,

Ein Kader für die Stimmung statt für das Leistungsprinzip

Viel wurde beim 1. FC Köln unter der Woche diskutiert, ob Markus Gisdol für das Derby gegen Bayer Leverkusen personelle Konsequenzen aus den Auftritten gegen Leipzig, Augsburg und vor allem Union Berlin ziehen würde. Am Donnerstag hatten Gisdol und Horst Heldt die eigene Ankündigung jedoch abgeschwächt und von solchen Maßnahmen nichts mehr wissen wollen. So überraschte es kaum noch, dass im Kader gegen Leverkusen alle Spieler weiter dabei sein werden, die zuletzt für die schlechten Auftritte verantwortlich waren.

Ein Kommentar von Marc L. Merten

Florian Kainz und Kingsley Schindler heißen die beiden FC-Profis, die neben den ohnehin keine Rolle spielenden Vincent Koziello, Niklas Hauptmann und Matthias Bader nicht für das Rheinische Derby am Samstag berücksichtigt wurden (mehr dazu hier). Zur Erinnerung: Schindler war bereits für Union Berlin aussortiert worden, hatte gegen Augsburg 90 Minuten auf der Bank gesessen und nur in Leipzig eine Stunde lang schlecht gespielt. Kainz dagegen war gegen Leipzig zur zweiten Hälfte eingewechselt worden, als das Kind mit 1:3 schon in den Brunnen gefallen war, kam gegen Augsburg ebenfalls zur zweiten Hälfte und war mit der beste Spieler auf dem Platz, durfte in Berlin aber erst in den letzten 20 trostlosen Minuten ran, als das Spiel bereits entschieden war.

Markus Gisdol entschied sich also gegen zwei Spieler, die an den schlechten Auftritten der Geissböcke in den letzten drei Wochen verhältnismäßig wenig Schuld trugen. Schindler war nur in Leipzig für den Auftritt mitverantwortlich, danach kam er nicht mehr zum Einsatz. Kainz machte seine Sache in Leipzig nach der Einwechslung allerdings ordentlich, gegen Augsburg sogar stark – und es verwunderte in Berlin, dass er nicht von Beginn an ran durfte. Hinterher lud man beim FC dagegen Schuld auf Kainz‘ Schultern, nachdem er (eingewechselt in der 68. Minute beim Stand von 0:2) bei einem Freistoß aus guter Position in den Rasen getreten und eine gute Chance vergeben hatte. Dabei war diese Szene lediglich sinnbildlich für die gesamte Leistung des Effzeh gewesen, die deutlich weniger Kainz als seine Mitspieler in den vorangegangenen 70 Minuten zu verantworten hatten.

Sportlich verantwortlich sind andere Spieler

Doch an genau jene Spieler traute sich Gisdol für das Spiel gegen Leverkusen nicht heran. Einmal mehr wurden somit heilige Kühe im Kader verschont, langjährige Spieler mit großer Reputation im Klub, Mitglieder des Mannschaftsrates, aber auch Spieler, denen weiterhin eine wichtige Rolle in der Kabine zugesprochen wird. Gemeinhin nennt man daher aussortierte Spieler wie Kainz und Schindler eher Bauernopfer als tatsächliche Verursacher der Krise. Insbesondere bei Kainz ist allerdings bekannt, dass der Österreicher in der Mannschaft nur eine geringe Lobby hat. Noch lebhaft in Erinnerung ist Dominick Drexlers Ausbruch im April in Dresden, als er nach dem Spiel eine Stellungnahme mit den Worten „Das machen die Stars“ verweigerte und damit Kainz meinte, mit dem er sich ein Wortgefecht auf dem Platz geliefert hatte. So könnte Gisdol also vor allem auf das Klima in der Kabine geachtet haben, als er die personellen Konsequenzen zog. Die Leistungen auf dem Rasen und damit das Leistungsprinzip hingegen setzte er damit zumindest in Teilen außer Kraft. Denn diesem zufolge hätte es andere Spieler treffen müssen.

58 Kommentare
  1. Ziesi says:

    Ich vermute, wir werden in dieser Saison nochmal einen Trainerwechsel in Köln erleben. Und was war ich in den letzten Jahren schadenfroh, wenn Vereine wie Uerdingen, Stuttgart, Hamburg oder Hannover 3 Trainer pro Saison verschließen und trotzdem keinerlei sportlichen Erfolg haben… Ich befürchte, wir gehören bald ebenso dazu.

  2. Klaus Thelen says:

    Ich bin immer dafür, jedem Neuen die Chance über einen angemessenen Zeitraum zu geben sich zu zeigen. Aber Gisdol hat sich jetzt mit dieser Aktion absolut disqualifiziert. Nämlich die größten Krücken, Höger und Horn zu verschonen, ist nicht mehr mehr zu tolerieren. Und andere zum Bauernopfer zu machen. Unfassbar und nur noch zum Kotzen.
    Jacques

  3. NICK says:

    Mit Kainz trifft es, wie man so hört, schon einen richtigen. Dem scheint der Erfolg der Mannschaft erstmal egal zu sein, der will lieber selber gut aussehen, habe ich zumindest im Gefühl. Wenn Schindler so ähnlich auftritt, liegt es evt. auch daran. Ich hätte zwar beide auf die Bank gesetzt, aber irgendwo muss man ja mal ein Zeichen setzen. Höger von Stammkraft zum Kapitän und dann auf die Tribüne, wäre ja schon irgendwie merkwürdig zu argumentieren. Erst gibt man ihm/jemanden Verantwortung und wenn er/dieser diese dann enttäuscht wird er direkt aus dem Kader geschmissen – wer bitte soll sich dann noch trauen Verantwortung zu übernehmen??? Hoffe Höger sitzt jetzt bis zur Winterpause 270 Min auf der Bank und dann kann man ihn ja auf die Tribüne setzen…

    ——————-Terodde———————-
    ———Schaub———–Cordoba————
    —— Hector— Shkiri — Verstraete
    Katterbach – Czichos – Bornauw – Schmitz
    ———————Krahl———————–

  4. FC Neukoelln says:

    Unterirdisch. Ich meine es diesmal völlig ironiefrei, dass es hier im Forum mindestens ein Dutzend Leute gibt, die den Posten des Trainers besser besetzen könnten, und dabei meine ich nicht mich selber. Es gibt zahlreiche Ansätze, die spielerische Tristesse der letzten Monate aufzubrechen und einen Hebel anzusetzen, der nicht nur Spieler aussortiert, die den Nachweis ihrer Unaufstellbarkeit – belegt durch messbare Werte – Woche für Woche erbringen, sondern im positiven sogar erfrischende Ansätze liefert, die zumindest in der Theorie für Belebung sorgen könnten. Belebung im Sinne von Reanimation von etwas, dass bereits klinisch tot ist. Zum Beispiel mit Schaub und Koziello die beiden technisch stärksten Spieler im offensiven Mittelfeld zu bringen. Zum Beispiel mit Dreierkette zu agieren und sowohl Katterbach (rechts) als auch Hector (links) auf den Flügelpositionen davor aufzubieten. Zum Beispiel Krahl ins Tor zu stellen.
    Ich habe doch bereits keine Hoffnung mehr auf den Klassenerhalt. Bei noch einem zu erwartenden/erhoffenden Punkt mit etwas Glück gegen Bremen gehen wir mit 9 Punkten in die Winterpause. Im Gegensatz zu manch anderem hier kann ich ganz gut damit leben, ab und zu mal eine Runde Zweitligafussball einzulegen. Ich habe daran naturgemäß eigentlich sogar deutlich mehr Spaß als an dem Gegurke, welches sich hier (mit Ausnahme der grandiosen Stöger-Jahre) seit einem grossen Teil meines Erwachsenendaseins Erstligafussball schimpft. Es wäre aber doch wünschenswert, wenn dieser unserer Realität Rechnung getragen würde, wenn sie anerkannt werden würde. Weil man dann vielleicht endlich mal aufhören würde Egos zu bedienen und anfangen würde vernünftige, auf Zukunft ausgerichtete Entscheidungen zu treffen.

    • Odysseus says:

      Und genau hier liegt der Fehler. Ein Haufen von Amateur-Trainern, die es mal wieder besser wissen. Würde ich einen Schaub aufstellen? Ja! Bin ich nah an der Mannschaft dran und kann beurteilen, ob er derzeit die richtige Wahl wäre? Nein. Deshalb ist es auch sinnfrei, wenn der Umgang (wie hier im Kommentar) mit Kainz nun kritisiert wird. Wir wissen nicht, was in der Kabine passiert und was die Gründe für die erstmalige (!) Nichtberücksichtigung sind.
      Und dieses ewige Horngebashe kann doch eh keiner verstehen. Der Ruf nach Krahl erscheint mir einfach nur als Ruf nach irgendeiner Veränderung, egal ob sie nun sinnig ist oder nicht.

        • Odysseus says:

          Deine These:
          „Der mit Abstand (!) schlechteste Torwart der Bundesliga darf Woche für Woche frei von jeglicher Kritik weiter fleissig hinter sich greifen“
          Dein Beweis:
          „52,4% gehaltene Bälle sind eben nicht 60,9%“
          Und jetzt fragen wir uns: Wenn ein Torhüter die schlechteste Quote (innerhalb der Liga) hinsichtlich der gehaltenen Bälle hat, sagt uns das dann etwas über die Qualität des Torhüters aus? Ja und nein.
          Ja, wenn (1) 17 weitere Torhüter alle die gleiche Anzahl von Bällen aufs Tor bekommen und diese Bälle sich (2) hinsichtlich ihrer Gefahr vergleichen lassen. Wenn dies jedoch nicht der Fall ist (und das ist es nicht), dann gilt: Nein, Du hast keinen vernüftigen Nachweis erbracht, sondern folgst immer noch einem Bauchgefühl. Oder mit anderen Worten:
          https://www.youtube.com/watch?v=2nsbDyjn3L4

          • FC Neukoelln says:

            Schon bei Homer hatte Osysseus eine verblüffende Ähnlichkeit mit Thomas Doll. Soweit ich weiß hatte letzterer den BVB 2008 sensationell auf den 13. Platz geführt und danach seinen Rücktritt angeboten. Wahrscheinlich wegen zu viel Blablabla. Aber nachgewiesen ist das natürlich alles nicht.

          • JuppZupp says:

            Und du solltest dich langsam auf den Olymp verpissen, Horn klebt auf der Linie, egal was vor ihm abgeht, andere Keeper versuchen zumindest den Ball aus dem Strafraum zu fausten, Horn nicht, der klebt auf der Linie, wie in Berlin geschehen, man könnte ihn auch Pattex Timo nennen, aber nein es ist ja alles nur geflame, alle haben keine Ahnung bis auf dich, du hast den absoluten Durchblick, genau so wie einige andere hier die alles gutheißen und nichts wirklich in Frage stellen, wenn ein Trainer einen Spieler der erwiesener maßen permanent nicht Leistungen bringt auch noch als Kapitän auf den Platz schickt dann muss er sich nun mal hinterfragen lassen, wenn hier einer dumme Grütze von sich gibt dann bist du es, oder ist Pferderennbahn Horn mit dir verwand, eins hat er aber auf jeden Fall mit unserem jetzigen Trainer gemein, sie haben beide die Haare schön und beherrschen den Umgang mit Haargel :-P

          • Odysseus says:

            @JuppZupp
            „aber nein es ist ja alles nur geflame, alle haben keine Ahnung bis auf dich, du hast den absoluten Durchblick“

            Wo habe ich das behauptet? Ich habe lediglich das Gebashe in Frage gestellt. Aber stimmt, mit Deiner sachkundigen Analyse, Horn sei auf der Pferderennbahn zu finden, weißt du zu überzeugen. Gut, dass Menschen wie Du keine Entscheidungsträger sind. Zu Höger habe ich mich nicht mal geäußert, du unterstellst mir aber auch hier eine Postion.

            @Fc Neukoelln
            Gegen diese fundierten Argumente kommt natürlich keiner an.

  5. Stephan says:

    Kainz ist ein riesen A…
    Ich erinnere an Katterbach sein Debüt,wie er partout nicht mit ihm Doppelpass spielen wollte. Oder wie er ihm den Einwurf nicht überließ, obwohl es normal ist das der Aussenverteidiger einwirft. Und seine Ecken sind sowieso Kreisliga Niveau. Der kann nichts, sein bestes Spiel war gg den 2.Liga Abstiegskandidaten Wiesbaden . Absolute Fehlverpflichtung der Kerl.

  6. Michael H says:

    Wenn der Trainer guten Grund hat die beiden auf die Tribüne zu schicken kann er natürlich nicht auch noch Höger und Horn und Co. dorthinversetzen. Er kann ja den Kader fürs Spiel nicht wirklich nicht 5+ U21 Spielern auffüllen – auch wenn das hier immer wieder gefordert wird. Schon gar nicht gegen Bayer.

    Allerdings frage ich mich wie die meisten hier ernsthaft, ob wir es uns erlauben können, mit dem Umbruch bis zur Winterpause zu warten. Auch wenn ich, warum auch immer, das Gefühl habe, dass es heute für einen Sieg reichen wird – mehr als drei Punkte werden wir aus den verbleibenden Spielen im Dezember nicht mitnehmen. Vielleicht nicht mal einen Punkt.

  7. Michael H says:

    Nachtrag: Mal eine Frage an diejenigen, die Fußball oder eine andere vergleichbare Teamsportart auf einem ansprechenden Niveau gespielt haben: was würde denn passieren, wenn man den (halben) Mannschaftsrat auf die Tribüne schickt? Mir ist nicht klar, wie das die Situation verschlimmern würde. Ein Katterbach kann doch nicht ernsthaft einen (heutigen) Höger oder Horn heroisieren?!

    • FC Neukoelln says:

      Es würde die Situation nicht verschlimmern. Man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen, dass es meines Erachtens nach eben nicht spielerische Defizite sind, die uns daran hindern erfolgreich zu spielen. Ich war offen gestanden am Anfang der Saison ziemlich positiv gestimmt und glaube nach wie vor, dass wir spielerisch einigermassen mithalten könnten. Hier ist was falsch in den Köpfen. Wir haben ein Mentalitätsproblem, und das bereits seit Jahren. Und weil wir keine Zeit haben, die Kindheit des einen oder anderen in den kommenden 3 Jahren aufzuarbeiten (in Köln würde das natürlich traditionell öffentlich geschehen :) wird sich auch nichts ändern, solange die üblichen Verdächtigen auf dem Platz stehen.
      Wie weit man kommt, wenn sich eine junge Truppe trotz spielerischer Defizite wahrhaft zerreisst sieht man Woche für Woche bei Union. Da hat man dann auch mal nach einer Niederlage ein immernoch gutes Gefühl.

      • Michael H says:

        Genau so ist es. Und daran ist meines Erachtens nach wie vor zu einem Großteil das schwierige Startprogramm schuld. In den ersten Spielen verpassten die Mannschaft zwar Siege, aber unter den ersten vier oder fünf Beierlorzer Spielen konnten wir uns nicht wirklich beschweren. Er hatte die Mannschaft durchaus vernünftig eingestellt – auch wenn natürlich auch Fehler gemacht wurden. Mit jeder Niederlage schien sich die Mannschaft aber mehr und mehr an die alten Zeiten zu erinnern und den Mut und die Überzeugung zu verlieren, in der ersten Liga bestehen zu können.

        Prinzipiell hat die Mannschaft natürlich genug Qualität für die erste Liga. Das Problem sind nicht die individuellen Spieler, sondern die Zusammensetzung. Ein wenig mehr Erfahrung (auch im Abstiegskampf) hätte geholfen. Ich bin vollkommen überzeugt davon, dass ein Easy in einer einigermaßen funktionierenden Mannschaft mit Selbstbewusstsein deutlich weniger Fehler machen würde. Und das gilt so ziemlich für jeden Spieler – letztlich sogar T Horn.

  8. Geissbock60 says:

    Jetzt ist sie endgültig gelungen…die Demontage eines jungen und willigen Profis: Koziello! Was wird wohl in dem Jungen vorgehen??? Einsatzwillen und Kampf waren ihm in keinem Spiel abzusprechen.
    Es wird weiterhin auf Turbo Höger und anderen Versager gesetzt!
    Einfach nur traurig was mit unserem Verein passiert.
    Hoffe, dass die Fans sich an die 90er erinnern und nach dem heutigen Debakel darauf hinweisen:
    WIR SIND KÖLNER….UND IHR NICHT!!!

  9. Ankerdensin says:

    Nun, wenn es „Hygiene“-Themen gibt, dann wäre FK wohl ein Kandidat. Katterbach und Einwürfe, Doppelpass, Finger auf dem Mund ……..
    Auch solche Themen sind entscheidend für das Mannschaftsgefüge.
    Schindler ist mindestens sportlich kein Bauernopfer sondern ein Muss für „kein Kaderplatz“. Seit Beginn der Saison schimpfe ich Spiel für Spiel über seine beschränkten Fähigkeiten. Sicherlich ein guter Zweitligaspieler, aber er hilft uns nicht.
    Daher finde ich die Begrifflichkeit Bauernopfer eher deplatziert.
    Entscheidungen sind nachvollziehbar. Ob man noch mehr eliminieren muss, ist eine Frage ob man mit mehr U21 Spielern glaubt, die Klasse zu halten. Ich denke nicht.

  10. Oliver Hartmann says:

    Herr Merten. Übernehmen Sie doch die Mannschaft und das Management. Aber wehe Sie machen Fehler dann zerreisse ich sie in den Medien. Denn das der Gisdol schon wieder ins negative gestellt wird finde ich nicht gut. Das Duo macht jede Woche immer mehr neue Dinge. Wird dies geschrieben? Das die Mannschaft jetzt auch bei Heimspiele ins Hotel zur Vorbereitung fährt finde ich auch gut. Gisdol hat beim HSV zwei Monate gebraucht ehe der erste Sieg kam und er den HSV rettete. Also Herr Merten mehr Neutralität sonst muss ich ihren Journalismus in Frage stellen, wie sie es beim Gisdol tun. Gutes Gefühl oder? Oder berichten Sie nur negativ weil nix mehr heraus posaunt wird?

    • FC Neukoelln says:

      Hmmmmm. 8 Punkte nach 14 Spieltagen. Gegen Union wurde der notenschlechteste Spieler der Bundesliga nicht nur mit einer Startelfnominierung geehrt, sondern dazu auch gleich noch mit der Binde ausgestattet. Ein Vorbild für die Jugend…. was die Tattoo- und Bartmode anbelangt. Der mit Abstand (!) schlechteste Torwart der Bundesliga darf Woche für Woche frei von jeglicher Kritik weiter fleissig hinter sich greifen – und Du dabei zusehen. Hoch veranlagte Spieler mit nachgewiesenem Arbeitswillen wie Koziello werden Woche für Woche vor den Kopf gestossen und quasi zu einem Vereinswechsel im Winter gezwungen.
      Lieber Oli – da darf man doch mal leise nachfragen wie viele Tassen denn jetzt überhaupt noch im Schrank sind, oder? Ansonsten kannst Du ja auch alternativ lieber hier nachlesen – garantiert kritikfrei: https://fc.de/start/

    • FC Neukoelln says:

      Wir reden hier nicht von Bauchgefühl. Es geht um messbare Werte.
      12% gewonnene Zweikämpfe sind 88% verlorene Zweikämpfe.
      52,4% gehaltene Bälle sind eben nicht 60,9% wie beim nächstbest platzierten Torwart, und schon gar nicht 85,7% wie beim bestplatziertesten.
      Zahlen, die sich Woche für Woche wiederholen und bestätigen.

      • major says:

        Sinnlos. Einige suchen hier Schuldige für das Versagen, damit niemand auf die wirklich Schuldigen zeigt.
        Für die ist die Presse Schuld. Ohne schlechte Presse wären wir Meister und würden in Dr. Siegers Superliga spielen.

        Diese Weihnachtsmänner haben nicht kapiert, daß dieser Verein aufgrund seiner Leistungsdaten UND der miesen Gremien- und Vorstandkonstellation ein rotes Tuch ist und nur noch miese Trainer bekommt. Kein Leistungstrainer tut sich diesen Verein noch an und die bilden sich ihre Meinung nicht über die Presse, sondern man kennt die Probleme.

        Die Abwärtsspirale des FC hat gerade erst wieder an Fahrt aufgenommen. Die nächste Saison in der 2. Liga wird man nicht mehr so einfach wegstecken.

        • FC Neukoelln says:

          Da ist leider mehtr dran als mir lieb ist. Den letzten grossen Neuanfang hatte es nach Overath gegeben. Wirtschaftliche Konsolidierung unter Wehrle und wie gesagt den sehr menschelnden, immer greifbaren und glücklicherweise ausreichend mit Schmäh ausgestatteten Stöger. Damals wurde vieles richtig gemacht.
          Irgendwie wirkt das jetzt leider schon wieder so, dass man den Karren erst mal wieder richtig vor die Wand fahren muss, bis es überhaupt wieder so etwas wie die Bereitschaft gibt, gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Und wenn man richtig viel Glück hat stehen genau dann die richtigen Leute zur Verfügung. Wenn man Pech hat leider nicht.

  11. Mike Quincy says:

    Michael H. Nichts wäre schöner als heute ein Sieg gegen Klein-Kleckerkusen. Wenn ich aber daran denke, wie alt ein Höger und Co aussehen werden, wenn ein Bailey, Diaby oder Bellarabi den Turbo anschmeissen, wird mir ehrlisch jesacht janz mulmisch.

  12. Reiner Bellingrodt says:

    Es ist schon seltsam was viele hier im Geissblog von sich geben. Gisdol wird nach 3 Spieltagen in Frage gestellt. Ein dritter Trainer wird diese Saison noch kommen. Dann werden immer noch einzelne Spieler in Frage gestellt…..warum Frage ich mich…es ist die ganze Mannschaft, die Neunkäufe, es passt einfach nichts zusammen. Es wurden im Vorfeld von Schmadtke, Veh und den ganzen Verantwortlichen so viele Fehler gemacht. Das Ergebnis eine Saft- und kraftlose Elf ohne Spielsystem, Laufleistung usw. Die ganzen Vereine z.B. Augsburg war vor ein paar Wochen noch unten und haben inzwischen 20 Punkte. Uns ziehen also alle davon vom Punktabstand. Heute kann man nur hoffen dass sich die Mannschaft endlich Mal zusammenraufen und den Fans ein passables Spiel liefern wird.

  13. Klaus Höhner says:

    Der Herr Merten ist ein großer Dummschwätzer, anders kann man seine Komentare nicht deuten. Nach 3 Spielen den Trainer in Frage zu stellen ist schon als „Journalist “ sehr beschissen um es einfach zu sagen.Die Arbeite sollte man ihn erstmal machen lassen, er kann in 2 Wochen nicht alles verändern was die anderen Kotzbrocken versaubeutelt haben, da liegt der Hase im Pfeffer. Lassen wir erstmal Weihnachten vorbei gehen dann muss man reagieren. Wenn es denn die 2.liga sein sollte muss man das demütig annehmen und junge Spieler einbauen und den Fans wieder ehrliche Arbeit abliefern, das wird jeder akzeptierten. Schönen 3.Advent.

    • major says:

      Irgendwie ist die Geschwindigkeit des heutigen FußballGESCHÄFTS bei Ihnen noch nicht angekommen, oder? Sie sind eher so der Baseball-Typ? Spielzug, fünf Minuten Labern, Würstchen, labern, nächster Spielzug? Für Sie hat man den Videobeweis eingeführt?

      Hören Sie doch auf, auf der Presse rumzuhacken. Diese Mannschaft SPIELT SCHEISSE, egal, was die Presse schreibt. Die wird auch nicht mehr laufen, wenn das GBK sie in den Himmel lobt. Vielmehr würde sich die Mehrheit fragen, ob der Merten noch alle Kugeln am Baum und welches Spiel der gesehen hat.

      Es ist auch ohne Presse Konsens, daß diese Mannschaft sich einen Bockmist zusammenkickt. Dieser Konsens heißt „Tabellenplatz“, da braucht man keine Presse. Aber wahrscheinlich sehen SIE andere Spiele oder haben nicht mehr alle Kugeln am Christbaum, denn diese „Lass ma abwartn“-Taktik a la Schmadtke ist wohl eher suboptimal, wenn die Spieltage nicht einfach aussitzbar sind. Daß Gisdol der kleinste gemeinsame Nenner der „Gremien“ ist, ist keine Presseerfindung, daß der „Vorstand“ wochenlang rumgeeiert ist, auch nicht. Das Höger den längsten Laufweg zwischen Kabine und Bus hatte, wohl auch nicht.

      Diese Mannschaft ist SCHEISSE und das ist nicht die Schuld der Presse, denn sie hat jeden verdammten Spieltag die Chance ihre verhassten Pressefritzen eines Besseren zu belehren.

    • kalla lux says:

      LOL mein Freund der Hohn nun wieder!
      Niemand,aber wirklich niemand zwingt dich dazu das ganze hier zu lesen!
      Also zwingt dich auch niemand deinen Senf dazu zu geben.
      Der Herr Mertens ist Berichterstatter! Auch Journalist genannt,dessen Arbeit darin besteht Artikel hier zu schreiben. Ob die nun die gefallen oder Peng!
      Du brauchst hier nicht zu lesen,machst du ja eh meistens nicht.Wen man so deine Beiträge liest:) erkennt man das !!!
      So was wie demütig im Fussballgeschäft in den Mund zu nehmen,zeugt auch wieder einmal davon!
      Dir auch nen demütigen 3 . Advent!

  14. Martin Duda says:

    So ich haue mal meine Aufstellung raus:
    Horn
    Easy-Bornaauw-Meré-Czichos-Katterbach
    Schaub-Verstraete-Skhiri-Hector
    Cordoba

    Beim Schreiben von Easy wär mir zwar jetzt fast der Finger abgefault, aber ich glaube wir brauchen zumindest seine Geschwindigkeit gegen Diaby, auch wenns weh tut……
    Mich würde mal interessieren was mit Koziello ist. Verletzt?

    • kalla lux says:

      Koziello,warum ist das immer noch nicht angekommen.Der packt`s nicht!
      Der hat weder den Durchbruch in Liga 2 geschafft,noch wird es in Liga 1 schaffen.
      Guter Techniker,aber das dauert alles zu lange…für die 1 BL eh.
      Ganz davon zu schweigen das er körperlich in der BL eh keine Schnitte sieht!
      4,5 Million für die Katz!

      • Martin Duda says:

        Seh ich nicht ganz so. Natürlich ist er körperlich unterlegen. Dafür kämpferisch und technisch um einiges besser als so manch Alteingesessener.
        Dafür, daß es alles zu lange dauert, liegt mMn eher an den Mitspielern.
        Er ist hier leider nicht in einer Mannschaft die ihm vom Spielsystem und von der Bereitschaft her liegen.

        • kalla lux says:

          Er war schon in Frankreich kein Stammspieler!
          Dieses hochjubeln von Technikern,die sich nie durchsetzen werden,
          ist in Köln ein Wunschgedanke!
          Zu diesen Spieler zählen auch Schaub und Drexler!!
          Hab vor langer Zeit schon geschrieben,jeden Tag ein bisschen Kraftraum würde Wunder bewirken!
          Aber diese Art von Spielern beim FC sind nicht willig, geben sich mit dem zufrieden wie es ist!

  15. Max Moor says:

    Koziello ist Geschichte ! Genau Kalla Lux , der hat doch in der 2. Liga schon nichts gezeigt und was willst mit diesen kleinen Spieler Gewinnen ? Die goldene Ananas . . Der FC Kader ist zu schwach und wenn ein Schaub oder Schindler schon nicht Spielen dann gibs ja schon kaum mehr gute Spieler im Mittelfeld . . Abwehr geauso schwach und der schwache Torwart spielt auch 2022 noch nach Abstieg Nummer 4 !!!

  16. Gerd Mrosk says:

    Naja ernsthaft man darf jetzt echt nicht die Schuld beim Marclmerten suchen,odet beim alexhaubrichs Wer sich da mehr mit der Materie der letzten Jahre beschäftigt wird zwangsläufig drüber stolpern über die vielen Möchtegern FC -Liebhaber- Amateure ,die mal so nebenbei die Geschicke eines potentiellen Bundesligisten ( hab ich mich aber weit raus gelehnt) versuchen zu leiten. Also verarschen brauch ich mich nichr selber Heute ne abständige Leistung,drauf aufbauen und dann 4 Punkte gegen F und HB

  17. Klaus Höhner says:

    Merten und Haubrichs das sind Schmierfinken denen geht’s nur um Sensation ,ein gutes Spiel Euroligein schlechtes 3. Liga, tolle Jurnalisten wennman die so nennen darf ,da könnt ihr Eulen schreiben was ihr wollt. Die sollen über den Pegelstand des Rhein berichten und sollen sich aus der Aufstellung raus halten ,haben sie eh keine Ahnung von, so jetzt könnt ihr weiter meckern.

  18. Michael H says:

    Den einzigen Vorwurf den man der Kölner Presse machen kann ist der, dass sie zu lange zugesehen haben und nicht den Finger in die Wunde legten.

    Während man „die Medien“ sicherlich kritisieren kann, darf und muss, hält der Inhalt der Kritik hier aber nun wirklich nicht der Realität stand.

    Wie überall sind die Verantwortlichen beim FC in ihrer eigenen Blase und sehen Dinge naturgemäß anders als der gemeine Fan – oder auch Journalist. Daher kann es nicht schaden, externe Sichtweisen an die Verantwortlichen und auch die Mannschaft von Zeit zu Zeit heranzutragen.

    Wenn ein Hector ein Interview gibt und sagt, dass jeder doch irgendwie mitzieht und alles gar nicht so schlecht ist wie es scheint, ist das selbstverständlich auch darin begründet, dass er sich vor die Mannschaft stellt und realisiert, dass das Kernproblem das des fehlenden Selbstbewusstseins ist. Das muss ein einigermaßen intelligenter Spieler tun. Andererseits ist es aber natürlich auch der Blase geschuldet. Wenn man sich die Kritik genauer anschaut, die vor allem online auf Spieler einprasselt und oftmals unter der Gürtellinie zu finden ist, muss man sich doch schon aus Selbstschutz dagegen verwehren. Man muss nur – und wir wünschen uns das alle – auch ab und zu mal probieren zu reflektieren und zu schauen, ob nicht doch ein Körnchen Wahrheit in der genannten Kritik steckt.

    Von daher freue ich mich, dass die Presse mittlerweile etwas deutlicher wird. Letztlich schreiben sie auch nur das, was hier seit einem Jahr (und teilweise schon viel länger) in den Kommentaren zu lesen ist. Aber im Vergleich zu Facebook und Co. halte ich die ‚durchdachteren‘ Kommentare hier für qualitativ hochwertig und im Wesentlichen zutreffend. Danke dafür.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar