,

Heck zum DFB-Lehrgang: Gelingt seiner U17 der Coup?

Der 1. FC Köln und seine angehenden Fußballlehrer: Nach Markus Daun in 2017/18 und André Pawlak in 2018/19 wird auch in der nächsten Saison ein Nachwuchstrainer der Geissböcke beim Deutschen Fußball-Bund die Ausbildung zum Fußballlehrer absolvieren. Zunächst will Martin Heck jedoch mit der U17 des 1. FC Köln in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

Köln – Die U17 hat am vergangenen Wochenende eine bittere Niederlage hinnehmen müssen. Im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf unterlag die Mannschaft von Trainer Martin Heck mit 1:2. Eine bittere Pleite, hätte doch ein Punkt gereicht, um die Qualifikation für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft perfekt zu machen.

Jetzt muss die U17 zittern und trifft – wie die U19 vor zwei Wochen – am letzten Spieltag auf den Erzrivalen Bayer 04 Leverkusen. Die Ausgangssituation ist jedoch ungleich brisanter als bei den A-Junioren: Während die U19 mit einer Niederlage gegen Bayer auf der Zielgeraden das Fernduell gegen den FC Schalke 04 und Borussia Dortmund verlor, stehen sich am kommenden Samstag um 13 Uhr bei den B-Junioren der Zweite (Köln) und der Dritte (Leverkusen) direkt gegenüber. Der FC und Bayer kämpfen also im direkten Duell um Platz zwei in der Staffel West. Drei Punkte trennt beide Teams, der FC hat das um sechs Tore bessere Torverhältnis. Jedoch: Verlieren die Jung-Geissböcke mit drei Toren Unterschied, wäre der Traum von der Endrunde doch noch ausgeträumt, Leverkusen würde vorbeiziehen und die Kölner Talente mitten ins Herz treffen.

Trainer-Rotation im Nachwuchs?

Für Martin Heck und seine Mannschaft geht es also um alles. Heck hofft, dass er den Erfolg einfahren kann, der der U19 verwehrt geblieben war. Auch, weil es für den Trainer aus besondere Auszeichnung wäre, ehe er in der kommenden Saison zeitweilig nicht mehr beim FC sein wird. Der Deutsche Fußball-Bund hat den 36-Jährigen zum Fußballlehrer-Jahrgang 2019/20 eingeladen. Zwar empfiehlt der DFB inzwischen angehenden Fußballlehrern, parallel zum Lehrgang in Hennef weiterhin eine Mannschaft zu betreuen. Beim 1. FC Köln hatte man sich in der Vergangenheit jedoch dafür entschieden, die Trainer für die Weiterbildung beim DFB freizustellen. Heck hat sein Interesse hinterlegt, die U17 auch in der kommenden Saison zu betreuen.

Neben Hecks Veränderung in der kommenden Saison muss der FC die Trainerfrage der U21 klären. Bekanntlich ist André Pawlak zum künftigen Assistenztrainer von Achim Beierlorzer bei den Profis ernannt worden. Nach GBK-Informationen wird Interimstrainer Kevin McKenna in der kommenden Saison wieder ins zweite Glied rücken. Ein neuer Übungsleiter für die U21 soll von außen verpflichtet werden, die Gespräche sind bereits weit fortgeschritten. Zusammen mit einem neuen Chefscout für die Profi-Abteilung, der ebenfalls ein gelernter Fußballlehrer sein soll, stehen beim FC also diverse Vertragsgespräche mit Trainern an. Heck indes wird seinen Fokus ausschließlich auf den kommenden Samstag legen. Dann will die Kölner U17 den letzten Schritt machen, um Anfang Juni um die Deutsche Meisterschaft kämpfen zu können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar