, , ,

Heldt und Gisdol: „Das wird ein Spiel mit dem Feuer“

Sportchef Horst Heldt und Trainer Markus Gisdol haben am Donnerstag einen Ausblick auf die nächsten Tage und Wochen beim 1. FC Köln gegeben. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel der Geissböcke bei RB Leipzig sprachen die beiden neuen sportlichen Leiter beim FC über die Situation des Klubs, der Mannschaft und über potentielle Transfers im Winter – inklusive Lukas Podolski. Die PK in voller Länge im Video.

17 Kommentare
  1. Gerd Mrosk says:

    Also die Zercher Lil sah besser aus als der Horsti…das soll was heissen ..und ja,ich erwarte jetzt euren Shit Storm.GM,ja so rum ists besser kam sehr freundlich,aber war das auch Authenzität? Ma weiss et nit,entscheidend ist eh auf dem Platz. Voll überzeugt hat er bei der PK mich jedenfalls nicht.

    • Stephan says:

      Hahaha Gerd besser als der Laberkönig davor. Oder vermisst du seine Vorträge? :-)
      Der Markus muss sich erstmal einfinden. War beim ersten Training dabei, der Kerl macht Dampf und geht die Schwachstellen an. Ich war schon lange nicht mehr so aufgeregt wie jetzt. Wie wird die Mannschaft auftreten? Wird sie ein anderes Gesicht zeigen? Stellen wir uns hinten rein und lauern? Versuchen wir mitzuspielen? Oder gehen wir komplett baden?
      PS: Das letzte Spiel hat der FC gewonnen. Das vergessen die meisten immer. ;-)

  2. NICK says:

    „…wenn man in eine Situation gerät, auf die Mann nicht vorbereitet ist…“ sagt Horst Heldt in Bezug auf die jetzige Situation. Sprich alle im Verein scheinen wirklich davon ausgegangen zu sein, mit dem Abstieg nichts zu tun haben zu werden – eigentlich unfassbar. Gut das schnell jetzt neue Leute, inklusive des neuen Vorstandes, am Werk sind.

    • Boom77 says:

      Ja, muss man dir recht geben. Wenn man – wie nun offensichtlich – als Aufsteiger davon ausgegangen ist, dass man mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird, muss man sich schon fragen, ob da noch alle Latten am Zaun richtig saßen. Der Super-Gau wäre tatsächlich, dass man zu dem richtigen Ergebnis käme, dass wir keine Spieler im Kader haben, die Abstiegskampf können. Da hätte man wohl doch von den 5 (mit Krahl 6) Neuzugängen lieber die Hälfte dieser Kaderplätze mit Spielern besetzt, die auch Abstiegskampf können, statt nur darauf zu schauen, dass man „Transferwerte“ aufbaut.

  3. Immerfc says:

    Lieber gerd, sieht lil nicht immer besser aus als uns horsti? Wer erklimmt den höchsten hill unsere lil, ohne lil werden alle ill… wo eine lil ist ist auch ein weg… zur pk: ich fand die beiden gut horst noch ein wenig besser … den manni haben sie rasiert mal sehen wen es noch so trifft… ich denke hier wurde der manschaft gezeigt dass man nicht vor personellen veränderungen halt macht… bin gespannt und wie sich dat als kölner gehört voller positivem Enthusiasmus, auf geht’s nach oben in der tabelle

  4. Ottla says:

    Ich leg mich fest – mein Gefühl sagt mir: Sieg FC! – mir gefällt, dass immer wieder betont wird, dass es darum geht, zu schauen, was mit DER Mannschaft möglich ist! Und was IST denn möglich? Hinten stabil – 4er-Kette – Doppel-6 – etwas tiefer stehen als vorher, aber dennoch dann aktiv ab der Mittellinie drauf gehen! Auf die schnellen Außen, umschalten und Konter! Vorne Modeste, denn der kann noch immer unser Killer werden oder zumindest die Bälle mit dem Rücken zum 16er abtropfen lassen und SAUBER in den Lauf passen eines nachrückenden Spielers passen! Ganz wichtig auch: Drexler statt Schaub! Drexler spielt auch mal eckig und mit allen Mitteln bis an den Rand des Fouls! Schaub ist zu brav und nicht aggressiv genug! Come on FC!

      • Ottla says:

        Hier kann Easy frei und risikoreich aufleben – und vom Schmitz müssen wir dann wiederum nur erwarten, dass er hinten einfach raushaut – Punkt! Zudem: man kann so auch irgendwann Cordoba für Jacobs bringen, dann kann Hector etwas mehr aufrücken auf links und Cordoba fällt hinter, neben Modeste. Drexler außerdem für Schaun, weil er mehr aus der Mitte versucht, auch mal einen Stürmer einzusetzen.

        • Ottla says:

          Und warum tief stehen?!? – weil du nur dann Platz zum Kontern hast! Das war/ist die große Krux des Hohen-Stehens und Pressens: wenn du den Ball bekommst, ist dann der Freiraum viel kleiner bzw. nicht existent. Isch abe fertisch!

          • Stephan says:

            Wenn das alles nur so einfach wäre. Leider spielt RB den schnellsten one Touch Fussball der Liga. Gg Mainz waren Spielzüge mit 4 Ballkontakten dabei die zum Tor geführt haben :/

  5. Gerd Mrosk says:

    Genau Stephan,ich denke man muss die erst mal extremst mit Platzenge ärgern. Wenn ichs richtig in Erinnerung habe,haben die gegen solche Teams zu Hause am ehesten Probleme. Klappt dann nicht alles verliert man eben mit 2-3 Toren,wäre kein Beinbruch,nächste Woche muss die Bude brennen gegen die Puppenkiste.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar