,

Beierlorzers Blitz-Wechsel: Horn spricht sich für Trainer-Sperre aus

Seit Achim Beierlorzer nicht mehr Trainer beim 1. FC Köln ist, haben die Geißböcke 13 Zähler eingefahren. In den vorherigen elf Saisonspielen unter dem aktuellen Coach von Mainz 05 holte der FC nur magere sieben Punkte. Trotz des erfolgreichen Wechsels hinterlässt der schnelle Amtsantritt beim Mitabstiegskonkurrenten für Timo Horn einen bitteren Beigeschmack. 

Köln – Locker und entspannt war Timo Horn am Montagabend nach vier Siegen in Folge und nur drei Gegentoren im Studio von 100% Bundesliga, der Fußballsendung von RTL Nitro, zu Gast. Für seine Mannschaft und auch für ihn persönlich geht es seit dem Trainerwechsel wieder stetig bergauf. Während die Geißböcke unter Beierlorzer in elf Spielen nur sieben Punkte holten, steht nach nun sieben Spielen der Gisdol-Ära fast das doppelte auf dem Punktekonto. Und auch der in den letzten Monaten stark in die Kritik geratene Torhüter zeigte in den letzten Wochen wieder überzeugende Leistungen und sicherte seiner Mannschaft durch wichtige Paraden die Punkte.

Vielleicht sollte man über eine Sperre nachdenken

Doch auch wenn sich zwischenzeitlich vieles zum Guten am Geißbockheim gewendet hat, so ganz im Reinen ist Horn mit dem schnellen Amtsantritt von Ex-Trainer Achim Beierlorzer beim Ligakonkurrenten Mainz 05 nicht. Erst kurz zuvor unterlagen die Geißböcke noch den Mainzern mit 1:3. Knapp zwei Wochen nach dem Aufeinandertreffen und nur neun Tage nach seiner Entlassung in Köln, wurde der Franke beim Mitabstiegskonkurrenten als neuer Trainer vorgestellt. Für Timo Horn eine ungewöhnliche Situation. „Ich finde die Situation generell etwas schwierig, wenn man ein paar Tage später schon wieder woanders anfängt“, sagte der Kölner Schlussmann bei 100% Bundesliga. Als mögliche Lösung schlägt Horn eine Frist vor, ehe ein Trainer woanders einen Job übernehmen darf. „Vielleicht sollte man über so etwas wie eine Sperre nachdenken – zumindest für ein bis zwei Monate.“

Dass das Angebot von Mainz für Beierlorzer eine neuerliche Chance darstellte, weiterhin als Bundesliga-Trainer zu arbeiten und sich erneut unter Beweis zu stellen, ist für den objektiven Betrachter durchaus nachvollziehbar. Für Horn ist die Entscheidung seines ehemaligen Trainers aber nur schwer zu verstehen. „Ich finde es grundsätzlich schwierig, dass er erst noch das Köln-Wappen auf der Brust hatte und ein paar Tage später auf einmal Werte eines anderen Klubs vertreten werden. Das finde ich nicht authentisch und gefällt mir nicht so gut.“ Ändern lässt sich diese Situation freilich nicht mehr. Ein wohl angenehmer Trost dürfte für Horn aber sein, dass der FC die Mainzer in der Tabelle inzwischen hinter sich gelassen hat. Generell läuft es für Beierlorzer in Mainz eher schwankend. Drei Siege stehen vier Niederlagen gegenüber. Die wohl größte Genugtuung könnten sich die Geißböcke aber wohl mit einem Sieg gegen Mainz im Rückspiel am 26. Spiel selbst bescheren.

36 Kommentare
  1. Paul Paul says:

    Was für ein dummes Geschwätz! AB ist gefeuert worden, warum sollte er dem FC eine Träne nachweinen. Wenn ich sehe, wie Leo von Verein zu Verein zieht, um die maximale Kohle zu machen, dann kann man nur sagen, dass sich die Spieler einmal bezüglich ihrer Loyalität hinterfragen sollten.

    Auch der FC hat in der Vergangenheit oft einen miesen Charakter bewiesen (#HeinzFloheZu1860Muenchen, #OverathImPokalfinaleAufDerBank) und hat diesbezüglich keinen Grund zur Klage!

    Es ist halt eine Schweinebranche, deshalb passen unsere Fans ja auch so gut!

  2. FC Neukoelln says:

    Komische Position des Herrn Horn. Das Thema kommt ja immer wieder mal auf im Zusammenhang mit Stögers raschem Wechsel zum BVB. Na und? Den Leuten ist gekündigt worden. Horn sieht sie auch danach noch in der Pflicht „die Werte des Vereins“ zu vertreten. Am besten bis das der Tod uns scheidet. Was für ein Nonsens. Das ist in etwa so als würde mich meine Freundin verlassen, mich aber gleichzeitig zu Keuschheit verpflichten wollen. Für einen Monat. Oder zwei.

  3. Boom77 says:

    Der gute Timo, der erst seit wenigen Wochen wieder ansprechende Leistungen bringt, täte gut daran, sich weiterhin nur über sich und seine Leistungen Gedanken zu machen. Sonst sehen wir womöglich bald wieder Leistungen von ihm, die wir nicht sehen wollen.

    Was die Trainer angeht, haben Paul Paul und FC Neukoelln schon das passende gesagt. Warum sollte ein Trainer, der von einem Verein entlassen wurde, nicht umgehend einen anderen Verein trainieren dürfen? Was den Fc doch eher „beisst“, ist, dass man in diesen Fällen eine (womöglich sogar hohe) Abfindung für das entgangene Gehalt zahlt, der Trainer dann aber quasi „doppelten Reibach“ macht, weil er wo anders anheuert, dort Gehalt bezieht und die Abfindung behalten darf…. und nicht irgendwelche „Werte“ oder so. Dieses Problem lässt sich aber durch Vertragsgestaltung im Rahmen der Abfindungsvereinbarung oder schon beim Arbeitsvertrag lösen und dazu braucht es keiner „Sperrfrist“. Das gleiche Problem gibt es übrigens auch bei Sportdirektoren etc. (siehe Schmadtke). Wenn man so (sagen wir es nett) fahrlässig ist und da keine Regelungen einbaut, dass die Abfindung zumindest anteilig zurück zu zahlen ist o.ä., wenn die entlassene Person wieder bei einem anderen Verein „in Lohn und Brot steht“, sondern die Vereinbarungen so gestrickt sind, dass die sich „ins Fäustchen lachen“ und die Bafindung behlaten können, dann haben die handelnden Personen auf FC-Seite schlicht gepennt.

  4. Michael Pesch says:

    Timo sollte mehr an seiner eigenen Leistung schauen, dass diese wieder konstant werden nach den letzten beiden Jahren. Weniger Rethorik , dafür mehr athletik trainieren.
    Urteile stehen Ihm nicht zu.
    Genauso die Aussage, Düsseldorf den Abstieg zu wünschen ist deplatziert.
    Man wünscht im Sport niemanden einen Abstieg, auch wenn es mindestens zwei werden müssen.
    Auch für Timo Horn gilt“ eine Schwalbe macht noch keinen Sommer „
    Bälle und Klappe halten.

  5. Immerfc says:

    Sehe ich fast genauso wie meine Vorredner… Bis auf Schweine Fans… das wolltest du Paul Paul wohl ausdrücken… SACH mal geht’s noch? Wenn dir die Gesänge über schmadtke und stöger missfallen bleib weg oder komm in die Süd und erzähl uns dass dann persönlich… dieses ganze rumgeheule über Gesänge oder Pfiffen bei Unzufriedenheit gehören dazu… das ganze war in den frühen 90gern viel schlimmer… also lass die Kirche im Dorf… die werten Herrn profis sind Menschen des öffentlichen rechts, jetzt komm mir nicht mit stell dir vor deine Kollegen usw… Diffamierung der eigenen Fans geht garnicht… zu dem geschriebenen über Horn Stimme ich zu… sieh zu dass die Leistung stimmt, konzentriere dich auf deinen Job und Sorge lieber als Spieler der sooo sehr am Fc hängt dafür das es keine Grüppchen gibt … dann ist uns allen geholfen…

    • Frank Buschmann says:

      Leider stehen in der Süd Leute mit dem Hang zur Theatralik und einige sind nicht grade sehr intelligent.
      Sonst würdest Du solche ehrverletzende Gesänge nicht auch noch gutheißen.
      Das ist unterste Schubladen.
      Und weil das in den 90ern schlimmer war, soll man nun also froh sein, das es abgemildert ist. Merkwürdige Argumentation.
      Den gegnerischen Torwart zum Suizid aufzufordern, unsägliche Pyros, Hetze gegen den Vorstand und Wehrle. Platzsturm in Gladbach, Angriff mit 2 Df auf Menschen /Fanbus Gladbach) und und und.
      Ihr glaubt wirklich, das ihr durch die Folklore und die Choreos auch alles erlauben könnt.
      Ihr glaubt leider auch, das die Mehrheit hinter euch steht. Es gibt sicher rund 106.000. Mitglieder die vernünftig sind.

      • Immerfc says:

        Nee nicht alles erlauben… ich sprach nur vom Gesang… der Rest ist ein Fall für die Justiz… niemand redete vom Suizid, Angriffen oder sonstigem… und ja ich gebe dir recht wir leben alle unter dem selben Himmel, jedoch haben wir nicht alle den selben Horizont… nochmal mir ging es nur um den Gesang bezüglich stöger und schmadtke… Frau kriegler wird es überleben…

        • Boom77 says:

          Wenn ich Dich mit Bezug auf Deine Mutter beschimpfen würde, ist das auch schändlich und das macht man nicht… Das wird nicht dadurch „okay“, wenn ich behaupte, dass deine mutter es schon überleben wird, oder? Schon wieder so eine unsäglich neben der Sache liegende Argumentation von Dir…. sorry!

          • Immerfc says:

            Wir reden aneinander vorbei… ich finde die Diskussion über den Gesang einfach nur überzogen… und ja auch ich empfinde den Gesang als nicht freundlich und beleidigend… deswegen muss man ja nicht so ein Fass aufmachen… was kommt als nächstes? Umweltsünder weil mit dem Auto zum Stadion gefahren wird?

  6. Susanne Lex says:

    Horn redet Unsinn. Was soll das blöde Gelaber. Die größte schei… ist die Aussage vom Torwart ist, das er meint, das Düsseldorf absteigen soll. So ein Mist von einem der gerade mal 2 befriedigte spiele gemacht hat. Sollte den Mund halten. Aber es soll ja ein Spruch geben, Torwart u linksaussen haben einen an der „Waffel“. Kann sein, muss nicht sein……

    • Boom77 says:

      Das sind nicht die „Wochen der Wahrheit“…. Sorry, aber das ist dummes Geschwätz. Wenn wir gegen Dortmund und Bayern verlieren, passiert gar nichts. Das sagt nichts aus. Wenn wir Meister werden wollen, müssen wir da zwingend was holen. Dann wären es die „Wochen der Wahrheit“. wir spielen aber nicht um die Meisterschaft…

      … wir spielen um den Klassenerhalt. Die richtigen „Wochen der Wahrheit“ kommen für uns deshalb ab dem 25. bis 27. Spieltag. Da spielen wir nämlich gegen Paderborn (A), Mainz (H) und Düsseldorf (H). Wenn wir die alle schlagen und davor noch ein paar Punkte mitnehmen (z.B. mit einem Heimsieg gegen Freiburg und was bei der Hertha), dann lege ich mich fest… dann haben wir den Klassenerhalt geschafft.

        • Jose Mourinho says:

          Hab gelesen in China ist neulich ein Oscar F. umgekippt! Vermutlich Coronavirus.. . Ich finde booms Ausführungen durchaus nachvollziehbar. Wieso Teams aus den Top 4 für uns Wochen der Wahrheit und nicht eher Bonus sein sollten, wird nämlich nicht klar.

          • Boom77 says:

            Ich habe mal meinen Traum durchgerechnet… 9 Punkte gegen Paderborn, Mainz und Düsseldorf… Dazu davor noch drei Punkte gegen Freiburg zu Hause… einen Punkt bei der Hertha und einen zu Hause gegen Schalke… das wären 14 Punkte zu unseren derzeitigen 20 und damit 34 Punkte nach dem 27. Spieltag… Das klingt doch schonmal nicht so schlecht und ich bin mir sicher, dass es am 27. Spieltag einige Mannschaften geben wird, die da weniger Punkte haben und auf den Abstiegsplätzen sogar erheblich weniger… Jetzt muss dieser Traum nur noch wahr werden :)

  7. Klaus Höhner says:

    Vier Spiele gewonnen eins mit Glück dämlicher kann eine Aussage nicht sein,die Mannschaft steht desolat im Keller Gewinnt dann vier Spiele wo kein Mensch mit gerechnet und stabilisiert sich dann so eine Aussage, fehlt nur das die 2 Gegentore in Frankfurt stören Prost Mahlzeit. Wer selbst Fussball gespielt hat weiß das Glück dazugehört, das hatten übrigens die Bayern zu hauf. Also einfach die Serie akzeptieren so wie es gelaufen ist und freuen wenn es denn geht.

  8. Jose Mourinho says:

    Ich finde es gut, dass der Lehrer so schnell nach Mainz gewechselt ist. Er coacht ja dort einen direkten Konkurrenten mit seinem pseudooptimistischen Gesülze und taktischen Sturheit in den Abstieg. Das kann für uns am Ende noch Gold wert sein. Vor dem Trainerwechsel war Mainz noch 2 Punkte vor uns und jetzt ist es andersrum. Also alles wunderbar.

    • Boom77 says:

      Naja, auf der anderen Seite hat er mit den Mainzern mehr Punkte geholt als mit unserer Truppe. Das darf man auch nicht unter den Tisch kehren. Es war wohl wirklich so, dass Trainer und Mannschaft schlicht nicht passten. Ich traue einigen bei uns im Kader, die damals noch mehr auf und neben dem Feld zu sagen hatten, auch zu, dass die so etwas bei einem „netten Trainer“ voll ausnutzen. Gut, das kann man auch dem Beierlorzer vorwerfen… Aber die meisten von uns können halt nicht aus ihrer Haut. Womöglich war er einfach zu nett für unsere Mannschaft.

  9. Gerd Mrosk says:

    Also ich fass mal zusammen,Timo ist schlecht beraten ( von sich ) bei derlei Aussagen. Richtig,er soll sich fokussieren ,denn noch haben wir den Klassenerhalt nicht. Die Gesänge,ja,waren lustig ,allerdings auf dem Rücken Zweier,die da parallelisiert nichts gegen tun können. Das sind genau Peter Stöger und die Frsu von Jörg Schmadtke. Dennoch,mir kann das keiner nehmen das lustig gefunden zu haben,denn letztendlich entsprach es fast ausschliesslich der Wahrheit. Damit wären wir bei dem Punkt mit Abfindung + neuem Job…..Das war einfach nicht erstligareif was der FC da gemacht hat. Punkt.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar