,

Zwei Neuzugänge als Thronfolger für die rechte Seite

Kingsley und Kingsley: Der 1. FC Köln hat mit seinen ersten beiden Neuzugängen für die kommende Bundesliga-Saison die rechte Seite neu besetzt. Ob damit auch alle Probleme der letzten Monate und Jahre behoben sind, muss sich erst noch zeigen. Mehr Dynamik versprechen Kingsley Ehizibue und Kingsley Schindler jedoch allemal.

Köln – Kingsley Ehizibue kam direkt mit seiner ganzen Familie inklusive Beratern nach Köln. Auf der Terrasse des Geißbockheims versammelte sich die Entourage am Freitag, um die Unterschrift des 24-Jährigen unter einen Vier-Jahres-Vertrag bis 2023 zu feiern. Von PEC Zwolle zum Effzeh – ein wichtiger und großer Schritt für den einstigen U21-Nationalspieler aus den Niederlanden.

Probleme seit dem Brecko-Abgang

Ehizibue soll mit seiner Dynamik und Ballsicherheit offensiv Akzente setzen, vor allem aber defensiv der zuletzt langsamen und behäbig wirkenden Kölner Abwehr Schnelligkeit verleihen. Seit nun schon drei Jahren sucht der FC einen neuen Rechtsverteidiger. Erst dachten die damaligen Verantwortlichen, Pawel Olkowski könne den Abgang von Miso Brecko kompensieren. Dann sollte Marcel Risse nach hinten rücken, später Lukas Klünter auf dieser Position heranwachsen und schließlich Frederik Sörensen auffangen, was man auf dem Transfermarkt verschlafen hatte. In der Abstiegssaison klaffte dort trotzdem noch immer die größte Lücke. In der Aufstiegssaison war die Umstellung auf eine Dreierkette auch dem Problem geschuldet, dass weder Benno Schmitz noch Matthias Bader als Neuzugänge 2018 dieses Loch schließen konnten.

Sportchef Armin Veh wusste also schon länger, dass dort die größte Baustelle der kommenden Saison liegen würde. Nun soll sie mit Ehizibue behoben sein. Schmitz dürfte künftig als Back-up für den schlaksigen Niederländer fungieren, Bader wird wohl wieder abgegeben (möglicherweise auf Leihbasis). In der U21 hatte sich zwar Marvin Rittmüller (seit 2016 beim FC) in der Rückrunde in den Vordergrund gespielt, die Position war Veh und Achim Beierlorzer aber zu wichtig, als mit einem Jungen aus dem Nachwuchs zu improvisieren. Also flossen nun rund zwei Millionen Euro aus Köln nach Zwolle.

Schindler für Clemens und Risse

Kein Geld floss dagegen für den zweiten Kingsley aus Köln nach Kiel: Kingsley Schindler kommt bekanntlich ablösefrei von Holstein zum Effzeh. Der 25-Jährige steht schon seit Anfang des Jahres als Neuzugang für den Sommer fest. Zwar hängt dem Rechtsaußen wie schon zuvor Rafael Czichos und Dominick Drexler nach, aus der einstigen Elf von Markus Anfang zu entstammen. Doch Schindler emanzipierte sich bereits in dieser Saison durch eine erneut starke Spielzeit unter Tim Walter und markierte in (wegen einer Verletzung nur) 23 Zweitliga-Spielen sechs Tore und bereitete sieben weitere vor. In der Vorsaison hatte er mit zwölf Toren und fünf Vorlagen auf sich aufmerksam gemacht.

Der ablösefreie Wechsel ist für die Geissböcke also mit einem geringen Risiko verbunden. Schindler kommt mit Selbstvertrauen und der Empfehlung zweier Spielzeiten als Leistungsträger aus Kiel nach Köln, ist ein schneller, körperlich robuster Spieler mit großem Zug zum Tor und soll in der kommenden Saison die rechte Seite offensiv vor Ehizibue beackern. Eigentlich wäre Schindler als direkter Konkurrent zu Christian Clemens vorgesehen gewesen, der sich in der vergangenen Saison gegen Marcel Risse durchgesetzt hatte. Doch Clemens riss sich kurz vor Saisonende das Kreuzband und wird monatelang ausfallen. So dürfte Schindler als Thronfolger Risses kommen, der lange Jahre die rechte Seite im Griff hatte, dann aber bekanntlich durch mehrere Knieverletzungen weit zurückgeworfen wurde.

Welches System will Beierlorzer spielen lassen?

Der inzwischen 29-Jährige wird noch einmal in der Bundesliga angreifen und hoffen, dass ihm eine Formation im 4-4-2 mit der Absicherung durch einen Rechtsverteidiger mehr entgegen kommt als die alleine Verantwortung der rechten Seite in einem 3-5-2. Offen wird jedoch bleiben – was auch für Schindler gilt -, ob der künftige Coach Achim Beierlorzer auf den Flügeln offensiv echte Flügelspieler einsetzen will oder Spieler für die Halbpositionen (wie Drexler und Schaub), die von den Außenverteidigern Hinterlaufen und so unterstützt werden. Beierlorzer will mit einer Viererkette in der Defensive, zwei Sechsern und zwei Stürmern agieren. Damit blieben nur noch zwei offensive Mittelfeldpositionen – und für die scheinen die beiden Top-Vorlagengeber der letzten FC-Saison prädestiniert.

Dennoch: Mit Ehizibou und Schindler hat der FC zwei neue Leute für die rechte Seite geholt. Kingsley und Kingsley – zwei Kings als Thronfolger für eine lange verwaiste Position einerseits und für zwei von Verletzungen gebeutelte FC-Profis (Risse, Clemens) andererseits. Damit hat bekanntlich die Arbeit von Armin Veh aber erst begonnen. Im Fokus steht nun das defensive Zentrum: die Sechs und die Innenverteidigung.

33 Kommentare
  1. Michael Grober says:

    Ich denke, wir haben nach 2 weiteren Neuzugängen keine schlechte Bundesligamannschaft, die dann so aussehen könnte:

    Horn (Kessler)
    Ehizibue (Schmitz), Mere (Sobiech), NEU (Czichos), Hector (Katterbach)
    Höger (Özcan), NEU (Koziello)
    Schaub (Schindler), Drexler (Kainz)
    Modeste (Terodde), Cordoba (Terodde)

    Weiterer Ersatz:
    Krahl, Risse, Clemens, Churlinov, Ostrak, Handwerker

    Verleihen:
    Scott, Hauptmann, Nartey

    Verkaufen:
    Bartels, Sörensen, J. Horn

    Bereits weg:
    Geis, Guirassy

    Evtl. noch verpflichten:
    Jüngeren Stürmer

    • CK says:

      Liest sich ganz gut, aber mit dem Höger auf der 6 wird es kein laufintensives spiel…
      Hinzu kommt das wenn wir mit doppelsechs spielen wir viel zu viele 8er und 10er im Kader haben.

      Torwart:
      Horn, Kessler

      Abwehr:
      Ehizibue, (Schmitz, Bader) Meré (Sobiech); Neuer IV (Czichio), Hector (Katterbach)
      Defensives Mittelfeld
      Neuer, Koziello, Öczan, Nartey

      Offensives Mittelfeld
      Schindler, Schaub, Drexler, Kainz,
      Ersatz: Clemens, Risse,

      Sturm
      Córdoba, Modest, Terrode,

      Verleihen:
      Scott, Hauptmann

      Verkaufen:
      Sörensen, J.Horn, höger nur den nimmt keiner…

      Wir haben drei Stürmer da noch einen jüngeren hin dran zu stellen halte ich für ziemlich sinnfrei wann soll der denn mal spielen…

      • Max Moor says:

        Ich denke mal das noch 3 Spieler kommen müssten und einige den Verein noch Verlassen bzw. Verliehen werden . (Bader , Nartey , Hauptmann sollen af Leihe ) Sörensen soll Wechseln , J. Horn glaube Leihe ..
        dann Kainz ist in der Bundesliga auch ein großes Risiko , genau wie Clemens .. da fehlt auch noch ein Neuer

        • Gerd Mrosk says:

          Wofür soll einer auf links geholt werden bei einem zu erwartenden 4-4-2 ? 1.kommt Handwerker evtl zurück,2. wird Kainz eher sowieso nicht spielen 3.können sowohl Schaub als auch Drexler über beide Seiten kommen und über Mere brauchen wir hier überhaupt noch nicht zu philosophieren,denn dann braucht man ne total neue Herangehensweise.Glaubst doch nicht ernsthaft,das die Innenverteidiger dem FC wie Sauerbier angeboten werden.Wenn wir hinten einen namhaften Spieler(damit meine ich einen Stammspieler der Bundesliga)verpflichten können wir uns glücklich schätzen.

        • CK says:

          Ich sehe Links jetzt keine allzu große Baustelle, Drexler kann das spielen, Kainz fand ich phasenweise gar nicht mal so schlecht und nun kommt ja auch noch Handwerker wieder der so wie ich das sehe vorne und hinten die linke Seite spielen könnte.

          Schaub sehe ich Zentraler bzw. auf einer der Halbpositionen, könnte aber auch auf rechts funktionieren mit einem hinter laufenden schnellen AV, den wir ja nun anscheinend haben, dann kann er im Halbraum bleiben und vorn dort in Richtung 16er vorstoßen. Nur Frage ich mich wofür wir dann Schindler und Risse brauchen?

          Ich sagte das schon an anderer Stelle , ich sehe für Risse nicht mehr viel Einsatzzeit. Er ist einfach nicht mehr gut genug, wie halt auch ein Höger…

          Es gab schon gute Gründe warum der Clemens sobald er fit war gespielt hat…aufgrund der Verletzungsanfälligkeit von Clemens war die Verpflichtung von Schindler genau richtig. So können sich die beiden auch mal abwechseln.

          • Gerd Mrosk says:

            Klar,im 4-4-2 braucht man weder einen Schindler,Clemens oder Risse. Schindlers Transfer kam früh zustande,zudem ablösefrei.Ich sehe eher das Problem das sowohl Risse als AUCH Clemens nur den Kader aufblähen ,so leids mir tut für die kölschen Jungs

  2. Gerd Mrosk says:

    Ok,du hast wenigstens nur 24 Mann im Kader.Höger wird nicht abgegeben,dafür hat er innerhalb des Vereins(Mannschaft)einen zu hohen Stellenwert.Sportlich natürlich höchst umstritten .Ich denke das das mit Nartey und Viktoria relativ fix ist,aber ich hoffe auch das Özcan noch ne letzte Chance(Saison) erhält.Einen 4.Stürmer hintendran braucht man(hat man) nicht.Alle Kraft in die 2 Positionen ,wo sich wohl alle einig sind und dann dürfen alle da spielen(oder trainieren) wo sie am wertvollsten sind.Diese Systemänderung hat letztlich zu allem geführt ,was kaputt oder zu Ende gegangen ist.Kameradschaft und Ehrgeiz,Konkurrenzkampf und Teamgeist innerhalb der Mannschaft,demzufolge schlussfolgerichtig die Trainerentlassung.

    • Boom77 says:

      Wenn wir uns darauf einigen können, dass das dann wirklich die letzte Chance für Özcan ist, okay. Ich kann dieses Gerede vom (für mich mittlerweile nämlich ewigen) Talent nicht mehr hören. Eine Saison noch und gut. Dafür muss er aber erstmal verlängern. Wenn er es dann in den Stamm geschafft hat, kann er bleiben. Wenn nicht, muss er aber zwingend nach der kommenden Saison verkauft werden. Dann bitte kein Gerede mehr vom „großen Talent“ des Herrn Özcan… für ein „Talent“ ist er eh langsam zu alt.

  3. Max Moor says:

    Normal müssten wir mit den Guirassy Mio nun ca. 15 Mio für Transfers zur Verfügung haben , nun noch 13 Mio da Ehizibue geholt wurde .

    Es ändert sich aber noch Alles durch den langen Sommer . . falls welche noch Wechseln dann muss man wahrscheinlich noch einen holen .

    Dazu haben wir noch TW Krahl , der fehlt bei eurer Statistik ;-)

  4. Gerd Mrosk says:

    Ich versteh dich Max,aber ich denke Koziello kann auch ein Spiel aufbauen,von daher kommt er im 4-4-2 nur als 6er in Frage oder in einem 4-5-1 möglicherweise auswärts bei dominanten Gegnern auch weiter vorne,wenn wir einen starken 6er verpflichten können

  5. Flizzy says:

    Ich hoffe ja, dass Veh den Soucek an Land ziehen kann. Höger ist für Liga 1 mit Erwartungen einfach untauglich, der Fussball wird immer schneller. Was bringt dem seine „“Zweikampfstärke““ wenn er einfach sein Bein nirgends dazwischen bekommt, weil er einfach immer zu spät kommt und dann meistens gelb belastet ist.

  6. Gerd Mrosk says:

    Ist ja nicht so ,das ich die Position gut besetzt sehe,aber erst mal muss tatsächlich einer her ,der besser ist als all das was wir im Kader haben.Ich finde es übrigens ziemlich kurios ,das Beierlorzer praktisch den ganzen Monat noch von Regensburg bezahlt wird,aber das nur mal am Rande

  7. Geisbock514 says:

    King. Ehizibuhe kommt mit seiner ganzen Familie, Beratern und ähnlichem (komplette Entourage) nach Köln zum unterschreiben.
    Kostet 2 Mio., (Jahresgehalt?), natürlich nix im Gegensatz zu Janschiss Horn.
    In Holland is King E. Über die ganze Saison mit einem Durchschnitt mit 6,89 bei sofascore bewertet.
    Zum Vergleich, Tim Handwerker is bewertet mit 6,88, 2 mal in der Elf des Tages in Holland, in der Auswahl der besten linken Außenverteidiger in Holland auf Platz 3 (nach ayax und psv Verteidiger).
    Freue mich auf King E. Weil er echt gut ist.
    Aber….mh…den Rest spar ich mir.

  8. Michael Grober says:

    Und vergesst mir den Churlinov nicht …da sollte man nicht nich einen auf Außen verpflichten. Wir wollen immer unsere jungen Spieler einbauen und holen dann zuviel von draußen.
    Der Junge ist jedenfalls ein großes Talent …für mich mit Katterbach die einzigen, die da reinstoßen können.

  9. Jhen says:

    Zur Wahrheit gehört aber auch, dass das bescheidene Anfangsystem das zu Beginn der letzten Saison gespielt wurde alle Außenverteidiger auch Hector bescheiden aussehen ließ.
    Man ließ Schmitz, Horn, Bader keine Chance und Hector durfte im Mittelfeld spielen, weil er halt Hector ist.

  10. Boom77 says:

    Auch wenn ich jetzt gleich wieder als „Veh-Jünger“ bezeichnet werde. Ich mach ihm echt keinen vorwurf bei den Außenverteidigern Schmitz und Bader. Klar, geht es in erster Linie darum gute Spieler zu verpflichten. Klar sind für mich aber auch zwei Dinge:

    1. Der Außenverteidigermarkt ist ein sehr schwieriger Markt. Gute Außenverteidiger (egal ob rechts oder links) wachsen nicht auf Bäumen und sind schwer zu bekommen. Nicht umsonst hat Bayern lange gebraucht, um einigermaßen Ersatz für Lahm zu bekommen. Nicht umsonst hat z. B. Barca bis heute keinen Ersatz für Jordi Alba, den die mal reinbringen können, wenn der verletzt ist oder eine Pause braucht. Nicht umsonst trauert Barca auf der Rechtsverteidigerposition noch heute dem Dani alves hinterher. Und da sprechen wir von Bayern und Barca. Die finden da auch kaum was und können richtig Geld investieren. Oder mal anders: In einem Artikel hier stand, wir hätten seit Brecko ein Problem auf der rechten Defensivseite… Aha! Seit Brecko!! Jetzt war der nicht der schlechteste, den wir jemals hatten… aber dennoch… wir reden da von Brecko. Das sagt alles! Und was erwarten die Leute vor diesem Hintergrund von Veh, Aehlig & Co.? Dass die da jetzt den fünftwelbesten Rechtsverteidiger aus dem Hut zaubern, wo man gerade in Loga 2 abgestiegen ist? Come on guys!…

    2. Man muss auch immer das Investment sehen. Geholt wurde ein damals 20-jähriger (Bader), dem alle (nicht nur Veh sondern auch andere Experten außerhalb des FC) sehr gorßes Talent zusprachen. Der kam ablösefrei. Also ein Transfer für die Zukungt. Im Übrigen… alle reden hier von unseren Talenten Ozcan, Katterbach etc., die unbedingt gehalten werden müssen und noch eine Chance bekommen sollen. aber der ablösefrei und genauso junge Bader soll Mist sein und gehört vom Hof gejagt?? Auch hier… Come on guys! Und zudem hat er den damals 23 Jahre alten Schmitz und das, wenn man transfermarkt.de glauben darf, für € 200.000,-. Vor dem Hintergrund haben die das gar nicht so schlecht gemacht… und was hat man denn von diesen Spielern erwartet? Ich denke, was besseres war für den FC als Absteiger auf der Rechtsverteidigerposition im letzten Sommer nicht zu bekommen.

  11. Gerd Mrosk says:

    Jhen,dein letzter Satz entspricht doch voll der Wahrheit.Viele bekamen keine reelle Chance,nicht nur Bader und Schmitz,sondern auch Horn Özcan und Koziello nicht,wenn wir mal im hinteren Bereich bleiben.
    Also ich persönlich hab mich nicht über Bader und Schmitz beschwert boom,ganz im Gegenteil Alles besser als Spieler wie Hector und Risse wild durch die Mannschaft zu werfen,denn man hat gesehen das auch ein Toppspieler wie Hector Probleme bekommt ,wenn die Mitspieler nicht das hohe Level haben wie in der Nationalelf

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar