,

Bilanz gegen Berlin: Die Hertha holt in den letzten Jahren auf

Der 1. FC Köln liegt in der Auswärtstabelle derzeit auf dem vorletzten Platz. Doch die Berliner gelten in dieser Saison auch nicht als besonders heimstark. In der Endabrechnung liegt die Hertha derzeit drei Zähler vor dem FC. Mit einem Sieg wollen die Kölner am Samstag gleichziehen. Doch im Olympiastadion war in den letzten Jahren traditionell nur wenig zu holen. 

Köln – Es ist am Samstag das 70. Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Köln und Hertha BSC in einem Pflichtspiel. Mit 30 Siegen bei zwölf Unentschieden und 27 Niederlagen haben die Kölner in der Bilanz aktuell noch die Nase vorne. Doch gerade in den letzten Jahren konnte die Hertha um einiges aufholen.

In der Bundesliga setzte sich die Hertha in den letzten sechs von sieben Spielen durch. Einzig 2017 sicherte sich der FC mit einem 4:2-Heimerfolg drei Punkte. Zudem setzte sich der FC im Abstiegsjahr mit 3:1 im DFB-Pokal bei den Berlinern durch. Die Torschützen damals: Simon Zoller, Dominic Maroh und Christian Clemens. In der Liga warten die Geißböcke aber seit dem 08. November 2009 auf einen Sieg im Olympiastadion. Vor elf Jahren schoss Milivoje Novakovic den FC zum knappen 1:0-Sieg. Überhaupt konnte der FC nur zwei der letzten 15 Bundesliga-Spiele bei der Hertha für sich entscheiden. Dabei gab es drei Unentschieden und zehn Niederlagen für die Geißböcke.

Berlin wartet seit vier Heimspielen auf einen Sieg

Und auch an die Hinrunde haben die Kölner keine allzu guten Erinnerungen. Nach dem schwierigen Auftaktprogramm hoffte man mit dem Spiel gegen Berlin endlich auf die Gegner auf Augenhöhe zu treffen. Doch mit einer 0:4-Niederlage ging dies ordentlich nach hinten los. Für die Berliner war es gleichzeitig der höchste Saisonsieg und überhaupt der bislang höchste Erfolg gegen den FC. Allerdings: Aktuell warten die Berliner seit vier Heimspielen auf einen Sieg (zwei Niederlagen, zwei Unentschieden). Dabei konnte die Hertha nur ein einziges Tor erzielen. Doch während sich der FC in den letzten Wochen als enorm heimstark präsentierte, auswärts läuft es für die Gisdol-Elf noch nicht rund. Die Geißböcke konnten ihrerseits nur eines der letzten acht Auswärtsspiele gewinnen und mussten sich sechs Mal geschlagen geben. Dabei erzielte der Gegner jeweils immer mindestens zwei Treffer. Allerdings mussten die Kölner seit dem Aufschwung Anfang Dezember auch nur zwei Mal auswärts antreten. Dabei gelang ein 4:2-Erfolg in Frankfurt. In Dortmund musste sich der FC bekanntermaßen deutlich mit 1:5 geschlagen geben. Eine Statistik dürfte dem FC allerdings Mut machen: Der neue Hertha-Cheftrainer Alexander Nouri konnte in vier Versuchen als Trainer noch nie gegen die Geißböcke gewinnen.

4 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar