,

Lockerer Sieg in Frechen: Stürmer ballern sich warm

Der 1. FC Köln hat sein erstes Testspiel der Saison bei der SpVg. Frechen 20 locker mit 7:1 (4:0) gewonnen. Die Geissböcke lieferten in ihrem ersten Spiel unter Trainer Achim Beierlorzer eine zumeist engagierte Vorstellung ab und ließen dem Fünftligisten keine Chance. Die Stürmer sammelten bereits erste Erfolgserlebnisse.

Aus Frechen berichtet Marc L. Merten

Es war der erste Auftritt unter Beierlorzer, das erste Spiel im neuen Heimtrikot und der erste Test im favorisierten 4-4-2 unter dem neuen FC-Coach: Der 1. FC Köln machte seine Aufgabe gut, zeigte sich vor allem in Hälfte eins spielfreudig und gut aufgelegt und ließ so vor rund 4000 Zuschauern im Kurt-Bornhoff-Sportpark nichts anbrennen.

Schon früh in der Partie machte Anthony Modeste vor, wie es für ihn in den kommenden Monaten beim FC laufen soll: Erst verwandelte der Stürmer eine Vorlage von Neuzugang Kingsley Schindler sehenswert per Seitfallzieher zum 1:0. Dann vollstreckte er nach starker Vorlage von Jhon Cordoba mit einem Schuss an die Unterkante der Latte zum 2:0. Nach einer Kainz-Ecke traf Modeste wenig später die Latte, Lasse Sobiech war für den Abstauber zuständig – das 3:0. Cordoba erhöhte vor der Pause sogar noch auf 4:0. Wobei, vier Toren waren eigentlich zu wenig. Schindler scheiterte mehrfach frei vor dem gegnerischen Tor, auch Modeste ließ weitere Chancen liegen, zudem wurden drei Kölner Treffer in Hälfte eins wegen Abseits nicht gegeben.

Nach der Pause wechselte Beierlorzer komplett durch und brachte eine runderneuerte Elf. Sofort auffällig: der schnelle Rechtsverteidiger Kingsley Ehizibue. Auch Marcel Risse machte gleich auf sich aufmerksam, flankte perfekt auf Youngster Darko Churlinov. Dieser verwertete die Flanke per Kopf und freute sich, als eines der Talente im Kader gleich auf sich aufmerksam gemacht zu haben. Danach wurde es ruhiger, im Gegensatz zur ersten Elf konnte die zweite Mannschaft nicht so viel Tempo und Gefahr auf den Rasen bringen wie vor der Halbzeitpause. In der 72. Minute machte es dann Ehizibue möglich mit einem Antritt über rechts. Risse lief mit und schob den Querpass ins lange Eck ein. Nur vier Minuten später fiel das siebte Tor, wieder Ehizibue über rechts, diesmal Simon Terodde in der Mitte: Auch der 29-Tore-Stürmer der letzten Saison traf, sodass alle drei Stürmer im Kader bereits im ersten Testspiel ihre Erfolgserlebnisse feiern konnten. Positiv für die Gastgeber: In der 87. Minute lief Furkan Isbilir alleine auf Thomas Kessler zu und konnte noch den Ehrentreffer und damit den Endstand markieren.

Die Aufstellungen und Tore

Aufstellung 1. Halbzeit: Horn – Schmitz, Sobiech, Höger, J. Horn – Schindler, Verstraete, Koziello, Kainz – Cordoba, Modeste

Aufstellung 2. Halbzeit: Kessler – Ehizibue, Sörensen, Czichos, Jakobs (72. Bader) – Risse, Özcan, Hauptmann, Churlinov – Drexler, Terodde

Tore: 0:1, 0:2 Modeste (11., 21.), 0:3 Sobiech (30.), 0:4 Cordoba (39.), 0:5 Churlinov (52.), 0:6 Risse (72.), Terodde (76.), 1:7 Isbilir (87.)

6 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar