,

Viel Einsatz, aber vier Gegentore: FC verliert in Unterzahl

Der 1. FC Köln hat die Überraschung verpasst und beim FC Bayern München trotz guter Leistung eine deutliche 0:4 (0:1)-Niederlage hinnehmen müssen. Jeweils ein frühes Gegentor in beiden Halbzeiten durch Robert Lewandowski machte den Sack für die Bayern zu. Zu allem Überfluss verloren die Geissböcke bei ihrem couragierten Auftritt Kingsley Ehizibue nach einer Roten Karte. 

München – Zum Wiesn-Auftakt in München, Achim Beierlorzer mit dem FC zu Gast bei jenem Team, für das sein Bruder Bertram gespielt hatte und für das der FC-Coach große Sympathien hegt: Beierlorzer wollte davon am Samstag nichts wissen, konnte sich aber sicher sein, dass auf der Tribüne seine Familie zusah. Neben Bruder Bertram waren zwei weitere Geschwister in die Allianz Arena gekommen.

Ausgangslage

„Wir wollen kein Sparringspartner sein, sondern ein echter Gegner“, sagte Beierlorzer vor der Partie bei Sky. Dafür bot er eine auf drei Positionen veränderte Startelf auf, nahm Anthony Modeste für einen weiteren Mittelfeldspieler raus (Florian Kainz), brachte Kingsley Schindler für Louis Schaub und Marco Höger für den verletzten Birger Verstraete. Der FC wollte den Bayern also in einem 4-2-3-1 begegnen und möglichst nicht zur Entfaltung kommen lassen. Dies gelang gegen Philippe Coutinho, Robert Lewandowski, Serge Gnabry und Co. eigentlich – doch in den entscheidenden Momenten eben nicht.

Moment des Spiels

Nach drei Minuten passierte, was man beim FC unbedingt hatte verhindern wollen. Ellyes Skhiri rutschte beim Anlaufen von Niklas Süle weg, dieser passte in die Mitte, wo Rafael Czichos aus der Viererkette herausrückte, aber so hinter sich öffnete, da er gemeinsam mit Dominick Drexler nicht an den Ball kam. Robert Lewandowski startete, bekam die Kugel, ließ sich auch von Sebastiaan Bornauw nicht mehr stören und schoss zur frühen Führung ein.

Die wichtigsten Szenen

Die frühe Führung spielte den Bayern eigentlich in die Karten. Der FC antwortete mit frühem Pressing, was den Gastgebern zunächst Räume öffnete. In der 14. Minute führte ein Ehizibue-Foul an Perisic zu einem Freistoß, den Coutinho sehenswert an den Pfosten schlenzte. Doch wer glaubte, die Bayern würden durch die frühe Führung leichtes Spiel haben, sah sich getäuscht. Köln hielt hart dagegen, Skhiri rückte im Zentrum neben Drexler vor, und tatsächlich spielte der FC gut mit, gewann viele Zweikämpfe und setzte Kainz und Schindler auf den Außenbahnen immer wieder gut ein. Der FC Bayern brauchte die individuelle Klasse seiner Spieler, um vorne Akzente zu setzen, während die Beierlorzer-Elf merkte, dass hier trotz des frühen Rückstands mehr ging. Jhon Cordoba vergab noch vor der Pause drei Gelegenheiten, Drexler rutschte an einer Kainz-Flanke nur knapp vorbei. Sekunden vor dem Pausenpfiff kam noch einmal Lewandowski zu einer Großchance, nachdem Schindler den Angriff über seine Seite nicht hatte stoppen können und Bornauw den Polen in seinem Rücken verloren hatte. Doch der Bayern-Stürmer schoss über das Tor.

So konnte Beierlorzer in der Pause seinen Spielern für eine gute Leistung Mut zusprechen und hoffen, dass nach dem Seitenwechsel noch etwas möglich war. Doch wieder nach drei Minuten war es wieder geschehen: Ecke Kimmich, Kopfball Lewandowski, der gegen Czichos das Luftduell gewann, und Horn war erneut chancenlos (48.). Der FC danach noch einmal mutig, doch letztlich chancenlos. Auch, weil Ehizibue Coutinho im Strafraum foulte, dafür die Rote Karte sah und der Brasilianer zum 3:0 traf (62.). Der Elfmeter hatte zwar wiederholt werden müssen, doch das änderte nichts am Ergebnis. Die letzte halbe Stunde musste Köln also noch in Unterzahl über die Zeit bringen. Beierlorzer brachte Jorge Meré zur Absicherung, um keine deftigere Niederlage zu kassieren. Kimmich traf drei Minuten später aus 22 Metern den Pfosten. Ivan Perisic machte es besser und vollendete einen Konter trocken zum 0:4 (73.). Dabei bleib es aber, weil der FC mit allem verteidigte, was die Mannschaft hatte. In der Schlussminute machte der FC ein letztes Mal auf sich aufmerksam. Czichos ging mit nach vorne und zwang Manuel Neuer zu einer letzten Glanztat. Danach war Schluss. Der FC spielte lange gut mit, kam am Ende aber unter die Räder. Über 60 Minuten jedoch eine Leistung, die Mut macht.

Fazit

Zum Freuen: Das war der versprochen mutige Auftritt.

Zum Ärgern: Die Rote Karte von Ehizibue.

Trostpreis des Tages: Ein Prosit der Gemütlichkeit auf der Wiesn.

Aufstellung

Horn – Ehizibue, Bornauw, Czichos, Hector – Höger (79. Bader), Skhiri – Schindler, Drexler, Kainz (64. Meré) – Cordoba (72. Terodde)

Tore

1:0 Lewandowski (3.)
2:0 Lewandowski (48.)
3:0 Coutinho (62., FE)
4:0 Perisic (73.)

42 Kommentare
  1. Holger says:

    Um es nochmal zu sagen….
    Die Saison fängt jetzt erst für den FC an!
    Ab nächsten Spieltag gilt es und wenn sie an der heutigen Leistung anknüpfen, dann mache ich mir keine Sorgen :-)
    Wer glaubte, der FC hätte zur jetzigen Zeit 10 Punkte haben müssen, der ist ein Träumer.
    Wer glaubt man hätte heute unbedingt gewinnen müssen, ist ein Träumer.
    Und wer das Spiel heute als schlechtes Spiel des FC sieht, der hat keine Ahnung!
    Respekt vor dem Mut des Trainers und der Spieler!!!
    Nie aufgeben und nie hinten rein gestellt.
    Ich hoffe das bleibt so :-)

  2. kalla lux says:

    Wen interessiert das „mutige“ oder was auch immer da getitelt wird.
    Fakt sind 3 Punkte! Vor allem was soll dieses „mutige“ wen du eine Mannschaft wie Bayern mit 10 Mann solche Freiräume gibst! Das ist nicht mutig,sondern dumm…hätte auch 8 geben können!
    JC wird wieder zum ScheunentorKolumbianer,irgendwie trifft der in Liga 1 keinen Ball vorm Tor.
    Die Abwehr hat noch nie was von Lewandowski gehört,der easy ist zu Grün für die BL.
    Den Tunesier haste das ganze Spiel nicht gesehen..,,usw..
    Die Leute die hier von Top Einkäufen geredet haben werden sich noch ganz übel die Augen reiben!
    Vor allem was den Trainer betrifft,also Herr AB:
    Das hier ist BL und nit RL oder 2 Liga ,hier gibts haue bei solchen Taktiken!
    Habs letzte Woche schon gesagt, ich sehe Schwarz!

  3. MaxMoor Holger says:

    stimmt es das es Zoff in der Kabine gab???
    Meine Quelle berichtet das mir gerade,der Grund war eigentlich kindisch: wer zur Wiesn möchte Hände hoch,wer zurück zum Dom zur Messe sitzen bleiben…:)))))))
    Na ja,
    Nur der FCB Schickeria Stern des Südens Mia San Mia
    O’ZAPFT is

    • Gerd Mrosk says:

      Meine Quelle berichtet mir das sich das wie ein roter Faden durch euren Verein zieht ,das es da immer wieder ,ja,man muss schon sagen Verbrecher gibt.Angefangen in frühen Zeiten(wo du sicher noch nicht mal geplant warst) über Schwan,Beckenbauer Hoeness,über Spieler auch wie Breno oder andere.Naja,jedem das seine,gell Du kleiner Geist?

    • ichfreuemich says:

      das sehe ich auch so. Jetzt guckt dich mal, wo die Mannschaften stehen, gegen die wir bisher gespielt haben.
      Ab jetzt muss gepunktet werden. Ich habe bisher avez einige Spiele gesehen, die mich sehr hoffnungsvoll stimmrn – wie z.B die ersten 70 Minuten gegen Dortmund. Das war sehr stark!

  4. Hans-Georg Skowronek says:

    Klar, gegen die Bayern kann man verlieren – gerade in München. Es wird davon geredet, dass der FC mutig mitgehalten habe. Naja.

    Es standen 11 Spieler auf dem Platz, 5 saßen auf der Bank. Eine Mannschaft war beim FC nicht unbedingt zu sehen…

    „Stammspieler“ wie Timo Horn oder Jonas Hector werden offensichlich von Spiel zu Spiel schwächer – oder irre ich mich da? Der Eindruck setzt sich immer mehr fest, dass es schwer ist, aus dem Spielerpool des FC eine gut funktionierende Mannschaft zu formen. Woran liegt es? Passen die Spieler nicht ins System oder nicht zusammen oder gibt es nicht den richtigen Plan?
    Fest steht: Nach jeder Niederlage – und es sind mittlerweile immerhin schon vier nach fünf Spielen – heißt es, dass wir auf einem guten Weg sind, dass der FC erhobenen Kopfes vom Platz gehen kann. Ganz ehrlich: Lieber ein Sch…spiel und dafür das ein oder andere Pünktchen mehr wäre auf Dauer nicht das Schlechteste.

    Fakt ist: Bleibt es so, wie in der Momentaufnahme, ist der FC so gut wie abgestiegen…

    • Klaus Thelen says:

      Könnt Ihr mal auf dem Boden bleiben. Wenn diese 5 Spiele auf das Jahr verteilt gespielt worden wären, würde sich Keiner über „nur“ 3 Punkte aufregen. Und was verschiedene User hier von sich geben, ist nur noch behandlungswürdig. Und das Timo der Schlechteste aller Bl Torhüter sein würde, war doch auch vorher schon Allen klar.
      Jacques

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar