,

Gegen Union: Erhält Lasse Sobiech den Vorzug vor Jorge Meré?


Lasse Sobiech kann am Sonntag auf seinen ersten Bundesliga-Einsatz im Trikot des 1. FC Köln hoffen. Der Innenverteidiger könnte von der Sperre von Rafael Czichos profitieren. Markus Gisdol deutete am Donnerstag an, dass die Spielweise von Union Berlin dem langen Innenverteidiger zu Gute kommen könnte. Derweil muss auch Jonas Hector ersetzt werden. 

Köln – Der 1. FC Köln muss gegen Union Berlin auf Jonas Hector und Rafael Czichos verzichten. Beide Spieler fehlen aufgrund ihrer Sperren aus dem Spiel gegen den FC Augsburg. Während Jonas Hector bislang in allen Spielen für die Geißböcke über die volle Distanz auf dem Feld stand, musste Czichos lediglich gegen Hertha BSC krankheitsbedingt passen. Nun muss Markus Gisdol gleich für beide Positionen Ersatz finden.

Kommt Sobiech zu seinem ersten Saisoneinsatz?

„Es wäre einfacher, wenn wir nicht so viel wechseln müssten. Rafael Czichos und Jonas Hector sind feste Größen in unserer Mannschaft“, erklärte Gisdol am Freitag auf der Pressekonferenz. „Aber wir haben gute Lösungen.“ In der Innenverteidigung hat der Trainer die Wahl zwischen Lasse Sobiech und dem in dieser Trainingswoche von seiner Verletzung zurückgekehrten Jorge Meré. Für Lasse Sobiech wäre es am 14. Spieltag der erste Bundesliga-Auftritt in dieser Saison. Auch für Meré lief es bislang noch nicht rund: Erst fünf Einsätze stehen für den Spanier zu Buche. „Meré ist seit dieser Woche wieder im Training und hat einen stabilen Eindruck gemacht“, sagte Gisdol, der den Spanier in dieser Woche erstmals im Mannschaftstraining unter die Lupe nehmen konnte. Gegen Union Berlin könnte Sobiech dennoch aufgrund seiner Kopfballstärke einen Vorteil haben. „Lasse hat in der Luft unglaubliche Präsenz, er ist eher der rustikalere Innenverteiger.“ Meré hingegen wäre die spielerische Variante. „Wir müssen entscheiden, was für dieses Spiel die richtige Lösung ist“, sagte Gisdol, deutete bei der Beschreibung von Unions Spielweise aber auch an, dass die Wahl am Ende eher auf Sobiech fallen könnte. „Wir schauen, was uns dort erwartet. Rein statistisch spielt Union die meisten hohen lange Bälle. Das wird ein Fight, der oftmals in der Luft entschieden wird. Das müssen wir berücksichtigen.“

Sätze, die eher darauf schließen lassen, dass Lasse Sobiech am Sonntag zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz im Trikot der Geißböcke kommen könnte. Sobiechs letzter Einsatz in der Bundesliga liegt bereits über fünf Jahre zurück. Am 1. März 2014 wurde Sobiech in der 68. Minute für den Hamburger SV gegen Werber Bremen eingewechselt. Insgesamt kommt Sobiech bislang auf 34 Bundesliga-Spiele für Greuther Fürth und den HSV. Den letzten Einsatz im FC-Trikot hatte der Innenverteidiger am 19. Mai gegen den 1. FC Magdeburg. Wer Jonas Hector ersetzen könnte, ließ Gisdol derweil noch offen. „Für Jonas haben wir mehrere Lösungen, da würde ich jetzt nicht die einzelnen Spieler durchgehen wollen.“

 

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion