,

Fünfte Gelbe: Bornauw fehlt gegen die Hertha


Der 1. FC Köln wird am Samstag im wichtigen Auswärtsspiel gegen Hertha BSC auf Sebastiaan Bornauw verzichten müssen. Der Innenverteidiger sah in der Schlussphase gegen den FC Bayern München seine fünfte Gelbe Karte. Jhon Cordoba nahm Trainer Markus Gisdol daher vorsichtshalber am Sonntag vom Feld.

Köln – Gleich vier Spieler mussten am Sonntag gegen den FC Bayern München aufpassen, wollten sie gegen die Hertha am nächsten Wochenende dabei sein. Während Simon Terodde gegen den Rekordmeister nicht zum Einsatz kam, wollten Dominick Drexler, Jhon Cordoba und Sebastiaan Bornauw eine Verwarnung möglichst vermeiden.

Dem Innenverteidiger der Geißböcke gelang dies nicht. Beim Stand von 1:4 ging der Belgier in der 79. Minute in ein Laufduell mit Robert Lewandowski. Der Pole ging jedoch mit solch einem Tempo in den Zweikampf, dass sich Bornauw nur noch mit einem beherztem Griff an die Schulter des Angreifers zu helfen wusste und den Torjäger zu Fall brachte. Schiedsrichter Felix Zwayer zückte sofort die Gelbe Karte und Bornauw wusste im gleichen Moment, was diese für ihn bedeutet. Im Ärger über sich selbst schlug sich der 20-jährige mehrfach gegen die Stirn und schüttelte den Kopf. Das Foul und die daraus resultierende Verwarnung war sowohl ärgerlich als auch bei diesem Spielstand wohl unnötig.

Wollten nur mit einer Sperre rausgehen

Warum Markus Gisdol Bornauw nicht vorzeitig vom Feld nahm, um dies zu vermeiden und ihn gegen Berlin zur Verfügung zu haben, erklärte der Trainer nach der Partie: „Jedes Spiel ist wichtig für uns. Wir wollten von vornherein nicht taktieren.“ Doch um neben der wichtigen Stütze in der Innenverteidigung nicht auch noch seinen besten Stürmer gegen die Hertha ersetzen zu müssen, nahm Gisdol wenig später Jhon Cordoba vom Feld. „Als klar war, dass Seb ausfällt, wollte ich den zweiten Ausfall nicht noch riskieren. Das war von vornherein in meinem Kopf, dass wir nur mit einer Sperre rausgehen“, erklärte der Trainer.

Für den FC beginnen nun die entscheidenden Wochen im Abstiegskampf mit direkten Konkurrenten als Gegner. Nach dem Auswärtsspiel in Berlin ist der FC Schalke zu Gast, ehe die Kölner mit Paderborn, Mainz und Düsseldorf auf Mannschaften treffen, die derzeit hinter dem FC platziert sind. Dazwischen folgt noch das Nachholspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Markus Gisdol auch in diesen Spielen auf Sperren wird reagieren müssen. So wie am Samstag in Berlin. Dort dürfte erstmals Winter-Neuzugang Toni Leistner für Bornauw zum Einsatz kommen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar