,

Plötzlich wieder wichtig? Erst U21, dann zurück zu den Profis?


Gibt es für Jannes Horn plötzlich wieder einen Weg zurück zu den Profis des 1. FC Köln? Zumindest kurzfristig könnte der 22-Jährige von seiner Verbannung in die U21 erlöst werden und nächste Woche wieder mit der ersten Mannschaft trainieren. Vorher aber soll er sich Spielpraxis in der Regionalliga holen.

Aus Kitzbühel berichtet Marc L. Merten

Noah Katterbach – Muskelfaserriss. Ismail Jakobs – Muskelbündelriss. Der Eine fällt noch zwei bis drei Wochen aus. Der Andere wird wohl vier bis sechs Wochen pausieren. Damit ist Jonas Hector der einzig verbliebene Linksverteidiger in Kitzbühel. In den beiden Testspielen am Freitag gegen Bologna und am Sonntag gegen Villarreal dürfte Matthias Bader zeitweilig den Platz hinten links übernehmen. Doch was dann?

Im Interview mit dem GEISSBLOG.KOELN hatte Achim Beierlorzer bezüglich Jannes Horn erklärt: „Es ist unsere Verpflichtung, einem Spieler zu sagen: Du kannst, in dem Wissen, dass Jonas Hector vor dir steht, nicht hinnehmen, noch ein weiteres Jahr nicht zu spielen. Wir müssen Spielern aufzuzeigen, welcher Weg für sie der beste ist.“ Beim FC, so schien es, gab es für Horn keinen Weg mehr zurück. Jetzt aber sind Katterbach und Jakobs verletzt. Die Geissböcke können daher kein Risiko eingehen und werden Horn wohl in der kommenden Woche – zumindest vorübergehend – ins Profitraining zurückholen.

Kann sein, dass er nächste Woche wieder mittrainiert

„Jannes ist unser Spieler“, sagte Beierlorzer nun am Donnerstag nach dem Training am Vormittag. „Es kann sein, dass er sofort wieder nächste Woche bei uns mittrainiert.“ Zunächst aber steht für Horn ein Spiel an, das gleichzeitig ein Charaktertest sein dürfte: am Samstag mit der U21 in der Regionalliga gegen Fortuna Köln. „Jannes braucht Spielpraxis und Fortuna Köln ist ein anspruchsvoller Gegner“, sagte Beierlorzer und bestätigte damit den Einsatz des 22-Jährigen gegen den Stadtrivalen.

Dass es für Horn aber über die kommenden Wochen hinaus eine Zukunft beim FC gibt, scheint trotzdem ausgeschlossen. Der FC setzt auf Katterbach und Jakobs hinter Hector. Daran haben die Verletzungen der Youngster nichts geändert. Horn darf also weiterhin gehen. Das hatte Beierlorzer im GBK-Interview ebenfalls betont, indem er darauf hinwies, dass das Trainerteam auch eine Verantwortung gegen dem FC als Wirtschaftsunternehmen habe. Was das bedeutet, ist auch klar: Horn soll bei der U21 Spielpraxis sammeln, in den kommenden Wochen wohl noch einmal mit den Profis trainieren und dann verkauft werden. „Wir wollen, dass Jannes dem gerecht wird, was viele in ihm gesehen haben, als er hierher gekommen ist.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar