,

Totales Versagen: Diese Pleite hat Beierlorzer beschädigt


Das Aus im DFB-Pokal trifft den 1. FC Köln ins Mark. Nach neun mehrheitlich enttäuschenden Spieltagen in der Bundesliga und der nun erlittenen Niederlage beim 1. FC Saarbrücken muss alles bei den Geissböcken umgehend auf den Prüfstand. Das Trainerteam, der Kader, die sportliche Leitung: Jeder muss sich selbst hinterfragen – und auch das neue Präsidium muss umgehend unangenehme Fragen an die Verantwortlichen richten.

Ein Kommentar von Marc L. Merten

Die Leistung des 1. FC Köln am Dienstagabend beim 1. FC Saarbrücken war ein Offenbarungseid. Anders kann man das, was die hochgezahlten Profis in Völklingen abgeliefert haben, nicht bezeichnen. Angebliche Führungsspieler, Möchtegerne-Stammspieler, millionenschwere Neuzugänge, seit Wochen formschwache Topverdiener – am Dienstag versagten sie alle auf ganzer Linie. Das zwischenzeitliche Aufbäumen? Geschenkt. Am Ende stand eine blamable Leistung mit einem verdienten wie entlarvenden Ergebnis.

Ob die Spieler nun zu einer selbstkritischen Einstellung und dauerhaften Besserung finden, muss bezweifelt werden. Die wellenartigen Leistungsschwankungen halten bereits seit über einem Jahr vor. Konstanz ist beim FC ein Fremdwort, nicht erst unter Achim Beierlorzer als Trainer. Doch auch der neue Mann an der Seitenlinie schafft es bislang nicht, die Ansammlung an Spielern zu einer echten Einheit, zu einem verschworenen, füreinander kämpfenden Haufen zusammenzuführen. Und so war die Niederlage am Dienstag nicht nur ein Offenbarungseid der Spieler, sondern auch eine empfindliche Beschädigung des Trainers Beierlorzer.

Jetzt geht es auch um Beierlorzers Zukunft

Noch hat es in dieser Bundesliga-Saison keine Trainerentlassung gegeben. Nach neun Spieltagen sind weiter alle 18 Trainer im Amt, das gab es zuletzt in der Saison 1999/2000. Nach dem 2:3 gegen Saarbrücken jedoch wird die Luft für Beierlorzer dünner. Sechs Niederlagen in neun Ligaspielen hat es bereits gegeben. Eigentlich wollte man eine Nicht-Leistung wie im Derby gegen Borussia Mönchengladbach nicht mehr sehen. Nun aber lieferte die Mannschaft eine Stunde lang eine ähnlich erschütternde Vorstellung bei einem Viertligisten ab, obwohl man sich eigentlich für das Auftreten in Mainz hatte rehabilitieren wollen. Die Folge: Das bevorstehende Kellerduell bei Fortuna Düsseldorf wird für Achim Beierlorzer bereits zum Test seiner Sattelfestigkeit als FC-Trainer.

Doch nicht nur die Spieler und das Trainerteam, sondern auch Armin Veh wird sich einige Fragen gefallen lassen müssen. Der Sportchef hatte vor der Saison erklärt, er habe einen Bundesliga-tauglichen Kader zusammengestellt und für diesen den richtigen Trainer gefunden. Die Hinweise, dass zumindest eine der beiden Komponenten nicht passt, häufen sich nun. Entsprechend wird der 58-Jährige auch Fragen des neuen Präsidiums beantworten müssen, das in der bevorstehenden Länderspielpause mit dem 58-Jährigen über dessen Vertrag als Sport-Geschäftsführer sprechen will. Eine Frage dürfte lauten, warum Veh seine Vertragssituation ausgerechnet unmittelbar nach dem Sieg über Paderborn selbst zum Thema gemacht hatte. Die öffentliche Diskussion darüber kam zur Unzeit für den FC und mündete – zumindest indirekt – in zwei empfindlichen Niederlagen.

Das gesamte Gebilde steht auf dem Prüfstand

So hat der 1. FC Köln nun nicht mehr nur eine Ergebniskrise, wie es im Schönredner-Fußballdeutsch heute gerne heißt. Beim Effzeh steht vielmehr plötzlich das gesamte Gebilde auf dem Prüfstand. Der Kader, das Trainerteam, der Sportchef: Was man sich am Geißbockheim vor der Saison als stabiles Gerüst vorgestellt hatte, erscheint drei Monate später äußerst wackelig. Bislang waren personelle Konsequenzen kein Thema. Nach dem Auftritt in Saarbrücken scheint dagegen nichts mehr unmöglich, sollte es auch am Sonntag in Düsseldorf so weitergehen. Eigentlich hätte die Woche mit den Spielen in Mainz, Saarbrücken und Düsseldorf für den FC der Befreiungsschlag werden sollen. Stattdessen ist sie schon jetzt ein schwerer Schlag ins Kontor.

152 Kommentare
  1. Steffen Türk says:

    Es fehlt ganz klar ein Führungsspieler der die Spieler auf dem Platz mal wachrütteln tut.
    Das Problem ist wir haben kein Geld dafür mehr, nur eine Möglichkeit hätten wir Lukas zu holen der hat es noch drauf und will unbedingt, der wäre auch umsonst. Schlimmer kann es mit ihm eh nicht mehr werden.
    Meine klare ansage an den Verein meines Herzens, holt Poldi zurück als Führungsspieler in unserem Sau Haufen. Am besten noch den Felix als Trainer dann müssen sie auch im Training mal ran.

  2. Harley says:

    Warum soll hier erst nach dem Düsseldorfer Spiel gehandelt werden ? Wo sind denn die drei Weltverbesserer? Alles wie immer beim FC . Gehandelt wird erst wenn alles zu spät ist und die Liga sich über uns lustig macht. Auch die Fans müssen mal ein richtiges Zeichen setzen. Natürlich ohne Krawall. Solange nicht vom Vorstandsvorsitzenden mal klare Worte kommen werde ich dem FC fernbleiben. Für mich sind das immerhin fast 400km ( hin und zurück) die ich mir jetzt nicht mehr antun werde. So langsam geht mir aber auch gänzlich der heutige Fußball auf die Nüsse. Nur noch schön gekämmte Nussknacker auf dem Spielfeld die meinen ihr Sport ist die härteste Arbeit der Welt.

  3. Holger says:

    Tja, in der Tat sollte sich der Trainer hinterfragen???
    Was will er???
    Will er Möchtegern Stars besänftigen oder will er die Mannschaft festigen und erfolgreich sein?
    Gestern war ein Beweis für ersteres!
    Bringt Modeste (gehört nicht mehr in die erste Bundesliga) und Cordoba (absolut neben der Spur) und setzt Schaub und Terodde auf die Bank!?
    Ich hätte verstanden wenn er mit der A Mannschaft begonnen hätte und bei positiven Verlauf gewechselt hätte.
    Aber ich denke die Arroganz des Trainerteams hat instinktiv auf die Mannschaft gefärbt :-(
    Nun ja, hinterher ist man immer schlauer.
    Was mich nur auf die Palme bringt:
    „Da ist kaum einer, der sich für SEINE Leistung schämt“
    Das ist traurig!

    • Boom77 says:

      Ja, was nach meiner Lesart hinter Deinem Kommentar steht, kann ich so mitgehen. Ich finde, der Trainer sollte sich fragen, wer oder was ggfs. die Ursache dafür sein soll, dass er später vielleicht seine Koffer packen muss.

      Sollen „Spieler“, die aus irgendwelchen Gründen nicht mehr die notwendige Leistung bringen können oder wollen der Grund dafür sein oder seine eigenen Entscheidungen? Also meine Entscheidung als Trainer wäre klar. wenn ich rausgeworfen werde, dann wegen meiner Entscheidungen. Das könnte ich akzeptieren, denn dann hatte ich es in der Hand. Aber nicht, weil die Herren Horn, Höger und wie sie alle heißen einfach nicht mehr ordentlich Leistung bringen wollen oder können. Deshalb… jeder, der uns offensichtlich nicht mehr oder zumindest derzeit nicht mehr weiter bringt, ab auf die Bank oder auf die Tribüne. Dann die Spieler aufstellen, von denen man sich wirklich was erhofft. Der Großteil der bisher eingesetzten Spiele kann das nicht sein, darauf weiter zu hoffen, da kann man auch das Training sein lassen und stattdessen Kerzen im Dom anzünden. Da darf er auch keine Rücksicht auf Namen und sonstwas geben. Das beste Beispiel hierfür ist die zuletzt diksutierte Personalie Horn. Der muss aus dem Tor. Da gibt es kein vertun. Da ändert auch nichts daran, dass er vor 4 Jahren mal toll gehalten hat und ein kölsche Jung ist. Wiederholt schlechte Leistungen gezeigt ohne ersichtlichen Willen zur Verbesserung, dann ist halt genug und weg mit ihm. Und über die Psyche des Herrn Horn braucht man sich da auch keine Gedanken machen. Wenn er das nicht verträgt, hat er im Profifußball ohnehin wenig verloren.

    • Max Moor says:

      Holger , es sollten die Besten Spielen und Terodde ist zur Zeit normal Stammspieler . Es passen einige Positionen zur Zeit nicht und es fängt nicht nur im Sturm an sondern der Torwart hätte auch nicht im Kader sein dürfen sondern Kessler / Krahl . Schmitz und Merè unter aller Sau gewesen …Risse Drexler Skhiri Hector Alle schwach von daher stimmt so vieles nicht mit dieser Mannschaft !

    • Prior Philip says:

      Ich frage mich ob sich alle hier an ihre Kommentare auch noch erinnern wenn Baierlorzer die kommenden vier Spiele gewinnen sollte.
      Ja das war richtig übel gegen FCS…. und ja, vielleicht ist es auch die falsche Kombi aus Trainer und Spielern. Aber Absicht, Faulheit und Unwillen zu unterstellen halte ich für maßlos übertrieben. Es passt was in der Mannschaft nicht, das ist von aussen zu erkennen. Aber einen Horn auf die Tribüne zu setzen oder Baierlorzer zu entlassen bedeutet nicht das dadurch vorhandene Probleme gelöst werden.
      Wir hatten mal eine Zeit als wir auf Altstars gesetzt haben: Entsinnt ihr euch noch an Petit und Maniche? Ist das echt euer Wunsch nach Veränderung wenn ihr nach Podolski, Daum, oder Magath schreit?
      ich hoffe nicht….

      • Boom77 says:

        Ein Hallo nach Kingsbridge!

        Wegen mir kann auch unser derzeitiger Trainer mal ein paar Wochen den „Magath“ geben. aber er muss ersichtlich was ändern, wohl auch im Umgang mit der Mannschaft. Dass er weiterhin Horn aufstellt und auch noch hin und wieder den Risse bringt, hat mit Leistungsprinzip nichts zu tun und führt nur dazu, dass ihm der Kader auf der Nase rumtanzt. Bei Höger hat er das ja mittlerweile auch eingesehen, dass es mit ihm keinen Sinn mehr macht. Warum macht er das nicht auch bei den anderen?

  4. Max Moor says:

    Nicht der Trainer sondern die Spieler versagen Woche für Woche !!! Horn hat 1 x gut Gehalten in der 26Min . Aber bei 2 Gegentore schlecht . Meré ist garnichts ..sone lahme Einstellung , reicht für Stadtliga !!! Katterbach auch mit entscheidenen Problemen , gut er is noch jung aber Punkte gekostet ! Modeste schwach ..Drexler Shkiri Risse schwach uns dieser Schmitz ..Amateur 6 Minus !!! Sone Pfeifen sind das

  5. Oliver Hartmann says:

    Man hätte damals mit Stöger und Schmadtke zusammen bleiben sollen. Und danach wieder neu Aufbauen sollen. Das drei Gestirn finde ich ebenfalls fragwürdig.
    Der Tünn sollte wieder her. Und Poldi ebenfalls. Und sonst alternativ wäre labbadia frei. Der Baierlorzer ist nicht geeignet für die 1.liga. Und es muss sofort gehandelt werden. Nicht erst nach der nächsten Niederlage in Düsseldorf. Ich bin mit Herz und Blut kölle Fan, aber der Schmerz sitzt momentan tief.

  6. andreas kammerer says:

    Hallo effzeh Gemeinde
    Ich bin seit über 30 Jahrenn effzeh Fan u verfolge so ziemlich alles.
    Leider aus der Ferne. Komme aus Bayern , jaaa da gibts auch effzeh Fans.
    Was ich da aber zur Zeit sehe macht mir Angst u bin maslos entäuscht von der Leistung gestern.
    Ich will hier keinen Spieler persönlich kritisieren , da hat keiner Normalform, ausgenommen T-rod.
    Mich regen aber am meisten die Phrasen von diesen Beierlorzer auf….
    Nur mal so….fast jeder Trainer der von Regensburg wegging , hats nirgends gepackt..
    Herrlich ,,, Weinzierl….. Beierlorzer??????

    • Stephan says:

      Er ist halt ein Zweitligatrainer. Man hätte ihn letzte Saison holen sollen. Damit er in der zweiten was aufbaut und sich an den FC gewöhnen kann. Der FC ist einfach eine zu große Nummer für ihn. Jetzt muss gehandelt werden und zwar schnell. Ich denke spätestens nachdem Derby ist Schluss. Aber wahrscheinlich gewinnen die das jetzt und er hat wieder ne neue Schonfrist..

      • major says:

        Tja, er kann vier Spiele verlieren, wenn er wieder eines gewinnt, dann stehen die Uhren wieder auf Null (wortwörtliche Formulierung aus dem GBK nach Paderborn).

        Und das ist das Problem. Zur Problemlösung wäre eine Niederlage gegen Düsseldorf sinnreicher als alles andere.

        • JuppZupp says:

          Dat iss nit MaxMoor dat iss ene Blötschkopp, der nix aber auch gar nix mit der Schickeria zu tuen hat, die würden so einen bekloppten gar nicht in ihren reihen akzeptieren. Dieser Troll hat sich einfach die Namen gekrallt um seinen Frust über ein Nutzloses leben hier auszulassen, Max schreibt zwar hin und wieder auch sülze aber halt nur hin und wieder, der Lutscher schreibt aber andauernd Kinderkacke, wenn Mutti ihn mal an den Rechner lässt.

          • Max Moor says:

            Ich habe nix mit diesen MaxMoorHolger zu tun ! Ich bin FC Köln Fan und nicht Bayern Mia San Mia Dreck ! Ich will das Trömmelche hören !!!

  7. Ali Perez says:

    Niemand hat behauptet, dass es einfach ist, Effzeh-fan zu sein. Aber das gestrige Spiel war mal wieder schwer zu ertragen. Keine klare Torchance gegen einen Viertligisten bis zur 70. Minute; doch eine, aber die hat Drex gegen den Torhüter geschossen. Und wenn mich nicht alles täuscht, stehen die Düsseldorfer hinten auch gerne masssiv und kommen über ihr schnelles Umschaltspiel; na das kann ja was werden am Sonntag. Beierlorzer bleiben nicht mehr viele Spiele, um eine Trendwende hinzubekommen. Ich denke, dass spätestens nach Hoffenheim Schluss ist, wenn nicht gepunktet wird.

    Oh man… Ich hätte auf ein Tor von Schorch wetten sollen; in solchen Dingen ist der Effzeh eine Bank.

    Übrigens ist es mir schleierhaft, wie man jetzt nach Podolski rufen kann. Der war hier schon mal Kapitän und zwar ein ziemlich schwacher. Da haben die Gladbacher regelmäßig Hackfleisch aus uns gemacht und am Ende ging es in die zweite Liga. Der würde sich hier nur mit einreihen und das für ein horrendes Gehalt.

  8. Fredi says:

    Beschädigt ist gut, 3 Tore gegen einen 4. Ligisten, die Abwehr ist völlig von der Rolle, vorne auch überhaupt keine Spielanlage alles nur Zufall. Bis auf Hector und Terrodde ist kein Spieler in Form.
    In der Mannschaft kann es auch nicht stimmen, sonst liefert man so eine Leistung nicht ab.
    Beierlorzer hat jetzt noch ein Spiel gegen Düsseldorf, wenn er jetzt keine 3 Punkte liefert dann war es dann wohl… Einige aus der Mannschaft sollte man vielleicht auch mal zu den Amateuren schicken eine Frechheit was die abliefern!!!!!

  9. Robert Jakhel says:

    Gestern hat es mir wieder gezeigt, das wir katastrophal eingekauft haben. Diese Abwehr hat nicht mal 2 Liga Niveau. Cordoba und Modest unfassbar……
    Warum verdammt nochmal haben wir einen 2 Lga Trainer geholt, der noch nie einen Bundesligisten trainiert hat?
    Sofortige Entlassung von Beierlozer und her mit Labbadia als Trainer. Poldi? Er kann uns einen Schub geben…..wenn es nicht zu spät ist. Über eine Verlängerung von Veh brauchen wir uns nicht mehr zu unterhalten.
    p.s Meine Befürchtung zum Saisonanfang wo ich hier kritisiert wurde, das wir sofort wieder absteigen hat sich leider bestätigt….bis jetzt!! Ich hoffe es passiert ein Wunder….

  10. Jose Mourinho says:

    Warum sollte man hier noch 2 Spiele abwarten. Es ist doch Stand jetzt schon klar, dass AB es nicht packen wird. Sollte man jetzt zufällig gegen einen möglicherweise an dem Tag schlechten Gegner Punkten, wie gegen die sehr enttäuschenden Paderborner, ändert das an grundsätzlichen Dingen nichts. Man verliert nur Zeit, um die Saison noch rumzureißen.

    • Ali Perez says:

      Vielleicht hast du recht, aber die werden AB frühestens nach einer Pleite gegen Düsseldorf entlassen. Der mediale Druck ist noch nicht groß genug. Daher denke ich, dass erst nach zwei weiteren Pleiten Schluss ist.

      Immerhin hat sich AB gestern mal nicht vor die Mannschaft gestellt. Hoffentlich hinterfragt er sich auch mal selbst. Wir rotieren wie ein Topteam und haben noch nicht mal einen zuverlässigen ersten Anzug. Das hat schon etwas von Realitätsverlust.

    • Boom77 says:

      Ich ertappe mich gerade dabei – und ich traue mich kaum es zu schreiben -, dass ich der Auffassung bin, unser Kader könnte den Felix Magath gut gebrauchen. So bis zum Saisonende erstmal. Den meisten Spielern würde ich den Magath nach den bisher gezeigten Leistungen zumindest wünschen. Den haben die sich redlich verdient. Da können die Medizinbälle nicht schwer und der Hügel nicht hoch genug sein.

      • major says:

        Habe ich – glaube ich – schon im ersten Quartal letzten Jahres geschrieben, Boom, und als es dann mit Anfang zu Ende ging, wieder.

        Die Mannschaft ist das Problem. Da klopfen sich zu viele Minderleister gegenseitig die Schulter.

    • Christoph says:

      Naja, ich hoffe, dass das Fazit, was für „nach dem 1. Spieltag“ angekündigt ist, auch entsprechend ausfällt.
      Es kann da mMn keine zwei Meinungen geben.

      1) Keine Leistung -> kein Kaderplatz
      Das Leistungsprinzip MUSS konsequent umgesetzt werden. Vielleicht denkt dann der ein oder andere mal darüber nach.
      2) Trainer tauschen
      Es muss ein Trainer mit Charakter und Ausstrahlung geholt haben, der auch mal unangenehm werden kann. Dieses psychologische Gerede funktioniert nicht, schon garnicht in Köln. Aber wer weiß, was hinter den Kulissen passiert.

  11. NICK says:

    Liegt das wirklich immer an den Trainern, sind die alle immer sooo schlecht? Das hat schon unter Stöger angefangen, gipfelte dann am fast schlechtesten Absteiger aller Zeiten, war dann aber nur ein „Unfall“, der Aufstieg wurde bereits vor dem ersten Saisonspiel mit dem HSV aufgeteilt, dann holte der Unfall-Zweitligist, den „grossen Star“ aus China zurück und gab ihm einen 10 Jahresvertrag, der Fast-Aufstiegstrainer wurde entlassen und doch reichte die bis dahin erzielte Punktausbeute zum Aufstieg, dann wurde ausgerufen „Wir sind ja kein „normaler“ Aufsteiger“ und die Zielsetzung hieß nicht „Klassenerhalt“ sondern „mit dem Kader gar nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben“ – sind jetzt alle aufgewacht am Geissbockheim??? Ich glaube immer noch nicht…

    Für einen kompletten Neu-Anfang haben wir gar keine Zeit, die Zeit wurde in der zweiten Liga vergeudet – da sollte ein System eingespielt werden, eine Mannschaft zusammen wachsen, die in der 1.Liga bestehen kann. Stattdessen werden Finger auf den Mund gelegt und Mitspieler ignoriert, weil einige Denken sie wären der grossen Star. Das Leistungsprinzip wird wiederholt ad absurdum geführt und Spieler die patzen, dürfen fröhlich weiter patzen…

    Was hilft jetzt? Ein neues System? Noch ein Solbakken-Anfang-Beierlorzer-System auf diese überforderten Spieler stülpen. Es hilft nur einfachster Fussball ala Stöger. Hinter kein Tor kassieren und evt. vorne eins machen, ansonsten den Punkt anschreiben. Das könnte auch der Beierlorzer machen, der Schmidt müsste ja wissen wie es geht…wer soll es sonst machen? Labbadia – bitte nicht! Dann soll es der Veh selber machen und zeigen, was mit „seinem Kader“ möglich ist.

    Und da das Budget deutlich überzogen ist und der Sturm, „um den uns die halbe Liga beneidet“ deutlich zu floppen scheint, warum soll man nicht den Strohhalm Poldi ergreifen, der braucht keine Anlaufzeit in Köln, wie Pizzaro. Pizzarro hilft im bekannten Bremer Umfeld noch mit 41, warum soll es der Poldi hier nicht mit 35 schaffen? Wie viele Spieler kommen denn im Winter freiwillig für 0€ Ablöse und Handgeldnach Köln. Ich denke auch sein Gehalt wird er an die Gehaltsstruktur anpassen und über die Trikotverkäufe einen Teil davon wieder einspielen…

    • Ali Perez says:

      Ja klar, Podolski kommt zum Nulltarif. (Ironie aus) 0 Euro Ablöse, aber ein horrendes Gehalt. Und er wird nicht besser sein als wie damals zwischen 2009 und 2012; hurra!!! Verletzungsanfällig wie er ist, fällt er dazu noch höchst wahrscheinlich die meisten Spiele aus. Wie verzweifel muss man sein???

      Und dass wir gestern wie ein Topteam rotiert haben, obwohl wir noch keine zuverlässige erste Elf haben, ist natürlich nicht der Trainer schuld.
      Die aktuelle Lage hat AB glasklar zu verantworten. Wer denn sonst???

      • Jose Mourinho says:

        Sehe ich genauso. Natürlich hat nie jemand alleine Schuld an solchen Situationen, aber der Trainer hat einfach viele Einflussmöglichkeiten und daher auch vieles zu verantworten. Die Schalker Mannschaft wurde mit ähnlichen Worten in der letzten Saison kritisiert und wurde auch nicht wahnsinnig verändert – man sieht dort aber, was der Trainer alles anders und besser machen kann.

      • Ali Perez says:

        Ihr könnt es drehen und wenden , wie ihr wollt. Die Startelf gestern hat sich nicht von selbst aufgestellt. Der Plan, den AB gestern verfolgt hat, hat sich niemanden erschlossen. Ich kenne zumindest keinen, der sich von den Veränderungen gestern etwas positives versprochen hätte. Jose hat mit Schalke ein Beispiel genannt, welches aufzeigt, was ein Trainer ausmachen kann. 3-4 Punkte mehr auf dem Konto, ein glanzloser Einzug in die dritte Runde und eine erkennbare Handschrift des Trainers und niemand vernünftiges hier würde das Gesamtkonstrukt Effzeh in Frage stellen. Stattdessen wird hier wieder mal alles in Frage gestellt, was natürlich Blödsinn ist. Und alles nur, weil der Trainer der Meinung war, er müsse 6 Leuten gleichzeitig das Vertrauen schenken, die seit Wochen keine positive Rolle spielen. Für diese Dummheit sollte man ihn eigentlich sofort entlassen. Was hat er denn erwartet? So doof kann keiner sein.

    • major says:

      Veh macht sowas nicht, definitiv. Da wäre er in er Verantwortung, ohne Ausrede und das erlaubt seine Persönlichkeit gar nicht.
      Veh hält sich immer wage, immer mit einem Schuldigen in der Hinterhand. Das haben die Emailaffäre, die Spitzelaffäre und die Sprachnachrichtaffäre gezeigt. Er war an allen beteiligt, aber Schuld waren immer die anderen.

      So einer wird keine Verantwortung übernehmen, bei der man nur ihn an den Eiern hat.

    • Dieter Gaus says:

      Danke für en Hinweis, der FC hat in der 2. Liga die Zeit verschlafen, die ihm jetzt in der 1. Liga fehlt, um eine Abstiegskampfresistente Truppe wachsen zu lassen. Das gilt allerdings für den gesamten Club, der mit der Quali für den Europa – Pokaaaal irgendwie, keine Vision, keine Ziele mehr hat.
      Alle jammern nur, merken über die hochgezahlten Profis, den Vorstand, den Trainer und überhaupt war früher alles besser,… OK, gestern nicht…
      Es liegt nicht an einem Einzelnen, den man ans Kreuz nageln kann, der dann auch noch alle Schuld auf sich nimmt. Es kann sich aber jeder einzelne, vom Amateurspieler, Beirat, …,Fan, …, Vorstand, bis hin zum Zeugwart selbst hinterfragen, was er dazu beitragen kann, das es anders wird.
      Hört auf zu meckern, auch wenn es objektiv eine Reihe von Kritikpunkten gibt. Aber ich bin mir sicher, die stehen alle schon auf den Zetteln derer, die gerade Verantwortung tragen. Wir als Fans können nach meinem dafürhalten dazu beitragen das offensichtlich verloren gegangene Selbstvertrauen beim FC wieder aufzubauen, indem wir Vertrauen schenken und darauf vertrauen, das sich alle reinhängen und keiner von der Fahne geht. Wir sitzen alle in einem Boot und das treibt auf einem Wasserfall entgegen. Nicht meckern, dass da einer nicht richtig rudert, um den Absturz zu verhindern, selber kräftig rudern und den Nachbarn auf der Bank dazu motivieren das gleiche zu tun. Dabei dem Steuermann dem Kapitän vertrauen, dass er für seine Mannschaft, den Richtigen Weg findet. Wenn ich dieses Vertrauen nicht habe, kann ich auch nicht mit äusserster Kraft rudern. Wenn ich den Eindruck habe, da wartet auch nur einer darauf irgendwie sicher aus dem Boot zu kommen (Herr Veh), werden das auch einige andere tun und schon steht nicht mehr die vereinte Kraft zur Verfügung.
      Wir sollten unsere Hymne nicht bloß singen, sondern verinnerlichen und dazu beitragen, das jene, die das noch nicht können, dies auch lernen.
      GGF in der zweiten LIGA

  12. Christ Walker says:

    Nun zunächst habe ich ein Spiel wie gestern fast erwartet: Saarbrücken, ein Viertligst mit dem Kader eines soliden 3. Ligisten, kam mit der Empfehlung von 8 Pflichtspielsiegen in Folge, also mit einem Selbstvertrauen bis unter die Kopfhaut gegen eine Mannschaft, die bisher regelmäßig gezeigt hat, dass sie auswärts mit einer Favoritenrolle gar nicht umgehen kann, dazu war das eben für den Gegner das Spiel der Saison. Ich habe schon erwartet, dass es mega knapp wird und eine Niederlage ist jetzt gar nicht mal die riesige Sensation.
    Das schlimme mMn ist aber die Art und Weise. Man hat gestern nicht unglücklich verloren. Man war bis zur 65. Minute in wirklich allen Belangen unterlegen. Bei konsequenter Chancenverwertung liegen wir nach 20 Sekunden bereits in Rückstand und in Minute 65 steht es bereits 0:5. Das hat mir dermaßen geschockt.
    Die Leistungsträger aus Liga 2 sind völlig von der Rolle:
    Mere hat gestern nachgewiesen, warum er in der Liga quasi keine Rolle spielt, von der naiven Zweikampfführung(kann man es überhaupt so nennen?) nach 20 Sekunden bis zum absurden Stellungsspiel und verloren Laufduell beim 0:2.
    Cordoba ist auch ein Schatten seiner selbst. Seine Fähigkeiten hat man gestern 3-4x gesehen, aber ansonsten ist auch er komplett untergetaucht. Seine Wucht und Körperlichkeit hat man gestern nur einmal zu Beginn gesehen. Traurig eigentlich.
    Vom Rest will ich gar nicht reden. Gestern war der Tag an dem endgültig das 4-4-2 mit 2 Stoßstürmern gestorben sein muss. Wir haben einfach den Kader nicht dafür und das predige ich seit Monaten (!). Es ist für mich noch immer nicht nachvollziehbar, warum Veh einen Trainer holt, der in der Vergangenheit nur dieses System hat spielen lassen, was überhaupt nicht zu uns passt. Ich verstehe aber auch AB nicht, wenn er es immer wieder versucht.
    Das 3-5-2 oder wahlweise 3-6-1 unter Anfang hat zudem ein großes Kölner Problem umgangen: Unser Außenbahn ist sowohl defensiv wie offensiv weiter eine Katastrophe. Als ich gestern einem Bremer erzählt habe, dass Kainz mit Abstand unser bester Spieler auf dem Flügel ist, ist er vor Lachen fast vom Stuhl gefallen. Im 4-4-2 müssen wir auf den Positionen 4 Spieler aufstellen, im 3-5-2 nur 2.
    Da bei uns im 4-4-2 mit 2 Stoßstürmern so oder so kein System oder Spielidee erkennbar ist, sehe ich nicht warum wir nicht wieder mit 3er Ketter spielen sollten. Dann stehen wir defensiv wenigstens besser und Schaub/Drexler können wieder da spielen, wo sie sich heimisch fühlen.
    In AB System ist die Außenbahn zentral für den Erfolg. Bei uns laufen dann da Schindler (ich mag ihn, aber bundesligatauglich ist er (noch) nicht), Risse, Kainz oder Zentrumsspieler wie Schaub oder Drexler rum.

    Eine Sache noch:
    Ich bin hier im Forum vor 2 Monaten teilweise sehr polemisch angefeindet worden, weil ich kein Loblied auf Veh und die Neuzugänge anstimmen wollte. Ich war damals der Ansicht, dass das viel zu früh ist. Vielleicht kann der ein oder andere mittlerweile nachvollziehen, warum man Spieler nicht einem einzigen Pflichtspiel bewerten soll.

  13. Hans-Georg Skowronek says:

    Bereits in der Vorbereitung war von einer gefestigten Mannschaft nichts zu erkennen: An eine schlechtere Vorbereitung beim FC kann ich mich jedenfalls nicht entsinnen. Naja, war halt „nur“ die Vorbereitung – dachte ich.

    Neun Bundesligaspiele später muss man einsehen, dass dieser Trainer außer heißer Luft nichts zustande gebracht hat. Was Armin Veh in ihm gesehen hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Beierlorzer ist zumindest in der 1. Liga ein recht unerfahrener Trainer. Er kann scheinbar die Stärken und Schwächen seiner Schüler…äh…Spieler nicht richtig lesen und rechnet stets damit, dass es beim nächsten Spiel besser wird. Dann ist er wieder mit seinem Latein am Ende…

    Die Saarbrücker haben den FC studiert – hat der Lehrer in Köln das auch mit seiner Klasse…äh…Mannschaft zum FCS geübt? Nee, die Schü…Mannschaft hat die Klausur…äh…das Spiel mal wieder total versiebt.

    OK – Spaß beiseite: Beierlorzer ist am Ende. Er wurde überschätzt und hat dazu selbst auch beigetragen. Nach seiner Entzauberung MUSS ein neuer Übungsleiter her. Wenn ALLE Spieler einer Mannschaft weit unter ihren Möglichkeiten bleiben, sind die Spieler im Streikmodus (warum auch immer) oder der Trainer macht alles falsch.

    Es ist immer die Rede von neuen, hungrigen Spielern. Die hat der FC doch! Man schaue nur auf die U21, U19, U17 – da läuft’s! Lasst die „alten, verdienten“ Spieler ihr Rentnerdasein (mit langlaufenden Luxusverträgen) aussitzen und bringt hungrige, talentierte Nachwauchsspieler aus den eigenen Reihen. So macht es der FC Freiburg seit Jahren erfolgreich vor (um nur mal einen Verein zu nennen). Der glorreiche HSV hingegen meinte einstens, auch mit satten Stars Erfolge zu erzielen…

  14. Harley says:

    Hallo Nick, warum soll denn der Modeste und Córdoba schuld an dem fehlendem System sein ? Ist mir zu einfach. Ein Motor ohne Benzin fährt bekanntlich auch nicht. Nur mit hoch und weit bringst du heute keine Abwehr mehr in Verlegenheit. Schaue Dir doch mal die Anspiele auf die Stürmer an. Es kommt nichts über die Außen und den Pass in die Tiefe kennt man wohl beim FC nicht. Glaubst du ernsthaft die beiden könnten von heute auf morgen keinen Fußball mehr spielen ? Beide Stürmer passen nicht in das unverständliche System von AB. Córdoba ist ein sensibler Fußballer ( leider ) und braucht ein Erfolgserlebnis . Auf Mo ist das Spiel behaupt nicht zugeschnitten weil man für ihn nicht die Räume schafft. In der Mannschaft sind zu viele Spieler mit sich selbst beschäftigt. Drexler und Kaintz zb. meinen das sie unersetzlich wären. Haben beide aber höchstens 2. Liga Niveau. Viele sind nicht mit dem Kopf auf dem Platz. Siehe doch mal den Hector. 90 Minute und Einwurf für den FC. Anstatt auf Zeit zu spielen ….den Rest spare ich mir.

    • NICK says:

      Es ist sicherlich richtig, dass wir zu wenig Chancen auf die Stürmer raus spielen, dass ist korrekt, auch der Rest Deines Kommentars. Der Fehler war Modeste überhaupt zurück zu holen, wenn man das System nicht komplett auf Anspiele auf ihn ausrichten möchte. Aber ich denke, dass war damals ein ziemlicher Wunsch von Spinner. Veh hat sich bei diesem Transfer jedenfalls nicht groß in die Öffentlichkeit gedrückt. Von Cordoba halte ich generell wenig, ebenso von Drexler und Kainz – das ist wieder die alt bekannte „Matthias Scherz-Klasse“ – Für die zweite Liga zu gut, für die erste zu schwach…

      Terodde macht in dem System aus den wenigen Chancen etwas, aber weder Cordoba, noch Modeste passen zu ihm in die Spitze…bleibt eigentlich nur mit einer Spitze zu spielen und die Ausrichtung auf „Die Null muss erstmal stehen“ zu ändern.

      Mittlerweile dürfte jeder kapiert haben, dass das vorhandenen Spielermaterial mit dem offensiven Pressing-System überfordert und auch zu langsam in der Rückwärtsbewegung ist…

  15. Paul Paul says:

    Jetzt kann das neue Präsidium zeigen, was es kann! Veh wird aufhören, und Baierlorzer taugt nicht als Bundesligatrainer. Es wäre ganz schlecht, wenn jetzt die Zukunft von einem Spiel abhängig gemacht wird. Es ist egal, wie der FC gegen die Rechtsrheinischen spielt, am Montag sollte die Entlassung und die Verpflichtung von Bruno Labbadia verkündet werden. Wenn jetzt zu lange gewartet wird, dann fehlt hinten heraus wieder die Zeit. Die letzten 3 Trainer waren alle schwach, und die hat alle Veh zu verantworten.

    VEH RAUS!!! BAIERLORZER RAUS!!!

  16. kalla lux says:

    Moins zusammen.
    Ich bin seit Wochen ein AB raus Prediger,bin dafür nieder gemacht worden, für blöd gehalten usw.
    Aber nun mal zur Gesamtsituation:
    Ein Sportdirektor der nur das kauft was er für gut hält,der sich nur grinsend in Talkshows zeigt um da
    zu Posaunen, das er allein für alles zuständig ist,das er allein entscheidet wie lange er wo bleibt,
    der seinen Vorgesetzten so denunziert hat , das im nur der Rückzug blieb.
    Lag Spinner so falsch mit dem entweder Anfang oder Veh???
    Was zeigt der „wir sind anders“ Verein den an Führungsqualitäten?
    Und nun steht der freigekaufte Lehrer da,wird in die Ecke gedrängt und keilt gegen die Mannschaft aus.
    Was ist das für ein Verein?
    Rauf runter,selbst in Liga 2 immer volle Hütte und was wird einem geboten?
    Möchtegern Systemtrainer,Möchtegern Stars keine Vertrauen in die Jugend!
    Der ganze Verein ist total falsch zusammengestellt.
    Weder Fannähe,noch Dankbarkeit…alles selbstverständlich.
    Den wir sind ja „der“ FC!!!!
    Wen sich hier nicht von der Picke auf ändert, wird das immer so weiter gehen!
    Amen!

  17. CK says:

    Ich muss sagen ich bin einfach fassungslos. Da lobe ich den AB das er nicht stur an seinem System festhält in der Liga und er macht es im Pokal wieder falsch…

    Hier wird ja gern behauptet wir bräuchten andere Außenspieler wer soll das sein ? Neymar auf links und Messi auf rechts damit das „System“ funktioniert???

    Das 4231 hat einigermaßen funktioniert warum konnte man nicht darauf aufbauen und dieselbe Mannschaft wieder spielen lassen? Warum lässt man im Pokal Drexler nach Verletzung wieder spielen und setzt Risse ein der seiner Form schon 2 Jahre hinterherläuft? Alle schimpfen auf den Kainz aber der hat den Katterbach defensiv unterstützt habe ich von Drexler gestern nicht gesehen. Schmitz auf RV scheinbar nicht mal gut genug um gegen einen ambitionierten regional Ligisten zu bestehen.

    Meré würde völlig allein gelassen vor dem 2:1 aber klar das Sprint Duell konnte er aufgrund des Vorsprungs von Jurcher nicht gewinnen. Easy hätte den vermutlich auch rückwärts laufend eingeholt aber der musste ja auf die Bank anstatt sich wieder Selbstvertrauen holen zu dürfen.

    Zu Modeste sag ich nix mehr. Cordoba ist eine arme Sau er wird wieder falsch eingesetzt und passt überhaupt nicht zu Modeste. Komisch das es sofort etwas besser wurde als Schaub und Terrode kamen…

    • kalla lux says:

      Du mit deiner Grundordnung!
      Die ist für den Poppo! Es geht ums System,enge Räume…siehe seine Handbewegung, 2 Hände die zudrücken!
      Also egal ob 3-5-1-1 oder sonstwas,alle Pillepalle das ist die Grundordnung!
      Hatten wir doch schonmal. Und zu den Spieler,stimmt wird haben 0 Aussenbahnspieler. Den Kainz und Schindler sind auch max . 2 Liga Niveau!!
      Also hiesse das eine „richtige“ Systemumstellung ,aber das kann der Lehrer eh nicht!!!

    • Jhen says:

      Ehizibue, kannst du mit einem Spielzeug auf die Tartanbahn schicken. Der hätte vermutlich selbst nicht gewußt wo er gerade rumläuft als dieser Konter lief. Verantwortlich für dieses Tor war Hector, niemand sonst. Der hatte noch 2 weitere Torbeteiligungen, das Tor das er geschossen hatte und das 3:2 nach seinem Einwurf. Allerdings hätte dieses Tor Katterbach verhindern müssen. Nur defensiv war Katterbach wieder einmal nur 5-6.

  18. Stephan says:

    Die Kommentare hier sind echt witzig. Die Spieler sind schlecht und wären nie gut….. Seit wann sind sie denn schlecht ? Genau seit der Lehrer übernommen hat. Mere war Leistungsträger. Im Sommer wollte halb Spanien ihn haben. Und nun? Reservist und total ausser Form. Da ist AB seine Schuld. Und Cordoba? Letzte Saison der Spieler überhaupt… Un nun? Kann nicht mal nen Ball annehmen. Das hat alles der Lehrer zu verantworten. Er macht die Spieler schlechter. Jetzt handeln. Heute noch.

  19. Alexander Stiel says:

    Woche für Woche die gleichen Töne: Unsere Laufbereitschaft ist nicht ligaadäquat, unsere Zweikämpfe sind nicht ligaadäquat. Ich habe kein Verständnis für die Leistung der Mannschaft, setzt aber allem nochmal die Krone auf. Seit Wochen kritisiert er das Team, dann läuft doch mit seiner „Pädagogischen Arbeit“ was grundlegend falsch.
    Ich ahnte es gestern schon den ganzen Tag das am Abend sowas rauskommt.
    Warum warten bis Sonntag oder Montag? Nur der größte Optimist glaubt noch daran, das es am Sonntag besser wird.
    Ich habe immer gesagt „bitte, bitte nicht Labbadia“, aber nach unseren letzten 2 Startrainern ist es mir mittlerweile „scheiß egal“, schlimmer geht es echt nicht mehr. Wenn wir am Ende dadurch in der Liga bleiben, dann Bitte und am besten sofort.

    • Hennes48 says:

      Ganz genau, ich habe auch den ganzen Tag gestern jedem der es nicht hören wollte erzählt, dass der FC raus fliegt. Weil es einfach zu 100% zumk FC passt! Auch, dass der adipöse Schorch, gegen den Fc ein Tor erzielt, war absolut passend!
      Ich bin allerdings der Meinung, dass nun ein wirklich souveräner, erfahrener Trainer her muss. Für weitere Feldversuche ist keine Zeit mehr! Und sorry, aber Labbadia ist da für mich eine gute Wahl. Auch wenn über seine „Halbwertszeit“ immer wieder diskutiert wird. In WOB hat er nen richtig guten Job gemacht. Der weiß, wie man so ne Truppe anpacken muss und kann sich auch Gehör verschaffen, dessen bin ich mir sicher! Bei ihm werden Alle „ligaadäquat laufen und kämpfen“ müssen!
      Vermutlich wird nach dem 1:4 in D’dorf am Montag gehandelt.

  20. Uli E. says:

    habe zwar gesagt das ich an den Diskussionen nicht mehr teilnehmen will weil mir einige einfach unter die Gürtellinie gehen und beleidigend sind, aber nachdem ich jetzt alles in Ruhe gelesen habe möchte ich doch meine persönliche Meinung mitteilen. Ja auch ich bin brutal enttäuscht von der (Nicht)Leistung gestern, aber wir sind nicht der erste Bundesligist der gegen einen unterklassigen Verein rausgeflogen ist. In der Liga habe ich uns genau da erwartet wo wir aktuell stehen, wir sind ein Aufsteiger mit einem neuen Trainer und 6 Neuzugängen die integriert werden müssen. Nach jeder Niederlage kommen hier alle und fordern radikale Konsequenzen. AV raus, AB raus, der Vorstand weg und die Spieler zum Teufel jagen. Also melden wir den Verein ab??? Ich glaube das wünschen sich hier einige. Reißleine ziehen, ein gerngenommenes Wort hier im Forum. Aber wann wird normalerweise die Reißleine gezogen? Doch erst wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt, oder? Ich bin der Meinung die gibt es aber noch, das Trainerteam macht Fehler, versucht viel, vielleicht zu viel, aber es wird die richtige Mischung finden, da bin ich mir sehr sicher. Sollten wir nach der Vorrunde abgeschlagen und mit mehr als 3 Punkten Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz haben, dann ist immer noch Zeit das Personal zu wechseln. Dann sind vielleicht auch Kovac oder Favre frei bei denen läuft es ja auch nicht so rund. Aber geht leider nicht weil die beiden wahrscheinlich mehr verdienen würden als unser ganzer Kader. Im Winter können wir dann auch noch mal richtig einkaufen….. ohhh geht leider auch nicht weil wir keine Werkself oder Investorenclub sind (zum Glück finde ich), also müssen wir mit dem was wir haben das Beste daraus machen. Natürlich sind in der aktuellen Form nicht alle Spieler bei uns Bundesligatauglich, aber glaubt ihr ernsthaft das ist bei anderen Vereinen anders? Düsseldorf, Paderborn, Union, Mainz, Augsburg um nur eineige zu nennen, auch dort sind nicht alle Erstligatauglich. AB wurde geholt weil es hieß er mache die Spieler besser, er wurde sogar „Bessermacher“ genannt, auch andere Vereine haben Trainer geholt die noch nie in der Bundesliga waren. Und Streich, Kohfeld, Schwarz z.B waren vorher auch noch nie bei einem anderen Bundesligisten. Erfolg haben die Vereine mit ähnlichem Budgets wie wir die langfrsitig was aufgebaut haben und nicht nach jedem Spieltag alles in Frage gestellt haben.
    Ich vertraue unserem Trainerteam und unserer Mannschaft das sie die Kurve kriegen und wir am Ende der Saison die Liga halten. Reißleine würde ich auch ziehen wenn wir nach der Hinrunde abgeschlagen wären, aber auch da hat Werder Bremen mal vorgemacht das man als abgeschlagener Letzter noch mit einer guten Rückrunde im Mittelfeld landen kann … ohne Trainerwechsel.
    So jetzt haut auf mich drauf, ich kann es ertragen ( MM und MMH antworte ich allerdings nicht)

    • Jose Mourinho says:

      Das ist doch mehr Wunschdenken als Fakten. Wen hat AB denn HIER besser gemacht? Aus welcher objektiv feststellbaren Leistung schöpfst Du Dein Vertrauen in das Trainerteam? Dem Beispiel von Bremen, wo es mal anders geklappt hat, ließen sich ja zig Absteiger entgegenhalten, wo es nicht geklappt hat. Nicht zuletzt an Stöger wurde bei einem Punkt so lange festgehalten, dass die Hypothek dann so groß war, dass es man es garnicht mehr richtig versucht hat drin zu bleiben, sondern AV den Ruthenbeck eine Rückrunde lang ohne Perspektive vor sich hat hin wurschteln lassen.

      • Uli E. says:

        Ja vieles ist Wunschdenken, und ich sehe bisher wenige bis keinen die er besser gemacht hat, aber die Saison ist noch lang.
        Außerdem habe ich geschrieben das ich auch die Reißleine ziehen würde aber bei Stöger hatten wir 6 Punkte nach 17 Spieltagen, da kann Herr Beierlorzer so schlecht sein wie er will, das wird sogar er toppen in der Vorrunde. :-)
        Und ich glaube fest daran das sie dieses Jahr alles tun werden um die Klasse zu halten und zwar von allen.

          • Uli E. says:

            Na gut wenn das eure Meinung ist das wir keinen Punkt mehr holen dann müssen wir sofort reagieren….
            ich bin anderer Meinung.
            Wir stehen noch nicht mal auf einem direkten Abstiegsplatz aber für euch scheint ein Wechsel altenativlos.

          • Jose Mourinho says:

            Kann schon sein, dass wir noch irgendwo ein-zwei Pünktchen abstauben ggf. auch eins gewinnenAber wenn Du ehrlich bist, hast Du nach 7-8 Spielen vor zwei Jahren sicher dasselbe gedacht. Kamen dann aber auch kaum Punkte nach…

        • Boom77 says:

          Ich glaube, es geht den Leuten wie jose hier weniger um die zu erwartende Punktausbeute nach 17 spieltagen, sondern um die Speilweise bzw. Leistungen die wir Woche zu woche sehen und die Reaktion, die der Trainer darauf zeigt. Das hat schon beängstigende Parallelen zur letzten „Stöger-Saison“. Spieler, die derzeit (oder dauerhaft) keine Leistung bringen können (oder wollen), werden permanent aufgestellt oder eingewechselt. so z.B. Horn oder Höger und Risse. Was soll das? Vor 2 Jahren war das unter Stöger u.a. bei Sörensen der Fall. Jder hat nach spätestens zwei Spielen gesehen, dass der Mann auf rechts verloren ist und dennoch wurde er immer wieder dort aufgestellt. Das Ergebnis sind die besagten unter Stöger sogar nur 3 Punkte nach 16 Spielen. Und jetzt erleben wir ähnluches wieder. Warum hofft der Trainer, dass z.B. der Horn besser wird, wenn er ihn andauernd wieder aufstellt. Ich sagt es schon mak… immer das gleiche zu machen und auf einen anderen und besseren Ausgang zu hoffen, ist eine Definition von Wahnsinn. Wir brauchen keinen wahnsinnigen Trainer. wir brauchen einen, der die Leute aufstellt, die dazu bereit und in der Lage sind, Leistung zu erbringen. Und das in einem System, dass diese Spieler dann auch spielen können.

          • Jose Mourinho says:

            So sieht aus. Das gilt auch nicht nur für die immer wieder gebrachten Nichtleistungsträger, sondern auch für das 4-4-2. AB hängt einfach dran, obwohl es in keinem der Spiele besser funktioniert hat als mit nur einer Spitze, wird es im Pokal doch wieder praktiziert. Ich kann so etwas nicht nachvollziehen.

          • FelixH says:

            An dieser Stelle Jose muss man aber AB auch mal in Schutz nehmen, denn es war AV der nach den beiden Spielen im 4-2-3-1 gesagt hat, dass er nicht glaubt, dass der FC jetzt diese Saison im 4231 durchzieht und 2 so Klasse Stürmer wie Cordoba und Modeste auf der Bank schmoren.. Naja so kann man sich auch vertun..

          • Boom77 says:

            Aber AB sollte schon die Eier haben und das selbst entscheiden. Da kann der Veh sagen, wwas er will. Ab ist derjenige, der von AV rausgeworfen wird, wenn das dauerhaft mit den zwei Stürmern nicht funktioniert. Da sollte er sich lieber sagen, drauf gepfiffen, was der GF Sprt sagt, wenn er der Meinung ist, dass das so mit dem Kader nicht funktioniert. Denn, wenn er das speilen lässt, was die spielen können, hat der auch den nötigen Erfolg, dass Veh keine Argumente hat, ihn deswegen zu entlassen.

          • FelixH says:

            Ja da hast du Recht, aber das ist ja im Prinzip das Gleiche, was auch bei Bayern aktuell passiert. Der Hoehnes untergräbt die Autorität indem er sich für Martinez stark macht und genau das Gleiche passiert mit AB durch so ein Interview von Veh. Die Spieler bekommen so ein Alibi und Schaubs Leistung wird relativiert. Es geht nur zusammen und das ist bei uns aktuell das Problem. Wir haben überall Grüppchen und der Trainer ist wie immer der Sündenbock. Das ist scheisse!

    • Robert Jakhel says:

      „ch vertraue unserem Trainerteam und unserer Mannschaft das sie die Kurve kriegen“.
      Ich habe Deinen Bericht mit meinem Kölner Freund Alexander gelesen. Er fragte mich “ Was hat den der für Pillen genommen“…….mehr ist zu Deinem Kommentar nicht zu sagen/schreiben.. Doch. Erinnere Dich bitte mal 2 Jahre zurück. Genau so eine Entscheidung, die Du wieder einforderst, hat uns den Abstieg gekostet.

    • Dieter Gaus says:

      Wie ich schon weiter oben dargelegt habe, es hilft wenig wenn wir alle hysterisch nach jemanden suchen, den wir ans Kreuz nageln können. Uli hat objektiv betrachte darauf verwiesen, beim FC hat sich seit der Winterpause 2017 so ziemlich alles verändert.
      Schaut mal hin, wer noch da ist vom Management, bei den Physios, Teammanager, Trainer, Spieler, etc…
      OK, die Fans sind noch da und das ist ein Unterschied. Nach dem Abstieg 2012 hat der Club Menschen angezogen, die zur FC – Familie gehören wollten. Dazu gehörten Spieler aus dem eigenen Nachwuchs (Gerhard, Horn,…), Spieler, die schon immer beim FC Spielen wollten (Risse, Höger, etc), und auch im sonstigen operativen Umfeld, alles Menschen, die zumindest eine Idee davon hatten, was den FC ausmacht, spürbar anders eben!
      Das durfte wachsen, mit einer eher durchschnittlichen, auch nicht jeden Spieltag mit einer durchweg bundesligatauglichen Truppe, die es aber immerhin beindruckend gegen Mainz geschafft hat, das TOR nach Europa auftun!
      Das es dann anders kam, hatte auch nicht unbedingt und ausschließlich mit den handelnden Personen zu tun. Mainz der Elfer, die vielen Verletzten, gegen Hertha hat fast die Ü19 auf dem Platz gestanden… Ob damals die richtigen Entscheidungen getroffen wurden, können wir heute nicht mehr nachvollziehen, denn wir können das nicht wiederholen! Aber eines ist für mich spürbar, der FC hatte eine Vision, ein Ziel und beides durfte reifen.
      Seit dem fehlt mir „noch“ die Vision, das Ziel, dem sich alle anschließen können, für das es sich lohnt sich den A- … aufzureißen. Wie auch immer, da sind operativ eben nicht nur Fans am Werke, sondern machen mal eben nur Angestellte, die nicht den Bezug eines Fans zum FC und zu Köln haben.
      Geben wir ihnen Zeit, das zu entwickeln!
      Und ja, ich bin mir sicher, fast alle Angestellten was sicher was der FC ist!!!

    • ralf brostewitz says:

      ….sehr guter kommentar uli ! so sind die menschen halt – heute himmelhoch jauchzend – morgen zu tode betrübt ! und für mich sind nicht einzelne personen ( trainer,spieler) schuld – sondern die gesellschaftlichen verhältnisse ansich ! wie soll sich ein junger mensch moralisch und sozial entwickeln können wenn ihm schon im jungen alter geld ohne ende hinterher geworfen wird , er sich nicht mehr um alltägliche dinge kümmern brauchen muss ! der fussball in der heutigen zeit hat aber auch gar nix mehr mit dem volkssport an sich zu tun ! und dann noch diese irrsinnigen regeländerungen ,die von ein paar alten adipösen, korrupten, geld und machtgeilen herren diktiert werden , die in ihrem leben auch zumeist noch nie eine sporthose auf ihrem arsch hatten ! das nur mal so am rande – natürlich sind wir alle enttäuscht, aber viele vorschläge von euch sind einfach auch nicht realisierbar ! wer soll toptrainer und topspieler bezahlen ? wer kommt überhaupt von denen zum EFFZEH ? und welcher trainer ist über jahre erfolgreich ?? beachtet bitte jetzt bei eurem kommentar den vorhergehenden satz ! COME ON EFFZEH !

  21. prinzikai says:

    AB hat an dieser Niederlage den grössten Anteil. Aus meiner Sicht ist es absolut legitim gegen einen Viertligisten zu rotieren, vor allem wenn dann noch ein wichtiges Auswärtsspiel ansteht. Allerdings hat er einfach total falsch rotiert. Für mich war Katterbach (mit 18 Jahren) noch der Beste auf dem Platz. Czichos hätte anstatt Bornauw spielen müssen (nicht gegen den jungen Belgier, aber er hat schon länger mit Mere zusammengespielt und hinten ist dann auch Erfahrung gefragt). Koziello für Shkiri / Churlinov für Modeste / Ismael für Schmitz / Schaub für Risse / Krahl für Horn – so hätte die 1.Elf aussehen müssen:
    Krahl
    Jakobs / Mere / Czichos / Katterbach
    Kozielle / Hector
    Drexler / Schaub / Churlinov
    Cordoba

    Von folgenden Spieler muss man sich zur Winterpause trennen:
    Risse / Höger / Horn / Schmitz / Modeste / Sobiech / Bader
    Aus den o.g. Veräusserungen, sollte dann noch mind. 2 Spieler (Abwehr + Mittelfeld) geholt werden. Damit der Kunder zur Rückrunde wie folgt aussehen sollten:

    TW:
    Krahl, Scott, Kessler
    Abwehr:
    Jakobs, Katterbach, Bornauw, Czichos, Mere, + Mister X
    Mittelfeld:
    Verstraete, Hector, Shkiri, Schaub, Drexler, Schindler, Kainz, Clemens, Koziello + Mister X
    Angriff:
    Churlinov, Cordoba, Terodde

    Den Rest mit guten U21 / U19 Spieler auffüllen.

    Wenn der AB dies so macht, dann hat er noch eine Chance verdient, wenn nicht muss ein neuer her – mich würde mal Labbadia reizen, ansonsten hätte ich gerne Tedesco gehat, jemand der erstmal defensiv denkt und auf eine gutes Umschaltspiel setzt. Da man eine Spielphilosophie in der 2. Liga verpasst hat, muss man jetzt wieder rückwärts denken und dann wie immer ein Schritt nach dem Anderen.

    • FelixH says:

      Hallo prinzikai,

      das sind genau die Forderungen, die Jose und ich vor der Saison gestellt haben. Aber stattdessen wurde der Trainer getauscht und der Kader um 6 Spieler erweitert, die wieder einer anderen Spielphilosophie entspringen. Beierlorzers Spielweise passt leider nicht zu diesem Kader. Es wird Zeit zu überlegen, ob diese Philosophie den 1. Fc Köln repräsentieren soll und, ob Beierlorzer das Ganze einleitet. Ansonsten sollte man sich mit mehreren kompetenten Mitarbeitern und externen Beratern zusammen setzen und überlegen, für welche Art Fußball der Fc steht, welche Spieler wir dafür benötigen und welcher Trainer dazu passt.

      • Boom77 says:

        Aucxh dafür wäre Magath das richtige Rezept. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Höger oder Horn einsehen, dass sie für die Kohle so viel im Training laufen sollen. Da gehen die dann gerne für weniger Geld irgendwo in die 2. rumänische Liga ;)

          • FelixH says:

            Es gab ja mal das Beispiel Hoffenheim und die Trainingsgruppe 2. Mittlerweile glaube ich, dass dieses Modell für unseren FC das Beste wäre. Für mich gehören in diese Trainingsgruppe unsere sogenannten Führungsspieler. Kein Wunder, das ein Churlinov Forderungen stellt von wegen ich spiele keine U21, wenn der Höger hier so rumgurkt. Den Tricks ich im Training 10 mal hintereinander aus, weil der sich nicht bewegen kann, aber ich soll in die U21…

            Diese Mannschaft ist Lichtjahre entfernt von Leistungssport. Die nächste Granate, der Torwart..

          • Boom77 says:

            Für Höger und Risse mag so eine Trainingsgruppe 2 das richtige sein. Bei Horn könnte ich mir vorstellen, dass man den mal für ein paar Wochen zur U21 schickt und dort einsetzt. Vielleicht fängt er sich ja wieder und kann sich dort das „Selbstvertrauen“ holen. Ich meine, auch dazu ist die U21 ja da… also auch Spieler, die außer Form sind oder verletzt waren, neben dem Training durch Spielpraxis wieder heranzuführen (wird für mich zu wenig gemacht. Wir diskutieren immer nur, welche „Talente“ in der U21 zum Einsatz kommen sollen. Nie, welcher Profi aus nachvollziehbaren Gründen – z.B. Rückkehr aus einer Verletzung – mal in der U21 eingesetzt werden soll). Dies gilt aber nur für Spieler, von denen man sich in Zukunft auch wirklich verspricht, dass sie dann auch wieder ein Teil der 1. Mannschaft sein können. Deshalb keine „Auslaufmodelle“ in die U21 (und hierzu gehören für mich z. B. Höger un Risse). „Auslaufmodelle“ gehören tatsächlich in die Trainingsgruppe 2, wenn man eine solche aufmachen möchte.

    • prinzikai says:

      Man kann sich immer von Spieler trennen – es gehört halt eine aufrichtige Kommunikation mit den genannten Spieler dazu. Es muss ihnen aufgezeigt werden, dass man nicht mehr mit ihnen plant und Sie jetzt entweder auf der Tribüne sitzen können oder nur noch für die U21 auflaufen dürfen oder sich einen anderen Verein suchen (wie z.B. Sörensen bei YB). Es ist aber wichtig, dass man ein Zeichen setzt und diese Spieler aus der Trainingsgruppe bekommt.

      • Boom77 says:

        Aber so etwas darf doch unser „Alphaarmin“ gar nicht. Das ist doch kein Umgang mit gestandenen und verdienten Fc-Profis. Was würde er sich da nur erlauben?? No way! Wie man es macht, man wird es eh niemandem recht machen.

        • Karl Heinz Lenz says:

          Wir wissen ja leider nicht, was da im Geißbockheim intern los ist und was dazu führt, dass die Mannschaft jetzt schon in der dritten Spielzeit schlecht spielt, ohne dass das die Spieler zu spüren bekommen. Was wir wissen ist, dass die Mannschaft am Ende der Abstiegssaison im Müngersdorfer Stadion von den Fans gefeiert wurde – für eine versaute und hingerotzte Saison.

  22. Horst Simon says:

    Den Hauptgrund an der Niederlage sehe ich darin, daß der Trainer einigen Spielern Spielpraxis geben wollte, und damit den Eindruck vermittelte, mit den Reservisten ist das Spiel auch zu gewinnen. Mit dieser Einstellung ist die Mannschaft in das Spiel gegangen. Ein fataler Fehler.
    Wenn gegen Düsseldorf nicht gewonnen wird, muß ein neuer Trainer her. Im Moment fällt mir nur Labbadia ein. Er hat bereits in Hamburg und Wolfsburg gute Arbeit geleistet.
    Freigeist A. Veh sollte man bei seiner Entscheidung -gehen oder bleiben- behilflich sein, und die Beschäftigung sofort beenden. Wir brauchen einen Sportdirektor, der darauf brennt, beim Effzeh arbeiten zu dürfen und mit ganzem Herzen bei unserem Club ist.
    Ein Problem ist die Abwehr. Nach wie vor haben wir keinen vernünftigen RV. Mere war auch früher schon nicht der schnellste. Er scheint noch langsamer geworden zu sein. Sein Stellungsspiel schlimm.
    Katterbach gefällt mir noch am besten, trotz einiger Fehler. Er wird seinen Weg machen.
    Timo Horn hält nur noch die Bälle, welche auch Torhüter aus der 2. oder 3. Liga halten würden.
    Ansonsten jeder Schuß ein Tor. Ein großer Unsicherheitsfaktor für die Hintermannschaft.
    Hier hätte der Trainer besser einen Wechsel vorgenommen.

  23. Rolf says:

    Traurig ist es seid Jahren beim FC
    Wir brauchen einfach einen Trainer mit Charakter und Härte sowie die Portion Erfahrung Liga 1
    Ich stimme hier einigen zu das die Spieler keine Entwicklung haben sondern schwächer werden
    Und Komisch ist auch immer das die Neu Einkäufe bei Ihren vorigen Vereinen super waren und auf dem Markt beäugt wurden und beim FC kacken sie ab ( da ist doch fehlendes System drinnen )
    Was mich aber auch oben stört in der Vereinsetage ist keine Fußball erfahrene Figur vorhanden der die Fans verstehen kann
    Und ich brauche keinen Trainer mehr der nur rumredet ( wie ein Politiker ) anstatt auch mal vor der Presse den Mut hat die Warheit zu sagen / Charakter halt
    Aber wir treuen Fans werden ja nicht ernst genommen wir sind doch nur die BEZAHL Idioten die immer wieder das Stadion voll machen und nichts dafür geboten kriegen und das seid Jahren
    Kein Kampf kein Wille kein Erfolgshunger kein Kampfgeist kein Aufbäumen usw.

    Einfach nur noch ARM alles

  24. TeeJay says:

    Ich habe die Kündigung meiner Mitgliedschaft gestern Abend fertig gemacht. Das alles ist nicht mehr zu ertragen und eine bodenlose Frechheit. Der ganze Fussball ist ein Witz geworden: Spieler, die sich mehr über ihr Aussehen und ihren Social Media Aktivitäten Gedanken machen, als Leistung auf dem Platz zu bringen und Video Assistenten, die einfach nicht mehr ernst zu nehmen sind. Es macht einfach keinen Spaß mehr und ist zu einer reinen Zeitverschwendung geworden. In der Zeit gehe ich lieber Tennis spielen :-)

  25. standmattes says:

    Ja, geh Tennis spielen. Solche Typen braucht ein Verein nicht.
    Gerade jetzt muss man dabei bleiben, der FC ist nicht nur die aktuelle Mannschaft ,
    der Regensburger Domspatz oder die Schnarchnasen im Vorstand, sondern die Stadt, die Clubgeschichte,
    das Stadion, die Fans.
    Der Druck muss stark bleiben auf die Protagonisten im Verein, Spieler + Funktionäre, bis es kracht.

    • Harley says:

      Die Stadt tut für den FC was ? Nichts. Die Spieler für die Fans ? Nichts. Da Geld nehmen von den Fans können aber alle. Die Stadt, der Verein und die Spieler. Meine Unkosten für den FC betragen sich mit Anreise, Auswärtsspiele usw. mal locker 5500- 6000€ im Jahr. Gegenleistung = Null.Ach ja ,bekomme 10% auf hässliche Trikots oder ähnliches. Gehe jetzt auch lieber einer anderen Sportart nach.

    • geissisgeil says:

      ..“ der FC ist nicht nur die aktuelle Mannschaft , der Regensburger Domspatz, …, sondern die Stadt, die Clubgeschichte, das Stadion, die Fans.“
      Genau das sind die Gründe, warum der FC niemals wieder eine tragende bedeutende Rolle in der Bundesliga spielen wird… und das sage ich als FC-Mitglied und lebenslanger FC-Fan. Köln als Stadt mit seiner rheinischen und selbstverliebten Mentalität, latenter Faulheit, Bequemlichkeit und Klüngel ist der Grund, warum in dieser Stadt aber auch gar nichts funktioniert, angefangen mit dem ÖPNV bis hin zum FC. Leistung und Erfolg – das gilt für alle Lebenslagen – kommt von Leistungsbereitschaft, auch mal über den Tellerrand schauen, auch unbequeme Entscheidungen treffen und strategisch denken. Alles Fremdworte in dieser Stadt. Wir sind jetzt seit 20 Jahren eine Fahrstuhlmannschaft, aber klar, gerade ist es wieder mal „der Regensburger Domspatz“, Armin Veh etc., weil sie nicht den tollen Lokalkolorit der kölschbesoffenen kleinbürgerlichen Gemütlichkeit hier bedienen. Ich sage nicht, dass AB keine Fehler macht, aber die Lage hier beim FC ist genauso wie sie jetzt ist schon seit 2 Jahrzehnten … merkt ihr was ;-)??

      • ralf brostewitz says:

        danke dafür, ich bin kein echter kölner sehe es aber aus der ferne genauso ! für mich haben die gesellschaftlichen verhältnisse einen großen anteil am fussball in dieser stadt, stadion, trainingsgelände, geissbockheim etc. – schon da liegt der verein doch an letzter stelle in der buli !

  26. 1.Effzeh Porz says:

    Heldt und Labbadia bitte holen… den Illgner würde ich auch sehr gerne, in welcher Position auch immer, bei uns im Verein sehen…und vorallem den Menger endlich zum teufeljagen… über Poldi als art PizzaroModell darf gerne nachgedacht werden, wenn er sich selber realistisch einschätzt und keine horrenden Gehaltsvorstellungen hat. Würde mit Sicherheit alle Jugend, Nachwuchsspieler und unseren Kader motivieren und anstacheln mit so einen Typ (Weltmeister,10Tore des MonatsMann, Publikumsliebling egal wo er war ) trainieren zu können. den Sie vllt. selbst vor paar Jahren noch angehimmelt haben oder mit ihm auf der Playstation gezockt haben;)… klar ist er kein Allheilsbringer, aber falsch würde man damit auch nix machen… er würde medial vllt sogar viel auf sich lenken und der Rest könnte mal in Ruhe arbeiten…von den Trikotverkäufen brauchen wir gar nicht erst reden…Zugpferd! Und klar ist mir auch das er sportlich seinen Zenit überschritten hat, aber ich kenne trotzdem keinen vergleichbaren linken Fuss in der Bundesliga…wenn es nicht klappt bleibt er halt als art Kiesling oder Rolfes als Bindeglied zwischen Mannschaft,Trainer und verantwortlichen… also Effzeh traut euch…comon FC

  27. Hans Wurst says:

    Sicher macht auch der Trainer fehler. Er ist aber jetzt der vierte Trainer der nach Stöger (im letzten Jahr), Ruthenbeck und Anfang große Probleme mit dieser Mannschaft hat.
    Für mich müssen leider aud der Führungsriege – auch wenn das nach Stammtischparole klingt – mal ein paar Leute ausgetauscht werden und duch Leute die so ticken, wie die von dir genannten, ersetzt werden.
    Ich hab da einfach nicht den Eindruck, dass da ein Leistungs- und Wettkampfgedanke in der Mannschaft ist, wie es bei einer Profimannschaft der Falls sein müsste. Das fängt bei den „alteingesessenen“ an und färbt dann natürlich auf die Neuzugänge ab. So was wie gestern darf man einfach nicht abliefern.
    Wenn der viertligist in wirklich allen Belangen besser ist (und nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch oberwasser hat) und völlig verdient weiterkommt, ist das eine Bankrotterklärung der Mannschaft, völlig egal, wie die Aufstellung aussieht.
    Ja, ich sehe auch kritische Dinge beim Trainer, aber dass er hier der alleinige Depp sein soll, never. Die Mannschaft und ihre Führungsspieler, da liegt der Hase im Pfeffer. Ich glaube solange nicht an eine Wende, bis die Spieler, die es sich beim FC schön gemütlich gemacht haben, ausgetauscht werden.

    • Boom77 says:

      Das ist sicher alles richtig. Aber gerade für die Durchsetzung des Leistungsprinzips ist und bleibt alleine der Trainer verantwortlich. Deshalb würde ich an seiner Stelle da knallhart durchgreifen. Ein Horn würde bei mir z.B. bis zum Ende der Hinrunde nur noch in der U21 spielen, um sich mal wieder zu besinnen und trotzdem Spielpraxis zu haben und sich vielleicht das fehlende „Selbstvertrauen“ wieder zu holen. Dann kann man in der Winterpause sehen, ob er in der Vorbereitung auf die Rückrunde wieder Ansätze im Training zeigt, das man sagt, man kann es mit ihm nochmal probieren. Wenn er selbst bei der U21 nur Grütze spielt, dann muss man sich am Ende der Saison eh von ihm trennen.

      Aber ganz ehrlich… wenn ich Trainer wäre, würde ich es doch nicht zulassen, dass ich meinen Job verliere, weil ein paar Spieler ihre Hobbies ernster nehmen als ihren hochdotierten Job und deshalb keine Leistung mehr bringen oder einfach so auf Leistungsverweigerung schalten. Deshalb würde ich meinen eigenen Job nicht verlieren wollen. Dann setze ich diese Leute doch besser auf die Bank oder Tribüne. Wenn es dann auch nicht hinhaut, weil ich als Trainer kein Spielsystem entwickeln kann oder den Rest der Truppe wirklich falsch trainiere oder einstelle, dann liegt es wenigstens an mir selbst, dass ich meinen Job verliere, aber nicht an unwilligen spielern. Ich weiß auch nicht, was den Beierlorzer da reitet.

      • Hans Wurst says:

        Natürlich ist der Trainer für bestimmte Dinge verantwortlich. Wir haben aber mit Horn, Kessler, Höger, Risse, Hector und Modeste zu viele Leute, die es sich gemütlich gemacht haben, als dass man die allesamt rasieren könnte.
        Wie gesagt, ich nehme den Trainer nicht von meiner Kritik aus, habe aber – so lange diese Leute als Alteingesessene den Geist und Charakter der Mannschaft prägen, wenig Hoffnung auf Änderung, egal wie der Trainer heißt.

  28. Peter Josef says:

    Dass die Spieler der bisherigen Ersatzbank gestern gespielt haben, werfe ich dem Trainer nicht vor. Spielpraxis sammeln ist gut, arivierte Kräfte schonen und denen von den Spielern der zweiten Reihe aus Druck machen, auch. Im Gegenteil, ich hätte auch Hector und Shkiri geschont und Höger, Kociello gebracht. Egal, was Ihr jetzt über diese Spieler denkt, auch diese Spieler müssen gegen 4. Liga gewinnen. Die Frage, die sich stellt ist viel mehr: was hat der Trainer mit unserem besten IV gemacht? Was mit den eigentlich beiden besten Stürmern? Das finde ich viel erschreckender als das Ausscheiden gestern. Hier muss die Antwort gefunden werden.

    • Boom77 says:

      Wir beurteilen Cordoba als „ienen unserer besten Stürmer“ allein afgrund seiner gezeigten Leistungen in einer einzigen Zweitligasaison. Darauf gebe ich jetzt erstmal wenig. Nir, weil einer in der 4. Liga 40 Buden macht, heißt das auch nicht, dass er auch in der 2. Liga regelmäßig trifft. Cordoba hat offensichtlich Probleme in der 1. Liga. Nicht nur unter diesem Trainer (auch unter Stöger) und nicht einmal nur bei uns im Verein (auch in Mainz hatte er immense Probleme in der 1. Liga).

        • Boom77 says:

          Ich war echt lange ruhig zu Cordoba und wollte eigentlich erst nach der Hinrunde erst was zu ihm sagen. aber ich kann den ganzen quatsch hier mit „unser bester Stürmer“ und so echt nicht mehr lesen. Hier die nackten Erstligafakten zu unserem angeblich „besten Stürmer“:

          Saison 2014/2015: Beim FC Granda in La Liga –> 26 Spiele, 4 Tore, 0 Vorlagen

          Saison 2015/2016: Beim FSV Mainz 05 in der 1. Bundesliga –> 22 Spiele, 5 Tore, 0 Vorlagen

          Saison 2016/2017: Beim FSV Mainz 05 in der 1. Bundesliga –> 29 Spiele, 5 Tore, 5 Vorlagen

          Saison 2017/2018: Beim 1. FC Köln in der 1. Bundesliga –> 18 Spiele, 0 Tore, 2 Vorlagen

          2019/2020: Beim 1. FC Köln in der 1. Bundesliga –> 7 Spiele, 0 Tore, 0 Vorlagen

          Summe: 102 Erstligaspiele, 14 Tore, 7 Vorlagen

          Das sind alles andere als Zahlen/Werte eines guten Stürmers. Da kannst du mir mit „Raum vor sich haben“ kommen, wie du willst.

          • stephan korehnke says:

            So wahr…! Cordoba ist und bleibt ein Chancentod, das hat er jetzt zu genüge bewiesen. Modeste hingegen hat die Abschlussqualität, braucht aber Bälle aus dem Mittelfeld oder von aussen (bisher nahezu Fehlanzeige) und passt nicht zu 4-4-2. Viel schlimmer ist aber, dass keinerlei defensive Stabilität zu erkennen, ganz zu schweigen von den Leistungen des Torhüters…

          • Boom77 says:

            Es ist nicht so, als hätte er nur als Stoßstürmer gespielt. Er hatte „Raum vor sich“, trifft dennoch kaum bis gar nicht. Oder herrscht hier die Auffassung vor, Mainz wäre seinerzeit eine Mannschaft gewesen, die Ballbesitzfußball gespielt hat mit Cordoba an forderster Front? Dem war nicht so….

  29. Harley says:

    Immerhin kann der 1. FC Köln von sich behaupten der größte Karnevalsverein in Europa zu sein. So wird er ja auch geführt. 11 planlose Spieler, ein planloses Dreigestirn und eine planlose sportliche Leitung. Kurzum : Europas größter Karnevalsverein braucht auch keine Führungskräfte, denn sie haben ja die Besonderheit geschaffen auch ohne Leistung geliebt zu werden. 110 Tausend Narren können nicht irren, oder doch ?

  30. Michael Drue says:

    Ich finde AB gar nicht so schlecht.
    Am ende steht die Mannschaft auf dem Rasen und spielt.

    Die Einstellung der Mannschaft oder der vereinzelten Spieler ist meiner Meinung nach das Problem.

    Darunter sind da auch Spieler die zu schwach oder zu satt sind für die erste Liga.

    Ausserdem so sieht es für mich aus kommen einige Spieler nicht mit der Taktik des Trainers zurecht indem die es nicht verstehen oder generell mit dem System nicht zurecht kommen.
    *Man sollten allen klar machen ( und darüber hinaus) 90 Minuten alles zu geben und ein TEAM zu sein!
    *Naive Spieler müssen nochmal Wachgerüttelt werden wer der Kapitän ist,sowie den Ball nicht einfach so 5 meter über oder neben das tor zu donnern!
    *
    Diese Rotation zeigt aber auch das AB unsicher ist was dem Team am besten liegt,dh. wer mit wem am besten zusammen arbeitet etc.
    -Selbst mit der Aufstellung gegen Saarbrücken hätten die nicht verloren, hier weise ich zurück zu der Einstellung auf dem Platz der einzelnen Spieler.
    *Die bekommen die Bälle viel zu einfach ins eigene Tor- sind entweder zu spät am ball oder passspiel zu ungenau bzw. die anspielbaren Spieler stehen nicht da wo sie stehen sollten.
    *Die Stürmer müssen ‚gefüttert werden mit Bällen sonst geht vorne nichts.
    *Neben 4321 vielleicht mal über ´08/15´-5321 nachdenken!?
    * Vielleicht mehr auf Defensiv und Konter aufbauen anstelle mit allem nach vorne zu preschen.
    Meine Startelf.
    Horn
    Bornauw Mere Czichos Katterbach
    Hector
    Schaub Schindler (Höger) Kainz
    Skhiri (Cordoba)
    Terodde

  31. Gerd Mrosk says:

    Ich denke übers System haben wir hier am wenigsten zu diskutieren das sollte 4-2-3-1 lauten,ergo Terodde( momentan) oder ein geläuterter Mo( momentan weit entfernt) ,Jhon von der Bank,Rückstände bekommen wir genug,aber Holger hatte Recht zwingend Stürmer einwechseln ,wie in Mainz bringts nicht immer.

  32. Claude Kröll says:

    Letztlich hat Herr Beierlorzer als Trainer den Hut auf. Und wenn man es genau betrachtet, hat er auch einen gewaltigen Anteil an der Misere. Seine Aufstellung und Personalauswahl ist mehr als fragwürdig. Dem Herrn, der heute beim offenen Training lautstark die Frage gestellt hat, warum Terrode gestern wie so oft nicht in der Startformation stand, hat ja aufgrund seiner Leistungen Recht. Und warum Schaub und Hector usw. dort spielen, wo sie spielen, fraglich. Und zur taktischen Ausrichtung…

    Ganz ehrlich: In der letzten Abstiegssaison hat man den Erfolgstrainer geschmissen, weil er mit einer unglaublichen Verletztenmisere keine Bäume ausreissen konnte. Nachher hieß es aus Vorstandskreisen, man habe zu spät reagiert, und daher wäre die Klasse nicht mehr zu halten gewesen. Dann reagieren wir doch endlich mal rechtzeitig, denn dieser prall gefüllte Kader ist echt ohne den Trainer ein Pfund. Ansonsten sind wir wieder unten.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar