,

Czichos krank: Fällt der zweite Verteidiger gegen Hertha aus?

Rafael Czichos hat am Dienstag das erste Training nach dem 0:4 beim FC Bayern München verpasst. Der Innenverteidiger des 1. FC Köln fehlte krank. Trainer Achim Beierlorzer hofft jedoch, dass der 29-Jährige bis zur Partie am Sonntag gegen Hertha BSC wieder gesund ist. Andernfalls wäre Czichos nach Kingsley Ehizibue der zweite Ausfall in der Viererkette.

Köln – Czichos war neben den verletzten Birger Verstraete, Christian Clemens und Ismail Jakobs der vierte Ausfall im Training. Darüber hinaus standen alle FC-Profis auf dem Trainingsplatz. „Rafa hat einen Magen-Darm-Infekt“, sagte Achim Beierlorzer. „Morgen wird er noch nicht wieder trainieren. Wenn er Donnerstag schon locker laufen sollte, bauen wir ihn bis Sonntag wieder auf. Ich glaube nicht, dass er so lange fehlen wird.“

Während bei Czichos also die Hoffnung besteht, dass der Verteidiger bis zum Spiel gegen Hertha BSC rechtzeitig fit wird, ist der Ausfall des Rot-gesperrten Kingsley Ehizibue sicher. Die Kandidaten, die den Niederländer ersetzen können, liegen auf der Hand: Matthias Bader, Benno Schmitz und Sebastiaan Bornauw. Bornauw hatte gegen Freiburg und auch gegen die Bayern die Position in der zweiten Halbzeit bekleidet, Bader war in München gegen Spielende zu seinem Bundesliga-Debüt gekommen. Schmitz stand in vier der fünf bisherigen Ligaspiele nicht im Kader und dürfte daher nur die dritte Option sein.

Das Trio wird in den kommenden Tagen den Konkurrenzkampf unter sich ausmachen. Während Bornauw durch die Czichos-Erkrankung jedoch zunächst im Zentrum gebraucht wird, geht es wohl eher um Bader und Schmitz. „Die drei Jungs sind die Gedanken, die wir haben. Jetzt suchen wir im Laufe dieser Woche die beste Lösung“, sagte Beierlorzer. Dass der FC-Coach ein Förderer Baders ist, hatte sich bereits in der Vorbereitung gezeigt. Doch der 51-Jährige weiß auch, dass der 22-Jährige gegenüber dem zwei Jahre älteren Schmitz zwar offensiv seine Stärken hat, defensiv aber noch stabiler werden muss. „Es ist nicht ganz so leicht, gegen die Bayern ins Spiel zu kommen“, sagte Beierlorzer. „Wir wissen, was Matze kann. Er hat einen starken ersten Kontakt, ist dynamisch. Er muss in der Defensive halt seine Aufgabe erfüllen, das ist das Wichtigste. Dann ist er ein richtig toller Fußballer.“ Sollte sich Bader also im Laufe der Woche defensiv stabil präsentieren, dürfte er für das Spiel gegen Berlin die erste Wahl sein.

19 Kommentare
    • Thomas Heppner says:

      So wie ich es deute läuft es dann bei dir auf ein 4-1-4-1 hinaus!? Ich denke beierlorzer bevorzugt eine Doppel 6, würde dann auf Höger und skhiri hinauslaufen, da bin ich mir recht sicher. Beierlorzer hat bisher immer auf zwei (nominelle) sechser gebaut. Denke Bornauw rückt auf rv und mere + Czichos innen. Über (unsere) linke Seite kommt immerhin ein dilrosun, der letztes Spiel gezeigt hat, dass er nicht zu unterschätzen ist. Da hätte ich bei Bader etwas Bauchschmerzen, daher bornauw eher geeignet als als direkter Gegenspieler. Wobei Bader für die Offensive sicher brauchbarer wäre. Spannend wird dann sicherlich die Besetzung in der vordersten Reihe. Cordoba einzige Spitze + Dreierreihe dahinter oder zurück zum 4-4-2 mit zwei Stürmern? Davon hängt dann auch die personalie Schaub ab, im 4-4-2 mit bornauw und Schaub über rechts würde man voraussichtlich zu wenig power entwickeln. Da wäre Schindler die bessere Alternative…

      • Gerd Mrosk says:

        JC als einzige Spitze halt ich beim Heimspiel erst mal für ausgeschlossem.Möglich wärs schon das er mit einem 6 er spielt und evtl davor mit Koziello was versucht.Ich versuch halt vieles durchzuspielen,das wir mit Schaub und Drexler beginnen könnten,aber dann 2 nominelle 6er aufzubieten machts von der Raumaufteilung schwierig

        • Thomas Heppner says:

          Ja, verstehe. Und da bin ich auch voll bei dir. Schaub und drexler zusammen würde nur Sinn machen in einer offensiven Dreierreihe. Da könnten sie ihre Stärken ausspielen und für die dringend benötigte Kreativität aus dem MF sorgen. Zudem könnten Sie Ihre Positionen immer wieder tauschen und so ein Stück weit für Flexibilität sorgen. Zusätzlich mit zwei spitzen zu spielen (wo ich auch mit dir übereinstimme) macht es halt sehr offensiv ausgerichtet und shkiri müsste es defensiv in der Zentrale quasi alleine richten. Wie man gg wob gesehen hat, kann man von drexler eher nicht erwarten eine zusätzliche defensive Unterstützung zu sein, zumindest schien er damit überfordert.
          Man sollte nicht den Fehler machen und Hertha unterschätzen. Aber wir werden sicher ein Stück weit Risiko gehen müssen, um uns Torchancen zu erspielen. Die Balance zwischen Offensive und Defensive gilt es dabei zu finden. Damit stehen wir aber weiß Gott nicht alleine dar. Da basteln derzeit noch die meisten buli Trainer dran. Wichtig ist eine positive Entwicklung, die am besten so schnell wie möglich auch Punkte mit sich bringt. Fangen wir doch einfach am Sonntag damit an!

  1. Geissbock60 says:

    Mir ist eigentlich egal wer spielt, oder wer nicht!
    Die Jungs, die spielen sollen sich am Sonntag den Arsch aufreißen und
    endlich zu Hause 3 (sehr wichtige) Punkte einfahren.
    Ein tolles Fußballfest ist mit Sicherheit nicht zu erwarten….

    • Gerd Mrosk says:

      Das erwarte ich in der Tat auch nicht Es wird knistern weil beide etwas in der Bredouille sind.Und es wird nicht alles klappen bei beiden Wichtig wird sein wer sich im Spiel die Sicherheit holt durch gelungene Aktionen.Der Rasen muss brennen….pling pling pling und das Publikum wird dann kommen Gut ,das es abends ist.Da geht immer was mehr stimmungstechnisch

  2. Holger says:

    Bei allem Wunsch nach offensive Power des FC, eins darf nicht passieren, dass man durch zu viel Offensive ins Messer läuft und dann eventuell sich ein frühes Gegentor fängt, denn dann wird es verdammt schwer werden!
    Eine ähnliche Aufstellung wie gegen Bayern mit punktuellen Veränderungen würde ich mir wünschen.
    Auf alle Fälle 2 echte Aussen und die Doppelsechs.
    Zwei Stürmer sind überflüssig, wenn noch nicht einmal einer richtig in Szene gesetzt werden kann….daran krankt das FC Spiel.
    Die 1. Halbzeit gegen einen übermächtigen FC Bayern hat mir gut gefallen, daran sollte man anknüpfen.
    Vielleicht mit anderem Personal, aber das Grundgerüst fand ich gut :-)
    Spielaufbau aus einer stabilen Defensive, nach meiner Fan-Meinung kann nur das die richtige Marschroute für die nächsten Spiele sein.
    Bitte kein Harakiri, dazu steht zu viel auf dem Spiel.
    Auch ich will gerne einen Schaub spielen sehen aber dafür müsste dann ein Drexler weichen und kein 6er oder ein Aussen.
    Schaub ist für mich kein Aussenbahnspieler, er muss zentral agieren und ggf. auf aussen ausweichen.

    • CK says:

      Ich sehe das ähnlich 2 Stürmer heißt für mich nicht automatisch das man mehr Offensiv Power hat. Die Bayern oder Dortmund spielen auch nicht mit 2 echten Spitzen…
      mir gefiel das Pressing im 4141 sehr gut, diese Strukturen könnte man auch für die offensive nutzen.

      Horn
      Bader, Meré, Bornauw, Hector
      Koziello
      Schindler, Schaub, Shkiri, Drexler
      Cordoba

      alternativ Höger auf die 6 und Schaub nach rechts aussen wo er dann zusammen mit Koziello Fussball spielen kann.

      Oder 4231 mit Schindler rechts Drexler oder Kainz links und Schaub zentral.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar