,

Kessler verletzt, Uth und Modeste angeschlagen

Der 1. FC Köln muss länger auf Thomas Kessler verzichten. Die Nummer zwei im FC-Tor hat sich einen Faszieneinriss am rechten Oberschenkel zugezogen und wird mehrere Wochen fehlen. Darüber hinaus müssen die Kölner um Anthony Modeste und Mark Uth bangen. Das Duo brach am Mittwoch das Training ab.

Köln – Uth hatte in einem Zweikampf einen Schlag auf einen Zeh am rechten Fuß bekommen, Modeste musste mit muskulären Problemen am Oberschenkel vorzeitig in die Kabine. Beim Effzeh hofft man, dass sich beide Angreifer nicht schwerer verletzt haben. Schließlich erwarten die Geissböcke am Sonntag den FC Bayern im RheinEnergieStadion.

Ob dann auch Elvis Rexhbecaj wieder im Kader stehen könnte, ist noch offen. Jedoch konnte der Winter-Neuzugang vom VfL Wolfsburg am Mittwoch wieder mit der Mannschaft trainieren, nachdem er in den vorherigen zehn Tagen an Knieproblemen laboriert hatte. Ismail Jakobs setzte mit einer Mandelentzündung aus und droht am Sonntag auszufallen. Derweil ist Jan Thielmann wieder gänzlich fit und wird gegen die Bayern zur Verfügung stehen.

13 Kommentare
    • Alcotester says:

      Naja, ich finde, dass Kessler gefühlt nur Torwart Nummer zwei ist. Ich kann mich eher nicht daran erinnern, dass er laufend verletzt war.

      Die Vertragsverlängerung kann man anzweifeln, jedoch auch diese fand ich als erstrebenswert an. Kessler gehört (noch) nicht zu den sogenannten „alten Eisen“.

      Eine weitere Vertragsverlängerung würde ich als problematisch ansehen, da wir doch eher ganz gute Torwarte in ganz jungen Jahren in Verein haben, denen die Chance gegeben werden muss, sich für höhere Ambitionen zu empfehlen.

      Zum Wohle!

  1. Gerd Mrosk says:

    Seh ich auch so Katja.Es lief jetzt jahrelang so,dass Horn praktisch aussen vor war ohne Druck von einem beispielsweise ambitionierten Nachwuchstorwart ,wo wir reich bestückt waren. Jetzt wurde wieder jemand mit Krahl geholt,dem man wohl plötzlich nicht mehr zutraut den Sprung schon zu schaffen. Warum hat man ihn denn erst geholt? Für die Regionalliga? Kessler sollte standby bleiben und ins Management eingearbeitet werden und ein guter 2. Mann muss her,der möglichst angreifen will und die Konkurrenz nicht scheut. Vllt kanns ja Bartels werden,ich weiss es nicht.

  2. Klaus Höhner says:

    Kraft aus Berlin wäre so ein Typ er hat schon reichlich Erfahrung gesammelt, der Verztag in Berlin läuft aus und er stammt aus dem Westerwald. Das wäre einer der Horn Dampf machen kann ist allerdings schon 32 aber die Leistung hat immer gestimmt wenn er eingesetzt wurde.Dann könnte ein junger Mann mit aufgebaut werden.

  3. Klaus Höhner says:

    Du Schlaumeier der ist in Berlin auch Nummer 2,wenn er gebraucht wurde sofort leistungsfähig und voll imSaft .Das gibt es wenn es auch in deinen Hohlkopf nicht reingeht ,oder besser ich muss ja immer was zu meckern haben.Aber das gibt es wohl in jedem Club einer ist Nummer 1,und einer Nummer 2 ist dir wahrscheinlich noch nicht aufgefallen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar