,

Elvis Rexhbecajs erster FC-Tag – Meré reist heute nach

Der 1. FC Köln hat Elvis Rexhbecaj verpflichtet. Das gaben die Geißböcke am Montagmorgen nach der erfolgten medizinischen Untersuchung bekannt. Der Neuzugang war am Sonntagabend in Benidorm angekommen und stand bereits am Montagmorgen mit seinen neuen Kollegen auf dem Platz. Auch Jorge Meré wird heute zum Team stoßen. Derweil trainieren zwei Profis heute individuell. 

Aus Benidorm berichtet Sonja Eich 

Jetzt ist es auch offiziell: Der 1. FC Köln hat Elvis Rexhbecaj für anderthalb Jahre vom VfL Wolfsburg verpflichtet. Der 22-jährige erhält bei den Geißböcken die Rückennummer 20 und stand am Montagmorgen bereits mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Platz in Benidorm.  Beim VfL Wolfsburg kam der zentrale Mittelfeldspieler in dieser Saison nicht zum Zug und hofft beim FC nun auf vermehrte Spielzeit. „Ich will unbedingt spielen. Deshalb habe ich mich für diesen Schritt entschieden. Die Gespräche mit dem FC und die Chance, hier in den nächsten eineinhalb Jahren zum Einsatz zu kommen und mich weiterzuentwickeln, haben für mich am besten gepasst“, sagte Rexhbecaj nach dem erfolgreichen Medizincheck bei seiner Vorstellung.

Meré reist heute nach – Jakobs und Terodde pausieren

Gegen 13.30 Uhr wird auch erstmals Jorge Meré im Trainingslager erwartet. Der Spanier hat seinen grippalen Infekt weitestgehend überstanden und wird heute zum Team stoßen. Ob der Innenverteidiger am Nachmittag bereits mit seinen Kollegen auf dem Platz stehen wird, entscheidet sich nach Merés Ankunft in Absprache mit den Mannschaftsärzten.

Rafael Czichos konnte unterdessen am Vormittag wieder mit der Mannschaft trainieren, nachdem auch er zuletzt mit Krankheit kürzer getreten war und individuell trainierte. Dafür fehlten Ismail Jakobs mit leichten Knieprobleme und Simon Terodde mit Rückenbeschwerden. Bei beiden Spielern handelt es sich jedoch lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme.

9 Kommentare
  1. Boris Karis says:

    Ich tippe mal auf 8-10 Millionen.
    Er ist halt 22 und ein vielversprechendes Talent. Da wird man sich nicht lumpen lassen.
    In 1 1/2 Jahren kann ein Spieler sich schon sehr gut entwickeln.
    Wir können eigentlich nur gewinnen, bringt er nix oder entwickelt sich nicht wie erhofft geht er halt einfach zurück.
    Das beste Transfermodell was man hätte wählen können, so etwas ziehe ich einem direkten Transfer immer vor.
    Einziges Manko, wenn er ne Granate wird könnte er ,trotz Kaufoption, dann doch kein Bock auf den FC haben und wir haben ihn für einen anderen Verein besser gemacht.

    • Christ Walker says:

      Wenn er einschlägt, ziehen wir die Option und verkaufen ihn für einen höheren Preis weiter. Der doofe Fall bei solchen Leihen ist, wenn der Spieler sich festspielt, aber das mit durchschnittlichen Leistungen. Gibt man dann so viel Geld für Durchschnitt aus oder hat man dann in 18 Monaten wieder eine (zusätzliche) Baustelle im Kader? Zugegeben so inkonstant wie die letzten Jahre beim Effzeh waren, haben wir 18 Monaten vermutlich schon 3 weitere Trainer durch.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar