiner aktiven Karriere in anderer Funktion an den Klub gebunden werden soll, ist ohnehin ein offenes Geheimnis. So muss also nur noch geklärt werden, wie lange der Torhüter selbst noch auf dem Trainingsplatz stehen und sich für Einsätze bereit halten will.

Am Donnerstag stand Kessler im Testspiel in Paderborn eine Halbzeit lang im Kasten, war bei den beiden Gegentoren machtlos und konnte sich in mehreren anderen Szenen auszeichnen. Die Zeichen stehen zumindest vorsichtig auf eine neuerliche Vertragsverlängerung. Dann würde Kessler im Sommer in seine elfte Profi-Saison als Torhüter des 1. FC Köln gehen.

27 Kommentare
    • Super Held says:

      Und meines Erachtens ist Kessler einer der besten Ersatztorhüter der Bundesliga. Ich erinnere an ganz starke Spiele von ihm, zum Beispiel gegen Gladbach. Natürlich hat es auch durchwachsenere Partien gegeben. Da bitte ich allerdings den Blick mal auf andere Mannschaften schweifen zu lassen, wo letzteres ebenfalls zutraf, zB bei Bayern München.

      Kessler ist ein wichtiges Zahnrad beim effzeh. Außerdem glaube ich nicht, dass ein Bankplatz hinter Horn ein Talent mehr fördern würde, als ein Einsatz in der U21.

    • Huey L. says:

      Hab ich auch gelesen, ergibt für mich aber überhaupt keinen Sinn, da der FC ja mit Jan-Christoph Bartels und Brady Scott zwei talentierte und junge Torhüter in den eigenen Reihen hat, die man mit so einer Verpflichtung ja nur demotivieren bzw. vergraulen würde.
      Da die Nachricht aber über Sportbuzzer kam, braucht man ihr wohl auch nicht wahnsinnig viel Bedeutung beimessen. Das waren doch auch die, die damals die Geschichte mit dem Spitzel in der Mannschaft in Umlauf gebracht haben… .

  1. Susanne Lex says:

    Er muss gehen und junge müssen nachruecken. Was denn sonst!! Den gleichen Fehler machen wie bei Lehmann?? Was eine “ Gefuehlstduselei“ aber das ist das Problem. Der FC ist der Verein der jungen Spielern keine Chance gibt. Da sind junge Junioren Nationalspieler aber NICHTS passiert. Bvb.. und andere top Vereine lassen 18 / 19 jährige spielen, aber der FC macht genau das Gegenteil. Ausleihen abschieben usw. Warum? Kessler sollte gehen.

  2. Max Moor says:

    Kessler ist ein Super Typ aber Susanne hat Recht . Es muss Druck auf Horn aufgebaut werden damit er Top Leistungen bringen kann . Denn ohne Druck werden die Leistungen nicht besser werden sondern schlechter ! Es gibs genügend gute junge Torhüter wenn sich von den Kölner keiner empfehlt dann von anderen Vereinen ! Der Keeper von Osnabrück z.B. ist Top ( Körber ) . man kann einfach nicht ewig an Spielern festhalten obwohl 1 Jahr verlängern noch eine Option wäre aber ob es gut / schlecht wäre für die Nummer 1 ist schwierig zu beurteilen

    • Karl Heinz Lenz says:

      Vielleicht vertue ich mich ja. Wimmern ist doch von seinem englischen Klub nur an Hannover ausgeliehen, dürfte aber weiterhin „englisch“ verdienen (beide Vereine teilen sich das Gehalt). Von daher spielt Wimmer gehaltsmäßig in einer Liga, die für den FC nicht in Frage kommt, zumindest nicht mit einem festen Vertrag.

      • Gerd Mrosk says:

        Denke ich auch gehört zu haben,das er noch sehr sehr gut entlohnt wird.Sportlich nach wie vor interessant,zumal es eine vakante Postion ist.Diesbezüglich auch meine Anmerkung vorhin an anderer Stelle, was und in welcher Form man Verstärkungen sucht.Eine feste Verpflichtung(eigentlich führt das Thema jetzt schon zu weit) halte ich für utopisch.Da werden andere „bessere Karten“ haben ,falls die Spurs das in Erwägung ziehen.

      • Super Held says:

        Naja, H96 hat ja wohl eine Kaufpflicht ab seinem 24 Einsatz (bislang hat er wohl 19x BuLi und 2x Pokal gespielt). Da wird es sicherlich ein angepasstes Gehalt geben, so dicke hat es Hannover ja auch nicht, oder? Vom Gefühl her ist Wimmer aber nicht der Typ Spieler den „wir“ suchen, jedenfalls nicht im System von Anfang

          • Super Held says:

            Naja es gibt bei Leihgeschäfte nicht nur die Möglichkeit von Optionen, sondern ggf. auch von Pflichten. Ich meine im Kicker hätte ich gelesen, das bei Wimmer eine solche ab dem 24 Pflichtspielen bestünde. Da wäre er nun kurz davor. Auf jeden Fall hat er für diesen Fall schon einen kompletten Vertrag mit H96 verhandelt.

          • Gerd Mrosk says:

            Ok,interessant,wäre neu für mich aber anscheinend ja im Interesse von Hannover ,sonst würden sie ihn ja nicht dazu „treiben“ :-) auf diese Anzahl Da ich allerdings davon stark ausgehe das Hannover absteigt…naja Spekulation alles

  3. Ostfriesenhennes says:

    da muß jetzt ein Wechsel her, iwie im Verein halten, ein super Typ und hat sich immer korrekt verhalten, bitte ne Position nach der Karriere im Verein finden! Kessler wird mit Sicherheit noch nen guten Verein, wenn auch Liga 2, finden! aber Horn braucht jetzt wirklich mal Druck!

  4. 1.Effzeh Porz says:

    Kessler wäre in jeder anderen Manschaft in Liga 2 die Nr.1… Super Typ und so…er darf gerne den unsimpatischen Menger ablösen, der übrigens auch kein guter keeper war. Würde es Ihm aber gönnen anderswo noch mal die Nr.1 zu sein… Aber wir brauchen definitiv einen neuen Impuls auf der Position. Horn ist nach dieser und der letzten Saison nun wirklich nicht mehr unantastbar. Laut Express ist Hannovers Esser ein Thema und der Junge aus Leipzig. Würde beides in Ordnung finden…junges Talent oder erfahrender Keeper… Hauptsache Horn bekommt langsam mal richtig druck. Entweder er steigert und entwickelt sich Vllt mal bisschen weiter(Strafraum Beherrschung und so) oder der neue ist besser und Verdrängt ihn… Werde Kesslers Super Spiel in Gladbach nie vergessen!Hut ab… comon Effzeh

    • BM says:

      Das ist ja nun mal eine Ansage, denn fußballerisch ist Kessler ein Dutzend Jahre zurück, Super-Typ bedeutet nicht gleich Super-Keeper. Schau ich mir die Zweitligavereine an, so wäre er vielleicht in Kiel, Regensburg, Bochum und Magdeburg die Nummer 1, das war’s dann aber auch, möglicherweise in Sandhausen noch, doch da ist Ex-FCler Schuhen nach seiner Verletzung wieder bestens unterwegs. Kesslers Abschläge in Paderborn waren z. B. jeweils Angriffseinladungen, gruselig.
      Ich würde gern einen jungen ehrgeizigen Torwart als Nr. 2 sehen, den Leipziger kenne ich nicht, aber wenn die Bullen in abgeben wollen, bin ich eher skeptisch, denn schon mit Schmitz haben wir nicht gerade ein Traumlos gezogen. Zudem hat der FC mit Bartels und Scott sowie überragenden Jugendtorhütern selbst mehrere Torleute, die in den jeweiligen Nationalmannschaften nominiert werden. Aber die Verantwortlichen scheinen grundsätzlich nicht so viel von Kickern aus den eigenen Reihen zu halten, von wenigen lobhudelnden Sätzen mal abgesehen.

  5. Karl Heinz Lenz says:

    Beim FC und in Köln ist das Thema „Ein verdienter Spieler“ ein ganz heißes Eisen, bei dem die Gemüter hochgehen. Ich erinnere bloß an den Weggang von Alexander Bade, der als Torwarttrainer mit unbefristetem Arbeitsvertrag einen absoluten Sonderstatus beim FC hatte. Dass er gehen musste, war für viele von uns ein absolutes Drama, das dann in der Lokalpresse in den dunkelsten Farben und mit viel Tränen und Geschimpf auf die Vereinsführung begleitet wurde.
    Gut, Thomas Kessler ist nicht Alexander Bade. Aber es ist nicht gut, dass der zweite Torwort nur für den Notfall da ist, aber keine Ambitionen hat, erster Torwart zu werden. Das heißt doch, dass Timo Horn automatisch im Tor steht und sich keinem Wettbewerb stellen muss. Anders als die Feldspieler, die doch mit ihren Kollegen konkurrieren, wie etwas Terodde, Cordoba und Modeste. Aber auch Timo muss Wettbewerb haben, finde ich.
    Thomas Kessler sollte nicht der zweite Keeper sein, nur weil er ein „verdienter Spieler“ ist. Das ist zuwenig. Ich finde es auch nicht richtig, dass Spieler, die sich lange als Mitglied der Profimannschaft gut geschlagen haben (wie Kessler), deshalb automatisch einen Anspruch einen anderen Job beim Klub haben sollten. Sorry, aber auch hier sollte das Leistungsprinzip gelten. Wenn es klar ist, dass er Qualitäten hat, die im Managment, in der Verwaltung oder sonstwo im Klub gebraucht werden, dann kann er dort einen Anschlussvertrag bekommen, wenn es eine freie Stelle gibt und eine neue Stelle aus sachlichen Gründen neu geschaffen werden muss. Aber doch nicht alleine deswegen, weil er ein „verdienter Spieler“ war! Die Jungs, die lange Jahre beim FC gespielt haben, sind doch keine Armen!

    • Gerd Mrosk says:

      Der letzte Satz gefällt mir nicht Karl Heinz,denn verdienter Spieler bedeutet für mich nicht nur das einer die Knochen hingehalten hat und Vereinstreue bewies.Es geht auch noch mehr um den Charakter,den Typ Mensch,den,der dem FC aufgrund von Erfahrungen und Wissensschatz noch erhalten bleiben soll.Das Horn eigentlich auch Konkurrenzdruck erfahren sollte steht völlig ausser Frage,irgendwann ist es gerade dieser Druck,der einen punktuell dann noch gezielter und intensiver an etwaigen Schwächen arbeiten lässt.Allerdings weiss ich gar nicht genau ob es Kessler so sehr darum geht die Nr.2 zu sein oder ob er mit dem Gedanken spielt noch mal für 1-2 Jahre auf höherem Niveau iwo spielen zu können.Ich wag mich mal so weit aus dem Fenster das Kessler nicht die Nr.1 beim FC sein wird ,sollte der Aufstieg aus irgendwelchen Gründen nicht gelingen.

  6. Karl Heinz Lenz says:

    Was du zu meinem letzten Satz gesagt hast, da stimme ich dir zu. Wenn Thomas die Qualitäten hat, die du bei ihm siehst, dann ist er einer für den FC, auch nach seiner Sportlerzeit. Aber eben deswegen und nicht weil er als Profi lange unter Vertrag war und als Sportler seine Sache gut gemacht hat. Das wollte ich sagen.

    • Gerd Mrosk says:

      Hatte ich auch so verstanden Karl Heinz Auch in dem Punkt hast Du Recht Ich denke aber zu wissen,das Thomas immer einer war, der über den berühmten Tellerrand hinaus geschaut hat und halte ihn einfach für einen intelligenten Burschen,für den man dann ..möglicherweise ein passendes Betätigungsfeld finden könnte.Von daher bin ich erst mal gespannt ,wo er sich denn selber gerne sehen würde in der nahen Zukunft,wenn er sich äussert.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar