,

15 Meter hoher Baum umgekippt: Sturmschäden beim Effzeh


Der Sturm „Sabine“ hat am Sonntag und Montag auch in Köln gewütet. Vielerorts kam es zu Schäden durch umgestürzte Bäume, so auch am Geißbockheim. Am Montag stürzte ein knapp 15 Meter hoher Baum auf den Platz 1, wo im Normalfall die Profis trainieren. 

Köln – Dass die Profis des 1. FC Köln am Montag nicht trainierten, war ihr Glück und das jener Fans, die im Normalfall ans Geißbockheim gekommen wären. Ein 15 Meter hoher Baum stürzte am Nachmittag um, kippte über den Weg hinter einem der beiden Tore, durchbrach mit seinem Stamm die Bande und landete auf dem Spielfeld. Der Baum ragte bis in den Strafraum und über den Fünfmeterraum hinaus ins Feld hinein. Die Feuerwehr musste mit großem Gerät anrücken, um den Baum und die Schäden zu beseitigen.

Darüber hinaus blieben das Geißbockheim, das Franz-Kremer-Stadion und die weiteren Plätze vor größeren Schäden verschont. Auch auf den Trainingsplan der Profis soll der umgestürzte Baum keinen Einfluss haben, wie der FC auf GBK-Nachfrage bestätigte. Am Mittwoch stehen zwei öffentliche Trainingseinheiten auf dem Programm. Ob auf Platz 1 oder im Franz-Kremer-Stadion trainiert wird, entscheidet sich kurzfristig.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar