,

U21-Serie gerissen, Pawlak verabschiedet neun Spieler

Nach dem feststehenden Klassenerhalt ist die Siegesserie der U21 des 1. FC Köln gerissen. Gegen den SV Rödinghausen setzte es eine deutliche 0:3 (0:3)-Niederlage. Dabei konnten die Kölner nicht an ihre Leistung aus den vergangenen Wochen anknüpfen. Vor dem Spiel am Freitagabend wurden zudem gleich neun Spieler verabschiedet. 

Köln – Der Klassenerhalt der U21 in der Regionalliga war bereits vor dem Spiel gegen Rödinghausen sicher. So konnte die Elf von Kevin McKenna nach einer schwierigen Saison im letzten Heimspiel seit langer Zeit einmal unbeschwert aufspielen. Für viele von ihnen war es zudem die letzte Partie überhaupt im Franz-Kremer-Stadion. Gleich neun Spieler wurden vor dem Anpfiff offiziell verabschiedet. Hikmet Ciftci, Chris Führich, Paul Maurer, Johannes Kölmel, Daniel Nessler, Marcel Damaschek, Sven Bacher und auch Kapitän Roman Prokoph werden in der kommenden Saison nicht mehr für die Geißböcke auflaufen. Dabei ließ es sich der aktuelle Profi-Trainer André Pawlak nicht nehmen, die Abschiedsgeschenke seiner ehemaligen Schützlinge höchstpersönlich zu überreichen. Gemeinsam mit den beiden Leitern des Nachwuchsleistungszentrum, Matthias Heidrich und Carsten Schiel, übergab Pawlak den Spielern jeweils ein gerahmtes Bild.

Erfolgsserie im letzten Heimspiel gerissen

Nach dem feststehen Klassenerhalt schafften es die Nachwuchs-Geißböcke nach den Verabschiedungen allerdings nicht mehr, die nötige Spannung der letzten Woche aufrecht zu erhalten. Bis zur Halbzeitpause hatte es noch 0:0 gestanden, ehe Rödinghausen binnen drei Minuten das Spiel für sich entschied. Björn Schlottke brachte die Gäste in der 41. Minute in Führung. Nur eine Minute später erhöhte Simon Engelmann auf 2:0, bevor Julian Wolff in der 44. Minute das 3:0 für den Tabellendritte erzielte. Im zweiten Durchgang kamen beide Mannschaften noch zu Chancen, einen Torerfolg konnte der FC an diesem Tag aber nicht mehr feiern.

Tore

0:1 Schlottke (41.)

0:2 Engelmann (42.)

0:3 Wolff (44.)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar