,

Nächste Ausleihe perfekt: Sörensen wechselt in die Schweiz


Dass Frederik Sörensen beim 1. FC Köln keine sportliche Zukunft mehr haben würde, war allen Beteiligten schon lange klar. Nun hat der Däne eine neue sportliche Heimat gefunden – zumindest für eine Saison. Der 27-Jährige wechselt auf Leihbasis vom FC zu den Young Boys nach Bern. Der Schweizer Meister kämpft in den Playoffs um den Einzug in die Champions League.

Köln – Beim 1. FC Köln, das war Frederik Sörensen schon länger klar, ging es nicht mehr weiter. Nun winkt Sörensen in der kommenden Saison jedoch statt der Tribüne in der Bundesliga die Teilnahme an der Champions League. Und dabei sogar eine Erinnerung an Kölner Zeiten. Denn sein künftiger Klub BSC Young Boys kämpft in der Qualifikation für die Königsklasse in den Playoffs gegen Roter Stern Belgrad, das Team, gegen das die Geissböcke in der Saison 2017/18 in der Europa League angetreten waren.

Sörensen, der in Köln noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, wird für ein Jahr in die schweizerische Hauptstadt ausgeliehen. Der Schweizer Meister soll sich überdies eine Kaufoption für den Dänen gesichert haben. „Hinter Freddi liegt keine einfache Zeit. Deshalb freut es uns, dass er mit YB einen richtig guten Klub gefunden hat. Mit Bern als Schweizer Meister hat er die Chance, international zu spielen. Für diese tolle Herausforderung wünschen wir ihm alles Gute“, sagte FC-Geschäftsführer Armin Veh.

Sörensen war 2015 nach Köln gewechselt und hatte zusammen mit Dominique Heintz das Innenverteidiger-Duo gebildet, das die Kölner in die Europa League geführt hatte. Nach dem Sommer 2017 war es für Sörensen dann aber steil bergab gegangen. Der Innenverteidiger lief in insgesamt 97 Pflichtspielen für den FC auf, davon aber immer häufiger nur noch als Aushilfs-Rechtsverteidiger. Nach dem Sportchef-Wechsel von Jörg Schmadtke zu Armin Veh war bald klar, dass Sörensen keine Zukunft mehr im FC-Trikot haben würde. Nun also der Abschied, wenn auch zunächst nur auf Leihbasis.

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion