,

Czichos bricht Training ab – Verstraete wird nicht fit

Rafael Czichos und Jhon Cordoba sorgten am Donnerstag für eine Schrecksekunde beim 1. FC Köln. Nach einem Zusammenprall musste der Innenverteidiger das Training früher beenden. Unterdessen ist Dominick Drexler ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Für Birger Verstraete kommt ein Einsatz am Sonntag gegen Paderborn noch zu früh.

Köln – Die Hälfte des Trainings am Donnerstagnachmittag war absolviert, da blieben Rafael Czichos und Jhon Cordoba schmerzverzerrt liegen. Während sich der Innenverteidiger die rechte Wade hielt, hatte es Cordoba am Kopf erwischt. „Der Kopf von Jhon und die Wade von Rafa sind zusammengestoßen. Das war nichts dramatisches“, schilderte Achim Beierlorzer hinterher die kuriose Szene. Während Cordoba das Training beenden konnte, musste Czichos vor dem abschließenden Spiel schon in die Kabine. „Der Muskel hat dann zu gemacht und da muss man bei so einer Einblutungen vorsichtig sein. Da muss Kompression drauf und dann kann da nicht viel passieren. Aber wenn er weiter macht, hätte vielleicht was reißen können“, erklärte Beierlorzer und gab bereits Entwarnung. Für ihn agierte Marco Höger beim Abschlussspiel neben Sebastiaan Bornauw in der Innenverteidigung. Da Lasse Sobiech ebenfalls verletzt ist und Jorge Meré am Sonntag noch gesperrt fehlt, würde ein Ausfall von Czichos doppelt schwer wiegen.

Drexler zurück, Verstraete muss sich gedulden

Erstmals seit seiner Muskelverletzung aus dem Spiel gegen Hertha BSC konnte Dominick Drexler wieder mit der Mannschaft trainieren. Der Offensivspieler absolvierte die komplette Einheit ohne sichtbare Probleme. „Wir müssen jetzt nachhaken, wie er sich gefühlt hat. Während des Trainings klang das schon ganz gut.“ Sollte Drexler auch im Nachgang keine Probleme mehr spüren, dürfte er für Beierlorzer eine weitere Option für das Spiel am Sonntag gegen den SC Paderborn werden.

Unterdessen noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren konnte Birger Verstraete. Wie Drexler sollte der Belgier eigentlich heute wieder auf dem Platz stehen, absolvierte jedoch eine individuelle Einheit im Kraftraum um das Knie zu stabilisieren. „Bei Birger dauert es noch ein bisschen. Wir wollen das ganz stabil hinkriegen. Da ist noch nicht alles so, dass wir ihn ins Mannschaftstraining einbinden können“, sagte Beierlorzer und ließ offen, wann der Mittelfeldspieler auf den Platz zurückkehren kann. „Lieber warten wir vielleicht nochmal eine Woche. Aber es ist noch nichts ausgeschlossen, es kann auch sein, dass er morgen ins Mannschaftstraining einsteigt.“ Für das Spiel gegen den SC Paderborn dürfte es damit für Verstraete nicht reichen.

5 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar