,

Unmittelbar nach Spielende: FC trennt sich von Armin Veh

Armin Veh ist nicht mehr Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln. Wie der Klub unmittelbar nach der 1:2-Heimniederlage der Geissböcke gegen 1899 Hoffenheim bekannt gab, haben sich der FC-Vorstand und der Sportchef auf eine sofortige Trennung geeinigt. Zunächst soll Lizenzspielerleiter Frank Aehlig die sportliche Führung übernehmen, ehe ein neuer Geschäftsführer Sport gefunden ist.

Köln – In der Mitteilung des Klubs hieß es: „Der Vorstand des 1. FC Köln und Armin Veh haben einvernehmlich entschieden, seinen noch bis 30. Juni 2020 laufenden Vertrag als Geschäftsführer mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Diese Entscheidung wurde unabhängig vom heutigen Spiel gegen die TSG Hoffenheim getroffen.“ Damit ist das Kapitel des 58-Jährigen beim FC eine Woche nach der Bekanntgabe beendet, dass Veh seinen Vertrag beim FC ohnehin nicht hätte verlängern wollen.

Veh habe den Mut gehabt, die Aufgabe beim FC in einer schwierigen Situation zu übernehmen und habe das gesetzte Ziel des Wiederaufstiegs 2019 mit dem FC erreicht, teilte FC-Präsident Werner Wolf mit. „Wir hätten uns eine längerfristige Zusammenarbeit mit Armin Veh sehr gut vorstellen können“, sagte der neue Vereinsboss, sprach aber auch von Veh als einem „Partner mit Ecken und Kanten“. „Das hat sich im Austausch in den vergangenen Wochen gezeigt, aber auch in den Gesprächen zur Auflösung seines Vertrags, die zu einer für alle Seiten fairen Lösung geführt haben.“ Die genauen Gründe für die sofortige Trennung nannte er jedoch nicht.

Der Ex-Sportchef ließ derweil verlauten, er hätte seine Arbeit beim FC „natürlich gerne bis zum Ende gemacht, aber in unserer derzeitigen Situation, in der der 1. FC Köln wichtige Entscheidungen auch für die Zukunft treffen muss, ist es aus meiner Sicht konsequent, dass wir die Zusammenarbeit kurzfristig beenden“. Er sei sich sicher, dass die sportliche Leitung bei Frank Aehlig zunächst in guten Händen sei. „Ich habe sehr gerne für den FC gearbeitet und in meiner Zeit hier viel Positives erlebt. Beim aktuellen FC-Vorstand um Werner Wolf ebenso wie beim alten Vorstand möchte ich mich für das Vertrauen sehr herzlich bedanken. Ich bin absolut überzeugt, dass unsere Mannschaft den Klassenerhalt schaffen wird und wünsche dem FC nur das Beste.“

87 Kommentare
    • Alex Jupp says:

      Grade die Szene zum Elfer im Video angeguckt. Klare Fehlentscheidung. Drexler ist am Ball u will den wegschiessen. Der Hoffenheimer stellt mit einem extrem langen Schritt ohne wirklich an den Ball kommen zu können, sein Bein vor das Schussbein vom Drexler. Sowas kann man nicht ernsthaft pfeifen. Der Witz des Jahrhunderts. Fast so gut wie vor 2 Jahren in Mainz, wo der Elfer gegen uns pfeift, obwohl es gar keine Berührung gab.

      Zerlegt den Keller!!!

    • Holger says:

      Da ist nichts Positives an dieser Trennung, so wie sie vollzogen wurde!
      Diese Vereinsführung ist einfach nur peinlich!
      Dies hätte vor einer Woche geschehen MÜSSEN, als AV sagte er wäre nach 30 Jahren müde. Müde war er vor einer Woche und seit dem hat der Vorstand falsch gehandelt.
      Und heute plötzlich kann man ihn entbehren?
      Vor einer Woche nicht?
      Lächerlich.
      Wieder eine Woche verschenkt.
      Einzig positiv war heute die Einstellung der Spieler über weite Strecken, dass hätte ich mir schon vor 10 Spieltagen gewünscht

  1. Gregor Axler says:

    Leistung fand ich absolut ok in der Situation wir uns momentan befinden,AB soll bleiben.Andere Trainer werden es nicht besser machen.War ungluecklich heut aber Einstellung war top,wer was anderes behauptet hat ein anderes Spiel gesehen.

      • Niklas Podolski says:

        Es geht nicht um die letzten Wochen… es geht ums hier und jetzt. Ich bin ganz klar der Meinung, einem Verein kann nur Konstanz helfen. Dieses ständige raus und rein von Vereinsverantwortlichen ist grob fahrlässig und schadet der Entwicklung der Mannschaft sowie des gesamten Vereins. Ich wünschte wir hätten die Ruhe einiger unserer Konkurrenten in unserem Umfeld, aber das wird leider Gottes in dieser Stadt für immer Wunschdenken bleiben. Einzige Lösung die ich sehe: Mehr Geld in Bildung für das gesamte Rheinland. Max kriegt nen Personal-Lehrer.

  2. Geissbock60 says:

    Entschuldigung! Seid ihr Baierlorzer Fans eigentlich geblendet?
    Die Truppe hat in der ersten Halbzeit eine solide Leistung gezeigt. OK.
    Ab der 46. Minute elendlich zusammengebrochen, oder habe ich ein anderes Spiel gesehen? Das hat eindeutig mit Kondition und Konzentration zu tun!
    In den letzen 10 Minuten noch ein kurzes Aufbäumen….
    Bitte die Realität nicht verwehren..danke!

    • Holger says:

      Komm….der Trainer ist schon sehr sympathisch.
      Bringt den Verein nicht weiter aber erzeugt Sympathien :-)
      Vielleicht sind einige Fans auch nur ängstlich welcher Trainer nun kommen mag, aus diesem Aspekt kann ich sie vielleicht ein wenig verstehen

    • Alex Jupp says:

      Ich hatte schon seit einiger Zeit das Gefühl, dass die Mannschaft nicht fit ist.
      Welches Spiel war das noch? Die ersten 30 Minuten n Top spiel gemacht. Vorgecheckt, aggressiv, gekämpft, gut gespielt u plötzlich, nichts mehr…null. die komplette 2 Hälfte fast nicht anwesend, dann die letzten 10 Minuten nochmal Gas gegeben. Schalke?
      Fitness u Konzentration fehlt. Nicht 1.Ligareif, klar bei einem 2.Ligatrainer.

  3. Karl Heinz Lenz says:

    Habe heute das Spiel leider nicht sehen können, weder im Stadion noch im Fernsehen. Der Vorstand hat völlig richtig gehandelt. Veh durfte nicht länger bleiben. Ich habe die Stimmen hier im Forum nicht verstanden, die geglaubt haben, dass er noch bis Sommer hätte beim FC bleiben können. Unfug! Das weiß doch eigentlich auch jeder. Damit ist der Weg für die Entlassung von Trainer Beierlorzer frei. Ganz klar: Beierlorzer ist an der Misere, die sich in den letzten drei Jahren in unserer Mannschaft darstellt, unschuldig. Er ist ein feiner Kerl, der es vielleicht noch schaffen könnte, in dieser Saison die Klasse zu halten. Aber der FC geht vor. Ein siebter Abstieg muss unbedingt verhindert werden. Deshalb brauchen wir jetzt einen Trainer, von dem wir wissen, dass er wankelmütige Mannschaften wie die unsrige in den Griff bekommt: Labbadia, oder Dardai oder andere in dieser Kragenweite. Wenn sich Wehrle dem in den Weg stellen sollte – ich traue den Dementis nicht – muss auch er weichen. Ich vermute, dass er so oder so bald weg ist. Unser Vorstand hat ja Wirtschaftskompetenz. Wir werden schon einen neuen Geschäftsführer finden. Wenn Wehrle sich unterordnet, in Ordnung. Aber ich glaube nicht daran, dass er bleiben will. Also: Alle Personalveränderungen und alle sportlichen Maßnahmen müssen einem Ziel dienen: den siebten Abstieg verhindert. Dazu gehört auch, eventuelle Quertreiber und Störenfriede aus der Mannschaft zu nehmen und sie kaltzustellen, damit die Jungs, die können und wollen, vernünftig arbeiten können.

    • NICK says:

      So siehts aus. Ab Morgen muss die Mission „Abstieg verhindern“ angegangen werden und zur Not such mit neuen Schulden in ser Winterpause. Jeder Abstieg kostet mehr. Beierlorzer ist bestimmt ein guter Trainer mit Dortmund oder Gladbach würde er die Liga rocken, aber für unsere Spieler fehlt ihm die Idee und wer mangelhafte Laufleistungen kritisiert und dann stellt sich raus „Trainng 3 x die Woche a‘ 1,5 Std“ der ist schon merkwürdig. Egal wer jetzt kommt, die Mannschaft muss mehr trainieren. Auch wenn das Spiel heute gut aussah und nur mehr als unglücklich verloren ging, richtige Spielzüge und rausgespiele Chancen sind immer noch Mangelware. Hätte Baumann den abgefälschten Cordoba-Schuss gehalten, hätten wir wieder kein Tor gemacht. Terodde ist bemüht, kriegt die Bälle aber nicht. Trifft der jetzt 3 Spiele nicht spielt Modeste, der dann wieder von Terodee nach paar Spielen abgelöst wird…an den Stürmern liegt es nicht. Da wir nicht die halbe Mannschaft tauschen können muss es eben der Trainer sein. Hoffentlich kommt jetzt keiner der im Winter schon wieder für die zweite Liga einkaufen möchte…

    • Gerd Mrosk says:

      Wir wissen es nicht.Wir und die handelnden Personen wissen es nicht,wer uns sicher vorm erneuten abstieg bewahrt.Aber eins ist Gewiss,stellen wir einen ein ,der uns in die 2.Liga führt kommt meine Stimme und sagt,dass die Demission von AB doch ein Fehler war.Ich weiss,die Ergebnisse,die nackten Zahlen…

  4. Harley says:

    vor ca.2 Jahren hat hier mal ein mal im Ernst ,dass alles vorausgesagt wie es mit dem FC kommt.
    Viele haben in beschimpft . Auch ein Heinz Bull hat hier immer wieder auf die Fehler hingewiesen und wurde übelst beschimpft , ist nach Dortmund gewechselt, weil wie er wohl meinte seine Tochter da Fan ist und er auch mal was positives im Fußball erleben will . Er sagte: Ein AV ist das Grab für den FC.
    Leider haben sich alle vom Acker gemacht . Jetzt bleiben nur noch die Extra -Experten wie Moor usw.

  5. Mike Quincy says:

    Für die Szenen des Spiels:
    1. Cordoba trifft und Wehrle als auch Veh sitzen als Salzsäule erstarrt nebeneinander.
    2. irgendwann um die 85. Minute gibt AB Jonas Hector Anweisungen. Hector nickt und Schreuder hört 5 Meter daneben stehend ganz interessiert zu.

  6. Paul Paul says:

    So, der Gladbacher ist weg!!!

    Jetzt fehlt nur noch Baierlorzer! Es gibt kein Argument für ihn, denn die Mannschaft spielt deutlich unter ihren Möglichkeiten.

    Taktik => nada
    Kondition => nada
    Technik => nada
    Spielintelligenz => nada
    Wechselglück => nada
    Einsatz => nada
    Erfolg => nada
    Glück => nada

    Wer einen solchen Trainer weiter beschäftigt, dem kann man nicht mehr helfen. Also werden sie es wahrscheinlich machen!!!

    BAIERLORZER RAUS!!!!

  7. Holger says:

    AV ist nun endlich im wohlverdienten Ruhestand.
    Die Mannschaft hat genug Potenzial, was man auch heute wieder teilweise sehen konnte und ich bleibe dabei, mit dem richtigen Trainer ist ein Klassenerhalt noch möglich.
    Ich hoffe, dass die Verantwortlichen einen guten Kandidaten finden und dieser schnellstmöglich anfängt.
    Ich bleibe dabei, die Mannschaft hat genug Potenzial!

  8. Gregor Axler says:

    Wir waren gegen Dortmund,Bayern,Schalke,Hoffenheim ueber weite Strecken auf Augenhoehe,ok kam nichts bei rum,aber seht ihr nicht,dass Potential vorhanden ist!!!?Wir muessen nur an paar Schrauben drehen und Spielglueck haben!Und hoert mir auf mit Spielerfrauenficker Labaddia,seid ihr wahnsinnig??Lasst AB noch Zeit,andere machens nicht besser!Kader gut genug fuer Klassenerhalt.

  9. Alex Jupp says:

    Also mal langsam….der Wehrle hat n super Job gemacht u macht den immer noch. Veh Auflösung: zu spät, aber in Ordnung.
    Wehrle hat die Kohle freigegeben um die Mannschaft bundesligatauglich zu machen. “ was nützt das Geld auf dem Konto, wenn wir die Mannschaft nicht damit verstärken“. Und das ist genau richtig!!! Was würden denn die Kritiker hier sagen, wenn wir jetzt ohne Skirhi, Vertstraete, Bournouw, Schindler, Ehezibue auf dem vorletzten Platz stünden, aber 10 Mio auf m „Festgeld-Konto“. Dann wäre das geschrei gross.

  10. Ostfriesenhennes says:

    woran ich das fest mache? z.B an den Gegentoren, geht bei uns seid Saisonbeginn viel zu einfach, in Liga 2-war es scgon oft so! Sturm: Mo kann im Winter gehen, dass wird nichts mehr, Trod, Cordoba könnte reichen, Berlin und Düsseldorf nicht so gut besetzt! ich würde Platz 16 nehmen, es bleiben höchstens 4 bis 4 Mannschaften auf unserem Level

  11. Geisbock Renner says:

    Da wird AV sicher noch eine reichhaltige Abfindung hinterher geschickt. Nach gut 1 Monat sind die verbrauchten Energien bei AV wieder aufgefüllt und dann geht’s in Stuttgart weiter als Vorstandschef. Herr Wehrle wird ihm dann folgen.
    Erst wenn Wehrle weg ist, wird sich beim FC was ändern.

    • major says:

      Ja, was denn?

      Ist typisch.

      „Wo ständig reformiert wird, drängt sich der Verdacht auf, daß nie etwas Bleibendes geschaffen wird“
      (Ernst Probst)

      1. Overath ist die Seuche
      2. Müller-Römer wird uns den richtigen Weg zeigen
      3. Es wird sich erst was ändern, wenn der Vorstand weg ist.
      4. Wenn Anfang weg ist, dann wird alles gut.
      5. Der neue Vorstand wird den Verein retten
      6. Veh muss weg, das ist unser Untergang
      7. Fott mit Beierlorzer.
      8. Wehrle raus

      NICHTS davon hat irgendeinen meßbaren Erfolg gebracht oder gar die Versprechungen erfüllt. Die nicht zündenden Einkäufe nach dem Aufstieg gehen nicht alleine auf Vehs Konto. Müller-Römer hat damals im Interview gesagt, daß er an der Kaderplanung beteiligt ist und seine „Meinungen“ und „Fachwissen“ kennt man nach der Emailaffäre um Terodde ja zur Genüge.

      Aber wirklich spannend ist, daß die Süd Wehrle schon länger loswerden will.
      Nach der Wahl des Amateurvorstandes kamen ganz interessante Sprüche wie „Und als nächstes der Wehrle“ und ein paar homophobe Beleidigungen, die ich mal dem Jägermeister zuschreibe.

      Das ganze folgt einem Plan und immer ist dieser Müller-Römer irgendwie dabei.

      Und noch zwei Zitate, weil ich gerade in Laune bin:

      „Reformitis ist der krankhafte Zwang von Führern, die Folgen ihr alten Fehler mit neuen Fehlern zu kaschieren“

      und

      „Bei einer Reform werden oft erfahrene Unfähige durch unerfahrene Unfähige ersetzt“

  12. Sebastian Wrzosok says:

    DANKE FÜR NIX Armin Veh!!!! Schön das DEIN Kader kaum Effzeh-Leidenschaft zeigt. 3 Spieler aus Kiel zu holen, die überhaupt kein 1. Liga Niveau haben, sagt schon so einiges aus. 2 Wunschtrainer mit hoher Ablöse innerhalb von einem Jahr zu verschleisen ist auch nen ziemliches Armutszeugnis was du dir ausgestellt hast. Zisch ab und lass dich beim diesem tollen Verein bloß nicht mehr blicken!!!

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar