, ,

„Wir werden vernünftig und fair miteinander umgehen“

Wer zieht im Herbst 2019 in den Vorstand des 1. FC Köln ein? Werner Wolf, Eckhard Sauren und Jürgen Sieger haben sich als erstes Team am Dienstag vorgestellt. Mit einer Gegenkandidatur durch Toni Schumacher und Markus Ritterbach rechnen sie, hoffen aber, dass das amtierende Vize-Duo offen ist für Gespräche über eine andere Lösung. Die Vorstellung des Vorstandsteam in voller Länge im Video.

12 Kommentare
  1. major says:

    Wie überheblich und narzisstisch, eine Gegenkandidatur für schädlich zu halten, weil man ja selbst auf jeden Fall absolut großartig ist und kritische Fragen ohnehin nur Unruhe sind.

    Ein ordentlicher Verein sollte sowas durch handlungsfähige Strukturen eigentlich aushalten…

  2. Huey L. says:

    Wirkt auf mich ebenfalls sehr souverän und durchdacht, was die drei vorgeschlagenen Kandidaten so äußern. Hoffen wir, dass sie ihre Ideen und Visionen auch durchgesetzt bekommen, sie dabei ein glückliches Händchen haben und vor allem die dafür notwendige Unterstützung bekommen.
    Toll finde ich, dass Jörg Jakobs seine unzweifelhaft vorhandene sportliche Kompetenz endlich wieder einbringen darf.
    Mein Dank gilt dem Mitgliederrat/ der Findungskommission, die es sich ganz sicher nicht einfach gemacht hat, dass Sie diese 3 Herren gefunden/für dieses Amt gewinnen konnte.

    • major says:

      So schwer war das nicht…Balthasar, Casper und Melchior brauchten nur dem Stern zu folgen.
      Ach, nee, den gibt es ja erst bei DREI Meisterschaften seit 1963/64…

      Unter uns: wo kriegt man eigentlich die Jubeltaler und Ihnen ist schon klar, daß da ein Werbefachmann sitzt, der sogar Kühlschränke am Nordpol verkaufen würde, oder?

        • Huey L. says:

          Sehe ich auch so ingman!!!
          Wenn anderen jedoch statt des „Werbefachmanns“ jemand lieber ist, der „nur ein Gas kennt und das ist Vollgas“, sollten Sie dessen Kandidatur mit ihrer Unterschrift unterstützen, damit er die geforderten Stimmen bekommt.

          • major says:

            Meine nächste Unterschrift für den Verein ist der Austritt, mein Lieber, weil mir dieser FußballVEREIN zuwenig mit dem Vereinszweck, nämlich Fußball, zu tun hat. Ich kann nämlich noch zwischen Verein und KGaA unterscheiden: Während die KGaA ihr Geld mit dem Fußball verdient ist der Verein nur noch Selbstzweck , er ist mir fremd geworden und wenn man sieht, wieviele von den 106.000 Mitgliedern „teilhaben“, dann haben sehr, sehr viele längst innerlich gekündigt. Eine Teilnahmequote von 6% bei einer Jahreshauptversammlung ist beschämend, vor allem, wenn diese 6% gegen 23:00 Uhr nur noch unter 3% sind…die dann die „Geschicke“ des Vereins bestimmen. Das ist absichtlich herbeigeführte Entscheidungsermüdung. Um Mitternacht würde man auch Micky Maus wählen, für die liebe Ruhe und ein Bett.

            Klar, 106.000 kriegt man nicht in die Arena, aber man hat ja mehr oder weniger bewusst die Satzung so gestaltet, daß diese in einer Sitzung bis in die Nacht geht und keine Brief- oder Onlinewahl möglich ist.

          • Robert Schneider says:

            Deine eigene Entscheidung den Verein zu verlassen wenn dir die Versammlung zu lang dauert beschwer dich beim Vorstand die unnötige Anträge stellen und unnötige Reden halten. Wenn du den Verein verlassen willst sei wenigstens konsequent und mach es sofort und schreib hier keine Romane.

          • major says:

            Herr Schneider, wann und wie ich den Verein verlassen möchte, entscheide ich, nicht Sie. Auch wenn Sie das gerne verhindern würden, meine Wahlrecht nehme ich noch in Anspruch :)

            Und welche Romane ich hier schreiben darf, entscheidet das Geissblog, wieder nicht Sie.
            Es zwingt Sie niemand, meine Kommentare zu lesen, aber selbst bei ihrem offensichtlich eingeschränkten Hang zur Meinungsfreiheit müssen Sie das leider aushalten. Tut mir nicht mal leid.

            Selbstredend können auch Sie hier und im Verein ihre Meinung kundtun, solange Sie sich an die Regeln des Betreibers halten. Nur unter uns: in diesem Verein interessiert unsere Meinung niemanden ;)

        • major says:

          Jedem seine Meinung. Wer meint, ein Fußballverein müsste Fußballsachverstand nur nachrangig besetzen, ist in einem Sparkästchenverein sicher genauso gut aufgehoben.

          Neben dem Fußballsachverstand fehlt da übrigens noch ein Fahrstuhlwart.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar