,

Nach dem Aufstieg: Die Suche nach gezielten Verstärkungen

Neuzugänge sind zwingend erforderlich

Wenn Fußballklubs zwischen zwei Saisons auf Spielersuche gehen, fällt oft der Ausdruck „gezielte Verstärkungen“. Auch beim 1. FC Köln, bei dem diese Suche allerdings zwingend erforderlich ist. Finanziell, weil es keine großen Sprünge im Sommer geben. Sportlich, weil es um die Konkurrenzfähigkeit in der Bundesliga geht.

Köln – Beim 1. FC Köln wird bereits für die nächste Saison gearbeitet. Wie inzwischen jedes Jahr zu Anfang Mai trägt eine Firma die oberste Schicht des Rasens auf dem Profi-Trainingsplatz am Geißbockheim ab. In den kommenden Tagen wird dann neu eingesät, damit das Grün pünktlich zum Trainingsauftakt im Juli wieder frisch und bestens präpariert in der Sonne glänzt.

Auch in der Geschäftsstelle werden die Planungen für die kommende Bundesliga-Saison angeschoben. Insbesondere in der sportlichen Abteilung muss Geschäftsführer Armin Veh einige Steine umdrehen, um die Mannschaft für die Bundesliga konkurrenzfähig zu machen. Dabei darf man unzweifelhaft auf zweierlei Dinge gespannt sein: auf den Namen des künftigen FC-Trainers sowie auf die Namen der Neuzugänge, die im Sommer beim FC aufschlagen werden.

…mit den Spielern, die dazu kommen müssen

Veh kündigte am Mittwoch an, dass die Entscheidung hinsichtlich des neuen Übungsleiters bald fallen werde. Darüber hinaus verriet er, dass „ich keine Spieler holen werden, die der Trainer nicht will“. In den FC-Gremien vertraut man überdies auf die Erfahrung des Sportchefs als Bundesliga-Trainer, einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen zu können. Dass es dazu nötig sein wird, auch Spieler abzugeben, um einerseits den Kader zu verkleinern und andererseits Transfererlöse zu erzielen, darüber ist man sich einig.

Finanziell wird sich der FC in einem halbwegs engen Rahmen bewegen, von einem Budget um die zehn Millionen Euro ist die Rede. Ob dies nur die Ablösesummen oder auch die Gehälter umfasst, ist nicht bekannt. Genauso wenig, ob die Summe tatsächlich der Realität entspricht. Doch sicher ist: Der Abstieg hat viel Geld gekostet, der Kader in der Bundesliga wird bereits jetzt verhältnismäßig teuer. Einen weiteren großen Umbruch kann es daher gar nicht geben. Das zumindest hat Veh längst bestätigt. Nun sagte er dem GEISSBLOG.KOELN: „Wir trauen der Mannschaft die Bundesliga zu“, fügte aber hinzu: „Mit den Spielern, die dazu kommen müssen.“

Wer das genau sein wird, hängt nun bekanntlich auch am kommenden Trainer. Auf welcher Position Bedarf herrscht, hat diese Saison allerdings bereits gezeigt. Die Kölner Offensive hat sich in großen Teilen als übermächtig in Liga zwei bewiesen und damit als potentiell konkurrenzfähig in Liga eins. Die Defensive hingegen, insbesondere auf der Sechs, in der Innenverteidigung und auf der Rechtsverteidiger-Position, bereitete den Geissböcken immer wieder große Kopfschmerzen. Selbst gegen Teams aus den unteren Regionen der Zweiten Liga bekam der FC Probleme. Das mochte auch der fehlenden Balance zwischen Angriff und Verteidigung geschuldet gewesen sein. Doch auch die individuelle Qualität fehlte. Darüber hinaus muss Veh bewerten, inwiefern die Verletzung von Christian Clemens noch einmal eine andere Baustelle öffnet.

34 Kommentare
  1. Gerd Mrosk says:

    Ist doch eigentlich alles ein Muster ohne Wert ,weil man nicht weiss wer Übungsleiter wird und was dieser sich vorstellt.Wünsche allen ein schönes ins Blaue rätseln oder im Trüben fischen.Dem Bullse Hein natürlich ein gemütliches Erdbeben mit anschliessendem verhagelkörnertem Donnertag. HDL Heinz

    • Tom51427 says:

      Doch sicher ist: Der Abstieg hat viel Geld gekostet, der Kader in der Bundesliga wird bereits jetzt verhältnismäßig teuer

      Nein. Der Kader wird bereits jetzt UNverhältnismäßig teuer.

      In den FC-Gremien vertraut man überdies auf die Erfahrung des Sportchefs als Bundesliga-Trainer, einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen zu können.

      Hat ja bereits im letzten Jahr ganz prima funktioniert. Nach dieser abenteuerlichen These ist jeder ehemalige Bundesliga Trainer auch automatisch ein guter Scout. Wie praktisch…können wir uns ja auch gleich ein professionelles Scouting sparen:-). Ernsthaft: ich hoffe sehr, dass Herr Merten hier in diesem Artikel Einzelmeinungen als „in den Gremien“ darstellt/formuliert. Ansonsten wird mir Angst und Bange.

      Vielleicht sollte sich Herr Veh einmal Rat aus dem Aufsichtsrat bei Dr. Jakobs holen. Dessen Trainerverpflichtung (Stöger) sowie die dazugehörigen Transfers passten auch zu einem vergleichsweise kleinen Budget…

      • Boom77 says:

        Naja, ich fand die Transfers bisher nicht so schlecht. Zumal er bisher keinen „Bundesligakader“ aufzustellen hatte. Und was das Thema „ehemaliger Trainer und Sportchef“ angeht. Beim Ragnick klappt es offenischtlich ganz gut

  2. Jose Mourinho says:

    Laut der Klatschpresse ist nun Beierlortzer im Fokus der Vehschen Trainersuche. Würde passen, da es ein alter Spezi von Aehlig ist und damit genau der Klüngelkandidat, den Veh gerne mag. Wie z.B. Herr Menger, der die gute Entwicklung von Horn unter Bade ja auch bereits vollständig in den Durchschnitt gecoacht hat. Wenn Du aber einen wie Beierlortzer holen willst, dann, sparst Du lieber das Geld und behältst den AP. Wo sollen den im Vergleich Beierlortzers Vorteile sein?

    • Jörg Schieber says:

      Völlig richtig. Entweder Veh holt ein „Kaliber“. Also die Kategorie Hecking. Oder Pawlak macht es. Ein Zwischending wie Beierlortzer wird hier weiter auf die Stimmung drücken und direkt wenig Kredit haben. Das sollten unsere Verantwortlichen auch checken. Sollte man meinen…

    • Boom77 says:

      Mit dem Klüngel gebe ich Ihnen recht. Man sollte allein den Anschein vermeiden. Falsch liegen Sie nach meiner Ansicht bei dem Thmea Bade/Menger/Horn… Ich will nicht sagen, dass ich den Menger toll finde, aber Horn hat schon in der letzten Zeit unter Bade ersichtlich stagniert. Vielleicht ist aus Horn einfach nicht mehr rauszukitzeln als das, was derzeit da ist. Manches Talent ist dann halt begrenzt.

  3. Jörg Schieber says:

    Wenn man sich überlegt, dass A.Veh auch nach dem Abstieg gesagt hat, alle Spieler hätte er auch für Liga 1 geholt, muss einem leider Angst und Bange werden. Czichos, Sobiech, Schmitz, Bader, Geis… M.m.N. alle nicht für Liga 1 zu gebrauchen. Wobei ich Bader mal rausnehmen will und als Talent noch durchgehen lasse.

    Ich will ja nicht leugnen, dass es unter Veh/Aehlig auch gute Transfers gab (Drexler, Schaub), da dreht es sich aber nur um Offensivspieler. Ich bin wirklich gespannt, ob die beiden auch ein Auge für brauchbare Bundesliga-Defensivspieler haben. Bisher ist das leider nicht zu erkennen. Bleibt die Hoffnung, dass der neue Trainer sowie Schmid/Jakobs hier jetzt etwas mehr Einfluss nehmen können…

  4. Ulrich Treimer says:

    An Pawlak geht kein Weg vorbei. Ich gehe davon aus, dass es nächste Woche verkündet wird. Hoffe nur, dass die Mannschaft gegen Regensburg nicht zu besoffen ist, und wieder alle Entscheidungen durch eine schlechte Leistung in Frage stellt.

    • Boris Karis says:

      Naja ich glaube wenn Bundesliga Spieler den Aufstieg feiern sind für jeden 3-4 Bier drin, die schiessen sich nicht jedes Wochenende so ab wie das so manch einer von uns gemacht hat in dem Alter.
      Zumal die wahrscheinlich auch gar nichts vertragen.
      Also das darf auf jedenfall keine Entschuldigung sein wenn die keine Leistung abrufen am Sonntag. Also so viel Professionalität traue ich selbst unserem fc zu dass die wissen dass die Saison noch nicht zuende ist.

  5. Tom51427 says:

    Pawlak ist kein Kumpel von Veh. Also eher keine Chance :-) Erstaunlich, dass er Pawlak gegenüber offensichtlich suggeriert hat, dass dieser ne reelle Chance auf das Amt hat („wir sprechen nach der Saison“); zeitgleich aber verkündet, dass sehr zügig der neue Trainer verkündet wird. Deshalb ist meine Vermutung, dass er es eher nicht wird. Selbst Veh kann nicht nach einem Spiel eine solch gravierende Beurteilung schon abschließend getroffen haben… (unabhängig von Pawlaks tollem Job in der Zweiten)

  6. Holger says:

    Ich denke auch, dass die Entscheidung auch schon pro Pawlak gefallen ist und er hat ja in der 2.Mannschaft bewiesen die Leute zu motivieren und das Beste herauszuholen.
    Beim letzten Spiel gab es bei den Profis auch bereits ansteigende Form.
    Die Kohle für Trainerablösungen und teures Gehalt kann man sich also sparen.
    Die bereits zigfach angesprochenen Verstärkungen in der Defensive sind zwingend und werden hoffentlich auch fruchten.
    Wobei mehr als 2-3 gute Spieler auch finanziell nicht drin sind.
    Ich hoffe Mere bleibt, dann stehen samt Hector schon 2 der Viererkette :-)
    Am wichtigsten erachte ich einen richtig guten 6er !
    Ich sehe die nächste Saison aber positiv und freue mich jetzt schon auf das erste Spiel :-)

    • hennesarmin says:

      Genau so sehe ich das auch. Trainer mit grossem Namen holen bedeutet hohe Geldinvestitionen. Das Geld sehe ich besser investiert in zwei gute 6er, nicht nur einen. Eine Garantie auf Erfolg hat man bei einem bekannten Trainernamen auch nicht. Die Abwehrreihe ist noch eher hinzubekommen.

  7. OlliW says:

    Ich bin für Pawlak. Aus einem guten Bauchgefühl heraus, weil er die Mannschaft zu erreichen scheint und weil es eine sich anbietende Lösung ist. Es wirkt weniger wie ein Experiment wie wen man jetzt Beierlorzer holt, den man auch noch teuer auslösen müsste. Hecking wäre noch denkbar, als „konservative Lösung“. Aber: um Gottes Willen nicht Gisdol oder Breitenreiter! Die Namen schmecken zu sehr nach Abstiegskampf.

    Mal sehen. Vielleicht wird ja schon kommende Woche was verkündet. In zehn Tagen ist das letzte Spiel gespielt. Wenn dieses und das kommende Heimspiel ähnlich gut laufen wie in Fürth, zeigt das vielleicht auch, dass die Mannschaft Pawlak „will“. Sollten sie leistungstechnisch jetzt aber wieder in ein Loch fallen, weiß ich auch nicht mehr….

  8. Holger says:

    Ich glaube wir sind zu sehr Anfang geprägt, nach einem guten Spiel erwarten einige hier direkt wieder einen Leistungsabfall :-)
    Ich finde die Mannschaft wirkte von einer Last befreit (wodurch auch immer) und zeigte SpielFREUDE.
    Ich glaube, dass sie im letzten Heimspiel der Saison noch einmal richtig Spaß haben und anschließend mit den Fans richtig feiern wollen.

  9. FC-Freund says:

    Warum sollte Pawlak keine Chance bekommen? Ich denke, wenn der Eindruck, den er bei AV hinterlässt ein guter ist, und wenn er die letzten Spiele überzeugend gewinnt ( wobei ich mir vorstellen kann, dass die Jugend dann auch eher keine Chance kriegen könnte) dann sollte man es mit ihm als Trainer versuchen! Ich habe nix gegen Hecking, aber bei seinem derzeitigen Jahresgehalt (2,5 Mio) ist der finanziell für uns nicht drin, wenn der finanzielle Raum für Verpflichtungen tatsächlich so gering ist!

  10. Tom51427 says:

    Tja, es geht scheinbar in der Ära Veh so unkreativ weiter wie bisher….

    Aufsteiger Köln kehrt nach dem Aus von Markus Anfang (44) mit einem neuen Trainer in die Bundesliga zurück. Nach Informationen von BILD und Sport BILD wird das Achim Beierlorzer (51) sein!
    Die Zusage des Trainer ist längst da, die Trainer-Wahl von Sport-Boss Armin Veh (58) muss nur noch von den Vereins-Gremien abgenickt werden. Beim FC wollte die Personalie niemand kommentieren. Neben Beierlorzer war auch Gladbachs Noch-Trainer Dieter Hecking (54) ein Kandidat.

    Falls sich diese Meldung bewahrheitet, ist dies aus meiner Sicht auch mal wieder mieser Stil in der internen Kommunikation. Pawlak erklärt aktuell in jedem Interview, dass man sich darauf verständigt hat, nach der Saison ergebnisoffen miteinander zu sprechen. So zumindest die formulierte Zusage von Veh. Und Herr Beierlorzer ist nicht zu beneiden: die zu zahlende Ablöse wird als zusätzlicher Ballast seinen Einstieg beim FC nicht gerade leichter machen.

    Bin gespannt, ob die Gremien diese Entscheidung so mittragen werden…

  11. Jörg Schieber says:

    Lt. Bild wird Beierlorzer in Kürze verkündet. Ich hätte nicht gedacht, dass der Veh´sche und Ahlig´sche-Klüngel den kölschen Klüngel derart übertrumpfen kann. Und die Clubinstanzen lassen sie einfach gewähren. Unfassbar der FC…

    • Jose Mourinho says:

      Veh bleibt Veh. Charaktere ändern sich nicht. Man kann nun hoffen, dass sich – wie bei dem Namen Labbadia – intern jemand findet, der auch Beierlortzer hinterfragt. Leider ist die Blödzeitung meist gut informiert. Wenn man Veh aber doch den 2. Wunschkandidaten verweigern würde, dann knallt es zu 100% … dann wäre er schnell weg. Ich hoffe also noch ein wenig.

  12. FelixH says:

    Wir müssen ganz schnell etwas gegen diesen Armin Veh tun. Der wirtschaftet uns komplett runter! Das ist ja schlimmer als zu Overaths Zeiten. Der spielt Fußball Manager auf Kosten der letzten Jahre und der guten Arbeit von Alexander Wehrle!!

  13. Huey L. says:

    Ich kann weder was zu den Qualitäten/ Qualifikationen von Beierlorzer, noch von Pawlack was fachlich fundiertes sagen. Ich hab neulich schon einmal geschrieben, dass ich ein Befürworter von Hannes Wolf gewesen wäre, bevor er zum HSV ging, da er für mich – wie auch für viele andere hier im Forum- DER Trainer war. Vielleicht ist er es immer noch und die Mannschaft des HSV ist untrainierbar? Dafür fehlen uns schlicht die fundierten Einblicke. Diese sollten aber unbedingt die „Fachleute“ haben, die dafür geholt wurden und gut bezahlt werden. Es bringt jetzt weder etwas, den einen Trainer in den Himmel zu loben, noch den anderen auf Grund einer Meldung der Bild schon vorzuverurteilen.
    Nicht falsch verstehen, ich fände Pawlack als Lösung auch super, aber mir fehlt der Einblick und ich fand/finde Wolf- wie gesagt- auch gut.
    Ob man Veh aber völlig freie Hand lassen sollte ist mehr als fragwürdig. Bei Spielertransfers und Trainern würde ich -ebenfalls wieder aus dem Bauchgefühl heraus- unbedingt auf Jörg Jakobs, zumindest als Kontrollinstanz vertrauen!

    • major says:

      Der Einzige in einem VEREINsgremium, der Ahnung von Profifussball hat.

      Es bleibt erschütternd. Jetzt KAUFT man sogar wieder einer BL2-Trainer aus dem unteren Regal. Der spekuliert doch jetzt schon mit der Beurlaubungsabfindung….

  14. Boom77 says:

    Mal was anderes: Laut Bild steht fest, dass Beierlorzer unser nächster Trainer wird. DAS ist wirklich die erste Amtshandlung von Veh, die ich nicht nachvollziehen kann und negativ betrachte. Denn 1. wird wohl wieder eine Ablöse an Regensburg fällig und 2. holt man sich da die zweite „Wundertüte“ nach Anfang. Einen etablierten Bundesligatrainer, von dem man weiß, wie er arbeitet und was er in der Bundesliga woanders schon geleistet hat (und sei es Hecking), hätte ich zumindest noch irgendwie verstehen können (wenn auch nicht zwingend gutheißen können). Aber das?? Also da hätte ich es dann doch lieber mit Pawlak probiert. Mehr „Meriten“ haben Anfang und jetzt Beierlorzer auch nicht als Pawlak. Die hatten und haben ja bisher auch noch nie Bundesliga trainiert. Also kein Vorteil gegenüber Pawlak. Bei Pawlak weiß man, wie er tickt, was er spielen lassen möchte und wie er arbeitet… und das aus der eigenen tagtäglichen Wahrnehmung heraus, da er aus dem Verein kommt. Vorteil für Pawlak. Und Pawlak würde keine Ablöse kosten. Ein weiterer Punkt für Pawlak auf der Habenseite. Das mit Beierlorzer verstehe wer will… ich tue es nicht.

  15. Boom77 says:

    Und was die Transfers angeht… Auf transfermarkt.de kusieren folgende „Gerüchte“:

    – Defensives Mittelfeld: Toams Soucek von Slavia Prag (wenn der schneller als Höger und Geis ist auf jeden Fall ein Gewinn),

    – Rechter Verteidiger: Sebastian Jung vom VfL Wolfsburg (bitte nicht Herr Veh, das wird der nächste Reinfall wie bei J. Horn… da haben wir mit Schmitz und Bader keine schlechteren im Kader und Transfers bitte nur tätigen, wenn sie besser sind als das, was wir schon haben=

    – Innenverteidiger: Waldemar Anton von Hannover 96(zu teuer… wenn dann nicht über € 6 Mio. kaufen… er kommt schließlich von einem Absteiger)

    – Innenverteidiger: Dario Maresic vom SK Sturm Graz (kaann ich nicht einschätzen… mit 19 aber sehr jung… vielleicht noch zu jung? Aber wenn aus ihm was werden kann, bekommen wir ihn nur jetzt zu annehmbaren konditionen und mit Fußballern aus Österreich haben wir nicht die schlechtesten Erfahrungen… Wimmer, Schaub… also wahrscheinlich eher machen als nicht)

    – Linker Verteidiger: Erik Durm von Huddersfield (hat bisher keine Bäume ausgerissen… aber ich meine, er hat bisher bessere Leistungen gezeigt als J. Horn… deshalb der bessere Back-Up für Hector, wenn er diese Rolle klaglos einnimmt)

  16. Max Moor says:

    Anton kannste vergessen . . Kind möchte mind. 12 Mio .. Durm ist auch keine Verstärkung und ob der besser als J. Horn ist .. Maresic ist ganzschön jung noch .. ist glaube auch noch nichts für Stammplatz . Was ist mit Wimmer ? es gibs doch wohl noch mehr Alternativen als jedesmal sone Spieler zu holen die woanders nichts gerissen haben . Dann halt im Ausland gucken lieber FC ! Andere Teams holen auch ständig starke Spieler von da .. Sone Typ Van Beuthen bräuchte man hinten , KLopfballstark , Übersicht und Kämpfer . Zum Trainer aus Regensburg , Ohje nicht den gleichen Fehler wie mit Anfang . Erstmal schön aussen Vertrag kaufen und dann Bundesliga Neuland :-(

  17. Max Moor says:

    Ja Gerd …. und wer ist Stärker als Czichos . . Sergio Ramos ! Dann kommt mir nicht mit Durm usw. Ein Wimmer habe ich vorgeschlagen da er in Köln gut spielte und vielleicht im Rahmen wäre .. sonst halt andere …… nur halt keine die ständig gescheitert sind daß macht keinen Sinn ! Trainer aus Regensburg ist auch keine Lösung, eher Anfang 2.0 … der hat keine Bundesliga Erfahrung .. außen Vertrag raus kaufen .. Das wäre wieder Risiko ! Würde ich vermuten aber das entscheiden eh andere von daher kann man nur hoffen das die Transfers dann passen und das Fahrstuhlleben ein Ende hat . Das kann nicht sein das Mannschaften wie Freiburg und Mainz Jahre oben Spielen und Köln ständig versagt da liegt es dann an größeren Problemen intern !!! Ich rede auch nicht davon das man jede Saison 4 oder 7. wird sondern einfach die Saisons vernünftig abschließt und vernünftige Transfers tätigt die auch Sinn machen !!! Letzte Saison War doch ein Witz und das Scheitern Vorprogrammiert ! 3 sonne 19 Jährigen zu holen für 3 Wettbewerbe und den Top Spieler abgegeben dafür die Mannschaft aber nicht verstärkt mit nur Cordoba War zu wenig …

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar